Startseite/Schlagwort: Saarland

Digitaler Wandel im Saarland gefördert !

Von |2021-01-18T14:45:21+01:00Januar 18th, 2021|Industrie & Handel|

Digitaler Wandel: Bund fördert Gemeinschaftsprojekt aus dem Saarland und Rheinland-Pfalz

Die Digitalisierung in kleinen und mittleren Unternehmen vorantreiben: Das ist eines der Ziele des Bundesprogramms „Zukunftszentren KI“, in dessen Rahmen nun ein landesübergreifendes Gemeinschaftsvorhaben gefördert wird.

Das Bundesarbeitsministerium hat das saarländisch-rheinland-pfälzische Projekt „Regionales Zukunftszentrum KI – Ganzheitlicher Ansatz zur digitalen Transformation und sozialverträglichen Gestaltung und Handhabung menschenzentrierter KI-Systeme“ (RZzKI) ausgewählt. Die Konsortialleitung übernimmt das Festo Lernzentrum in St. Ingbert.

Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger: „Der Zuschlag ist ein weiterer Beweis dafür, dass unsere Region für die Zukunft der Arbeit gut aufgestellt ist. Große Unternehmen nutzen schon heute effiziente KI-Systeme – und das trägt entscheidend zur Wettbewerbsfähigkeit bei. Im Projekt ‚KI Zukunftszentren‘ nehmen wir jetzt noch intensiver kleinere und mittlere Unternehmen in den Blick. Sie sind das Rückgrat der saarländischen Wirtschaft, und wir müssen dafür sorgen, dass sie mit dem digitalen Wandel Schritt halten können. Im Zukunftszentrum erproben sie, welche Möglichkeiten ihnen durch die Nutzung neuer Technologien offenstehen.“

In Zusammenarbeit mit den zuständigen Landesministerien wurden sieben Projekte zur Förderung ausgewählt. Mit insgesamt 34 Mio. Euro bis Ende 2022 unterstützt der Bund diese Zukunftszentren in ganz Deutschland. Ihre Aufgabe ist es, Unternehmen bei der Einführung digitaler und KI-basierter Systeme zu unterstützen und diese gemeinsam mit den Beschäftigten menschenzentriert zu gestalten. Mit dem Ziel, die  Lern- und Gestaltungskompetenz zu fördern und die Unternehmen fit für den Wandel zu machen, wird dabei gerade die eigenständige Qualifizierung im Betrieb durch innovative Konzepte neu gedacht und erprobt.

Konsortialleiter Klaus Herrmann: „Der anfängliche Hype der Digitalisierung (Industrie 4.0) und deren Chancen ist bei vielen Unternehmen und Beschäftigten einer gewissen Ernüchterung gewichen. Der Mehrwert für die Unternehmen, deren Produkte und Dienstleistungen erschließt sich oft nicht direkt. Dies ist insbesondere für kleine und mittelständige Betriebe eine ganz besondere Herausforderung, wo eine dünne Personaldecke und das laufende Geschäft alle Ressourcen zu binden scheinen. Dennoch müssen die Unternehmen hier mit ihrem Management und den Beschäftigten den Wandel gestalten, um nicht Gefahr zu laufen, vom Markt gedrängt zu werden. Das neue ‚Regionale Zukunftszentrum KI‘ wird hier handhabbare und passgenaue Unterstützung bieten. Diese wird sowohl konkrete technologische Unterstützung, aber auch betrieblich organisatorische Anpassung und Qualifizierung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern umfassen.“

„Ein besonders wichtiger und erfreulicher Aspekt ist der Fokus des Projekts auf die sozialverträgliche Komponente“, findet die Ministerin. „So wird nicht als Ersatz, sondern vielmehr als Unterstützung für und in Zusammenarbeit mit den Beschäftigten nach Lösungen bei der Einführung von KI-Systemen gesucht.“

Das zeigt sich auch in der Auswahl der saarländischen und rheinland-pfälzischen Projektpartner des RZZKI. Neben dem Festo Lernzentrum sind auf saarländischer Seite die Arbeitskammer des Saarlandes, das Zentrum für Mechatronik und Automatisierungstechnik (ZEMA) sowie das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz Saarbrücken (DFKI) an dem Projekt beteiligt. Die rheinland-pfälzischen Partner sind die TBS gGmbH Rheinland-Pfalz, die Technologie Initiative SmartFactory KL e.V. und das Institut für Technologie und Arbeit (ITA).

digitaler Wandel

Weihnachtsbäume für Schafe und Ziegen !

