St. Ingbert – Maibaum schmückt auch in diesem Jahr wieder die Innenstadt!

Von |2022-05-10T14:50:39+02:00Mai 10th, 2022|

06.05.2021 Quelle: Pressemitterilung Stadt St. Ingbert/ Foto: G.Faragone
 
 
 
 
 
 
 
Starke Partnerschaft bei der Energie und Wasserversorgung in St. Ingbert, v.l.n.r. Oberbürgermeister Dr. Ulli Meyer, Stadtwerke-Aufsichtsratschef Manfred Herges und Geschäftsführer Jürgen Bach im Umspannwerk in Rohrbach

Zuverlässigkeit bei der Versorgung: Stadtwerke übernehmen in St. Ingbert für weitere 20 Jahre die Versorgung mit Strom, Wasser und Gas

Wenn es um die Vergabe der Konzessionen für die Energie- und Wasserversorgung geht, legen Städte und Gemeinden großen Wert auf eine enge und gut funktionierende Zusammenarbeit auf Augenhöhe. Aus gutem Grund: Moderne Verteilnetze, die auch die kommunalen Belange berücksichtigen, sind ein entscheidender Standortfaktor. „Um auf lange Sicht attraktiv zu bleiben und St. Ingbert weiterzuentwickeln, benötigen wir eine zukunftsfähige Infrastruktur“, formuliert es Oberbürgermeister Dr. Ulli Meyer.

Konzessionsverträge werden üblicherweise für eine Dauer von 20 Jahren abgeschlossen und bilden die Grundlage für den Betrieb der Netze und damit der Versorgung der Bürger mit Strom, Gas und Wasser. Zum 31.12.2022 laufen die Verträge für alle drei Versorgungssparten in der Stadt St. Ingbert aus und so galt es in den vergangenen Monaten die Verträge neu auszuschreiben und zu verhandeln. Ein durchaus anspruchsvoller Prozess, den die Stadt mit einer Bekanntmachung im Bundesanzeiger im Dezember 2020 angestoßen hat.

Die Stadtwerke St. Ingbert GmbH, die seit über 100 Jahren Partner der Stadt in Sachen Energie- und Wasserversorgung sind, haben sich für eine Verlängerung der Zusammenarbeit eingesetzt und mit ihrem Angebot überzeugen können. Somit ist es nun bis zum Jahr 2042 die Aufgabe der Stadtwerke eine sichere, preisgünstige, verbraucherfreundliche, effiziente und umweltverträgliche Versorgung von Bürgern und Unternehmen im Stadtgebiet zu gewährleisten.

Voraussetzung dafür ist ein modernes und zuverlässiges Versorgungsnetz. Und genau das sind die Netze der Stadtwerke, die in den Sparten Strom, Gas und Wasser nach den Regeln des Technischen Sicherheitsmanagements (TSM) zertifiziert sind und im Bereich der IT-Sicherheit ihre Zuverlässigkeit durch ein erfolgreich zertifiziertes Informations-Sicherheits-Management-System (ISMS) nachgewiesen haben.

Alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Stadtwerke haben die Entscheidung zum Vertragsabschluss mit großer Freude aufgenommen. Der Geschäftsführer der Stadtwerke, Jürgen Bach, ist überzeugt, dass die vertrauensvolle Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren, die geprägt war von einem offenen Austausch und der gegenseitigen Rücksichtnahme auf die Belange des Vertragspartners, eine hervorragende Basis für die gemeinsame Gestaltung der Netze der Zukunft bildet.

Schließlich stehen die Netze im Rahmen der Energiewende vor großen Herausforderungen. Die Dekarbonisierung der Energieversorgung, die zu einer Vielzahl von dezentralen Einspeisungen insbesondere aus Photovoltaikanlagen führt, ist für das Stromnetz keine einfache Aufgabe. Auch die Zunahme der Elektromobilität und damit die steigende Zahl von Ladestationen ist nur durch entsprechenden Netzausbau möglich. Wie gut die Netze der Stadtwerke ihre Aufgabe erfüllen, zeigt sich auch in der Häufigkeit von Versorgungsunterbrechungen. Diese lagen in St. Ingbert im Jahr 2021 bei gerade einmal einer Minute, im Bundesdurchschnitt waren es über 10 Minuten.

