Wallerfangen – Norbert Peifer erhält den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland!

Von |2022-03-24T11:15:48+01:00März 24th, 2022|

Norbert Peifer aus Wallerfangen erhält den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland

Sozialministerin Monika Bachmann hat am Mittwoch, den 23. März, die Verdienstmedaille des Bundesverdienstordens der Bundesrepublik an Norbert Peifer aus Wallerfangen für sein hohes ehrenamtliches Engagement verliehen.

Norbert Peifer war jahrelanges Mitglied der freiwilligen Feuerwehr seiner Heimatgemeinde Leidingen und gründete nach deren Auflösung mit den verbliebenen Wehrleuten den Verein „Feuerkameradschaft Leidingen“. In dessen Vorstand ist er bis 2021 tätig gewesen. Er hat die Einrichtung des Wanderwegs „Grenzblickweg“ unterstützt, sowie die Herrichtung der „Grenzblickfenster“ und organisiert seit Jahren Veranstaltungen und Sammlungen zur Finanzierung humanitärer Hilfen. In seiner Heimatgemeinde übernimmt Herr Peifer den Aufbau von Festen und unterstützt unentgeltlich Instandhaltungsmaßnahmen.

„Norbert Peifers jahrelanger stiller Einsatz für die gesellschaftlich Schwächeren und seiner Dorfgemeinde spiegelt seine Selbstlosigkeit und seine Fürsorge für das Wohl anderer wieder. Herr Peifer hat es mehr als verdient heute die Bundesverdienstmedaille zu erhalten“, so Ministerin Bachmann.

REGIO.news - Wallerfangen

St. Wendel – Helene Maria Weinmann erhält Verdienstorden !

Von |2022-02-08T14:32:09+01:00Februar 8th, 2022|

04.02.2022 | Quelle: Pressemitteilung Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie
 
 
 

Helene Maria Weinmann erhält Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland

Sozialministerin Monika Bachmann verlieh heute die Verdienstmedaille des Bundesverdienstordens der Bundesrepublik an Helene Maria Weinmann aus St. Wendel. Die Geehrte setzt sich ehrenamtlich insbesondere für ältere Menschen ein.

Von 2008 bis 2020 ist Frau Weinmann Kreisvorsitzende des AWO Kreisverbandes St. Wendel gewesen und war 8 Jahre lang ebenfalls stellvertretende Landesvorsitzende des AWO Landesverbandes Saarland e.V. Im Rahmen ihres Engagements hat sie jahrelang verschiedenste Veranstaltungen von Kaffeenachmittagen bis hin zu Seniorenreisen organisiert. Auch die aktive Aufrechterhaltung des sozialen Kontaktes in ländlichen und strukturschwachen Regionen für ältere Personen ist eine Herzensangelegenheit von der Geehrten.

„Mit Kontinuität und Hingabe hat Frau Weinmann sich Aktivitäten verschrieben, die der Versorgung und auch dem Gesundheitsschutz von älteren Mitmenschen zu Gute kommen. Besonders in Zeiten der Corona-Pandemie kümmert sie sich um die Versorgung mit Lebensmitteln von Älteren im Landkreis, aber auch landesweit im Rahmen der AWO-Nothilfe“, würdigt Monika Bachmann das ehrenamtliche Engagement von Helene Maria Weinmann.

„Frau Weinmann zeigt uns, wie wichtig die soziale Teilhabe in unserer Gesellschaft ist. Ohne Menschen mit ihrem Engagement und ihrer Leidenschaft, würden viele Menschen vergessen werden. Wir brauchen Menschen wie Frau Weinmann. Sie lebt den sozialen und inklusiven Gedanken, wofür ich ihr von ganzem Herzen danke“, betont Ministerin Bachmann abschließend.

Weitere Beiträge die Sie interessieren könnten:

Friedrichsthal – Spatenstich für Erweiterungsbau an der Hoferkopfschule in Bildstock!

