Saarland – Verleihung des Goldenen Feuerwehr-Ehrenzeichens an Hauptbrandmeister Schmidt!

Von |2021-09-17T14:37:27+02:00September 17th, 2021|

15.09.2021 | Quelle: Pressemitteilung Ministerium für Inneres, Bauen und Sport/Foto: F. Färber

Verleihung des Goldenen Feuerwehr-Ehrenzeichens als Steckkreuz an Hauptbrandmeister Karlheinz Schmidt

Innenstaatssekretär Christian Seel verlieh in Vertretung von Innenminister Klaus Bouillon am Samstag, 11.09.2021, das Goldene Feuerwehr-Ehrenzeichen als Steckkreuz an Hauptbrandmeister Karlheinz Schmidt. Mit der Auszeichnung wurde Herr Schmidt für seinen jahrzehntelangen ehrenamtlichen Einsatz in der Freiwilligen Feuerwehr Riegelsberg geehrt.

Staatssekretär Christian Seel: „Herr Schmidt leistet bereits seit über 50 Jahren verantwortungsvolle und zuverlässige Arbeit bei der Feuerwehr Riegelsberg und hat diese mit seinem Engagement maßgeblich geprägt. Es zeichnet ihn aus, dass er seine Gestaltungskraft stets auch in den Dienst der anderen stellt. Solche Menschen sind für unsere Gesellschaft nicht nur unverzichtbar, sie erfüllen auch eine Vorbildfunktion für uns alle!“

Herr Schmidt trat am 26. Juli 1969 in die Jugendfeuerwehr der Freiwilligen Feuerwehr Riegelsberg ein und wurde im Januar 1974 in die aktive Wehr übernommen. Nach Beendigung seiner Ausbildung zum KFZ-Mechaniker wurde er als Fahrzeugwart eingearbeitet und erfüllte diese Aufgabe bis zu seiner Versetzung in die Alterswehr. Ab April 1997 wurde er als Fahrzeug- und Gerätewart allein verantwortlich eingesetzt. In dieser Position war er bei der Beschaffung der Materialien der Feuerwehr und der Beschaffung von Fahrzeugen maßgeblich mitverantwortlich. Zudem bekleidete er in der Zeit von 2002 bis 2008 das Amt des Löschbezirksführers. 2013 wurde er zum stellvertretenden Löschbezirksführer gewählt.

Zudem war er über viele Jahre im Regionalverband Saarbrücken Ausbilder und gab seine Erfahrung und Wissen an die jüngeren Kameraden weiter. Umbaumaßnahmen an den Gerätehäusern im Löschbezirk Riegelsberg und Walpershofen fanden immer seine tatkräftige Unterstützung. In seiner langen Feuerwehrlaufbahn war Herr Schmidt immer eine wertvolle Stütze der Freiwilligen Feuerwehr Riegelsberg. Neben Auszeichnungen des Saarlandes wurde er mit dem Ehrenkreuz des Deutschen Feuerwehrverbandes in Silber geehrt.

Allgemeines zur Auszeichnung:

Das Goldene Feuerwehr-Ehrenzeichen als Steckkreuz ist die höchste Auszeichnung des Feuerschutzwesens des Saarlandes und kann an Angehörige der Feuerwehren und sonstige Personen, die sich durch besonders mutiges und entschlossenes Verhalten im Feuerwehreinsatz ausgezeichnet haben oder die sich besondere Verdienste um das Feuerschutzwesen erworben haben, verliehen werden.

REGIO.news Saarland-Podcast

Saarbrücken – Stadt erhält 2,3 Mio Euro Fördermittel für Infrastrukturprojekte!

