Saarbrücken – Eine Literaturlounge für das Alte Rathaus!

Von |2021-07-28T15:50:39+02:00Juli 28th, 2021|

Eine Literaturlounge für das Alte Rathaus: Ein neuer, barrierefreier Raum der VHS Regionalverband Saarbrücken

Die Volkshochschule Regionalverband Saarbrücken hat einen weiteren barrierefreien Raum in ihrem Stammsitz im Alten Rathaus am Saarbrücker Schlossplatz eingerichtet.

Er hält gleich mehrere Höhepunkte bereit: Mit bequemen Sitzmöbeln, vielen Pflanzen und speziellen Akustikregalen, die eine sehr angenehme Raumakustik garantieren, ist der Kursraum ausgesprochen attraktiv. Zudem wurde die Bibliothek der Volkshochschule, bislang für Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Kurse nicht zugänglich, in diesen Raum integriert.

“Hier werden in Zukunft unsere Gesprächskreise, die beliebten Reading Circles im Sprachenbereich, Literaturwerkstätten und auch Arbeitsbesprechungen stattfinden”, erläutert VHS-Direktorin Dr. Carolin Lehberger. Romano Marceddu, Hauptamtlicher Pädagogischer Mitarbeiter und zuständig für die Akademie für Ältere hat für das kommende Herbstsemester gleich mehrere Kurse, unter anderem den beliebten Gedächtnistraining-Kurs, in dem neuen Raum geplant. Gemeinsam mit Rudolf Leidisch, Beauftragter für die Belange der Menschen mit Behinderung im Regionalverband Saarbrücken, wurde die Literaturlounge jetzt eingeweiht.

“Der neue Raum ist ein Ort zum sich Wohlfühlen, Zusammensetzen und gemeinsamen Lernen für Menschen mit und ohne Beeinträchtigung und gefällt mir ausgesprochen gut”, lobt Leidisch. Der Saarbrücker Künstler Fred Weber, der auch seit vielen Jahren VHS-Dozent ist und im vergangenen Herbst eine viel beachtete Ausstellung unter dem Titel “Zeitenwende” im Alten Rathaus gezeigt hat, stiftete gleich zwei Werke daraus, um den Raum zu bebildern. “Meine Bilder harmonieren perfekt mit der Farbe des Mobiliars, als hätte ich sie dafür angefertigt”, freut sich Fred Weber. Das neue Semester für Herbst/Winter 2021 beginnt am 20. September, das neue Programm hierzu erscheint am 30. August 2021.

REGIO.news - Festival
v.l.n.r.: Dr. Carolin Lehberger, Fred Weber, Romano Marceddu, Rudolf Leidisch

Saarbrücken – Sommerprogramme der vhs erschienen!

Von |2021-06-29T14:24:15+02:00Juni 29th, 2021|

Sommerprogramme der vhs Regionalverband Saarbrücken erschienen

Über 230 abwechslungsreiche Angebote für Jung und Alt

Die vhs Regionalverband Saarbrücken hat ihre Programme für die Sommermonate veröffentlicht. Neben den Angeboten für Erwachsene gibt es erstmals ein gemeinsames Programm der vhs und des Jugendamtes des Regionalverbands speziell für Kinder und Jugendliche. Beide vhs-Sommerprogramme mit insgesamt über 230 Angeboten sind ab sofort online unter www.vhs-saarbruecken.de sowie als gedruckte Broschüre bei der Volkshochschule im Alten Rathaus am Schlossplatz in Saarbrücken erhältlich. Zudem liegen sie ab Montag, den 28. Juni, an den bekannten Auslagestellen, wie den Sparkassen im Regionalverband oder der Stadtbibliothek Saarbrücken, aus.