20.05.2022 Quelle: Pressemitteilung Ministerium für Inneres, Bauen und Sport/ Foto: MIBS Innenminister Reinhold Jost bei Spatenstich für Erweiterungsbau an der Hoferkopfschule in Bildstock Am Donnerstag, 19. Mai 2022, hat Innenminister Reinhold Jost den Spatenstich für einen Erweiterungsbau an der Hoferkopfschule in Bildstock gesetzt. Die Maßnahme wurde vom Innenministerium mit [...]

Saarlouis – Landkreisverwaltung sammelt 5700 Euro Spenden für Ukraine-Hilfe!

19.05.2022 Quelle: Pressemitteilung Landkreis Saarlouis/ Foto: Sylvia Schäfer   Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Landkreisverwaltung sammeln 5700 Euro Spenden für Ukraine-Hilfe Die beachtliche Summe von rund 5700 Euro ist kürzlich bei einer Mitarbeiter-Benefizveranstaltung am Saarlouiser Landratsamt für die Ukraine-Hilfe der Malteser in Saarlouis zusammengekommen. Unter dem Motto "Gemeinsam für den Frieden" hatte [...]

Saarbrücken – FCS verpflichtet Rabihic!

17.05.2022 Quelle/Bild: Pressemitteilung 1.FC Saarbrücken   FCS verpflichtet Rabihic Der 1. FC Saarbrücken verstärkt mit Kasim Rabihic seine Offensivabteilung. Der 29-jährige hatte die vergangene Saison beim SC Verl unter Vertrag gestandenund steuerte dort in 32 Spieleinsätzen 5 Tore bei. Insgesamt kommt der 1,77m große Flügelspieler auf 68 Einsätze in der [...]

Saarbrücken – NLZ startet Kooperation mit „Simon – Coaching & Consulting“!

17.05.2022 Quelle/Bild: Pressemitteilung 1.FC Saarbrücken   FCS verpflichtet Torwart Tim Paterok Die erste Neuverpflichtung für die kommende Saison steht fest. Der 1. FC Saarbrücken hat den 29-jährigen Stammtorwart des Regionalligisten VfR Aalen Tim Paterok für zwei Jahre unter Vertrag genommen. „Wir haben unsere Torhüter-Situation genau analysiert und sind gemeinsam mit [...]

Saarland – Prof. Dr. Patricia Oster-Stierle mit Bundesverdienstorden ausgezeichnet!

Von |2021-11-23T22:04:01+01:00November 23rd, 2021|

21.11.2021 | Quelle: Pressemitteilung Ministerium für Bildung und Kultur

Großes Engagement für die deutsch-französische Zusammenarbeit – Prof. Dr. Patricia Oster-Stierle mit Bundesverdienstorden ausgezeichnet

Im Rahmen einer Feierstunde überreichte Ministerpräsident Tobias Hans am Sonntag, 21. November 2021 in der Staatskanzlei den Bundesverdienstorden an die Wissenschaftlerin Prof. Dr. Patricia Oster-Stierle.

Die Ordensträgerin wurde auf Vorschlag von Ministerpräsident Tobias Hans von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier mit dem Bundesverdienstorden der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet.

In seiner Ansprache würdigte der saarländische Regierungschef die besonderen Verdienste von Prof. Oster-Stierle in der Wissenschaft und im Bereich des deutsch-französischen Dialogs: „Professorin Patricia Oster-Stierle hat als Literatur- und Sprachwissenschaftlerin in beeindruckender Weise den deutsch-französischen Dialog maßgeblich gefördert. Als Präsidentin der Deutsch-Französischen Hochschule hat sie die Förderung der Nachbarsprache vorangetrieben und Maßstäbe zur Vertiefung der Kulturbeziehungen beider Länder gesetzt. Mit der heutigen hohen Auszeichnung erfährt ihr langjähriges und von nachhaltigem Erfolg gekennzeichnetes Engagement als Mittlerin wichtiger sprachlicher und kultureller Weichenstellungen in Deutschland und Frankreich eine gebührende Würdigung.“

Patricia Oster-Stierle studierte Romanistik, Komparatistik und Germanistik an der Universität Bonn, der Université de Toulouse und der Harvard University. Nach Promotion und Habilitation übernahm sie 2003 den Lehrstuhl für Französische Literaturwissenschaft an der Universität des Saarlandes. Von 2013 bis 2017 war sie Mitglied im Präsidium der Deutsch-Französischen Hochschule, zunächst als deren Vizepräsidentin und von 2015 bis 2017 als Präsidentin.

