Saarlouis – Sterneküche macht Schule !

Von |2022-07-20T14:55:05+02:00Juli 20th, 2022|

REGIO.news - Museum Haus Saargau
Sternekoch Stefan Marquard beim Abschmecken der Mahlzeiten an der Sophie-Scholl-Gemeinschaftsschule in Dillingen.
 
REGIO.news - Museum Haus Saargau
Landrat Patrik Lauer (rechts) packte zusammen mit Sternekoch Stefan Marquard (links) in der Küche mit an.
 

„Sterneküche macht Schule“ zu Gast an zwei Kreisschulen

Im Rahmen des Präventionsprogramms der Knappschaft „Sterneküche macht Schule“ hat der aus dem Fernsehen bekannte Sternekoch Stefan Marquard gleich zwei Saarlouiser Kreisschulen besucht.

An Tag eins kamen Marquard und sein Team an die Martin-Luther-King Schule in Saarlouis-Fraulautern. Bereits früh am Morgen wurden die ersten Vorbereitungen getroffen, um am Mittag das Essen für die insgesamt 330 Schülerinnen und Schüler zu servieren. Für den Pausenverkauf wurden noch weitere 170 Brötchen belegt. Auf dem Speiseplan stand eine Hack-Gemüse-Frikadelle auf Kartoffel-Möhren-Stampf mit grüner Rahmsoße aus weißem Gemüse.

Am gleichen Abend wurden bereits erste Vorbereitungen für den nächsten Tag an der Sophie-Scholl-Gemeinschaftsschule in Dillingen getroffen. Dort sollten rund 1300 Essen zubereitet werden. Die Küche vor Ort wird durch den Partyservice Schwed aus Nalbach betreut, das Personal freute sich über den prominenten Gast und Kollegen. Von der größeren Kantinenküche an der Dillinger Schule wurden zudem noch zwölf weitere kleinere Einrichtungen mit Essen im Kreis beliefert.

Auf der Menükarte des Tages standen Frikadellen mit Gemüse-Kruste aus Zucchini, Karotten, Brokkoli und Petersilie, dazu griechische Reisnudeln und Salat. Für die Beilagen schnitten die fleißigen Schülerinnen und Schüler am Vormittag Feta-Käse und Oliven. Gleichzeitig bereitete eine weitere Gruppe leckere und gesunde Smoothies vor, die in der Pause auf dem Pausenhof verteilt wurden.

Unter die fleißigen Helfer mischte sich auch Landrat Patrik Lauer, er packte in der Küche an den großen Geräten nach Anleitung von Marquard mit an. Landrat Lauer bedankte sich bei allen Helferinnen und Helfern, der Knappschaft und dem Küchenteam rund um Stefan Marquard für die Unterstützung und für die wertvollen Tipps, mit denen das Essen an den Schulen noch mal auf ein weiteres Level angehoben werden könne. Der Landrat rief auch die Schülerinnen und Schülern zum Nachmachen zu Hause auf. Ob gemeinsames Kochen mit den Geschwistern oder den Eltern: Mit den wichtigen Hinweisen zu gutem und gesunden Essen sollen sie auch dort ihre neu erlernten Fähigkeiten anwenden.

Hintergrund

Seit bereits fünf Jahren setzt sich Sternekoch Stefan Marquard zusammen mit der Knappschaft für die Verbesserung der Schulverpflegung ein. Er war bereits in über 90 ganz unterschiedlichen Schulen in der gesamten Republik zu Gast. Bei seinen Besuchen zeigt der Sternekoch den Kindern und Jugendlichen sowie dem Küchenpersonal mit seinen Methoden, wie sie Lebensmittel optimal zubereiten und gleichzeitig immer frisches und gesundes Essen servieren können.

Ensdorf – Frühjahrskur für die Ensdorfer Ortsmitte!