Von |2021-09-10T15:39:36+02:00September 10th, 2021|

08.09.2021 Quelle: Pressemitteilung Saarländische Staatskanzlei
REGIO.news -HBK Saar

Innenminister Klaus Bouillon übergibt Fördermittel in Höhe von rund 2,3 Millionen Euro für Infrastrukturprojekte an die Landeshauptstadt Saarbrücken

Innenminister Klaus Bouillon hat am Donnerstag, 8. September 2021, Förderbescheide in Höhe von rund 2,3 Mio. Euro an die Landeshauptstadt Saarbrücken für die Umgestaltung und verkehrsinfrastrukturelle Optimierung der Wilhelm-Heinrich-Brücke sowie die gestalterische Aufwertung und den barrierefreien Ausbau der Wegeverbindungen im Umfeld des Osthafens übergeben. Darüber hinaus gibt es knapp eine weitere Million Euro an Fördermitteln von Bund und Land für diverse städtebauliche Projekte der Landeshauptstadt.

Die Fördermittel werden der Landeshauptstadt im Rahmen der zwischen dem Saarland und der Landeshauptstadt geschlossenen Finanzierungsvereinbarung „Stadtmitte am Fluss“ bereitgestellt und sind Teil einer umfassenden Strategie zur Aufwertung und Verbesserung der städtebaulichen Qualitäten in Saarbrücken.

Das Saarland, vertreten durch das Ministerium für Inneres, Bauen und Sport, hat sich in dieser Finanzierungsvereinbarung dazu verpflichtet, Einzelprojekte, die von den Teilprojekten des ehemaligen EU-Großprojekts „Stadtmitte am Fluss“ erfasst werden, und Einzelprojekte, die in engem räumlichen und funktionalem Zusammenhang mit dem ehemaligen Großprojekt stehen, in Höhe von bis zu 15,9 Mio. Euro mitzufinanzieren.

Innenminister Klaus Bouillon: „Die Baumaßnahmen an der Wilhelm-Heinrich-Brücke und auf dem Gebiet des Osthafens führen zu einer besseren Verknüpfung verschiedener Stadtteile und damit zu einer Optimierung des Saarbrücker Stadtbildes. Es freut mich, dass wir auf diese Weise die ursprünglich durch das Großprojekt ‚Stadtmitte am Fluss‘ angestrebten Ziele erfolgreich umsetzen können.“

Saarbrückens Oberbürgermeister Uwe Conradt: „Der Osthafen gehört mit seinem enormen Entwicklungspotenzial zu den spannendsten Gebieten in Saarbrücken: urban, direkt am Wasser und an einem Naturschutzgebiet gelegen. Daher wollen wir den Osthafen weiterentwickeln. Die Wilhelm-Heinrich-Brücke konnten wir für die kommenden Jahrzehnte verkehrssicher machen und an aktuelle Standards anpassen. Dabei wurde auf die Belange von Auto- und Radfahrerenden, Fußgängerinnen und Fußgängern sowie Fahrgästen des ÖPNV gleichermaßen Rücksicht genommen.“

Das Einzelprojekt „Umgestaltung der Wilhelm-Heinrich-Brücke, Oberseite und angrenzende Knotenpunkte“ wurde 2020 fertiggestellt und somit erfolgreich abgeschlossen. Die Wilhelm-Heinrich-Brücke stellt nicht nur ein wichtiges Funktionselement zum Anschluss des innerstädtischen Verkehrs an die A620 dar, sondern ist zeitgleich die zentrale und wichtigste Verbindung zwischen den zwei größten Stadtteilen Saarbrückens: Alt-Saarbrücken und St. Johann.

Das Einzelprojekt „Aufwertung Osthafen 2. BA, Fuß- und Radweg vom Osthafen zur SoDa-Brücke“ ist Teil des Gesamtprojekts „Aufwertung Osthafen“, welches die bereits abgeschlossene Einzelmaßnahme „Aufwertung Osthafen 1. BA“ fortsetzt. Ziel hierbei ist neben der Neunutzung und Umstrukturierung vorhandener Flächen, den dicht bebauten Stadtraum des Stadtteils St. Johann mit dem Freiraum der St. Arnualer Wiesen besser zu verknüpfen, die touristische Nutzung zu optimieren und die Fuß- und Radwegeverbindung in die weiteren Stadtteile entlang der Saar zu verbessern.

