Völklingen – The World Of Music Video bald im Weltkulturerbe!

Von |2022-01-03T21:39:29+01:00Januar 3rd, 2022|

03.01.2022 Pressemitteilung Tourismuszentrale des Saarlandes/ Foto: Völklinger Hütte
 

The World Of Music Video – Weltkulturerbe Völklinger Hütte

Ab dem 22. Januar lädt das Weltkulturerbe Völklinger Hütte zu seiner brandneuen Ausstellung „The World Of Music Video“ ein.
Inmitten der alten Hallen der Roheisenproduktion dreht sich alles um die künstlerisch-visuellen Aushängeschilder der Musikindustrie. Es geht um musikalische wie filmkünstlerische Qualität, aber ebenso um brennende Inhalte: KI, Klimawandel, politische, psychische und physische Gewalt und Genderfragen aller Art.
Es geht um Frühformen des Kurzmusikfilms, den gloriosen Beginn rund um das Licht- und Schattenspiel der „Bohemian Rhapsody“ von Queen 1975 bis zu den Ermächtigungsszenen der 2000er bis 2020er-Jahre von Lady Gaga, Beyoncé oder The Carters, in denen subversiv die Macht übernommen wird in Gefängnissen, Fast-Food-Restaurants oder dem Louvre mit all seinen Weihehallen und Meisterwerken der Hochkultur.
Der Maschinenraum des einstigen Eisenwerks Völklinger Hütte gibt konzentriert Einblick in Faszination und Funktionsweisen von Musikvideos rund um den Globus. Nicht nur europäische und amerikanische Produktionen werden hier gezeigt, sondern ebenso indische, japanische, afrikanische oder koreanische Beiträge. Die Welt des Musikvideos wartet auf ihre Entdeckung.
Weitere Informationen und Tickets unter www.voelklinger-huette.org.

Völklingen – Fördermittel in Höhe von insgesamt rund 2,1 Millionen Euro!

Von |2021-12-06T21:05:45+01:00Dezember 6th, 2021|

04.12.2021 Quelle: Pressemitteilung Ministerium für Inneres, Bauen und Sport/ Foto: C. Stoll
 

Innenminister Klaus Bouillon hat der Stadt Völklingen vier Zuteilungsschreiben für Fördermittel in Höhe von rund 1,4 Millionen Euro für die städtebaulichen Gesamtmaßnahmen „Stadtteil Wehrden und Innenstadt“, „Nördliche Innenstadt“, „Stadtumbau Völklingen-Fürstenhausen“ und „Stadtumbau Völklingen Innenstadt“ überreicht. Darüber hinaus hat die Stadt Zuwendungsbescheide über rund 700.000 Euro für die Maßnahmen „Stadtteilmanagement“, sowie „Neugestaltung Karlstraße“ in der nördlichen Völklinger Innenstadt erhalten.

„Ziel der Städtebauförderprojekte in Völklingen ist die Verbesserung der sozialen Infrastruktur, die Stärkung der Innenstadt und der Stadtteile Wehrden und Fürstenhausen sowie deren städtebauliche Entwicklung. Ich bin sehr erfreut, dass wir die Stadt bei der Umsetzung dieses Vorhabens, das letztlich den Bürgerinnen und Bürgern zugutekommt, unterstützen können“, so Innenminister Klaus Bouillon.

Wesentliche Projekte stellen hierbei u.a. die denkmalgerechte Sanierung des ehemaligen Rathauses, die Gestaltung des Umfelds im Bereich der Versöhnungskirche in der nördlichen Völklinger Innenstadt und die gestalterische Aufwertung der Saarbrücker Straße in Fürstenhausen dar; außerdem soll das Wohnumfeld in Wehrden weiter verbessert werden. Die Fördermittel für diese Maßnahmen werden der Stadt im Rahmen des Städtebauförderprogrammes von Bund und Land bereitgestellt.

REGIO.news - Weltkulturerbe

Saarland – Fördermittel von rund 1,3 Mio. Euro für 3 „Zukunftsfähige Innenstädte und Zentren“!

Von |2021-12-06T20:40:00+01:00Dezember 6th, 2021|

03.12.2021 Quelle: Pressemitteilung Ministerium für Inneres, Bauen und Sport

Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat hat in Ergänzung zur Bund-Länder-Städtebauförderung die Städte Homburg, St. Ingbert und Völklingen in die neu geschaffene Initiative zur Förderung der Resilienz und Krisenbewältigung in den Innenstädten und Zentren der Städte und Gemeinden aufgenommen.