Das Recht, Wege zu nutzen

Ein Konzessionsvertrag ist die Basis für die Energieversorgung in einer Kommune. Er definiert Rechte und Pflichten der Vertragspartner. Die Regelung der Wegenutzung ist ein zentraler Bestandteil. Sie ermöglicht es dem Energieversorger – hier also den Stadtwerken St. Ingbert GmbH –, unter Straßen, Radwegen, Bürgersteigen und Plätzen Leitungen zu verlegen und zu betreiben. Für diese Wegenutzung zahlen die Stadtwerke an die Stadt St. Ingbert eine jährliche Gebühr – die Konzessionsabgabe – deren Höhe sich ebenfalls aus dem Vertrag und gesetzlichen Regelungen ergibt.

St. Ingberg – Midi-Restaurant in Rohrbach eröffnet!

Von |2022-04-29T19:59:58+02:00April 29th, 2022|

22.03.2022  Quelle: Pressemitterilung Stadt St. Ingbert/ Foto: Thomas Bastuck
 
 
 
 

Midi-Restaurant in Rohrbach: Mittagstisch und gehobene Küche aus der Biosphäre

„Viele reden grün – ich lebe grün“, so lautet das Lebens- und Arbeitsmotto von Hubert Pirrung, Inhaber des Restaurants „Midi“ in Rohrbach.

Bekannt ist dieser Gastronomiebetrieb vielen St. Ingbertern als Kantine für Firmen wie Thyssenkrupp, Heckel und einige andere im Rohrbacher Gewerbegebiet am Rohrbacher Bahnhof. Auch viele St. Ingberter Bürger kamen gern zum Mittagessen. „150 bis 200 Plätze waren immer besetzt, doch dann kam Corona“, erzählt Hubert Pirrung. Das Geschäft mit der Schul- und Kita-Versorgung allein („monsterlecker“) reichte nicht aus. „Außerdem bleiben von den ca. 4.000 Schul- und Kita-Essen pro Tag immer viele Reste übrig. Es tat mir in der Seele weh, sie wegwerfen zu müssen“, fügt er hinzu.

So entwarf Pirrung ein völlig neues Konzept: Gemeinsam mit dem neuen Chef de Cuisine, Peter Wirbel, und Silke Huber, der Leiterin des Service, – beide sind in der saarländischen Restaurantlandschaft bestens bekannt – entwickelte er ein Konzept für ein modernes Restaurant, das auf Nachhaltigkeit setzt und regionale Produkte aus der Biosphäre verwendet. Neben dem täglichen Stammessen plus Salatbuffet gibt es am Abend gehobene A-la-Carte-Küche mit Produkten aus der Region. Außerdem wurde ein Biosphären-Mitnahmemarkt eingerichtet, in dem Gäste und andere Kunden das umfassende Produktangebot aus der Biosphäre finden. „Hier können die Kunden unsere regionalen Produkte erwerben. Und nicht verkaufte Artikel aus dem Markt werden verkocht, denn wir arbeiten in einem geschlossenen Kreislauf“, erklärt Pirrung.

Das Ambiente ist einladend: moderne Möbel, helles Licht, warme Farben, dezente Deko, aussagekräftige Bilder des Künstlers Klaus Walter. Neben Tischen und Stühlen wurden auch kleine, Ruheecken mit gemütlichen Sesseln eingerichtet, in denen die Gäste einen Kaffee genießen oder einen Aperitif einnehmen können. „Bei uns soll sich jeder wohlfühlen: Unsere Gäste, die am Abend exquisit speisen möchten, aber auch Berufstätige und Senioren, die am Mittag nicht nur satt werden möchten, sondern auch Geselligkeit suchen“, so Hubert Pirrung. „Ich bedanke mich bei meinen Mitarbeitern, dass sie alles gegeben haben, um das hier möglich zu machen, und hoch motiviert sind, unsere Gäste und Kunden mit gutem Essen zu versorgen“, fügt er hinzu.