Patricia Oster-Stierle ist zudem Mitglied im Akademierat der Europäischen Akademie Otzenhausen und Vertrauensdozentin der Studienstiftung des Deutschen Volkes. Von 2008 bis 2012 ist sie auch Präsidentin des Fachromanistenverbandes und seit 2005 Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat der Romanischen Forschungen. Seit 2009 ist sie ebenfalls Mitglied im Beirat der Stiftung für die deutsch-französische kulturelle Zusammenarbeit.

Aufgrund ihrer herausragenden Verdienste um die deutsch-französische Zusammenarbeit erhält sie folgende französische Auszeichnungen: 2006 die Ernennung zum Officier dans l’Ordre des Palmes Académiques, 2011 Ernennung zum Chevalier de l’Ordre national du Mérite, 2017 Ernennung zum Chevalier de la Légion d’honneur und 2021 Ernennung zum Commandeur dans l’Ordre des Palmes Académiques.

Saarland – Prof. Dr. Heinz Quasten mit Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens ausgezeichnet!

Von |2021-11-23T22:01:42+01:00November 23rd, 2021|

19.11.2021 | Quelle: Pressemitteilung Ministerium für Bildung und Kultur

Ausgezeichnet mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland: Prof. Dr. Heinz Quasten für seine Verdienste um den Natur- und Denkmalschutz

Bildungs- und Kulturministerin Christine Streichert-Clivot hat Prof. Dr. Heinz Quasten mit der Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland bei einer Feierstunde im Rathaus von Blieskastel für seine Verdienste um den Natur- und Denkmalschutz, der Landeskunde und Dorferneuerung ausgezeichnet. Umweltminister Reinhold Jost und Bürgermeister Bernd Hertzler nahmen ebenfalls an der Feierstunde teil.

Bildungs- und Kulturministerin Christine Streichert-Clivot: „Neben seinem Hauptberuf in der Forschung und Lehre hat sich Prof. Dr. Quasten über viele Jahre ehrenamtlich auf verschiedensten Feldern engagiert. Dabei hat er sich in besonderem Maße um die Landeskunde und den Denkmalschutz im Saarland verdient gemacht. Für sein langjähriges, vielfältiges und identitätsstiftendes Engagement bin ich sehr dankbar. Ich gratuliere Prof. Dr. Quasten herzlich zur Auszeichnung.“

Umweltminister Reinhold Jost: „Prof. Dr. Quasten hat über viele Jahre hinweg einen wichtigen Beitrag zur Dorferneuerung und den Erhalt zahlreicher ortsbildprägender Gebäude geleistet. Ihm ist es zu verdanken, dass der Wettbewerb „Saarländische Bauernhäuser – Zeugnisse unserer Heimat“ schon seit 1984 immer wieder beispielgebende Zeugnisse unserer Baukultur würdigt. Dieses kulturelle Erbe ist ein wichtiger Anker saarländischer Identität und unserer Heimat. Letztendlich waren es auch die Verdienste von Prof. Dr. Quasten, dass wir vorbildliche Eigeninitiativen im Bereich der Privaten Dorferneuerung im Rahmen unserer Dorfentwicklungsprogramme fördern und auf bewährte Kriterien der stilgerechten Restaurierung zurückgreifen können.“

Bürgermeister Bernd Hertzler: „Ich empfinde es als von großer Bedeutung, dass mit Aktivitäten, wie hier von Prof. Dr. Quasten praktiziert, das Interesse an regionaler Geschichte geweckt und lokale Forschung angeregt wird. In einer geschichtsträchtigen Stadt wie Blieskastel ist das neben der Denkmalpflege eine wesentliche Aufgabe, um Kulturgut in seiner vielfältigen Art wertzuschätzen und zu erhalten.“