Dem im Sommer 2021 gestarteten Projektaufruf für das Förderprogramm „Zukunftsfähige Innenstädte und Zentren“ folgten verschiedene saarländische Kommunen. Seitens des Bundes wurden aus den eingereichten Bewerbungen die Kreisstadt Homburg sowie die Mittelstädte St. Ingbert und Völklingen mit ihren Projektvorschlägen in das Bundesprogramm aufgenommen.

Bauminister Klaus Bouillon: „Mit dem Förderprogramm sollen im Sinne einer integrierten und nachhaltigen Stadtentwicklung Modellprojekte finanziert werden, die innovative und experimentelle Vorhaben umsetzen. Damit sollen zukunftsfähige und praxisnahe, fachübergreifende und kommunale Konzepte für Innenstädte und lebendige Zentren von morgen entwickelt werden. Ich freue mich sehr, dass gleich drei Kommunen aus dem Saarland die Gelegenheit bekommen, Teil dieses zukunftsweisenden Programms zu werden.“

Im Vorfeld hat sich die Saarländische Landesregierung maßgeblich und erfolgreich für die Bereitstellung substanzieller Mittel im Rahmen des Bundesprogramms eingesetzt.

In der Innenstadt von Homburg soll ein dialogorientiertes Transformationsmanagement etabliert werden, das durch Öffentlichkeitsarbeit und durch bauliche Umsetzung von Sofort- sowie Impulsmaßnahmen begleitet wird. Zudem ist im Rahmen der Maßnahme die Schaffung einer „digitalen Markthalle“ geplant.

Für die Aufwertung der Innenstadt von St. Ingbert soll ein Kulturkonzept und darauf aufbauende Machbarkeitsstudien im Rahmen der Initiative „Grünes und lebendiges St. Ingbert“ erarbeitet werden. Parallel hierzu sind u.a. bauliche sowie investive Maßnahmen an Plätzen und Veranstaltungsorten geplant.

Mit einem „Citymanagement 4.0“ soll die Völklinger Innenstadt belebt werden. Dadurch sollen u.a. Kooperationen zwischen innerstädtischen Akteuren aufgebaut, Impulse für die Innenstadtentwicklung gesetzt und die Digitalisierung vorangebracht werden.

Weitere Beiträge die Sie interessieren könnten:

Quierschied – Neue E-Säule installiert!

19.01.2022 Quelle: Pressemitteilung Stadt Quierschied/ Foto: Gemeinde Offizielle Inbetriebnahme einer weiteren E-Ladesäule der energis GmbH in der Gemeinde Quierschied Die Zahl der zugelassenen E-Fahrzeuge im Saarland wächst und so wächst auch die Ladeinfrastruktur vor Ort kontinuierlich mit. Am 18. Januar 2022 wurde im Quierschieder Gemeindebezirk Fischbach-Camphausen, an der Fischbachhalle, eine weitere neue [...]

Homburg – Neues Buch zum „Humborjer Dialekt“!

18.01.2022 Quelle: Pressemitteilung der Stadt Homburg Neues Buch zum „Humborjer Dialekt“ Heinz Hollinger überreicht Exemplar an Bürgermeister Michael Forster Im Oktober 1981 wurde die Homburger Monatszeitschrift „Bagatelle“ von Heinz Hollinger gegründet, der seine Publikation über mehrere Jahrzehnte herausbrachte. Schon in den Anfangsjahren beschäftigte sich der Herausgeber und Redakteur eingehend mit [...]

Homburg – Fördermittel für lokale Projekte!

18.01.2022 Quelle: Pressemitteilung der Stadt Homburg Fördermittel für lokale Projekte in der Stadt Homburg „Partnerschaft für Demokratie“ unterstützt Vereine und Organisationen Viele Vereine, gemeinnützige Einrichtungen und Schulen engagieren sich in Homburg für das demokratische Zusammenleben. Sie schaffen Begegnung und Austausch zwischen den Menschen, fördern die Teilhabe und sensibilisieren gegen Extremismus [...]

Völklingen – 6,5 Millionen Euro an SHG-Kliniken!