Innenminister Klaus Bouillon erklärte bei dem Termin außerdem, dass knapp eine weitere Million Euro an Fördermitteln von Bund und Land für diverse städtebauliche Projekte der Landeshauptstadt vorgesehen sind. So sind für die Einzelmaßnahmen „Tal der Jugend“, „Tal der Blumen“ und „Hambacher Platz“ 560.000 Euro eingeplant, während für die Gesamtmaßnahmen „Dudweiler“, „Zentrale Innenstadt“, „Aufwertung des Deutsch-Französischen Gartens“ und „Malstatt“ rund 420.000 Euro bereitgestellt werden.

Saarbrücken – Hohe Auszeichnung für Saarbrücker Bürger Müller-Kittnau!

Von |2021-09-10T15:20:42+02:00September 10th, 2021|

08.09.2021 Quelle: Pressemitteilung Saarländische Staatskanzlei

Ministerpräsident Tobias Hans überreichte am Mittwoch, 8. September 2021, im Rahmen einer Feierstunde in der Staatskanzlei den Bundesverdienstorden an den Saarbrücker Bürger Hans-Hasso Müller-Kittnau.

Der Ordensträger wurde auf Vorschlag des saarländischen Regierungschefs von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier mit dem Bundesverdienstorden ausgezeichnet.

In seiner Ansprache würdigte Ministerpräsident Tobias Hans die besonderen Verdienste und das Engagement des Ordensträgers für das Gemeinwohl. Nach seinen Worten sei die Ordensauszeichnung ein Ausdruck des Dankes und der Würdigung für das hohe Maß an uneigennütziger und zugleich für die Gemeinschaft fruchtbarer Arbeit und Leistung des Ausgezeichneten.

Ministerpräsident Hans betonte, dass der Ordensträger Hans-Hasso Müller-Kittnau sich diese herausragende Auszeichnung durch sein entschiedenes Eintreten gegen die Diskriminierung Homosexueller redlich verdient habe. „Hans-Hasso Müller-Kittnau engagiert sich seit fünf Jahrzehnten für die Gleichstellung Homosexueller. Er gilt als Anreger und Motor der saarländischen Lesben- und Schwulenszene, der sich durch seine Bereitschaft zum Dialog und seine Kompetenz allgemeiner Anerkennung und Wertschätzung erfreut. Couragiert und mit großer Überzeugungskraft mischt er sich auf vielen Ebenen in den gesellschaftlichen Diskurs ein und macht sich durch Beharrlichkeit für die Gleichberechtigung Homosexueller stark. Hans-Hasso Müller-Kittnau versteht es, Probleme und kontroverse Diskussionen systematisch, konstruktiv und konsequent, aber auch kompromissbereit und loyal zu lösen. Sachkenntnis, Einfühlungsvermögen sowie die Fähigkeit zu geschickter Verhandlungsführung zeichnen ihn aus. Mit seinem mutigen Einsatz gegen Diskriminierung und Vorurteile ist er ein Vorbild für viele geworden. Er hat gezeigt, dass es sich lohnt, für seine Interessen einzutreten und dafür zu kämpfen.“

Hans-Hasso Müller-Kittnau gründete 1970 die erste Saarbrücker Schwulengruppe „Homosexuelle Aktionsgruppe Saar (HAS)“. Im Rahmen seiner ehrenamtlichen Tätigkeit bei der Gewerkschaft Handel, Banken und Versicherungen (HBV) erreichte er beim 11. Gewerkschaftstag 1984, dass sich die HBV als eine der ersten DGB-Gewerkschaften gegen die Diskriminierung Homosexueller und für die Abschaffung des § 175 StGB ausspricht. Als bekennender Schwuler war er fast 30 Jahre im Vorstand des saarländischen Lesben- und Schwulenverbandes und dessen Vorgängerorganisation tätig. Zudem engagierte er sich im Bundesverband der Lesben- und Schwulen (LSVD). 2002 hat er einen Prozess geführt, um das Ehegatten-Splitting auch für eingetragene Partnerschaften durchzusetzen. Diesen Prozess gewann er 2013 vor dem Bundesverfassungsgericht.