Zur Person:

Prof. Dr. Heinz Quasten studierte Geographie, Mathematik und Physik an den Universitäten in Köln und Freiburg sowie an der TH Karlsruhe. Nach einem Stipendium des Deutschen Akademischen Austauschdienstes wechselte Herr Quasten zum 1. Mai 1964 an die Universität des Saarlandes und wurde Assistent am Geographischen Institut. 1968 folgte die Promotion. 1972 bis 1978 war er als Assistenzprofessor tätig. Nach einer Lehrstuhlvertretung übernahm er im Jahre 1980 die Saarbrücker Professur für Kulturgeographie, die er bis zum Eintritt in den Ruhestand im Jahre 2001 innehatte.

Ehrenamtlich war er 24 Jahre (1981-2005) lang Leiter des Institutes für Landeskunde im Saarland (IfLiS) und bis dessen Auflösung 2020 Vorsitzender des wissenschaftlichen Beirats. Seit 1990 war er stellvertretender Vorsitzender des Landesdenkmalrates und von 1997 bis 2009 als Vorsitzender dieses Gremiums. In seiner Amtszeit leitete er verschiedene modellhafte Maßnahmen der Dorferneuerung im Saarland.

Saarland – Sanitätsrätin Groterath mit Saarländischem Verdienstorden ausgezeichnet!

Von |2021-11-18T15:16:01+01:00November 18th, 2021|

17.11.2021 | Quelle: Pressemitteilung Saarländische Staatskanzlei

Die Genuss-Gastwirte Saarland 2022/23 sind gefunden!

Den ersten Platz im Finale des Wettbewerbs Genuss-Gastwirt Saarland sicherte sich das Team des Restaurant Bellevue um Jörg Bieg und Florian Leiner aus Biesingen! Bei einem spannenden Show-Kochen am Montag, 8. November, in der Mügelsberg Schule Saarbrücken, erkochten sie sich mit ihrem „Trio vom Bliesgau-Rind mit Kürbis-Linsen Gemüse“ den Spitzenrang gegen die starke Konkurrenz um die Köchinnen und Köche der Wendelinushof Hofküche St. Wendel und dem Wein Erlebnis Hotel Maimühle aus Perl.

Parallel zueinander mussten die drei Kandidatenteams innerhalb einer Stunde das von ihnen eingereichte regionale Rezept zubereiten. Dabei wurde bereits in der Vorauswahl Wert auf Kreativität im Umgang mit traditioneller, saarländischer Küche und regionalen Produkten gelegt. Bewertet wurden die Gastronomen und ihre Gerichte von einer Experten-Jury u.a. in den Kategorien Präsentation und Geschmack des Gerichts.

Für Wirtschaftsstaatssekretär Jürgen Barke ist die Gastronomiebranche ein unverzichtbarer Wirtschaftsbereich: „In Sachen Kulinarik, Genusslandschaft und Lebensart ist das Saarland definitiv eine Klasse für sich. Im Bereich Tourismus punkten wir vor allem mit Authentizität und Regionalität. Jedes Gericht, das wir im Rahmen unseres Genuss Gastwirt-Wettbewerbs erleben durften, erzählt seine eigene kleine Geschichte. Das kommt auch bei den Gästen an. Unsere Final-Teams sind somit wichtige Botschafter des Genuss- und Reiselandes Saarland.“

Birgit Grauvogel, Geschäftsführerin der Tourismus Zentrale Saarland: „Unsere Partner der Genuss Region Saarland tragen mit ihrer nachhaltigen Ausrichtung, ihrer Passion zum Genusshandwerk und ihren großartigen regionalen Produkten einen wichtigen Anteil zum zukunftsfähigen Tourismus im Saarland bei. Die ausgezeichnete Küche gehört zu den stärksten Imageträgern für unser Bundesland.“

Neben der Auszeichnung der Genuss-Gastwirte in Gold, Silber und Bronze erhalten die Gewinner unter anderem Marketingpakete der Tourismus Zentrale Saarland, die einjährige Mitgliedschaft in der Genuss Region Saarland und kostenlose Weiterbildungsangebote des DEHOGA Saarland und der DEHOGA Akademie.