Sein Projekt stellte er dem Biosphärenzweckverband Bliesgau vor, der es sofort für das LEADER-Förderprogramm der Europäischen Union vorschlug, in dem Projekte zur Entwicklung des ländlichen Raums gefördert werden. Neben dem Nachhaltigkeitskonzept im gastronomischen Bereich kam dem Unternehmen auch zugute, dass es die Schul- und Kitaversorgung größtenteils über Elektromobilität organisiert, seine Küche und das Restaurant über eine PV-Anlage weitgehend selbst versorgt und mit Wärmerückgewinnung arbeitet. Dank dieses überzeugenden Gesamtkonzepts wurden dem Unternehmen 150.000 Euro Fördergelder zugesagt. „Das Restaurant Midi ist ein weiterer Leuchtturm in der Biosphäre“, lobt Reinhold Jost, am Eröffnungstag noch Umweltminister und designierter Minister für Inneres, Bauen und Sport. „Es führt uns vor Augen, wie wichtig Nachhaltigkeit und der Respekt vor unseren Lebensmitteln und der Landwirtschaft sind.“

Markus Schmitt, Beigeordneter für nachhaltige Stadtentwicklung in St. Ingbert, richtet zur Eröffnung des Restaurants die herzlichsten Wünsche der Stadt und des Oberbürgermeisters Dr. Ulli Meyer aus. Einen heimischen „Hauszwetsche“-Baum überreichen er, Wirtschaftsförderin Martina Quirin und der Rohrbacher Ortsvorsteher Roland Weber als Geste für einen guten Start und großen Erfolg des Hauses. Aber das ist noch nicht alles: „Als weitere Gabe können wir Ihnen mitteilen, dass der Bebauungsplan für die Modernisierung des gesamten Areals in dieser Straße bereits fertig ist.“ Das freut Hubert Pirrung besonders, verspricht er sich aus den umliegenden Firmen und Neuansiedlungen dieses aufstrebenden Gewerbegebietes doch zahlreiche Gäste und gutes Renommee. Das Midi ist ein weiterer Baustein der gelebten Nachhaltigkeit in der Biosphärenstadt St. Ingbert.

Die Türen des „midi – Biosphären-Mitnahme-Markt und Restaurant“ sind in der Ernst-Heckel-Straße 4 in Rohrbach von Montag bis Freitag von 11.30 bis 13:30 Uhr (Stammessen) und von Dienstag bis Samstag von 18.00 bis 23.00 Uhr (A la carte) geöffnet. Neben dem regulären Restaurantbetrieb können auch Veranstaltungen für bis zu 200 Personen gebucht werden. Anfragen und Reservierungen werden unter  info@midi-restaurant.de oder telefonisch unter 06894 92994-23 angenommen.

REGIO.news St. Ingberg
v.l.n.r. Ortsvorsteher Roland Weber, Beigeordneter Markus Schmitt, Geschäftsführer Hubert Pirrung und Martina Quirin von der Stadtverwaltung im neuen Midi-Restaurant
 

St. Ingbert – Kanalerneuerung und -sanierung der Stadt für 2022!

Von |2022-04-01T13:34:23+02:00April 1st, 2022|

25.03.2021 Quelle: Pressemitterilung Stadt St. Ingbert/ Foto: Maria Müller-Lang
 
 
 
 
 

Baustellen des Abwasserbetriebs und der Stadtwerke in 2022

Das Programm zu Investitionen in die Kanalerneuerung und -sanierung der Stadt in Höhe von 3,2 Mio. Euro für 2022 und weiteren 3,6 Mio. Euro für 2023 wurde vom Stadtrat genehmigt und liegt nun beim Landesverwaltungsamt zur Genehmigung. Weitere 2 Mio. Euro werden in diesem Jahr in die Erneuerung und Reparatur von Hausanschlüssen sowie die Kanalreinigung und in den Kanalbetrieb gesteckt. Wichtig sind diese dauerhaft durchgeführten Maßnahmen, weil die teils aus den 60er Jahren stammenden Kanäle veraltet und damit sanierungsbedürftig sind.

Christian Fettig, Werkleiter des städtischen Abwasserbetriebs, und Thomas Diedrichs, Leiter der Abteilung Verkehr, stellten die für 2022 geplanten Baumaßnahmen und damit verbundenen Verkehrsbeeinträchtigung vor. Anwohner, die von Bauarbeiten betroffen sind (z. B. durch veränderte Zufahrt zum Haus), werden rechtzeitig vor Beginn der Maßnahme per Einwurfzettel informiert.

