Saarbrücken – Neues Großprojekt startet und stärkt Forschungsstandort!

Von |2022-03-15T20:18:39+01:00März 15th, 2022|

Pressemitteilung Ministerium für Inners, Bauen und Sport/ MIBS

Baubeginn für Forschungsbau Biophysik der Universität des Saarlandes: Neues Großprojekt startet und stärkt Forschungsstandort

Bauminister Klaus Bouillon hat am Freitag, 11. März 2022, anlässlich des Beginns der Abbrucharbeiten des Bestandsgebäudes das künftige Baufeld für den Neubau des Forschungsgebäudes „Zentrum für Biophysik“ besucht.

Für die Universität des Saarlandes wird auf dem Campus Saarbrücken ein neues Forschungsgebäude von bundesweiter Strahlkraft errichtet, das „Zentrum für Biophysik (ZBP)“. Dieses bündelt neun unterschiedliche Forschergruppen. Anlässlich des Beginns der Bauarbeiten nutzten Bauminister Klaus Bouillon und Universitätspräsident Prof. Dr. Manfred Schmitt die Gelegenheit, das künftige Baufeld zu besichtigen und sich ein Bild von den Arbeiten zu machen.

„Heute ist ein freudiger Tag, an dem wir nun nach einer Zeit der Planung tatsächlich den Startschuss für die Arbeiten rund um den Neubau der Biophysik geben können. Die Realisierung des Neubaus auf Basis des Wettbewerbsergebnisses aus 2019 kann nun beginnen“, so Bauminister Klaus Bouillon. „Mit dem Neubau wird der Stuhlsatzenhausweg ein weiteres städtebauliches und architektonisches Highlight bekommen“.

Universitätspräsident Dr. Manfred Schmitt bezeichnet den Neubau als Meilenstein für die Forschung an der Universität des Saarlandes: „Es ist ein großartiger Erfolg für den Campus Saarbrücken sowie für die Universität insgesamt, dass nunmehr ein weiterer hochkarätiger Forschungsneubau in dieser Form im Saarland entsteht, der 200 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler eine herausragende neue Arbeitsstätte bieten wird. Mit dem ZBP entsteht ein neues, hochmodernes Gebäude, das die Forschungsstärke im Bereich der Biophysik dokumentiert und gleichzeitig auch die interdisziplinäre und standortübergreifende Zusammenarbeit innerhalb des universitären NanoBioMed-Schwerpunkts signifikant stärken wird. Dies bedeutet gleichzeitig auch einen substanziellen Zugewinn an Wissenschaftsexzellenz im Saarland.“

Ministerpräsident Tobias Hans: „Hier handelt es sich nicht um irgendein weiteres Bauvorhaben. Das Zentrum für Biophysik hat eine bundesweite Bedeutung. Die Forscherinnen und Forscher aus Saarbrücken konnten mit ihrer Forschungsprogrammatik in einem offenen, zweistufigen Wettbewerbsverfahren die Gutachter und den Wissenschaftsrat von der überragenden Qualität überzeugen.“

Daher wird der Bau mit Gesamtbaukosten von rund 38 Millionen Euro durch den Bund nach Art. 91b Grundgesetz zur Hälfte finanziert. Die andere Hälfte trägt das Land.

Die Planung sieht rund 4.300 m² Nutzfläche vor. In den vergangenen Jahren hat der Campus Saarbrücken durch eine Vielzahl baulicher Maßnahmen bereits bedeutende Änderungen erfahren. Zahlreiche Investitionen konnten in der laufenden Legislaturperiode bereits in die Zukunft der Universität getätigt werden. Nun kommt mit dem Zentrum für die Biophysik ein weiterer bedeutender Forschungsneubau hinzu. Ministerpräsident Hans bestätigt die positive Entwicklung: „Der Neubau ist eine wichtige Weiterentwicklung des Schwerpunkts NanoBioMed an der Universität. Das Land erkennt damit auch die herausragenden Leistungen in Forschung und Lehre an. Wir werden dank der Forscherinnen und Forscher im Zentrum für Biophysik viele Prozesse in unserem Körper besser verstehen.“

„Ich freue mich, dass wir in der laufenden Legislaturperiode bereits Gebäude mit Gesamtbaukosten von etwa 70 Millionen Euro am Campus Saarbrücken fertig gestellt haben“ sagt Minister Klaus Bouillon. „Und ich bin stolz, dass sich weitere Projekte mit Gesamtbaukosten in Höhe von rund 94 Millionen Euro in Ausführung befinden, Maßnahmen für circa 33 Millionen Euro aktuell geplant werden und weitere 13 Millionen Euro in die Vorbereitung von Projekten fließen! Das ist eine Entwicklung, die sich sehen lassen kann“, so der Bauminister.

REGIO.news - 1.FCS
REGIO.news - 1.FCS
REGIO.news - 1.FCS

Weitere Beiträge die Sie interessieren könnten:

Saarland – Ernennung von 10 neuen Anwärtern im mittleren Justizvollzugsdienst !