Von |2021-01-18T14:34:26+01:00Januar 18th, 2021|Tierisches|

10.01.2021 Quelle/ Bild: Gnadenhof Eiweiler

Nicht nur für die Elefanten im Zoo sondern auch für Schafe und Ziegen sind Tannenzweige eine schmackhafte Abwechslung im Futterangebot, denn es fehlt in der Winterzeit an Blattwerk, sodass sich die Tiere gerne über die ausgedienten Weihnachtsbäume hermachen.

Diese sollten aber bereits nicht zu stark nadeln. Es darf sich auch weder Lametta noch anderer Baumschmuck im Grün befinden.

Leider konnte in diesem Jahr die Jugendfeuerwehr Heusweiler wegen der Pandemie ihre Sammelaktion der Weihnachtsbäume nicht durchführen und den Gnadenhof Eiweiler mit ausreichend vielen Weihnachtsbäumen versorgen.

Aber dennoch habe einige Spender ihren Weihnachtsbaum vorbeigebracht.

Als Erste haben sich die Ziegen über die Futterspende hergemacht, während die Schafe warten mussten.

Ziegen sind gegenüber den Schafen sehr dominant und „futterneidisch“!

Schon nach kurzer Zeit waren die ersten Weihnachtsbäume abgefressen. Auch die Rinde wird noch abgeknabbert!

Auf dem Gnadenhof werden so jährlich ca. 20 Weihnachtsbäume verfüttert.

REGIO.news - Eilweiler

Saarland – unser Ökoland !

Von |2021-01-18T14:32:11+01:00Januar 18th, 2021|Natur & Freizeit|

10.01.2021 Quelle/Bild: Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz

20 Prozent Ökoflächen im Saarland

143 Betriebe im Saarland, die ökologische Landwirtschaft betreiben. Das sind 20 Prozent unserer landwirtschaftlich genutzten Fläche, die nach ökologischen Kriterien bewirtschaftet werden. Der Bundesdurchschnitt der biologisch bewirtschafteten Fläche ist nur halb so groß.

Der Anteil an Ökolandbau im Saarland ist im laufenden Jahr erneut gestiegen: Knapp 20 Prozent, oder in absoluten Zahlen 14.800 Hektar, der landwirtschaftlichen Fläche werden jetzt nach ökologischen Kriterien bewirtschaftet. Das sind etwa 1,5 Prozent mehr als noch im Vorjahr. Der Bundesdurchschnitt der biologisch bewirtschafteten Fläche ist nur halb so groß. „Das ist nicht das Ende der Fahnenstange. Wir wollen die Öko-Fläche weiter vergrößern – auf einen Flächenanteil von gut 25 Prozent bis zum Jahr 2025. Die dafür notwendigen Mittel sind eingeplant“, bekräftigt Umweltminister Reinhold Jost. Das Budget sehe ein stufenweises, gesteuertes Wachstum vor.

143 landwirtschaftliche Betriebe befinden sich bereits in der Öko-Förderung des Umweltministeriums. Für den 1.1.2021 werden 14 weitere Betriebe in die Umstellung gehen. „Uns ist es wichtig, dass bei der Auswahl der zu fördernden Betriebe Qualität vor Quantität geht. Gefördert wird nur, wer bestimmte Anforderungen erfüllt. Auch die Direktvermarktung mit regionalen und dadurch klimafreundlichen kurzen Wegen ist ein Auswahlkriterium“, so Jost. Das Saarland steht mit dieser Herangehensweise nicht allein da. Der Wissenschaftliche Beirat Globale Umweltveränderungen, ein Beratergremium der Bundesregierung, fordert aktuell in einem Gutachten, dass Agrarsubventionen immer an ökologische Verbesserungen geknüpft sein sollten.

Landkreis Anzahl der Betriebe
Merzig-Wadern 43
Saarlouis 21
Saarpfalzkreis 22
Neunkirchen 17
St. Wendel 27
Regionalverband Saarbrücken 13
Gesamt 143

Minister Jost: „Bisher wurde unser Anforderungsprofil von den Landwirten gut angenommen und wir sind zuversichtlich, dass in den kommenden Jahren weiterhinBetriebe dazu bereit sein werden, unser Förderangebot anzunehmen.“ Nach einer Umstellungszeit von zwei Jahren können die geförderten Betriebe mit ihrem Angebot zur bereits breiten Produktvielfalt an ökologisch erzeugten Nahrungsmitteln von saarländischen Bauernhöfen beitragen. Die Palette umfasst bisher Obst, Eier, Schweine- und Rindfleisch, Fleisch aus Gehege-Haltung, Gemüse, Hülsenfrüchte, Kartoffeln und Getreide.