Darüber hinaus ist Hans-Hasso Müller-Kittnau seit 2016 Mitglied im Rundfunkrat und im Programmbeirat des Saarländischen Rundfunks. Seit 2018 wirkt er zudem als Mitglied einer interministeriellen Arbeitsgruppe an der Erstellung eines Landesaktionsplanes gegen Homo- und Transfeindlichkeit unter Federführung des Sozialministeriums mit.

REGIO.news -HBK Saar

Saarbrücken – 1. BC Bischmisheim zu Gast im Rathaus!

Von |2021-09-08T14:25:56+02:00September 8th, 2021|

02.09.2021 Quelle: Pressemitteilung Ministerium der Justiz

Oberbürgermeister Conradt hat den deutschen Meister im Badminton empfangen

In diesem Jahr wurde der Verein zum zehnten Mal deutscher Meister im Badminton. Der 1. BC Bischmisheim ist ein hervorragendes Beispiel für gute Vereinsarbeit.‟ Oberbürgermeister Uwe Conradt

„Der 1. BC Bischmisheim ist ein hervorragendes Beispiel für gute Vereinsarbeit: Die Bischmisheimer sind in allen Ligen des Deutschen Badminton-Verbandes von der ersten und zweiten Bundesliga über die Saarland- und Landesliga bis hin zum Bereich der Jugend-, Schüler- und Minigruppen aktiv. Mit Isabel Herttrich und Marvin Seidel kann der Verein sogar zwei diesjährige Olympia-Teilnehmer vorweisen. Das macht Bischmisheim zum Aushängeschild für Saarbrücken und die ganze Region. Zum verdienten zehnten Meistertitel gratuliere ich der gesamten Mannschaft recht herzlich‟, sagt Oberbürgermeister Conradt.

Frank Liedke, erster Vorsitzender des Vereins: „Es ist für uns eine große Wertschätzung, dass der Oberbürgermeister uns im Rathaus empfängt. Ebenso bedeutsam ist es für uns, dass wir als Verein die Stadt nach außen erfolgreich vertreten können. Talentfindung und Talententwicklung stehen neben der Jugendarbeit dabei im Vordergrund.‟

Der 1. BC Bischmisheim verteidigte den 2019 gewonnenen Titel erfolgreich, denn 2020 konnte pandemiebedingt kein deutscher Mannschaftsmeister ermittelt werden. Aktuell zählt der Verein über 150 Mitglieder. Er wurde 1998 gegründet.

REGIO.news -HBK Saar

Saarbrücken – Drei Justizbeamte zum 50-jährigen Dienstjubiläum ausgezeichnet!

Von |2021-09-03T13:49:11+02:00September 3rd, 2021|

02.09.2021 Quelle: Pressemitteilung Ministerium der Justiz

Staatssekretär Roland Theis bedankt sich für 150 Jahre Dienst am Rechtsstaat

Bei einer kleinen Feierstunde im Ministerium der Justiz überreichte Staatssekretär Roland Theis im Namen von Justizminister Peter Strobel die Dankurkunden für jeweils 50 Jahre berufliche Tätigkeit in der saarländischen Justiz.

Im Jahr 1971 begannen die drei Jubilare ihren Dienst als Justizverwaltungslehrlinge in der saarländischen Justiz. Im Anschluss erfolgte der Wechsel in die Beamtenlaufbahn des mittleren Justizdienstes. Justizamtsinspektor Berthold Dörr war seitdem beim Saarländischen Oberlandesgericht tätig, Justizamtsinspektor Reiner Metzinger beim Amtsgericht Saarbrücken. Obergerichtsvollzieher Hans Dieter Mohr wechselte später in die Gerichtsvollzieherlaufbahn und wurde 1989 zum Gerichtsvollzieher beim Amtsgericht Völklingen ernannt und war seitdem immer in diesem Gerichtsbezirk tätig.