Von |2022-06-08T21:49:34+02:00Juni 8th, 2022|

08.06..2022 Quelle: Pressemitteilung Stadt Ensdorf/ Foto: Gabi Schumacher/Gemeinde Ensdorf
 
 
 
 
 
 
 
 

Frühjahrskur für die Ensdorfer Ortsmitte

Ein besonderes Seminar hat in der vergangenen Woche Fachleute aus den Grünflächenämtern von sieben Kommunen des Landkreises in Ensdorf  zusammen geführt. In Theorie und Praxis wurden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer durch Dr. Philipp Schönfeld, einem renommierten Experten für „urbanes Grün“, in Sortenwahl und Pflanzung von Insekten-freundlichen pflegeleichten Stauden eingeführt. Über 700 Blühpflanzen bereichern nun vier ehemals „verwaiste“ Pflanzbeete in der Ortsmitte von Ensdorf und verschönern das Ortsbild. Im Herbst werden weitere Pflanzungen folgen. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die vielen fleißigen Helferinnen und Helfer. Ebenso an Frau Monika Lambert-Debong vom Landkreis Saarlouis für die Hilfe bei der Organisation und an das Umweltministerium für die in Aussicht gestellte finanzielle Unterstützung!

Ensdorf – Ein schattiges Ruheplätzchen !

Von |2022-06-03T12:51:41+02:00Juni 3rd, 2022|

01.06..2022 Quelle: Pressemitteilung Stadt Ensdorf/ Foto: Gabi Schumacher/Gemeinde Ensdorf
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein schattiges Ruheplätzchen

Kostenlos zur Verfügung gestellt hat die AWO der Gemeinde Ensdorf eine Ruhebank, die die Dillinger Werkstatt aus einem alten Gestell und neuen Banklatten „recycelt“ hat. Sie wurde vom Ensdorfer Bauhof unter den alten Platanen am Haupteingang des Friedhofes eingebaut, wo sie gleichzeitig als Wartebank an der Bushaltestelle Friedhof fungiert. So wurde auch der Wunsch von Anliegern erfüllt, die sich eine Haltestellen-Bank gewünscht hatten. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die AWO-Werkstatt und das Gemeinderatsmitglied Dieter Rust!

Ensdorf – Sanierung der Ensdorfer Schutzhütte !

Von |2022-06-03T12:35:42+02:00Juni 3rd, 2022|

01.06..2022 Quelle: Pressemitteilung Stadt Ensdorf/ Foto: Gabi Schumacher/Gemeinde Ensdorf
 
 
 
 
 
 
 
 

Sanierung der Ensdorfer Schutzhütte 

Sie war arg in die Jahre gekommen – die schätzungsweise 40 Jahre alte Schutzhütte am Waldrand. Das Dach undicht, die Seitenwände lückenhaft, ein Stützpfeiler angefault… Mitglieder des Ensdorfer Bauausschusses regten die Gemeindeverwaltung an, nach einer Lösung zu suchen, die Schutzhütte zu einem fairen Preis wieder zu ertüchtigen. Jetzt ist ihr Zustand dank des tatkräftigen Einsatzes eines ortsansässigen Betriebes wieder einwandfrei. Zwei Zimmerleute der Dachdeckerei Müller haben in den zweiwöchigen Betriebsferien die fehlenden Dachlatten, Rundhölzer und den großen Stützpfeiler ersetzt und das Dach komplett mit Bitumenschindeln neu eingedeckt. Schon während der Reparaturarbeiten gab es für die Handwerker viel Lob seitens der Waldbesucher. Eine beispielhafte Aktion und ein tolles Engagement eines Handwerksbetriebes, der der Verwaltung für die umfangreichen Reparaturarbeiten  lediglich einen Bruchteil der tatsächlichen Kosten in Rechnung gestellt hat! Im Rahmen einer kleinen „Einweihungsrunde“ gab Firmenchef Patrick Müller in Anwesenheit von Bürgermeister Jörg Wilhelmy, Revierförster Martin Wollenweber, der Umweltbeauftragten Adrienne Blaes sowie Gemeinderatsmitglied Michael Zocchetti der Hütte folgenden alten Zimmermannsspruch mit:

„Drum wünsche ich, so gut ich´s kann, so kräftig wie ein Zimmermann, mit stolz empor gehob´nem Blick dem neuen Hause recht viel Glück. Wir bitten Gott, der in Gefahren uns allezeit so treu bewahrt, er möge das Bauwerk hier bewahren vor Not und Schaden aller Art.“

An dieser Stelle sei Herrn Müller nochmals für sein gemeinnütziges Engagement herzlich gedankt.