In der neuen europäischen Förderperiode (ELER) 2021 bis 2027 will das Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz insgesamt rund 22,8 Millionen Euro in den Öko-Landbau investieren – gut doppelt soviel wie in der Vorgängerperiode.

REGIO.news - Ökoland

Kulinarische Mission ist entschieden !

Von |2021-01-15T10:25:48+01:00Januar 15th, 2021|Kulinarisches|

 
 
 

CHRISTIAN HEINSDORF AUS DER WEINGEMEINDE PERL GEWINNT WETTBEWERB

Ragout vom Reh und Hoorische fliegen ins All

In der Sondersendung „Mit Herz am Herd ins All“ des Saarländischen Rundfunks (SR) wurde der Gewinner bekannt gegeben: Christian Heinsdorf von der Taverne Borg aus der Weingemeinde Perl gewinnt mit seinem Hauptgang Ragout vom Schwemlinger Reh an Speck-Rahmwirsing und Hoorische und der Vorspeise Saarländische Kartoffel-Riesling-Cremesuppe. Er hat sich im Onlinefinale klar gegen Markus Keller vom Landhaus Wern´s Mühle aus Ottweiler-Fürth und Daniel Schöfisch und Nico Klink vom Restaurant Lumi in der Seezeitlodge aus Nohfelden durchgesetzt.

Christian Heinsdorf ist seit Anfang 2015 Küchenchef der Taverne in der weltweit einzig vollständig rekonstruierten antiken Villenanlage Perl-Borg. Als Partner der Genuss Region Saarland stehen auf der Speisekarte regionale und römische Speisen, die nach handwerklicher Tradition mit frischen Produkten und saisonalen Zutaten das kulinarische Geschmackserlebnis aus dem Saarland garantieren.

Das Weltraum-Menü ist für Matthias Maurer.

Der Saarländer liegt voraussichtlich im letzten Quartal 2021 ins All. Fünf Wochen lang wurde abgestimmt und das Menü von rund 7.000 Personen gewählt, was Maurer mit ins All begleiten soll.

Weltraummenü Saarländer im All, ESA

5 Jahre – Kreativbier aus dem Saarland!

Von |2020-12-22T13:46:20+01:00Dezember 22nd, 2020|Kulinarisches|

| Quelle/Bilder: Brauhof Saar
 
 
 

Bei Brauhof Saar trifft Tradition auf Innovation.

Seit 2015 braut die Saarbrücker Brauerei mit Leidenschaft und legt Wert auf höchste Qualität.
Das Ergebnis ist ein vielfältiges Sortiment mit über 20 Sorten an verschiedenen Craftbieren, handwerklich gebraut mit hochwertigsten Zutaten aus aller Welt.

Hier ist bestimmt für jeden Geschmack das richtige Bier dabei. Eure Lieblingssorte könnt ihr in diversen REWE, EDEKA-Märkten, der Galeria Kaufhof in Saarbrücken und weiteren Geschäften im Saarland erwerben. Hier geht es zu den Anbietern!

Wer mehr über die Herstellung und das leckere Gebräu erfahren möchte, kann einen Brau-Kurs buchen oder an einem Bier-Tasting teilnehmen.
Am 11.Dezember 2020 fand schon das zweite pandemiebedingte Online-Tasting statt.

Mehr Informationen und Kontakt gibt es hier:

Brauhof Saar
Angela-Braun-Straße 11
66115 Saarbrücken

Telefon: (0)681 – 992 713 77
E-Mail: info@brauhof-saar.de
Web: www.brauhof-saar.de 

 

REGIO.news - 5 Jahre Brauhof Saar

REGIO.news informiert über Heusweiler Lieferdienste!

Von |2020-12-22T10:32:59+01:00Dezember 22nd, 2020|Industrie & Handel|

| Bild: Adobe Stock

Wir von REGIO.news wollen den Bürgern in Heusweiler in der aktuellen Situation einen Überblick über die Lieferdienste von Gastronomiebetrieben geben und gleichzeitig der angeschlagenen Gastronomiebranche helfen.

Helfen Sie mit! Wenn Sie von einem Restaurant wissen, welches ebenfalls einen Liefer- oder Abholdienst anbietet und noch nicht hier aufgelistet ist, teilen Sie es uns mit – info@regio.news. Danke!

Liefer- und Abholdienste Heusweiler und Köllertal:

HEUSWEILER:

RIEGELSBERG:

PÜTTLINGEN:

REGIO.news - Lieferservice Auflistung

Püttlingen – Bio Spezialitäten direkt aus Italien!