Von |2021-11-04T20:13:10+01:00November 4th, 2021|

03.11.2021 Quelle: Pressemitteilung Ministerium für Soziales, Gesundheit, Familie und Frauen/ Bild: A.Hoffmann
 

Gesundheit mit Sicherheit und Zukunft

Gesundheitsministerium überreicht Förderung in Höhe von rund 6,5 Millionen Euro an SHG-Kliniken in Völklingen

Gesundheitsstaatssekretär Stephan Kolling besuchte gestern das SHG-Klinikum in Völklingen, dessen Sanierungs- und Umbaumaßnahmen (Bau der Bettenstation 004, Grundsanierung einer Intensivstation, Umbau Station 14) vom Ministerium mit 5,6 Millionen Euro gefördert werden.

„Mit dieser Förderung stellt die saarländische Landesregierung eine bedarfsgerechte, leistungsfähige, wirtschaftliche und qualitativ hochwertige Krankenhausversorgung für die saarländische Bevölkerung sicher und investiert in zukunftsfeste Krankenhausstrukturen. Wir investieren in den kommenden Jahren insgesamt 1,1 Milliarden Euro in die Gesundheitsversorgung unseres Landes! Ein einzigartiges Förderpaket mit dem Ziel: Sicherheit und Zukunft für unsere Krankenhäuser im Saarland“, so Staatssekretär Stephan Kolling im Rahmen seines Besuchs.

REGIO.news - Weltkulturerbe

Saarland – Olympisches Gold für das Saarland!

Von |2021-08-04T10:14:52+02:00August 4th, 2021|

REGIO.news Olympische Spiele

Völklingerin Lisa Klein bringt Goldmedaille ins Saarland!

Lisa Klein gewinnt mit Bahnrad-Vierer bei den Olympischen Spielen

Gold für Deutschland und für das Saarland. Als vor fast 30 Jah­ren zwei Saar­län­der eine Gold­me­dail­le bei den olym­pi­schen Spie­len ge­wan­nen, ist Lisa Klein noch gar nicht auf der Welt. Bei der Olym­pia­de 1992 im spa­ni­schen Bar­ce­lo­na holt der in Hom­burg ge­bo­re­ne Mi­cha­el Ja­ko­sits beim Schie­ßen auf die Lau­fen­de Schei­be Gold, der eben­falls ge­bür­ti­ge Hom­bur­ger An­dre­as Wal­zer siegt beim Rad­fah­ren im Bahn­vie­rer in der Mann­schafts­ver­fol­gung. In der sel­ben Dis­zi­plin hat die Völk­lin­ge­rin Lisa Klein (25) nun bei den Spie­len im ja­pa­ni­schen Tokio mit ihren Team­kol­le­gin­nen die Gold­me­dail­le ge­won­nen.

Zudem hat das Vie­rer-Team auf der 4000 Meter lan­gen Stre­cke eine Welt­re­kord­zeit hin­ge­legt. „Wir haben einen enor­men Wil­len, einen super Zu­sam­men­halt und rich­tig gute Laune. Das hat es uns hier ein­fa­cher ge­macht“, er­klärt die ge­bür­ti­ge Saar­brü­cke­rin Lisa Klein den Er­folg ihrer Mann­schaft. Die 25-jäh­ri­ge Spit­zen­sport­le­rin ist seit 2006 im Rad­sport aktiv. Erste Er­fah­run­gen sam­melt sie beim RSC Über­herrn, mit 14 Jah­ren be­sucht sie eine Sport-Eli­te­schu­le mit Bahn­rad-Stütz­punkt in Kai­sers­lau­tern.

2015 be­kommt die da­mals 19-Jäh­ri­ge ihren ers­ten Pro­fi-Ver­trag beim Bigla Pro Cy­cling Team. Ein Jahr spä­ter wech­selt die Saar­län­de­rin zum Olym­pia­stütz­punkt ins thü­rin­gi­sche Er­furt, wird in die Sport­för­der­grup­pe der Bun­des­wehr auf­ge­nom­men und fährt zu den Olym­pi­schen Spie­len ins bra­si­lia­ni­sche Rio de Ja­nei­ro. Al­ler­dings kann Klein da noch nicht zei­gen, was sie drauf hat: „Dort wurde ich lei­der nicht ein­ge­setzt, aber mir war da­mals schon klar: 2020 will ich wie­der am Start sein – und das nicht nur in einer Dis­zi­plin.“

Wei­ter nach der Wer­bung

2020 wird, be­dingt durch die Co­ro­na-Pan­de­mie, nichts aus den olym­pi­schen Spie­len. Sie wer­den ins fol­gen­de Jahr ver­legt. Und da zeigt die Völk­lin­ge­rin jetzt allen, was sie kann. „Das Ziel war auf jeden Fall, eine Me­dail­le zu ge­win­nen“, freut sich Klein. Das hat ge­klappt. Herz­li­chen Glück­wunsch!

