St. Wendel – Naturschutzbeauftragte für St. Wendel neu berufen!

02.06.2022 Quelle: Pressemitteilung Neunkirchen/ Fotos: Bettina Dewes
 
 
 
 
REGIO.news NK
Bürgermeister Peter Klär (3. von links) mit den Naturschutzschutzbeauftragten der Kreisstadt St. Wendel, Mitarbeitern des städtischen Umweltamtes und Bliesens Ortsvorsteher Wolfgang Theis (links).

Naturschutzbeauftragte für St. Wendel neu berufen

Sie leisten einen unverzichtbaren Beitrag für den Umweltschutz in St. Wendel: die ehrenamtlichen Naturschutzbeauftragten der Kreisstadt. Nach Ende der bisherigen Amtszeit wurden jetzt die Naturschutzbeauftragten für das Stadtgebiet neu berufen. In Bliesen beim ‚Radsteig 1‘ am St. Wendeler Sport- und Freizeitweg übereichte Bürgermeister Peter Klär die offiziellen Ernennungsurkunden. „Unser gemeinsames Ziel in St. Wendel ist eine lebens- und liebenswerte Stadt im Einklang mit der Natur“, betonte der Bürgermeister. „Dafür sind die ehrenamtlichen Naturschutzbeauftragte unverzichtbar.“

Die Naturschutzbeauftragten fungieren unter anderem als Bindeglied zwischen Bevölkerung und Verwaltung. Sie stehen deshalb in ständigem Austausch mit Umweltamt der Kreisstadt. Naturschutzmaßnahmen, wie zum Beispiel die Errichtung des Krötenzaunes am Biotop in Werschweiler, werden gemeinsam geplant und durchgeführt.

Der Bürgermeister wies in diesem Zusammenhang darauf hin, dass der Natur- und Umweltschutz innerhalb der Stadt einen hohen Stellenwert genießt. Bereits 1986 wurde Klaus Stein als hauptamtlicher Umweltbeauftragter eingestellt und 1988 das Umweltamt geschaffen. Damals ein Novum im Saarland, mit dem St. Wendel eine Vorreiterrolle übernommen hatte. „Natur- und Umweltschutz ist eine ganzheitliche Aufgabe. Ökologische Anforderungen müssen mit sozialen, kulturellen und wirtschaftlichen Entwicklungen koordiniert werden, ausgerichtet an der Verantwortung gegenüber zukünftigen Generationen“, so der St. Wendeler Rathauschef.

Hintergrund

Umwelt- und Naturschutz lebt vor allem von ehrenamtlichem Engagement. Deshalb sieht das Saarländische Naturschutzgesetz vor, dass die Städte und Gemeinden örtliche Naturschutzbeauftragte als Ansprechpartner für alle Naturschutzfragen im jeweiligen Stadt- bzw. Ortsteil berufen und betreuen. Ihre Aufgabe ist es, die Stadt in allen Angelegenheiten des Naturschutzes zu beraten und zu unterstützen. Sie werden bei Planungen und Maßnahmen, die den Naturschutz betreffen, angehört und zu den Fachausschüssen des Stadtrates eingeladen. Zudem beraten die Naturschutzbeauftragten ihre Mitbürger, informieren über naturschutzrechtliche Gegebenheiten oder gehen Naturschutzprojekte an.

Auf Vorschlag der Ortsräte wurden die folgenden Personen ernannt:

  • Peter Volz für Dörrenbach, Osterbrücken und Werschweiler;
  • Jürgen Mennig für Leitersweiler;
  • Ortwin Drumm für Saal und Niederkirchen;
  • Jürgen Müller für Bliesen;
  • Jürgen Guth für Bubach und Marth;
  • Patrick Bläs für Niederlinxweiler;
  • Hermann Jenni für Urweiler;
  • Stefan Gerhard für Oberlinxweiler;
  • Fred Cloß für Hoof.

Weitere Beiträge die Sie interessieren könnten:

Ein KunsthandwerkerMarkt der ganz besonderen Art

06.11.2022 Quelle: Fördergemeinschaft Montessori Gemeinschaftsschule/ Foto: Cornelia Holleck-Weithmann Ein KunsthandwerkerMarkt der ganz besonderen Art Am 12. November findet von 11 bis 17 Uhr der 8. Kunsthandwerkermarkt in Friedrichsthal an der Montessori-Gemeinschaftsschule statt. Es ist ein KunsthandwerkerMarkt der ganz besonderen Art. Hier finden sich nicht nur professionelle Stände, sondern auch [...]

Saarland – Schulkinder zeigten tolle Leistungen beim Radfahren !

25.07.2022 Quelle: Pressemitteilung Ministerium für Umwelt/ Foto: Jan Rippel Ministerin Petra Berg bei der Auftaktveranstaltung der Kampagne Stadt- und Schulradeln Saar in Merzig. Schulkinder zeigten tolle Leistungen beim Radfahren – Gewinner der Kampagne Stadt- und Schulradeln Saar stehen fest  Die Grundschule Merzig-Brotdorf ist eine der Gewinnerschulen  beim Schulradeln Saar. [...]

Lebach – Einweihung Fußgängerzone !

02.06.2022 Quelle: Pressemitteilung der Stadt Lebach/ Foto: Kirsch/Stadt Hohe Verweilqualität in der neuen Lebacher Fußgängerzone Erster Bauabschnitt offiziell freigegeben Die Lebacher Fußgängerzone ist kaum wiederzuerkennen. Hell und grün statt trist und grau. Die dunklen Bodenplatten aus den 1970er Jahren sind verschwunden. Nach eineinhalb Jahren Bauzeit strahlt die neue „City“, wie die Lebacher [...]

Von |2022-06-08T21:04:39+02:00Juni 8th, 2022|

Diesen Beitrag teilen! Bitte wähle deine Plattform.

Über den Autor:

Nach oben