Von |2020-12-22T10:26:37+01:00Dezember 22nd, 2020|Industrie & Handel|

10.12.2020 | Quelle: Stadt Püttlingen/ Bild: Prodotti Italiani

Lust auf italienische Lebensmittel in Bio-Qualität?

Seitdem dem 14. Dezember lockt ein neues Geschäft, dass Bio-Spezialitäten direkt aus Italien importiert, ins Püttlinger Zentrum. In der Marktstraße 22 sind dann authentische italienische Lebensmittel wie Parmaschinken, Pasta, Olivenöl, Früchte, Liköre, Käse und süße Leckereien zu erwerben.

Die 31 Jahr junge Unternehmerin Stephanie Sicurella, die den erfolgreichen Online-Shop „Prodotti italiani” betreibt, wird ihr Bio-Sortiment rechtzeitig für die Weihnachtseinkäufe auch im Püttlinger Zentrum anbieten. Stephanie Sicurella sagt: „Die Früchte, die wir verkaufen, werden von meiner Familie auf Sizilien angebaut. Geerntet werden die reifen Früchte erst nach der Bestellung und kommen so ganz frisch in Püttlingen an. Wir haben auch eine besondere Orangensorte, die es im Saarland exklusiv nur bei uns gibt: die Vanilleorange. Der Unterschied zu den altbewährten Sorten ist, dass die Vanilleorange deutlich weniger Fruchtsäure und Fruchtzucker enthält. Alle Früchte werden, ebenso wie die Oliven für unser ungefiltertes, sortenreines und nur einmal kaltgepresstes Olivenöl, von Hand geerntet. Wir importieren eine große Auswahl an Bio-Spezialitäten direkt aus verschiedenen Regionen Italiens. Dabei kaufen wir vor allem bei kleinen Familien-Betrieben ein. Zur Neueröffnung gibt es die Mehrwertsteuer im Dezember geschenkt und es sind exklusive Püttlinger Probierpakete im Angebot. Die Probierpakete eignen sich auch sehr gut als Weihnachtsgeschenk.”

REGIO.news - Bio-Spezialitaeten-aus-Italien_Stephanie Sicurella

Ende der Zusammenarbeit mit Couch Brockmeier!

Von |2020-12-22T10:03:08+01:00Dezember 22nd, 2020|Kultur & Sport|

17.12.2020 • Quelle/ Bild: proWIN Volleys

Die proWIN Volleys TV Holz hat in der 2. Volleyball-Bundesliga eine erfolgreiche Heimpremiere gefeiert. Mit 3:1 besiegten sie am zweiten Spieltag Aufsteiger TV Altdorf. Zwar waren aufgrund der Hygienemaßnahmen keine Zuschauer zum Spiel zugelassen, allerdings verfolgten Unterstützer, Freunde oder ehemalige Spielerinnen die Begegnung über den Sporttotal-Online-Livestream.

REGIO.news - Trainer Brockmeier verlässt die ProWIN Volleys

Bienenfutterautomat

Von |2020-12-22T09:59:31+01:00Dezember 22nd, 2020|Natur & Freizeit|

| Quelle / Bilder: Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz / Bienenfutterautomat
 

Statt Kaugummis gibt’s Krokusknollen

Umweltminister Jost übergibt Bienenfutter-Automaten an die saarländischen Landratsämter

Umweltminister Reinhold Jost hat heute den ersten von 15 Bienenfutter-Automaten der Initiative “Bienenretter e.V.“ an Regionalverbandsdirektor Peter Gillo überreicht. Aus dem Bienenfutter-Automaten können Bürgerinnen und Bürger zukünftig Krokus-Knollen oder Blühmischungen ziehen.

Umweltminister Reinhold Jost übergibt Regionalverbandsdirektor Peter Gillo einen Bienenfutterautomaten Foto: S. Scheibner, MUV

In den Garten gepflanzt, bilden diese im kommenden Frühjahr eine wichtige Nahrungsquelle für Insekten. Die Automaten, die bereits vereinzelt im Saarland zu finden sind, sollen bald in allen Landkreisen aufgestellt werden.

„Gerade im frostigen Frühjahr ist das Futterangebot für Insekten noch sehr knapp. Frühjahrsblüher sind deshalb für Bienen, Hummeln und andere Insekten, die auf Nektar angewiesen sind, Gold wert“, betont Umweltminister Jost. „Damit unsere Insekten nach einem entbehrungsreichen Winter genug Nahrung finden, kann schon jetzt jeder Saarländer und jede Saarländerin im eigenen Garten oder auf dem eigenen Balkon etwas tun. Die Bienenfutter-Automaten sind eine schöne Möglichkeit hierzu.“

Das Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz stellt jedem Landkreis einen Bienenfutter-Automaten zur Verfügung. Diese werden an gut zugänglichen Orten installiert und je nach Jahreszeit mit passendem Saatgut befüllt. Die quietschgelben Automaten entstanden aus alten Kaugummi-Automaten, die recycelt, einen neuen Zweck erfüllen. Statt Kaugummis enthalten sie derzeit Kapseln mit Krokusknollen, die bei frostfreiem Boden bis in den Dezember gepflanzt werden können und sich mit den Jahren selbst vermehren. Wer 50 Cent einwirft, bekommt eine solche Kapsel mit mehrjährigem Saatgut.