Archivbild: Leo Kornbrust zusammen mit Bürgermeister Peter Klär bei der Vergabe des Ehrenbürgertitels 2019

Weitere Beiträge die Sie interessieren könnten:

Quierschied – Neue E-Säule installiert!

19.01.2022 Quelle: Pressemitteilung Stadt Quierschied/ Foto: Gemeinde Offizielle Inbetriebnahme einer weiteren E-Ladesäule der energis GmbH in der Gemeinde Quierschied Die Zahl der zugelassenen E-Fahrzeuge im Saarland wächst und so wächst auch die Ladeinfrastruktur vor Ort kontinuierlich mit. Am 18. Januar 2022 wurde im Quierschieder Gemeindebezirk Fischbach-Camphausen, an der Fischbachhalle, eine weitere neue [...]

Homburg – Neues Buch zum „Humborjer Dialekt“!

18.01.2022 Quelle: Pressemitteilung der Stadt Homburg Neues Buch zum „Humborjer Dialekt“ Heinz Hollinger überreicht Exemplar an Bürgermeister Michael Forster Im Oktober 1981 wurde die Homburger Monatszeitschrift „Bagatelle“ von Heinz Hollinger gegründet, der seine Publikation über mehrere Jahrzehnte herausbrachte. Schon in den Anfangsjahren beschäftigte sich der Herausgeber und Redakteur eingehend mit [...]

Homburg – Fördermittel für lokale Projekte!

18.01.2022 Quelle: Pressemitteilung der Stadt Homburg Fördermittel für lokale Projekte in der Stadt Homburg „Partnerschaft für Demokratie“ unterstützt Vereine und Organisationen Viele Vereine, gemeinnützige Einrichtungen und Schulen engagieren sich in Homburg für das demokratische Zusammenleben. Sie schaffen Begegnung und Austausch zwischen den Menschen, fördern die Teilhabe und sensibilisieren gegen Extremismus [...]

Völklingen – Weisgerber Werke in der Ausstellung „Mon Trésor“ im Weltkulturerbe

Von |2021-06-10T15:19:50+02:00Juni 10th, 2021|

09.06.2021 Quelle/: Pressemitteilung Stadt St. Ingbert/ Bild: Hans-Georg Merkel

Weisgerber Werke in der Ausstellung „Mon Trésor“ im Weltkulturerbe Völklinger Hütte

Weisgerbers Gemälde „Im Biergarten“ und seine „Liegende (Miss Robinson)“ gehören zu den Schätzen der St. Ingberter Albert-Weisgerber-Sammlung.

Bis Sonntag, 27. Juni 2021, sind die beiden Werke noch im Weltkulturerbe Völklinger Hütte in der Ausstellung „Mon Trésor“ zu bewundern. Dann endet die große Schau mit bedeutenden Schätzen aus dem Saarland und seinen Nachbarländern: herausragende Objekte der Archäologie, Technik und Kunst von den Kelten bis heute. Trotz zweier coronabedingter Schließungen begeisterte die groß angelegte Ausstellung schon viele Besucherinnen und Besucher.

Weisgerbers Faszination für die Lichtmalerei des Impressionismus wird in den beiden Werken in beeindruckender Weise anschaulich. 1904 entstanden bei einem Besuch des Malers in seiner geliebten Heimatstadt St. Ingbert im Biergarten der Gastwirtschaft „Grüne Laterne“ mehrere Gemälde mit Biergartenszenen. Weisgerber taucht die bravourös gemalte impressionistische Szene in ein freundliches und flimmerndes Sonnenlicht. Den Eindruck eines von warmem Licht erfüllten Sommernachmittags erzielt der Maler durch ein Gewebe von Farbflecken, aus denen sämtliche Figuren und Gegenstände aufgebaut sind. Bekannte St Ingberter Persönlichkeiten, wie der spätere Oberlandgerichtsrat Hermann Kahn, Johannes Hautz, Musiker und Leiter des Konservatoriums in Kaiserslautern sowie Hans Schumacher, Sohn des Inhabers der Adler-Apotheke, standen dem Maler Modell.