Saarlouis – Justizministerin zum Antrittsbesuch bei der Verwaltungsgerichtsbarkeit des Saarlandes !

Von |2022-05-27T21:59:52+02:00Mai 27th, 2022|

 
REGIO.news - Museum Haus Saargau
(v.l.n.r.): Richter am Oberlandesgericht Dr. Stefan Weiland (Ministerium der Justiz), Geschäftsleiter JOAR Harry Moser, Staatssekretär Dr. Jens Diener, Vizepräsident des Verwaltungsgerichts Thomas Rech, Präsident des Oberverwaltungsgerichts Michael Bitz, Präsidentin des Verwaltungsgerichts Astrid Haas, Vizepräsidentin des Oberverwaltungsgerichts Ursula Freichel, Justizministerin Petra Berg.
 

Justizministerin Petra Berg zum Antrittsbesuch bei der Verwaltungsgerichtsbarkeit des Saarlandes in Saarlouis

Justizministerin Berg: „Die Kontrolle der öffentlichen Verwaltung ist für den modernen Rechtstaat von größter Bedeutung.“

Justizministerin Petra Berg und Staatssekretär Dr. Jens Diener werden aus Anlass ihres Amtsantritts in den kommenden Wochen sämtliche Gerichte und Behörden der saarländischen Justiz bereisen. Am heutigen Freitag fand der Antrittsbesuch beim Oberverwaltungsgericht des Saarlandes und beim Verwaltungsgericht des Saarlandes in Saarlouis statt. Neben einem Austausch mit dem Präsidenten des Oberverwaltungsgerichts Michael Bitz und der Präsidentin des Verwaltungsgerichts Astrid Haas suchten Ministerin Berg und Staatssekretär Dr. Diener vor Ort auch den Kontakt zu den örtlichen Personalvertretungen und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und gewannen so einen persönlichen Einblick in deren Aufgaben und Arbeitsalltag.

Justizministerin Petra Berg: „Eine unabhängige richterliche Kontrolle der öffentlichen Verwaltung ist ein fundamentaler Bestandteil unseres freiheitlich-demokratischen Rechtsstaats. Dabei deckt die Verwaltungsgerichtsbarkeit eine vielfältige thematische Bandbreite in unterschiedlichsten Lebensbereichen der Menschen ab, die hier in unserem Land leben. Zu nennen sind beispielsweise die Verfahren aus dem Asyl- oder dem öffentlichen Baurecht, aber in den vergangenen Jahren der Pandemie auch aus dem Bereich des Infektionsschutzrechts, in denen die Verwaltungsgerichtsbarkeit in besonderer Weise berufen war, staatliches Handeln im Spannungsfeld zwischen Schutz von Leben und Gesundheit einerseits und Wahrung bürgerlicher Freiheiten andererseits zu kontrollieren.“

Saarlouis – Landkreisverwaltung sammelt 5700 Euro Spenden für Ukraine-Hilfe!

Von |2022-05-24T15:23:31+02:00Mai 24th, 2022|

Sylvia Schäfer
 

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Landkreisverwaltung sammeln 5700 Euro Spenden für Ukraine-Hilfe

Die beachtliche Summe von rund 5700 Euro ist kürzlich bei einer Mitarbeiter-Benefizveranstaltung am Saarlouiser Landratsamt für die Ukraine-Hilfe der Malteser in Saarlouis zusammengekommen.

Unter dem Motto „Gemeinsam für den Frieden“ hatte der Personalrat der Landkreisverwaltung Saarlouis das Ganze initiiert. Neben gespendetem Kaffee und Kuchen der Bediensteten gab es zur Stärkung in der Mittagspause auch Currywurst sowie vegane Spezialitäten. Alles wurde für den guten Zweck verkauft. Das Jobcenter bot zudem Friedensanstecker gegen eine kleine Spende an.