Sommerprogramm für Kinder und Jugendliche von vhs und Jugendamt

Für Kinder und Jugendliche konnte das Ferienangebot nochmals ausgebaut werden. Die Veranstaltungsreihe „Zukunftsdiplom“ hält spannende Workshops und Outdoor-Aktivitäten zu Umwelt, Natur, fairem Handel und vielen weiteren Themen rund um Nachhaltigkeit bereit. Ob Bouldern, Stand-up-Paddling oder Tanzen – die Ferien können auch actionreich werden. Wer aber lieber entspannen möchte, findet dazu Gelegenheit bei einem Yoga-Kurs speziell für junge Teilnehmer und Teilnehmerinnen. Musikalisch geht es her beim Rockmobil, das für eigene Aufnahmen bereitsteht. Vielleicht hört man dort dann auch die Klänge der Djémbé, die man im Trommelworkshop kennenlernen kann. Bei der Projektwoche „Graffiti im Tunnel“ werden nicht nur erste eigene Designs entworfen, sondern auch direkt mit erfahrenen Graffiti-Künstlern umgesetzt. Und wer sich schon immer gefragt hat, wie man seinen eigenen Podcast auf die Beine stellt, kann das in einem Workshop mit Podcasterin Meike Stein vom Papierstau Podcast lernen.

vhs-Sommerprogramm für Erwachsene – Wandern, Sprachen, Kreativität

Das Sommerprogramm für Erwachsene umfasst nicht nur zahlreiche Wanderungen, Exkursionen und Stadtrundgänge, die einen neuen Blick auf die Region eröffnen. Auch für alle, die sich gerne kreativ betätigen, steht mit Patchwork-, Goldschmiede-, Näh- und Floristikkursen eine große Auswahl an unterschiedlichsten Angeboten bereit. Inspiration für die Teilnahme an einem Mal- oder Zeichenkurs bietet die Ausstellung „100 Menschen – 100 Jahre“ des Kurses „Zeichenwerkstatt Portrait“ von Olaf Reeck. Wer lieber das Tanzbein schwingen möchten, kann dies im Tanzkurs „Standard/Latein“. Wer dann noch einen der beliebten Sprachkurse besucht, kann am Ende die Tanzpartnerin oder den Tanzpartner sogar auf Englisch, Französisch, Spanisch oder Italienisch um einen Tanz bitten. Wer sich darüber hinaus noch in ganz andere Sprachwelten begeben möchte, hat die Möglichkeit sich an Arabisch oder Koreanisch zu versuchen.

Ein Teil der Ferienangebote findet in Saarbrücken statt, der andere Teil wird in den Umlandkommunen organisiert. Nähere Informationen gibt es unter www.vhs-saarbruecken.de und telefonisch 0681 506 4343.

REGIO.news - vhs
ophie lässt ihrer Kreativität beim Mosaik-Workshop freien Lauf

Saarbrücken – Ausstellung des Kurses „Zeichenwerkstatt: Portrait“ von Olaf Reeck!

Von |2021-06-24T13:51:08+02:00Juni 24th, 2021|

Ausstellung des Kurses „Zeichenwerkstatt: Portrait“ von Olaf Reeck

„100 Menschen – 100 Jahre“

Die vhs Regionalverband Saarbrücken lädt zur Ausstellung des Kurses „Zeichenwerkstatt: Portrait“ von Olaf Reeck ein. Die TeilnehmerInnen der vhs-Zeichenwerkstatt in Püttlingen haben unter Anleitung von Olaf Reeck mit viel Mut, Durchhaltevermögen und Zuversicht einhundert Menschen gezeichnet. Woche für Woche wurden über vier Jahre je einer Person die Zeichenstunden gewidmet. Niemand davon wurde gecastet, einzige Voraussetzung zur Porträtsitzung war ein in die Reihe passendes Alter. Alle Zufälligkeiten jedoch haben ein präzises Abbild unserer Bevölkerung geschaffen.