Weisgerbers Begeisterung für den Impressionismus führte den aufstrebenden Künstler auch in die Kunstmetropole Paris, wo er in den Museen, Galerien und Salons die aktuellen Kunstströmungen begierig studierte. Großen Eindruck auf den Maler machte in Paris unter anderem die Kunst Édouard Manets, dessen skandalumwittertes Gemälde Olympia von 1863 ihm die Idee zur Liegenden (Miss Robinson) gab. Es entstand ein brillant gemalter monumentaler, weiblicher Akt vor einer blumendekorierten Draperie – ein opulentes Bild im Spannungsfeld zwischen europäischer Tradition und Moderne.

REGIO.news - Weltkulturerbe

Völklinger Chefarzt erhält Bundesverdienstkreuz!

Von |2021-03-31T13:32:37+02:00März 27th, 2021|

Pressemitteilung Ministerium für Finanzen und Europa

Europastaatssekretär Roland Theis gratuliert Dr. Cem Özbek zum Bundesverdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland

Am Freitag (26.03.2021) händigte Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier das Bundesverdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland an den Chefarzt der Kardiologie der SHG-Klinik Völklingen, Dr. Cem Özbek, aus. Mit der Auszeichnung wird sein jahrelanges Engagement bei der grenzüberschreitenden Gesundheitsversorgung gewürdigt.

Europastaatssekretär Roland Theis betonte: „Der Bundesverdienstorden ist ein Symbol für selbstloses Engagement. Dr. Cem Özbek hat die Frage, was er für andere oder die Gemeinschaft tun kann, zur Richtschnur seines Handelns gemacht. Er hat mit seinem jahrelangen Einsatz gezeigt, dass Mitmenschlichkeit und Bürgersinn in unserer Gesellschaft lebendig sind. Ohne dieses Engagement wäre unsere Gesellschaft ärmer.“

Der Chefarzt der Kardiologie der SHG-Klinik Völklingen hat sich bereits vor Ausbruch der Corona-Pandemie in jahrelangen Verhandlungen mit den deutschen und französischen Stellen dafür eingesetzt, dass Notfallpatienten aus den umliegenden französischen Gemeinden für die zeitkritische Behandlung von Herzinfarkten unmittelbar in das Klinikum in Völklingen kommen und behandelt werden können. So konnten unnötige Umwege in die weiter entfernt liegenden französischen Kliniken vermieden werden.  In der ersten Welle der Corona-Pandemie gelang es dank seiner Initiative und seinem Engagement, dass Covid19-Patienten aus schwer getroffenen Regionen in Frankreich in das SHG-Klinikum in Völklingen verlegt und dort erfolgreich behandelt werden konnten.

Roland Theis gratuliert Dr. Cem Özbek zu dieser Auszeichnung: „Schon seit langem zeigt Dr. Cem Özbek, dass sein Herz für die grenzüberschreitende Zusammenarbeit im Bereich der Gesundheitskooperation schlägt und seine Solidarität keine Grenzen kennt. Durch sein herausragendes Engagement für Krankenhauspatientinnen und -patienten hat er ganz konkret das Leben von Menschen vor Ort gerettet. Ganz unabhängig davon, ob sie den deutschen oder französischen Pass besitzen.“

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat Dr. Cem Özbek auf Vorschlag des saarländischen Ministerpräsidenten Tobias Hans mit dem Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Mit dieser Ehrung spricht der Bundespräsident seine Anerkennung aus, für das, was er für seinen Berufsstand und unser Land geleistet hat.

Hintergrund:

Bundespräsident Theodor Heuss stiftete 1951 den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland. Er wird seitdem für besondere Leistungen im politischen, wirtschaftlich-sozialen, kulturellen, geistigen und ehrenamtlichen Gebiet verliehen.

REGIO.news - Bundesverdienstkreuz Völklingen

Weltkulturerbe wieder geöffnet!

Von |2021-03-30T11:10:24+02:00März 22nd, 2021|

18.03.2021 Quelle/: Pressemitteilung Tourismuszentrale Saarland/ Bild: G. Kassner

Weltkulturerbe Völklinger Hütte öffnet wieder, Festwochenende mit neuer Hochofenbeleuchtung

Nach mehr als vier Monaten öffnet das Weltkulturerbe Völklinger Hütte am Freitag, den 19. März 2021 wieder seine Tore. Dabei setzt es zur Wiedereröffnung ein ganz besonderes Zeichen: Für mindestens einen Monat erstrahlt die Hochofengruppe in leuchtendem, leidenschaftlichem Rot. Die Wiedereröffnung erlaubt auch den Start von „Mon Trésor“, die Ausstellung zu den Schätzen der Großregion Saar-Lor-Lux. Diese Entdeckungsreise führt u.a. zum Gollenstein, dem Dillinger Triptychon, dem ‚Bierdeckelraum‘ der Völklinger Hütte, zu Schmuckpreziosen aus dem Musée Lalique Keramiken in Saargemünd und zur Gebläsehalle selbst.