Bei der Veranstaltung schilderte Christan Wirth, der Stadtbeauftragte des Malteser Hilfsdienstes Saarlouis, wie vor Ort konkret geholfen wird. In eindrücklichen Worten berichtete auch Erika Semke als Gast von den Kriegserfahrungen ihrer Verwandten und Freunden in der Ukraine. Zudem trug das „Team Human“ des Max-Planck-Gymnasiums Saarlouis bei der Veranstaltung den Song „Sowohl als auch“ vor. Der Titel, der ursprünglich zur Verbesserung der internationalen Völkerverständigung dienen sollte, hat in der von Krieg gezeichneten Zeit an Aktualität gewonnen.

Landrat Patrik Lauer zeigte sich begeistert von der hohen Spendenbereitschaft seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die damit einen wichtigen Beitrag zur Anschaffung von dringend benötigten Hilfsgütern wie Feldbetten und Lebensmitteln in den Flüchtlingslagern in der Region rund um Ivano-Frankivsk im Westen der Ukraine leisten.

Auch der Personalrat der Verwaltung, der die Organisation übernommen hatte, war überwältigt und beeindruckt zugleich über die zahlreichen Spenden, die durch den Verkauf von Speisen, Getränken sowie den Friedensansteckern eingenommen wurden.

Dank großzügiger Spenden der Fleischerei Di Paola in Dillingen (Würstchen), von Globus Saarlouis (Brötchen) und der Mitglieder des Kreistages kamen letztendlich genau 5.719,32 Euro zusammen, die nun Christian Wirth für die Ukraine-Hilfe der Malteser übergeben werden konnten.

Die Malteser Saarlouis haben bereits 14 LKW mit Hilfsgütern in die Krisenregion gebracht, weitere sollen folgen. Wirth bedankte sich für das nicht selbstverständliche große Engagement, den Einsatz sowie der Spendenbereitschaft aller Beschäftigten aus der Landkreisverwaltung.

REGIO.news - Museum Haus Saargau
5.719,32 Euro Spenden wurden vom Personalrat an die Malteser Saarlouis übergeben. (v.l.n.r.) Christian Wirth (Malteser Saarlouis), Julian Di Paola (Fleischgroßhandel Di Paola), Anne Herding (Jobcenter), Mark Brommenschenkel (Geschäftsführer Jobcenter), Armin Schwinn (Vorsitzender Personalrat), Matthias Morgen (stellv. Vorsitzender Personalrat), Landrat Patrik Lauer und Oliver Kirch (Geschäftsleiter Globus Saarlouis)

Saarlouis – Aktion gegen Lebensmittelverschwendung!

Von |2022-05-17T12:37:33+02:00Mai 17th, 2022|

Nadine Niewel
 

Aktion gegen Verschwendung: Saarlouiser Schüler kochen mit geretteten Lebensmitteln

Schülerinnen und Schüler des Saarlouiser Stadtgartengymnasiums (SGS), Staatssekretär Sebastian Thul und der Saarlouiser Landrat Patrik Lauer haben unter der Anleitung von Küchenmeister Jonas Schwed den Kochlöffel geschwungen. Die Besonderheit – gekocht wurde nur mit so genannten „geretteten“ Lebensmitteln.

Unsere Lebensmittel sind wertvoll, in ihnen stecken Ressourcen und viel Arbeit. Doch jedes Jahr landen ca. 12 Millionen Tonnen Lebensmittel im Müll. Die Gründe: Sie entsprechen nicht den Anforderungen, sind zu klein, zu krumm oder das Mindesthaltbarkeitsdatum ist zu nah oder knapp vorbei. Auch wenn die Ware in Ordnung und genießbar ist, landet sie dennoch im Müll.

Um ein Bewusstsein dafür zu schaffen und zu zeigen, wie man die Verschwendung reduzieren kann, hat Fabienne Ebertz im vergangenen Jahr den „Rettermarkt Rettich“ in Saarlouis eröffnet. In ihrem Geschäft bietet sie gerettete Lebensmittel zum kleinen Preis an. Zu Beginn des Aktionstages gegen Lebensmittelverschwendung, den das Ministerium für Umwelt, Klima, Mobilität, Agrar und Verbraucherschutz gemeinsam mit dem SGS und dem Landkreis organisiert hat, gab Fabienne Ebertz den Teilnehmerinnen und Teilnehmen in ihrem Laden einen kleinen Überblick, welche Artikel in ihrem Laden zu finden sind: Backwaren vom Vortag, Obst, Gemüse, Getränke, aber auch Pflanzen zweiter Wahl.