Kanalarbeiten im Rahmen des Investitionsprogramms

Josefstaler Straße

Hier wird der alte Mischwasserkanal aus den 60er Jahren in getrennte Schmutz- und Regenwasserkanäle ausgebaut. Baubeginn wird etwa Juni 2022 sein. Das Bauvolumen bemisst sich auf 2 Mio. Euro über zwei Jahre. Das Bauende ist für Oktober/November 2023 geplant. Die Maßnahme wird größere Verkehrsbeeinträchtigungen nach sich ziehen. Da für Kanalarbeiten neuerdings erhöhte Sicherheitsvorschriften gelten, wird die Straße für den Durchgangsverkehr voll gesperrt. Die umliegenden Straßen, insbesondere die Rischbachstraße, wurden bereits vor Kurzem erneuert, sodass hier ein besserer Verkehrsfluss gewährleistet ist. Vollsperrungen haben einerseits den Nachteil höherer Beeinträchtigungen für den Verkehr, sorgen andererseits aber auch für einen schnelleren Abschluss der Baumaßnahmen.

Oberer Rischbachstraße

Hier ist einer Erneuerung der Hochdruckgasleitungen durch die Firma Creos geplant. Zur Vorbereitung beginnt der Abwasserbetrieb nach den Sommerferien mit der hydraulischen Ertüchtigung des Mischwasserkanals. Kosten wird diese Maßnahme etwa 1,4 Mio. Euro, die Dauer wird etwa zwei Jahre betragen. Auch hier ist mit erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen auch durch temporäre Vollsperrungen zu rechnen.

An der Kolonie

Zum Schutz vor Starkregen und Hochwasser wurde das dortige Regenrückhaltebecken bereits vergrößert. Nun erfolgt in der zweiten Jahreshälfte die nötige Kanalerneuerung mit einem Bauvolumen von 350.000 Euro. Von größeren Verkehrsbeeinträchtigungen wird nicht ausgegangen.

Betzentalstraße/Feldgasse

In den Sommerferien wird hier mit einer klassischen Kanalerneuerung mit Hausanschlüssen im Wert von 1,2 Mio. Euro begonnen. Die Dauer der Maßnahme wird auf etwa eineinhalb Jahren geschätzt. Vollsperrungen werden erforderlich sein, wobei die Einfahrten für die Anwohner jederzeit gesichert sein werden.

Rohrbach

Spieser Straße

Derzeit laufen noch Arbeiten der Stadtwerke zwischen Tummelplatzstraße und Ebertstraße, an die sich ab Juni bis Ende 2022 im nachfolgenden Abschnitt bis zur Mühlstraße Kanalarbeiten anschließen werden. Auch hier sind Verkehrsbehinderungen und Vollsperrungen nicht auszuschließen. Die Arbeiten sind bis Mitte 2023 geplant. Nach Fertigstellung der Kanalbaumaßnahme wird eine Straßendeckenerneuerung durchgeführt.

Industriestraße

Als Vorbereitung von Arbeiten des Entsorgungsverband Saar (EVS) erfolgt eine Kanalverlegung durch den Abwasserbetrieb. Es kann zu Beeinträchtigungen im Verkehr kommen.

Pumpstation Geistkirch

Diese Pumpstation, erkennbar an einer dicken Betonplatte im Seitenstreifen, ist starkregengefährdet und muss daher so umgebaut werden, dass sie vor Überflutung geschützt ist. Die Arbeiten werden in diesem Jahr vom Abwasserbetrieb durchgeführt und werden den Verkehrsfluss nicht beeinträchtigen.

Laufende Arbeiten außerhalb des Investitionsprogramms

Der Abwasserbetrieb der Stadt St. Ingbert ist seit 25 Jahren ein eigenständiger Betrieb, der Gebühren von den Bürgern einnimmt. Diese Gebühren werden ausschließlich für die Erneuerung und den Betrieb der städtischen Kanalisation und die Abwasserreinigung durch den Entsorgungsverband Saar eingesetzt. Unter anderem werden aus diesen Gebühren nicht nur die Investitionsprojekte, sondern auch Unterhaltungs- und Erneuerungsprojekte finanziert, die nicht im Investitionsprogramm enthalten sind. Dazu gehören Kanalnetzerneuerungen, Erneuerungen von Hausanschlüssen und der Neubau von Hausanschlüssen, die meist jedoch genauso zeitaufwändig sind und Verkehrsbehinderungen nach sich ziehen, wie die zuvor genannten Hauptprojekte.

Projekte der Stadtwerke, die zu Verkehrsbeeinträchtigungen führen könnten

Rentamtstraße

Ab Montag, 28. März, werden hier Gas- und Wasserleitungen erneuert. Die Maßnahme soll zum Jahresende abgeschlossen werden. Sperrungen und Umleitungen werden in drei Abschnitten geplant, über die jeweils in den Medien informiert wird.