01.07.2022 Quelle: Pressemitteilung JVA Saarbrücken/ Foto: JVA Saarbrücken Ernennung von 10 neuen Anwärtern im mittleren Justizvollzugsdienst Staatssekretär Dr. Jens Diener: „Engagierte Beamtinnen und Beamte im Justizvollzugsdienst sind die Basis für eine erfolgreiche Resozialisation straffällig gewordener Menschen.“ In Anwesenheit der Anstaltsleitungen der beiden Justizvollzugsanstalten, Matthias Widmaier (stellvertretender Leiter der JVA Saarbrücken) und [...]

Saarland – Hohe Auszeichnung für langjährigen Leiter der Bergkapelle des Saarlandes !

29.06.2022 Quelle: Pressemitteilung Saarländische Staatskanzlei/ Foto: Staatskanzlei/Pf Hohe Auszeichnung für langjährigen Leiter der Bergkapelle des Saarlandes Im Rahmen einer Feierstunde in der Staatskanzlei überreichte Ministerpräsidentin Anke Rehlinger am Donnerstag, 30. Juni 2022, dem langjährigen Vorsitzenden und Leiter der Bergkapelle des Saarlandes, Hans-Georg Schmitt, das Bundesverdienstkreuz am Bande. In ihrer Ansprache würdigte die [...]

Blieskastel – Neue Fahrradboxen für die Stadt !

30.06.2022 Quelle: Pressemitteilung Ministerium für Umwelt, Klima, Mobilität, Agrar und Verbraucherschutz/ Foto: Sven Klein Neue Fahrradboxen für Blieskastel Mobilitäts-Staatssekretär Sebastian Thul überreicht Zuwendungsbescheid in Höhe von 23.400 Euro Um den Ausbau des Radverkehrs im Saarland voranzubringen, unterstützen Bund und Land die Kommunen gezielt bei einzelnen Maßnahmen, die das bestehende Netz [...]

Saarland – Justizministerin zum Antrittsbesuch bei der Sozialgerichtsbarkeit!

29.06.2022 Quelle: Pressemitteilung Ministerium der Justiz/ Foto: Ministerium der Justiz Justizministerin Petra Berg zum Antrittsbesuch bei der Sozialgerichtsbarkeit Ministerin Petra Berg: „Die Entscheidungen der Sozialgerichtsbarkeit haben für viele Menschen eine existentielle Bedeutung.“ Justizministerin Petra Berg und Staatssekretär Dr. Jens Diener besuchten am Mittwoch, den 29.06.2022, aus Anlass ihres Amtseintritts die saarländische Sozialgerichtsbarkeit. [...]

Saarbrücken – Quantenwissenschaft erhält 1,74 Mio. Euro Förderung!

Von |2021-10-06T22:14:16+02:00September 30th, 2021|

05.10.2021 Quelle: Pressemitteilung Saarländische Staatskanzlei/ Foto: Freepik

Quantenwissenschaft an der Universität des Saarlandes erhält 1,74 Mio. Euro Förderung des BMBF für Netzwerkprojekt

Quantentechnologie hat als Zukunftstechnologie große Potentiale für verschiedene Bereiche wie Kommunikation, Simulation oder Optimierung von Prozessen. „Die Quantentechnologie ist eine Schlüsseltechnologie der Zukunft. Quantencomputer erweitern die Recheneffizienz und generieren damit neues Wissen in vielen Bereichen. Quantencomputing wird helfen, bisher nicht lösbare Probleme zu bewältigen. Ich freue mich, dass die wissenschaftlichen Leistungen der Universität des Saarlandes, insbesondere der Quantenphysik, als Teil eines übergreifenden Netzwerkes substantiell gefördert werden“, so Ministerpräsident Hans.

Im Projekt QPIC-1 wird ein sogenannter photonischer Quantencomputer erforscht, für dessen Messung und das Weiterreichen der Ergebnisse eine sehr schnelle Elektronik und Manipulation von Lichtzuständen untersucht werden müssen. Kurz gesagt: Der Lichtzustand ist eine Ressource für den Quantencomputer, der Algorithmus wird durch die Messungen und Manipulationen ausgeführt. Das ist die Aufgabe des saarländischen Projektpartners, der Universität des Saarlandes, in dem zukunftsweisenden Netzwerk der Quantentechnologie mit den Projektpartnern Technische Universität München, Universität Paderborn, Humboldt-Universität zu Berlin, Freie Universität Berlin, Ferdinand-Braun-Institut Leibniz-Institut für Höchstfrequenztechnik, DLR – Institut für optische Sensorsysteme und Q.ant GmbH.

„Mit der Bundesförderung wird das Zukunftsfeld der Quantenoptik weiter gestärkt“. Ich freue mich, dass der Physik-Professor Christoph Becher der Universität des Saarlandes für dieses Teilprojekt mit Mitteln aus dem Konjunktur- und Zukunftspaket der Bundesregierung in Höhe von 1,74 Mio. Euro unterstützt wird und gratuliere zu diesem Drittmittelerfolg“, so Ministerpräsident Hans.

Nach oben