Sie erklärte den jungen Leuten: „Es ist bewiesen, dass sich Lebensmittel weitaus länger halten, als es das gesetzlich vorgeschriebene Mindesthaltbarkeitsdatum vorgibt.“ Um festzustellen, ob Lebensmittel noch genießbar sind, gab die Jungunternehmerin folgende Tipps: „Vertraue auf deine Sinne! Schau dir das Produkt genau an, rieche daran, fass es an, probiere es im Zweifelsfall. Riecht es komisch, fühlt es sich schmierig an, zeigt es Verfärbungen oder schmeckt es anders als gewohnt: Weg damit! Falls nicht, dann kannst du es in der Regel noch essen.“

Nach dem Einkauf im Retterladen wurde die Küche am SGS gestürmt. Ab hier übernahm Küchenmeister Jonas Schwed vom Partyservice Schwed – Natürliche Kochkunst GmbH das Zepter und teilte die Teilnehmerinnen und Teilnehme in verschiedene Arbeitsgruppen ein. Staatssekretär Thul und Landrat Lauer durften ihre Fähigkeiten beim Kartoffelschälen unter Beweis stellen und gehörten somit zum Team „Dibbelabbes“. Die weiteren Teams beschäftigen sich mit der Zubereitung von Salatvariationen, einer großen Schüssel Obstsalat und Arme-Ritter-Aufläufen.

Es wurde viel geschnippelt, gerührt, probiert und es wurden viele Fragen gestellt. Der Spaß kam beim gemeinsamen Kochen natürlich auch nicht zu kurz.  Staatssekretär Thul und Landrat Lauer waren begeistert von dem Interesse der Schülerinnen und Schüler am Thema Lebensmittelverschwendung. „Selber Kochen ist gelebter Umweltschutz auf dem Teller und so können wir auch einen Beitrag gegen Lebensmittelverschwendung leisten. Wir können selber entscheiden, welche Produkte wir für die Verarbeitung wählen, welche Zutaten wir in unseren Mahlzeiten haben möchten und viel Geld wir bereit sind für gesunde Ernährung auszugeben. Es ist wichtig für alle Generationen, den Zusammenhang zwischen Klima und Essen sowie den nachhaltigen Umgang mit Lebensmitteln zu verstehen. Denn nicht nur in der Erzeugung von Lebensmitteln, sondern auch in deren Entsorgung stecken viel Arbeit und Energie“, so Landrat Patrik Lauer.

REGIO.news - Museum Haus Saargau

Ensdorf – Frühjahrskur in Ensdorf!

Von |2022-05-04T21:51:07+02:00Mai 4th, 2022|

04.05.2022 Quelle: Pressemitteilung Stadt Ensdorf/ Foto: Gabi Schumacher/Gemeinde Ensdorf
 
 
 
 
 
 
 

Frühjahrskur in Ensdorf

Umfangreiche Neuanpflanzungen haben die Gärtner der Gemeinde Ensdorf in den Pflanzinseln im Bereich Rathauskreisel vorgenommen. Nachdem der überalterte, lückenhafte, und stark mit Gras durchwachsene Pflanzenbestand entfernt wurde, hat das Gärtnerteam rosa Spiräen, gelben Fingerstrauch, lila Lavendel und rosafarbene Bibernellrosen  eingesetzt – pflegeleichte, attraktive Arten mit langer Blütezeit.  Eingebettet in feinen Rindenmulch haben die Pflänzchen nun Zeit und Platz zum Wachsen und Gedeihen. Auch wurden im „Drosselweg“ und „Meisenweg“ Neuanpflanzungen durchgeführt. In den nächsten Wochen werden im Ort weitere verschönernde Maßnahmen durch die Grünflächenabteilung durchgeführt.

Ensdorf – Kunstwerk Augen für den Frieden!