Staatssekretär Roland Theis: „Auf 50 Jahre Dienst in der saarländischen Justiz können nur wenige Justizbeamte zurückschauen. Sie haben in dieser Zeit wertvolle Erfahrungen sammeln können, von denen auch Ihre jüngeren Kolleginnen und Kollegen profitieren konnten. Sie haben in Ihrer aktiven Dienstzeit viele Veränderungen mitbekommen, sowohl technische Entwicklungen, Gesetzesänderungen als auch Personalwechsel in Ihrem beruflichen Umfeld. Doch eine Konstante blieb stets erhalten: Sie habe sich seit fünf Jahrzenten für den Rechtsstaat eingesetzt und dafür danke ich Ihnen herzlich.“

REGIO.news -HBK Saar
(v.l.n.r.): Staatssekretär Roland Theis, Justizamtsinspektor Berthold Dörr, Präsidentin des Saarländischen Oberlandesgerichts Margot Burmeister, Justizamtsinspektor Reiner Metzinger, Obergerichtsvollzieher Hans Dieter Mohr.

Saarbrücken – Grande Finale des Encore Kulturfestivals!

Von |2021-09-02T14:41:20+02:00September 2nd, 2021|

Grande Finale des Encore Kulturfestivals

Am Freitag und Samstag, den 03. und 04. September geht das Kulturfestival Encore in den Endspurt. Bei der Veranstaltungsreihe, die an und auf der Saar spielt, finden an den letzten beiden Tagen nochmals außergewöhnliche Aufführungen statt.

Freitags ab 16.00 Uhr spielt die Theatercompanie Lion an der Treppe der Congresshalle das preisgekrönte Stück „Die zweite Prinzessin“, ab 19.00 Uhr beeindruckt das Stelzentheater Circolo am Theaterschiff Maria-Helena und ab 20.00 Uhr treffen beim Konzert des Chronatic Quartetts klassische Werke auf Popsongs. Der Samstag beginnt pünktlich zur Mittagszeit um 12.00 Uhr mit Konzerten des Vocalensembles ‘83 Saarbrücken unter der Leitung von Bernhard Leonardy. Der Tag steckt voller Musik, Straßentheater und Zauberei. Das große Finale findet um 20 Uhr auf der Encore statt, wenn die französische Sängerin Sarah Oliver ans Mikrophon tritt.
Weitere Informationen unter www.encore.saarland

REGIO.news - Festival

Saarbrücken – Matzerath bleibt weitere sieben Jahre Leiter des Historischen Museums Saar!

Von |2021-09-01T14:57:59+02:00September 1st, 2021|

Vertragsunterzeichnung: Simon Matzerath bleibt weitere sieben Jahre Leiter des Historischen Museums Saar

Das Historische Museum Saar prägt nicht nur optisch das Stadtbild Saarbrückens. Auch inhaltlich lockte es Jahr zu Jahr mehr Besucher*innen in die Landeshauptstadt. Eine Entwicklung, die zwar jäh von der Corona-Pandemie ausgebremst wurde, doch inhaltlich nichts an seiner Attraktivität eingebüßt hat. Das ist auch Verdienst von Museumsleiter Simon Matzerath, dessen Vertrag am Mittwoch, den 25. August  verlängert wurde.

Auf Vorschlag der Verbandsvorsteherin, Kulturministerin Christine Streichert-Clivot, und des stellvertretenden Verbandsvorstehers, Regionalverbandsdirektor Peter Gillo, hat die Zweckverbandsversammlung im Frühjahr einem Folgevertrag  für Simon Matzerath für weitere sieben Jahre zugestimmt. Am 25. August folgte die Unterschrift im Ministerium für Bildung und Kultur.