Rendezvous-Platz

Durch die vor Jahren verlegte Nahwärmeversorgung hat sich der Untergrund des Platzes versetzt und es sind Spuren in der Oberfläche entstanden, in denen sich Wasser sammelt. Der Platz wird daher in den Sommerferien, wenn zumindest der Schulbusverkehr ausfällt, gesperrt, sodass die Decke erneuert werden kann.

Wiesenstraße

Ab August werden zwischen den Anwesen 123 und 203 die Gas- und Wasserleitungen erneuert, was Ampelregelungen oder temporäre Sperrungen erfordert.

Spieser Landstraße

Auch hier werden zwischen Supermarkt und Spieser Landstraße im Herbst 2022 die Gas- und Wasserleitungen erneuert. Die Dauer der Bauarbeiten ist mit etwa zwei Monaten geplant, während der es zu Verkehrsbeeinträchtigungen kommen kann.

Oberwürzbach

Friedhofstraße

Zwischen den Anwesen 10 und 68 werden ab Mai 2022 bis zum Jahresende die Gas- und Wasserleitungen erneuert, was Ampelregelungen oder temporäre Sperrungen erfordert.

In der Hochstraße (64 bis 84) und Zur Rothell werden im Sommer die Gas- und Wasserleitungen erneuert. Die Maßnahmen werden jeweils etwa 2 Monate dauern. Ampelregelungen und Sperrungen werden erforderlich sein.

Abteilung Straßenbau

Im Verlauf des Jahres werden des Weiteren zahlreiche Straßendecken erneuert werden. Die Liste der geplanten Maßnahmen liegt vor und ist bereits mit den jeweiligen Ortsräten abgestimmt. Das Arbeitsprogramm wird im Laufe des Jahres durchgeführt, die Termine müssen jedoch noch festgelegt werden. Auch bei diesen Arbeiten kann es zu Beeinträchtigungen kommen; sie dauern in der Regel drei bis sieben Tage. „Wir müssen unsere Straßen jedoch kontinuierlich instandhalten, um die Verkehrssicherheit und den Verkehrsfluss zu sichern“, erklärt Thomas Diederichs.

Mögliche Hürden

Alle Maßnahmen wurden präzise geplant und mit Pufferzeiten belegt, die mögliche Verzögerungen auffangen sollen. Christian Fettig und Thomas Diederichs sind sich jedoch einig, dass die Arbeiten planmäßig verlaufen sollen, sofern es in ihrem Ermessen liegt. „Bislang konnten Materialengpässe ausgeglichen werden, vor allem, weil das Material größtenteils in Deutschland gefertigt wird“, so Christian Fettig. Sollten jedoch aufgrund der Ukrainekrise Probleme mit Zulieferern aus Osteuropa auftreten, können Lieferkettenverzögerungen nicht ausgeschlossen werden. Probleme gab es zu Coronazeiten durch den Ausfall von Personal, der jedoch gut durch die Baufirmen kompensiert wurde. „Auch während des Lockdowns haben wir immer weitergearbeitet, denn die Kanalisation muss kontinuierlich gepflegt werden, damit unser Grundwasser und die Stadt vor Starkregen und Hochwasser geschützt werden können“, so Fettig. Darüber hinaus wurden aufgrund der allgemeinen Preissteigerungen zum Beispiel von einigen Rohrherstellern bereits 20 Prozent höhere Preise angekündigt. Diese Zusatzkosten müssen in den jeweiligen Ausschreibungen nachgesteuert werden.

REGIO.news St. Ingberg

St. Ingbert – Die „Nette Toilette“ – Bella Italia in Rohrbach!

Von |2022-03-24T13:08:53+01:00März 24th, 2022|

22.03.2022  Quelle: Pressemitterilung Stadt St. Ingbert/ Foto: Thomas Bastuck
 
 
 
 

Die „Nette Toilette“ – Bella Italia in Rohrbach stellt Toiletten für Besucher der Jugendverkehrsschule bereit

Im Rahmen des bundesweiten Projekts „Nette Toilette“ stellen Gastronomen und Händler ihre Sanitäranlagen kostenlos zur öffentlichen Nutzung bereit. Die zuständige Stadt oder Gemeinde unterstützen die Anbieter finanziell, sparen dafür jedoch die Kosten für die Errichtung öffentlicher Toiletten. Auch die Stadt St. Ingbert beteiligt sich seit einigen Jahren an diesem Projekt.