Auch in diesem Jahr wurde zudem ein Publikumsliebling bestimmt, der innerhalb der Aktionswochen per Online-Abstimmung ermittelt wurde. Freuen konnte sich das Restaurant Café Kostbar aus Saarbrücken: ihre „Trilogie der Hoorische“ überzeugte im Publikumsvoting.

Der Wettbewerb Genuss-Gastwirt ist eine Gemeinschaftsaktion von Wirtschaftsministerium, Tourismuszentrale Saarland und DEHOGA Saarland.

Die Gewinner im Überblick

  1. Platz
    Restaurant Bellevue, Biesingen
    „Trio vom Bliesgau-Rind mit Kürbis-Linsen-Gemüse“
  1. Platz
    Maimühle, Perl
    „Gebratenes Filet vom Bachsaibling mit herbstlichem Gemüse und Graupenragout“
  1. Platz
    Wendelinushof Hofküche, St. Wendel
    „Wendelinushof Premium Burger mit Ofen-Wedges“

Publikumspreis

Restaurant Café Kostbar, Saarbrücken
„Trilogie der „Hoorische““

Jury

  1. Staatssekretär Jürgen Barke
  2. Jan Willem Fluit, DEHOGA Saarland
  3. Birgit Grauvogel, Tourismus Zentrale Saarland
  4. Christian Münch-Buchna, Buchnas Landhotel Saarschleife
  5. Jörg Steinhausen, TGBBZ II
  6. Holger Gettmann, Slow Food Saarland
  7. Katharina Schwarz, Foodblog „Kathi Köstlich“
  8. Cornelia Kehl, Gewinnerin des Publikumsvotings

Saarland – Höchste Auszeichnung des Saarlandes an Pink verliehen!

Von |2021-11-08T11:45:39+01:00November 8th, 2021|

/ Foto: Staatskanzlei
 
 
 
REGIO.news - Ordensverleihung

Höchste Auszeichnung des Saarlandes – Ministerpräsident Tobias Hans verleiht Gudrun Pink den Saarländischen Verdienstorden

Im Rahmen einer Feierstunde in der Staatskanzlei zeichnete Ministerpräsident Tobias Hans am Sonntag, 7. November 2021, die ehemalige Präsidentin des saarländischen Hotel- und Gaststättenverbandes, Gudrun Pink, mit dem Saarländischen Verdienstorden aus.

In seiner Ansprache würdigte der saarländische Regierungschef die besonderen Verdienste der Ordensträgerin. „Seit Jahrzehnten setzt sich Gudrun Pink für die Belange der saarländischen Gastronomen und Hoteliers ein. Mit großem Engagement hat sie als langjährige Präsidentin des saarländischen DEHOGA-Verbandes die Interessen von rund 4.500 Gastronomiebetrieben vertreten. Ihr Hauptaugenmerk lag dabei bei der Fachkräftegewinnung und Nachwuchsförderung. Mit ihren kreativen Ideen und ihrer Beharrlichkeit hat sie die Gastronomiebranche maßgeblich unterstützt und damit den Tourismus im Saarland nach vorne gebracht. Gudrun Pink hat mit ihrem ehrenamtlichen Engagement nachhaltig das wirtschaftliche Leben in unserem Land mitgeprägt und Maßstäbe gesetzt, wie man Verantwortung in unserer Gesellschaft übernehmen kann. Mit der heutigen Auszeichnung des Saarländischen Verdienstordens erfährt ihr langjähriges und von nachhaltigem Erfolg gekennzeichnetes Engagement eine gebührende Anerkennung.“