Bildungs- und Kulturministerin Christine Streichert-Clivot: „Wenn ein Museum steigende Besucherzahlen vorweisen kann, wie es hier der Fall ist, muss dem Museumsteams um Simon Matzerath es gelungen sein, das Historische Museum Saar als Erlebnisort und Ort der kulturellen Bildung in der Grenzregion fest zu verankern. Gelungen ist sowohl die Weiterentwicklung des Museum als auch die Schaffung neuer Angebotsformate. Insbesondere die aktive Vernetzung dies- und jenseits der Grenze, innovative Partnerschaften wie zum Beispiel beim Buch Saarfari mit dem Zeichner Bernd Kissel, und publikumszugewandten Angeboten wie beispielsweise dem Museumsbus zeichnen seine Arbeit aus. Daher freue ich mich sehr, dass wir die kommenden Jahre weiter gemeinsam beschreiten und Simon Matzerath die Gelegenheit erhält, die Dauerausstellung neu zu gestalten.“

“Simon Matzerath ist ein noch recht junger Museumsleiter, insofern setzen wir mit unserer Entscheidung auf die Zukunft. In den letzten Jahrzehnten hat sich das Museum von einem anfangs stärker regionalgeschichtlich orientierten Haus zu einem landesgeschichtlichen Museum entwickelt. Simon Matzerath steht für eine stark besucherorientierte Ausrichtung. In der nächsten Vertragslaufzeit von Matzerath steht die Weiterentwicklung der Dauerausstellung an, von der wir uns eine weiterhin hohe oder sogar noch verbesserte Attraktivität des Schlossplatzes erhoffen. Touristisch werden die Landeshauptstadt, der Regionalverband, das Saarland und die grenzüberschreitende Großregion davon profitieren”, so Regionalverbandsdirektor Peter Gillo.

Simon Matzerath sagt dazu: “In den nächsten Jahren gilt es, das Historische Museum Saar weiterzuentwickeln. Wir freuen uns auf die kommenden Aufgaben und eine weiterhin fruchtbare Zusammenarbeit mit den vielen Akteur*innen im Saarland und in der Großregion.”

Das Historische Museum Saar ist das Museum zur Landesgeschichte des Saarlandes und zeigt die wechselvolle Geschichte der Region seit 1870 im Rahmen der Dauerausstellung und wechselnden Sonderausstellungen. Die letzte Sonderausstellung war „Monumente des Krieges. Der Saarbrücker Rathauszyklus Anton von Werners und unser Bild vom Deutsch-Französischen Krieg 1870/71“. Bei dieser Ausstellung werden mit finanzieller Unterstützung der Kulturstiftung der Länder auch Werke im Rahmen einer Live-Restaurierung präsentiert.

Das Historische Museum Saar wurde 1985 als „Regionalgeschichtliches Museum“ durch den Stadtverband Saarbrücken, heute Regionalverband, gegründet. Seit der Gründung eines Zweckverbandes durch den Regionalverband und das Land im Jahr 1994 trägt das Museum den Namen „Historisches Museum Saar“.

Seit Oktober 2016 ist Simon Matzerath Leiter des Historischen Museums Saar. Der aus Nordrhein-Westfalen stammende Archäologe und Historiker kuratierte zuvor verschiedene archäologische Ausstellungen und leitete Forschungsprojekte.

Die Besucherzahlen des Museums sind seit 2016 von rund 26.000 Besucher*innen auf rund 39.000 Besucher*innen im Jahr 2019 vor den pandemiebedingten Schließungen gestiegen. Die Überarbeitung der inzwischen in die Jahre gekommenen Dauerausstellung gehört zu den großen Aufgaben der nächsten Jahre.

REGIO.news - Festival

Dudweiler – Bäckerei Kleinbauer für besonderes Engagement gegen Lebensmittelverschwendung ausgezeichnet!