Von |2022-05-04T21:47:59+02:00Mai 4th, 2022|

02.05.2022 Quelle: Pressemitteilung Stadt Ensdorf/ Foto: Gabi Schumacher/Gemeinde Ensdorf und Markus Trennhäuser
 
 
 
 
 
 
 

Kunstwerk für den Frieden an Ensdorfer Lagerhalle

Vor knapp zwei Jahren malte der Friedenskünstler Mike Mathes auf der Fassade der Lagerhalle in der Ensdorfer Saarstraße von Dachdeckermeister Patrick Müller ein riesiges Auge, umgeben von mehreren kleineren Augen. Herr Müller hatte schon geraume Zeit mit dem Saarlouiser Künstler Kontakt, durch den das Projekt „Tausend Augen“ bereits viele Jahre als Friedenskunst um die Welt ging. Als Vorbild diente dabei das Auge von Filmdiva Elizabeth Taylor, nicht nur aufgrund ihrer äußeren Schönheit, sondern auch wegen ihrer Zivilcourage und ihrem Engagement für AIDS-Kranke bis zu ihrem Tode. „Mathes Geschichte und sein unermüdlicher Einsatz gegen Homophobie und Fremdenfeindlichkeit sowie Intoleranz hatten mich sehr zum Nachdenken gebracht und so kamen wir nach vielen Gesprächen zu dem Entschluss, dass wir diese Message über die Außenwand unserer Lagerhallte mit Hilfe der zahlreichen Zuggäste am gegenüberliegenden Bahndamm der künstlerisch gestalteten Fassade in die ganze Welt transportieren möchten“ so der Unternehmer. Das Kunstwerk steht für Toleranz und Menschlichkeit, aber auch für Lebensmut, denn es sollte in der Corona-Krise zusätzlich ein positives Zeiten setzen und Menschen Hoffnung machen, die besonders hart von den Folgen der Pandemie betroffen sind.

Nun hat Patrick Müller die Aktion von vor zwei Jahren mit Mike Mathes aufgrund der bestehenden Ukrainekrise mit einem ergänzenden Kunstwerk auf der Wandfläche seiner 72 Quadratmeter großen Lagerhalle erweitert. Und zwar mit einem Eisvogel und den Worten „no war“ (kein Krieg). Der Vogel, dessen Gefieder aus den ukrainischen Nationalfarben blau und gelb besteht und einen spitzen roten Federkiel hat, fliegt hoch oben und nimmt die höchste Stelle des Gemäldes ein. „Der Eisvogel, der über dem farbenfrohen Auge kreist, soll das eisige Verhältnis zwischen der Ukraine und Russlands Präsident Wladimir Putin aufweisen und zum Frieden mahnen“ so Mike Mathes. „Ich hoffe sehr, dass wir mit diesem Kunstwerk die Menschen in eine hoffnungsvollere Stimmung versetzen können“ so Patrick Müller.

v.l. Friedenskünstler Mike Mathes, Patrick Müller und Maria Licata

Saarlouis – Kunst Forum Saarlouis übergibt Spende im Landratsamt!

Von |2022-04-29T20:25:39+02:00April 29th, 2022|

Ulrike Paulmann
 

Kunst Forum Saarlouis übergibt Spende im Landratsamt

Kreis Saarlouis. „Ein riesengroßes Dankeschön an Sie alle! Ihr langjähriges Engagement macht uns sehr glücklich“: Mit diesen Worten hat kürzlich der Saarlouiser Landrat Patrik Lauer Mitglieder des Kunst Forums Saarlouis im Großen Sitzungssaal begrüßt. Anlass war die Spendenübergabe des Kunst Forums. Diese hat bereits lange Tradition: Schon zum 30. Mal in Folge hat das Kunst Forum Saarlouis einen Kunstkalender herausgegeben, dessen Reinerlös wie immer an karitative und soziale Einrichtungen im Kreis Saarlouis gespendet wurde.

Die Nachfrage nach dem Kalender, an dem zwölf Künstlerinnen und Künstler mitgewirkt haben (neun waren bei der Spendenübergabe dabei), war nach wie vor hoch, trotz der Corona-Pandemie. Es fanden sich wieder zahlreiche an regionaler Gegenwartskunst interessierte Unterstützer. Insgesamt kamen 9000 Euro zusammen, die nun im Landratsamt an den Hilfsfonds „Bürger in Not“ des Landkreises Saarlouis, an den Hospizverein St. Nikolaus Rehlingen-Siersburg, an die Tafel der Caritas und an die Therapeutische Schülerhilfe der Caritas übergeben wurden. Vertreter aller bedachten Einrichtungen waren vor Ort und nahmen dankbar die Spende entgegen.