Bereits seit 2005 wird die Zeichenwerkstatt von dem 1938 in Berlin geborenen Zeichner, Maler, Grafik-Designer und Fotografen Olaf Reeck geleitet. Nach seinem Grafik-Studium in Saarbrücken bei Prof. Oskar Holweck und Prof. Robert Sessler war Olaf Reeck als Grafiker in einer Werbeagentur und in einem Stahlunternehmen sowie als Chef-Designer in einer Werbeagentur mit Schwerpunkt Illustration tätig und hatte viele Jahre einen Lehrauftrag für Zeichnen in der Grundlehre bei Prof. Holweck. Seit 2004 ist Reeck freischaffend tätig. Immer wieder zeigt er seine Zeichnungen, Malerei und Fotografie in Ausstellungen oder bei Ausstellungsbeteiligungen und widmet sich unterschiedlichen Buchprojekten.

An der Vernissage wird die Laudatorin Dr. Minoti Paul in die Ausstellung einführen, während Matthis Löw an seiner Harfe die Veranstaltung musikalisch umrahmt.

Die Vernissage zur Ausstellung findet am Donnerstag, 08.07.2021, um 17:00 Uhr im Alten Rathaus (Foyer, 1. Etage), Am Schlossplatz 2 in Saarbrücken, statt. Die Ausstellung kann bis zum 17.09.2021 besucht werden.

Zur Vernissage ist eine Anmeldung erforderlich unter vhsinfo@rvsbr.de oder www.vhs-saarbruecken.de

Der Eintritt ist frei (begrenzte Teilnehmerzahl)

REGIO.news - vhs
Olaf Reeck, Foto von Marlene Reeck
REGIO.news - vhs

Saarbrücken – Agentur für Lernförderung: Gezielte Angebote sollen Lerndefizite beseitigen

Von |2021-05-19T14:42:14+02:00April 22nd, 2021|

In der Corona-Krise zeichnen sich bei vielen Schüler*innen wachsende Förderbedarfe ab, die von den Schulen allein kaum bewältigt werden können. Sie sind dabei auch auf starke außerschulische Partner angewiesen.

Diesem Grundsatz folgend, hat die Agentur für Lernförderung bei der Volkshochschule (vhs) im Regionalverband Saarbrücken neue Konzepte entwickelt – darunter Förderangebote für das Kernfach Deutsch und Sommer-Intensivkurse für Fremdsprachen oder Mathematik. Bei einem gemeinsamen Termin mit Regionalverbandsdirektor Peter Gillo und vhs-Direktorin Dr. Carolin Lehberger an der Gemeinschaftsschule Rastbachtal betonte Bildungsministerin Christine Streichert-Clivot die Bedeutung zusätzlicher Förderung und außerschulischer Netzwerke.

„Die Einschränkungen im Schulbetrieb treffen viele Kinder und Jugendliche – gerade aus benachteiligten Verhältnissen – hart. Wir beobachten nicht nur wachsende Lerndefizite, sondern auch emotionale Belastungen und den Rückzug von Kindern und Jugendlichen. Umso wichtiger sind zusätzliche Förderangebote unter dem Dach der Schulen und die Zusammenarbeit auch mit außerschulischen Partnern. Die Angebote der Volkshochschule im Regionalverband Saarbrücken und der Agentur für Lernförderung sind hier vorbildlich“, erklärt Streichert-Clivot.

„Mit der bei der Volkshochschule angesiedelten Agentur für Lernförderung haben wir ein effizientes Modell auf den Weg gebracht, um den Nachhilfe-Unterricht direkt an den Schulen umzusetzen. Es ist auch eine soziale Frage, wie unsere Volkshochschule mit ihrem umfangreichen Bildungsangebot dazu beitragen kann, die Auswirkungen der Pandemie abzufedern. Wir haben bereits Strukturen, auf die vor Ort an den Schulen unkompliziert aufgebaut werden kann“ ergänzt Peter Gillo.