Ab dem 19. März gelten die längeren Sommer-Öffnungszeiten der Völklinger Hütte von 10 bis 19 Uhr. Vor Ort kann man sich die ausführlichen digitalen Informationen zu den Exponaten auf das eigene Handy laden oder Tablets an der Kasse ausleihen. Wegen Corona ist die Besucherzahl in der Ausstellung begrenzt, um den nötigen Abstand einhalten zu können. Zeitfenstertickets können ab sofort jederzeit im Online-Ticketshop der Völklinger Hütte oder montags bis freitags von 10 bis 12 Uhr telefonisch unter unserer Service-Telefonnummer 06898 / 9 100 100 buchen.

https://www.voelklinger-huette.org/

REGIO.news - Weltkulturerbe

“Zukunftscampus Wasserstoff” gestartet!

Von |2021-04-09T13:45:56+02:00März 20th, 2021|

16.03.2021 Quelle/Foto: Pressemitteilung Landkreis Saarlouis
 
 

Startschuss für das Projekt ,,Zukunftscampus Waserstoff‘‘

Jürgen Pohl (Geschäftsführer der WFUS), Armin Gehl (Geschäftsführer des Verbandes autoregion e.V.), Landrat Patrik Lauer, Dr. Frank Thomé (IHK-Hauptgeschäftsführer) und Ralf Cavelius (2. Bevollmächtigter der IG Metall Völklingen) im Podium Der Landkreis Saarlouis, die Wirtschaftsförderung Untere Saar, die IHK Saarland, die Transformationswerkstatt Saar der IG Metall und der Verband autoregion e.V. haben sich für ein engagiertes Projekt zusammengeschlossen: dem „Zukunftscampus Wasserstoff“. In einer Konferenz haben die Partner am 16. März 2021 der Presse das engagierte Projekt coronakonform vorgestellt.

Nachhaltige Wasserstoffstrategie für das Saarland

„Unser Vorschlag soll als ein Baustein für eine nachhaltige Wasserstoffstrategie des Saarlandes verstanden werden. Ein Zukunftscampus Wasserstoff kann uns in eine nachhaltige Zukunft führen, mit guten Ausbildungs- und Berufschancen für unsere Kinder und einer echten Chance für die Region“, erklärt Landrat Patrik Lauer die Motivation.

Das Saarland und insbesondere der Landkreis Saarlouis ist wie kaum eine andere Region in Deutschland von industrieller Produktion geprägt. Leistungsstarke Unternehmen vornehmlich im Automotive- und Stahlbereich sowie im produzierenden Gewerbe sichern Tausende Arbeitsplätze. Der derzeitige Strukturwandel, neue Technologien und Wettbewerber sowie die Verschärfung der Klimaschutzziele auf europäischer und nationaler Ebene setzen diese Kernsektoren der Industrie jedoch unter massiven Anpassungsdruck.
Dieser Entwicklung soll eine nachhaltige und durchdachte Strategie für Industrie und Fahrzeugtechnik entgegengesetzt werden. IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Frank Thomé: „Unsere gemeinsame Vision ist es, das Saarland im Spitzenfeld der Wasserstoffregionen in Deutschland zu positionieren. Nur wenn es gelingt, Wasserstoff entlang der gesamten Wertschöpfungskette umfassend zu nutzen, wird der damit einhergehende Strukturwandel auch bei uns im Saarland erfolgreich sein. Der Zukunftscampus Wasserstoff verzahnt Forschung, Ausbildung und Lehre so wie Produktion miteinander und ergänzt als Innovationsschmiede zum Technologietransfer die bestehenden Einrichtungen und Initiativen.“