„Wir sind hocherfreut, dass die treuen und beständigen Spender, zu denen insbesondere das Kunst Forum gehört, in ihrer Spendenbereitschaft nicht nachgelassen haben. Ihre Spende legt den Grundstein für weitere Hilfeleistungen in diesem Jahr“, lobte Landrat Lauer die engagierten Künstlerinnen und Künstler. Gleichzeitig wies er auf das große Engagement des Kunst Forums hin und dankte auch all den Verkäufern, die sich wieder sehr für die gute Sache ins Zeug gelegt hatten. Ingrid Brühl, Mitglied im Vorstand des Kunst Forums, betonte die große Motivation der Gruppe, das gesammelte Geld für die Menschen und Projekte im Landkreis Saarlouis spenden zu wollen.

4500 Euro gingen an den Hilfsfonds „Bürger in Not“ des Landkreises. Dieser existiert bereits seit 29 Jahren. Seither konnte über 1900 Menschen im Landkreis Saarlouis geholfen werden, die unverschuldet in eine Notlage geraten sind. Wie Christine Ney, Amtsleiterin Soziale Dienste des Landkreises Saarlouis, bei der Veranstaltung sagte, sei die Zahl der Anfragen immer groß; im vergangenen Jahr wurden 54 Menschen unterstützt.

Sie nannte konkrete Beispiele, wo die Spenden hingehen. So gab es in einem Fall beispielsweise Geld für eine Großfamilie, die zwar normalerweise „über die Runden kommt“, wie sie berichtete – allerdings in große Not geriet, als die Waschmaschine kaputtging. Hier half der Fonds mit einem Zuschuss. In einem anderen Fall war eine junge Frau nach dem plötzlichen Tod ihres Vaters damit konfrontiert, die Beerdigungskosten zu zahlen, ohne familiäre Hilfe. Auch hier konnte der Fonds „Bürger in Not“ die dringend nötige Unterstützung geben.

Mit jeweils 2000 Euro bedachte das rührige Kunst Forum die Tafel der Caritas und den Hospizverein St. Nikolaus in Rehlingen-Siersburg. „Das ist eine große Unterstützung“, dankte Theresia Thomas vom Hospizverein  St. Nikolaus herzlich. Sie sagte, die Corona-Pandemie stelle nach wie vor eine große Herausforderung für die Arbeit der ehrenamtlichen Hospizhelfer dar. Viel Lob gab es auch von Tafel-Vertreterin Marina Mokin, die berichtete, dass unter anderem die jüngst gestiegenen Lebensmittelpreise für viele Neuanmeldungen sorgten. Umso mehr freue man sich, vom Kunst Forum bedacht worden zu sein.

„Wir können mit Ihrer Spende unkompliziert helfen“, sprach auch Anette Berrahma als Vertreterin der Therapeutischen Schülerhilfe ihren Dank aus. Durch die Pandemie seien weitere Nöte auf die Menschen zugekommen.

Das Kunst Forum existiert seit nunmehr 31 Jahren in Saarlouis. Die Vereinsmitglieder sehen die Bezeichnung „Gemeinnütziger Verein“ nicht nur als juristische Formel, sondern auch als Verpflichtung an. Bisher wurden schon rund 210.000 Euro Reinerlös der Kunstkalender für soziale Zwecke gespendet.

Vom 18. September bis zum 2. Oktober werden die Originale der Kalenderbilder sowie weitere Werke des Kunst Forums im Rahmen einer Ausstellung in Haus Saargau in Gisingen zu sehen sein.

REGIO.news - Museum Haus Saargau
Landrat Patrik Lauer (ganz oben links) mit Mitgliedern und Freunden des Kunst Forums Saarlouis und den Spendenempfänger der Caritas, des Hospizvereins St. Nikolaus Rehlingen-Siersburg und des Hilfsfonds „Bürger in Not“ des Landkreises Saarlouis. 

Nach oben