Die Agentur für Lernförderung organisiert Förderunterricht in den Hauptfächern Deutsch, Mathematik, Englisch und Französisch für insgesamt über 800 Schüler*innen an derzeit 13 Gemeinschaftsschulen, einer Grundschule sowie zwei Berufsbildungszentren im Regionalverband. Für Familien, die Leistungen des Jobcenters oder Sozialamtes oder Kinderzuschlag bekommen, ist diese Lernförderung kostenlos. Eltern, die keine Sozialleistungen beziehen, zahlen einen Eigenanteil von 40 Euro pro Monat und Fach.

Über 100 Dozent*innen geben Nachhilfe in mehr als 150 Kursen, bestehend aus Gruppen von drei bis sechs Schüler*innen. Die Nachhilfe findet im Anschluss an den Unterricht statt. vhs-Direktorin Dr. Carolin Lehberger: „Wir können als Volkshochschule mit unseren Dozentinnen und Dozenten aus dem Pool der Agentur für Lernförderung Kurse anbieten und diese gezielt auf die Bedürfnisse der einzelnen Klassenstufen inhaltlich und methodisch-didaktisch konzipieren. Ziel ist es, Lerninhalte zu wiederholen und zu festigen, um wieder Anschluss an den aktuellen Unterrichtsstoff zu finden.“

Angebot für das Fach Deutsch an Schulen, Klassenstufe 1 bis 10:

Im Hinblick auf die pandemiebedingt schwierige Lernsituation vieler Schülerinnen und Schüler gerade auch im Kernfach Deutsch wird die Volkshochschule des Regionalverbandes Saarbrücken in enger Abstimmung mit den interessierten Schulen eine Reihe von Unterrichtsangeboten unterbreiten, mit denen die Lerninhalte der jeweiligen Klassen wiederholt, vertieft und gefestigt werden. Dieser Ergänzungs- und Stützunterricht erfolgt durch qualifizierte Lehrkräfte und wird zeitlich flexibel gestaltet: Lernangebote unterrichtsbegleitend am Nachmittag (zweimal wöchentlich jeweils zwei bis drei Unterrichtseinheiten) neben wöchentlichen bzw. zweiwöchentlichen Intensivkursen mit 20 bzw. 40 Unterrichtseinheiten in den Schulferien. Die maximale Gruppengröße liegt bei allen Angeboten bei zehn Schüler*innen.

Angebot für Sommer-Intensivkurse in Mathematik sowie Sommersprachschulen Französisch und Englisch:

Gerade im Matheunterricht ist ein Onlineunterricht herausfordernd und ein Erklären schwierig. Die Angst vor einem Versagen in Mathematik ist groß. Deshalb bietet die vhs den Schulen Sommer-Intensivkurse in Mathematik an.

Mit den Feriensprachkursen trainiert die vhs die mündliche Ausdrucksfähigkeit und hilft, Grammatik zu verstehen, Vokabeln zu lernen und Aussprache zu üben. Und das in didaktisch sehr kreativer Form, unterrichtet von ausgebildeten Fremdsprachendozentinnen und -dozenten und überwiegend Muttersprachlern. Denkbar wären Französisch-Auffrischungskurse A2/B1, B2/C1; Englischkurse für Schüler*innen der Klassen 6 und 7 oder B2/C1 oder Kompaktkurse für Schüler*innen der Kurse 11 und 12. Diese Kurse auf B2/C1-Niveau könnten gezielt zur Vorbereitung auf das Abiturjahr inhaltlich und methodisch-didaktisch erweitert werden, um dem derzeitigen Bedürfnis vieler Schüler*innen gerecht zu werden.

REGIO.news - vhs Lernförderung
Bildungsministerin Christine Streichert-Clivot, Peter Gillo und Dr. Carolin Lehberger beim Besuch der Gemeinschaftsschule Rastbachtal Foto: Ministerium für Bildung und Kultur (MBK)

Nach oben