Von |2021-08-04T10:58:18+02:00August 4th, 2021|

Minister Jost zeichnet Bäckerei Kleinbauer für besonderes Engagement gegen Lebensmittelverschwendung aus

In Deutschland entstehen jährlich 12 Millionen Tonnen Lebensmittelabfälle entlang der gesamten Lebensmittel-Wertschöpfungskette vom Acker bis zum Teller. Auch für den Handel und die lebensmittelproduzierenden Unternehmen stellt diese Thematik eine große Herausforderung dar.

„Ich freue mich, dass es im Saarland viele Menschen, Initiativen und Unternehmen gibt, die sich gegen die Verschwendung und für mehr Wertschätzung unserer Lebensmittel einsetzen. Dieses vielfältige Engagement möchten wir mit unserer Plakette auch nach außen sichtbar machen“, sagte Reinhold Jost, Minister für Umwelt und Verbraucherschutz, bei seinem Besuch der Bäckerei Kleinbauer in Dudweiler.

Das Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz legt in diesem Jahr den Fokus auf Bäckereien und zeichnet diejenigen saarländischen Bäckereien mit Urkunden und Schaufensterplaketten aus, die sich besonders im Kampf gegen die Lebensmittelverschwendung und für mehr Nachhaltigkeit engagieren. Minister Jost: „Gerade für die Produzenten von Frischwaren wie Brot und Kuchen ist ressourcenschonendes Wirtschaften eine Herausforderung. Wir kennen alle die Kundenerwartungen: Bäckereien sollen bitteschön bis Ladenschluss eine möglichst große Auswahl an tagesfrischer Ware vorrätig halten. Dabei ist den wenigsten bewusst, welche Auswirkungen diese Haltung auf die Bäckereien hat. Wir müssen unsere Produkte und Produzenten mehr wertschätzen. Dafür wollen wir werben.“

Die Bäckerei Hans-Jörg Kleinbauer überzeugt mit ihrem Konzept: Unter anderem werden überschüssige Waren an soziale Einrichtungen, etwa Tafeln,  abgegeben. Darüber hinaus gibt es eine spezielle Software, die den Bedarf für die einzelnen Filialen kalkuliert und Vorschläge für die Produktion macht. „Ich danke der Bäckerei Kleinbauer für dieses besondere Engagement und freue mich sehr, ihr unsere Auszeichnung überreichen zu dürfen“, so Minister Jost.

Alle weiteren Informationen und bisher ausgezeichneten Unternehmen finden Sie  unter www.bit.ly/Ernaehrung-SL-Auszeichnung.

Steckbrief Bäckerei Hans-Jörg Kleinbauer:

  • Die Bäckerei Kleinbauer wurde 1962 von Hermann Kleinbauer in Dudweiler gegründet.
  • Im Jahr 1988 wurde die Bäckerei von Hans-Jörg Kleinbauer übernommen. Zurzeit gibt es drei Filialen: In Scheidt ist die Hauptfiliale mit der Backstube, in Dudweiler das Café und in St. Ingbert ein Geschäft mit kleinem Sitzbereich.
  • Momentan beschäftigt die Bäckerei 25 Mitarbeiter.
  • Eine Besonderheit der Bäckerei Kleinbauer: In der Familie gibt es gleich mehrere Bäckermeister. Von den fünf Kindern des Betriebsgründers Hermann Kleinbauer haben vier den Meisterbrief im Bäckerhandwerk. Das mittelständische Unternehmen wird von Hans-Jörg Kleinbauer und seiner Ehefrau Petra geführt.
REGIO.news - Festival
Von links: Ralf-Peter Fritz, Bezirksbürgermeister in Dudweiler, Petra und Hans-Jörg Kleinbauer, Minister Reinhold Jost vor der Filiale in Dudweiler.

Saarbrücken – Eine Literaturlounge für das Alte Rathaus!