Wie kann die Mobilität der Zukunft aussehen? Das Saarland ist Autoland und Wasserstoff kann als Treibstoff für Fahrzeuge dienen. Mit der angekündigten Ansiedlung von SVOLT ist der Einstieg in die E-Mobilität bereits gelungen. Der Zukunftscampus eröffnet die Chance auf die Ansiedlung von weiteren neuen Unternehmen, Start-Ups und weiteren Forschungseinrichtungen. Armin Gehl, der Geschäftsführer des Verbandes autoregion e.V., appelliert: „Die Vision des Saarlandes muss heißen: Automobilzulieferland, Produktion und Forschung für die Zukunft! Die Strategie des Saarlandes, um diesen Weg zu gehen, wird nun gerade vorbereitet und der Kreis Saarlouis ist Wegbereiter mit der Idee: Starker Landkreis, starkes Saarland, Perspektiven für einen erfolgreichen Strukturwandel!“ Als Ideenschmiede rund um den Wasserstoff soll der Zukunftscampus für eine positive Strahlkraft weit über das Saarland hinaus sorgen. In Zahlreiche namhafte Vertreter aus Wirtschaft, Bildung und Wissenschaft haben dem Projekt bereits ihre Unterstützung zugesagt.
Der Zukunftscampus hat zum Ziel, langfristig die Wettbewerbsfähigkeit der Saar-Industrie zu stärken, indem Forschung, Lehre und Produktion rund um innovative Wasserstofftechnologien an einem Standort gebündelt werden. „Ein Zukunftscampus in unmittelbarer Nähe zu den Werkstoren der Unternehmen ist der ideale Ort für die Entwicklung der Produkte von morgen. Gleichzeitig kann dieser Campus ein Ort zur Qualifizierung der Beschäftigten werden und neue Perspektiven eröffnen“, erklärt Ralf Cavelius, 2. Bevollmächtigter der IG Metall Völklingen.

Ein neuer Bottom-Up-Ansatz stellt dabei diejenigen in den Mittelpunkt, die es betrifft. Alle für die Transformation relevanten Akteure (Professoren, Institutsleiter, Arbeitnehmervertreter sowie die Industrie selbst) treten zusammen und legen gemeinsam fest, wo die Forschungs- und Lehrschwerpunkte des Zukunftscamps liegen sollen. WFUS-Geschäftsführer Jürgen Pohl beschreibt die Chancen des Projekts für den saarländischen Arbeitsmarkt: „Der Zukunftscampus Wasserstoff kann als „Ausbildungs-Hub“ neue Berufsbilder, die sich in Zukunft im Bereich der Wasserstofftechnologie entwickeln werden, nutzen und für die Wirtschaft exzellent ausgebildete Fachkräfte von morgen ausbilden. Damit wird auch unser duales Ausbildungssystem gestärkt. So können junge, bestens ausgebildete Menschen, in der Region gehalten werden.“

REGIO.news - Landkreis Saarlouis Zukunftscampus

Sozialkaufhäuser weiterhin geöffnet!

Von |2021-04-12T10:01:29+02:00Januar 10th, 2021|

10.01.2021 Quelle: Diakonie Saar
 
 
 

Die Sozialkaufhäuser in Neunkirschen, Saarlouis, Völklingen und die “Werkstatt 86” in Sulzbach sind bei dringenden Bedarf weiterhin geöffnet.

„`s kaufhaus“ in Saarlouis (Pavillonstraße 45)

Öffnungszeiten: montags, dienstags und donnerstags von 9 bis 16 Uhr, mittwochs geschlossen, freitags von 9 bis 12 Uhr
Telefon 06831 46993

Auch Spendenabgaben sind nach telefonischer Vereinbarung möglich.

Es gelten die aktuellen Hygiene- und Abstandsregeln.
Um telefonische Voranmeldung wird gebeten!

Sulzbacher „Werkstatt 86“ (Sulzbachtalstraße 86)

Öffnungszeiten: montags bis donnerstags 9-16 Uhr, freitags von 9-13 Uhr
Telefon 06897 567988

Diakoniekaufhaus Völklingen (Nordring 69)

Öffnungszeiten: montags 9-16 Uhr, dienstags und donnerstags von 9-18 Uhr, mittwochs geschlossen und freitags von 9-12 Uhr
Telefon 06898 69021-105

Neunkircher Kaufhaus (Wellesweiler Straße 83)

Öffnungszeiten: montags, dienstags und donnerstags von 9 bis 16 Uhr, mittwochs und freitags von 9 bis 13 Uhr.
Telefon 06821 177116.

REGIO.news Sozialkaufhaus

Nach oben