Damit die Kapseln nicht einfach im Müll landen, sondern wieder befüllt werden können, sollte man sie nach der Leerung in den dazugehörigen Briefkasten neben den Bienenautomaten werfen. Der Erlös aus den Automaten soll in die Nachbestellung von Saatgut reinvestiert werden und so der ehrenamtlichen Initiative “Bienenretter e.V.“ zugute kommen, die das Bienenfutter zur Verfügung stellt und in Kooperation mit dem Erfinder, dem Dortmunder Sebastian Everding, die Idee der Futterautomaten in die Tat umgesetzt hat.

„Besonders Bienen und Wildbienenarten gehören zu den wichtigsten Bestäubern und haben eine enorme ökologische Bedeutung für Natur, Landwirtschaft und somit auch für den Menschen. Da die quietschgelben Automaten gleich ins Auge fallen, sind sie auch eine ausgezeichnete Werbung. Sie erinnern die Bürger daran, dass sie selbst viel tun können, damit es Bienen und anderen Insekten gut geht “, so Minister Jost. „Wir wollen weitere Automaten nicht nur an Landratsämter, sondern auch an ehrenamtliche Vereine und Naturschutzinitiativen übergeben.“ Eine Liste mit den Standorten der Automaten wird fortlaufend auf der Website des Ministeriums ergänzt werden.

Regionalverbandsdirektor Peter Gillo freut sich über die schöne Idee: „Wir suchen derzeit noch nach dem passenden Standort für den Automaten und hoffen auf eine rege Nutzung“, sagt er bei der Übergabe am Saarbrücker Schloss.

Weitere Informationen zum Thema naturnahe und insektenfreundliche Gartengestaltung oder zum Förderprogramm für innerörtliche Blühflächen finden Sie auf der Website des Ministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz.

REGIO.news - Bienenautomat

Unterstützen Sie Ihr Lieblingstier mit einer Tierpatenschaft!

Von |2020-12-22T09:55:09+01:00Dezember 22nd, 2020|Tierisches|

| Quelle / Bild: Zoo Saarbrücken 
 
 
REGIO.news - Tierpatenschaft Zoo Saarbrücken

Besucher des Saarbrücker Zoos können für Tiere, die sie besonders mögen und verwöhnen möchten, die Patenschaft übernehmen.

Für die Patenschaft zahlen die Paten eine Gebühr, die sich nach der jeweiligen Tierart richtet. Damit unterstützen den Zoo bei der Haltung und Pflege der Tiere und leisten einen persönlichen Beitrag zu Natur- und Artenschutz.

SO GEHT TIER-PATENSCHAFT

Für Ihre Tier-Patenschaft bezahlen Sie einen jährlichen Paten-Beitrag. Ihr finanzielles Engagement hängt dabei direkt mit dem Paten-Tier zusammen, das Sie unterstützen wollen. Von Anakonda bis Zwergziege findet sich für kleine und große Tier-Paten sicher genau das Richtige in der passenden Preisklasse. Schon ab 25,00 €. Natürlich kann jedes Tier auch mehrere Paten haben.

Als Tier-Pate erhalten Sie eine persönliche Patenschafts-Urkunde und werden – wenn gewünscht – im Zoo namentlich als Pate erwähnt. Beim jährlichen Tier-Patentag sind alle Paten Ehrengäste des Zoo Saarbrücken.

Bei einem Paten-Beitrag ab 100,00 €, erhalten Sie einen Tier-Patenausweis, der als persönliche Jahreseintrittskarte gilt. Sie sind also der Gast ihres tierischen Patenkindes. Bei einer Tier-Patenschaft ab 200,00 € erhalten Sie eine besondere Spenden-Quittung.

Als Tier-Pate übernehmen Sie keine weiteren Verpflichtungen. Selbstverständlich können auch Unternehmen, Vereine oder Organisationen eine Tier-Patenschaft im Zoo Saarbrücken abschließen. Sprechen Sie uns an.

Weitere Informationen und die Patenschaft erhalten Sie hier.