Von |2021-07-28T15:50:39+02:00Juli 28th, 2021|

Eine Literaturlounge für das Alte Rathaus: Ein neuer, barrierefreier Raum der VHS Regionalverband Saarbrücken

Die Volkshochschule Regionalverband Saarbrücken hat einen weiteren barrierefreien Raum in ihrem Stammsitz im Alten Rathaus am Saarbrücker Schlossplatz eingerichtet.

Er hält gleich mehrere Höhepunkte bereit: Mit bequemen Sitzmöbeln, vielen Pflanzen und speziellen Akustikregalen, die eine sehr angenehme Raumakustik garantieren, ist der Kursraum ausgesprochen attraktiv. Zudem wurde die Bibliothek der Volkshochschule, bislang für Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Kurse nicht zugänglich, in diesen Raum integriert.

“Hier werden in Zukunft unsere Gesprächskreise, die beliebten Reading Circles im Sprachenbereich, Literaturwerkstätten und auch Arbeitsbesprechungen stattfinden”, erläutert VHS-Direktorin Dr. Carolin Lehberger. Romano Marceddu, Hauptamtlicher Pädagogischer Mitarbeiter und zuständig für die Akademie für Ältere hat für das kommende Herbstsemester gleich mehrere Kurse, unter anderem den beliebten Gedächtnistraining-Kurs, in dem neuen Raum geplant. Gemeinsam mit Rudolf Leidisch, Beauftragter für die Belange der Menschen mit Behinderung im Regionalverband Saarbrücken, wurde die Literaturlounge jetzt eingeweiht.

“Der neue Raum ist ein Ort zum sich Wohlfühlen, Zusammensetzen und gemeinsamen Lernen für Menschen mit und ohne Beeinträchtigung und gefällt mir ausgesprochen gut”, lobt Leidisch. Der Saarbrücker Künstler Fred Weber, der auch seit vielen Jahren VHS-Dozent ist und im vergangenen Herbst eine viel beachtete Ausstellung unter dem Titel “Zeitenwende” im Alten Rathaus gezeigt hat, stiftete gleich zwei Werke daraus, um den Raum zu bebildern. “Meine Bilder harmonieren perfekt mit der Farbe des Mobiliars, als hätte ich sie dafür angefertigt”, freut sich Fred Weber. Das neue Semester für Herbst/Winter 2021 beginnt am 20. September, das neue Programm hierzu erscheint am 30. August 2021.

REGIO.news - Festival
v.l.n.r.: Dr. Carolin Lehberger, Fred Weber, Romano Marceddu, Rudolf Leidisch

Saarbrücken – Zuschuss für Umbau des Schulhofes der Gemeinschaftsschule Güdingen erhalten!

Von |2021-07-23T15:40:03+02:00Juli 23rd, 2021|

REGIO.news - Festival

Regionalverband Saarbrücken erhält Zuschuss für den Umbau des Schulhofes an der Gemeinschaftsschule in Güdingen

Für die Umbauarbeiten am Schulhof der Gemeinschaftsschule Güdingen erhält der Regionalverband Saarbrücken vom Ministerium für Inneres, Bauen und Sport Fördermittel des Bundes nach dem Kommunalinvestitionsförderungsgesetz II in Höhe von 105.241 Euro.

Während ein Teil des Schulhofes neu gepflastert wird, entsteht im anderen Bereich ein Schulgarten mit Sitzgelegenheiten, Hochbeeten und  Aufbewahrungsmöglichkeiten. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 117.867 Euro. Der Regionalverband leistet einen Eigenanteil von etwa 11.694 Euro.

Innenminister Klaus Bouillon: „Eine angemessene Bildungsinfrastruktur für unsere Kinder erfordert nicht nur angemessene Gebäude. Auch die Bereiche, in denen sich die Schülerinnen und Schüler in der unterrichtsfreien Zeit aufhalten, dürfen nicht vernachlässigt werden. Daher freut es mich sehr, dass wir den Regionalverband dabei unterstützen können, den Schulhof an der Gemeinschaftsschule ansprechender zu gestalten.“

Nach oben