Als gelernte Restaurantfachfrau und Besitzerin eines Familienhotels war Gudrun Pink mehr als 40 Jahre ehrenamtlich beim Deutschen Hotel- und Gaststättenverband tätig. 1996 wurde sie Präsidentin des DEHOGA. Dieses Amt übernahm 2020 ihr Nachfolger Michael Buchna. Zudem war sie langjähriges Mitglied der Tarifkommission ihres Verbandes und arbeitete in dieser Funktion mit der Gewerkschaft NGG eng zusammen. Zu Beginn ihrer Präsidentschaft beim DEHOGA steckte die Gastronomie- und Tourismusbranche im Saarland noch in den Kinderschuhen. Heute beschäftigt die Hotellerie und Gastronomie im Saarland rund 16.000 Fachkräfte und Auszubildende.

Saarland – Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verteilt!

Von |2021-10-14T20:10:34+02:00Oktober 14th, 2021|

13.10.2021 | Quelle: Pressemitteilung Ministerium für Bildung und Kultur

Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland für Hans Günter Optenhöfel

Hans Günter Optenhöfel aus dem Landkreis Saarlouis ist für sein ehrenamtliches Engagement mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet worden. Der Achtzigjährige engagierte sich mehr als 30 Jahre lang ehrenamtlich in vielen Bereichen der  Gesellschaft. Die Auszeichnung erhielt er insbesondere für seine Verdienste um die Pflege und die Förderung des Brauchtums der saarländischen Fastnacht.

Bildungs- und Kulturministerin Christine Streichert-Clivot überreichte den Orden und die Urkunde im Rathaus Saarlouis. „Hans Günter Optenhöfel hat sich in besonderem Maße ehrenamtlich engagiert. Sein außergewöhnliches Engagement für unsere Gesellschaft, vor allem aber für die saarländische Fastnacht, verdient hohe Anerkennung. Von solchem Engagement lebt unsere Gesellschaft“, so Streichert-Clivot. Bei der Auszeichnung Hans Günter Optenhöfels würdigte die Ministerin auch die Leistung seiner Ehefrau Dorothea Optenhöfel: „Ein so erfolgreiches Engagement ist immer auch der Mit-Verdienst der Partnerin oder des Partners. Auch das verdient Wertschätzung.“

Oberbürgermeister Peter Demmer gratulierte Hans Günter Optenhöfel und bedankte sich für sein herausragendes Engagement im Ehrenamt. „Herr Optenhöfel hat den Unternehmerinnen und Unternehmern im Stadtteil Fraulautern mit der Gründung des FOI eine Stimme und eine Plattform gegeben. Er trägt seit Jahrzehnten maßgeblich zum Kulturleben unserer Stadt bei; das verdient Respekt und Anerkennung.“

Hans Günter Optenhöfel engagierte sich jeweils zwölf Jahre lang als erster Vorsitzender der „Karnevalsgesellschaft Ritsch“ und beim „Lauterer Artillerie Korps e.V.“. Auf Optenhöfels Initiative hin fand 1985 – erstmals nach 30 Jahren Unterbrechung – wieder ein Karnevalsumzug in Fraulautern statt. Von 1991 bis 1997 vertrat Opftenhöfel als Regionalvertreter für den Bezirk Saarlouis/Lebach die Interessen der Vereine auch im Präsidium des Verbandes Saarländischer Karnevalsvereine e.V. (VSK).

Auch außerhalb des Karnevals engagierte sich Optenhöfel auf vielfältige Weise: 1984 initiierte der gelernte Maler und Unternehmer Optenhöfel die Gründung der Fraulauterner Ortsinteressengemeinschaft für Handel, Handwerk und Industrie, deren Ehrenvorsitzender er 1988 wurde. 1985 wurde der zweifache Vater Mitglied im Berg- und Hüttenarbeiterverein Saarlouis-Fraulautern und war in der Folge über mehrere Jahre im Vorstand aktiv. An der Gründung des beliebten Brückenfestes „Fraulauterner Brekenfest“ war Optenhöfel maßgeblich beteiligt.

Nach oben