CDU-Stadtratsmitglied Jeremy Wendel, selbst Rohrbacher, wurde von Bürgern auf fehlende Sanitäranlagen am Verkehrsübungsplatz in Rohrbach angesprochen. „Auf dem Platz üben sozusagen rund um die Uhr Eltern mit ihren Kindern. Eine Toilette war hier also dringend nötig“, erzählt er. Daraufhin sprach er mit dem Inhaber der Pizzeria Bella Italia, Ilir Emiri, der sich sofort bereiterklärte, seine erst kürzlich renovierten Sanitärräume auch außerhalb der Öffnungszeiten des Restaurants für Besucher des Verkehrsübungsplatzes geöffnet zu halten. „Der Aufwand ist schon groß. Wir müssen natürlich deutlich öfter putzen, weil die Toiletten von mehr Leuten genutzt werden. Aber für mich ist es selbstverständlich, dass unserer Sanitäranlagen für Öffentlichkeit zugänglich sind“, erzählt Herr Emiri.

Diesen Schritt begrüßt Oberbürgermeister Dr. Ulli Meyer: „Öffentliche Toiletten sind ja häufig sehr unangenehm. Daher ist es großartig, dass vor allem die Kinder hier im Bella Italia nun jederzeit zur Toilette gehen können. Aber natürlich bedanke ich mich auch bei allen anderen Händlern und Gastronomen in St. Ingbert, die an diesem Projekt teilnehmen.“ Auch der Rohrbacher Ortsvorsteher Roland Weber weiß das Engagement des Gastronomen zu schätzen: „Wir sind dankbar, dass Herr Emiri den Mehraufwand in Kauf nimmt. Die „Nette Toilette“ ist wirklich eine nette und sehr menschliche Geste.“

REGIO.news St. Ingberg
Ortsvorsteher Roland Weber, Oberbürgermeister Dr. Ulli Meyer und Nicole Raber, Mitarbeiterin der Wirtschaftsförderung, freuen sich, dass Restaurantchef Ilir Emiri die Sanitäranlagen für Besucher des Verkehrsübungsplatzes zur Verfügung stellt.
 

St. Ingbert – Rohrbachhalle wird zur Unterkunft für Kriegsflüchtlinge!

Von |2022-03-21T14:33:31+01:00März 21st, 2022|

18.03.2022 Quelle: Pressemitterilung Stadt St. Ingbert/ Foto: Florian Jung
 
 
 

Rohrbachhalle wird als Unterkunft für Kriegsflüchtlinge vorbereitet

Die Stadtverwaltung St. Ingbert bereitet aktuell die Rohbachhalle als Unterkunft für Kriegsflüchtlinge her. Der private Wohnraum und die städtischen Gemeinschaftsunterkünfte werden für die ankommenden Personen nicht ausreichen. Neben zugewiesenen Personen vom Landkreis, bringen auch täglich Privatpersonen Flüchtlinge aus dem Krisengebiet nach St. Ingbert. Die Stadtverwaltung bereitet sich daher frühzeitig vor, damit die Kriegsflüchtlinge sicher in St. Ingbert aufgenommen werden können.

Die Rohrbachhalle wird in den kommenden Tagen baulich hergerichtet. Ab morgen werden Mitarbeiter des Baubetriebshofes Betten und Spinde in die Halle bringen.

Nächste Woche werden kleine Wohneinheiten mit Betten und Spinden in der Halle aufgebaut. Durch die Herrichtung kann die Halle sportlich nicht mehr genutzt werden. Schulen und Vereine müssen auf andere Hallen ausweichen. Derzeit koordinieren die Verantwortlichen Alternativen.

Weiterhin ist die Rohrbachalle für die Landtagswahl am 27.03.2022 nicht verfügbar. Kurzfristig werden die Wahllokale ins BÜrgerhaus ROhrbach (Ortsverwaltungsstelle), Obere Kaiserstraße 134, verlegt.

Die Wahllokale befinden sich wie folgt:
Wahlbezirk 22 im  Erdgeschoss des Bürgerhauses Rohrbach
Wahlbezirk 23 im 1. OG des Bürgerhauses Rohrbach
Beide Wahllokale sind barrierefrei.

Die Stadtverwaltung wird in der kommenden Woche ausführlich die Bürger informieren.

REGIO.news St. Ingberg
Unter der Leitung von Oberbürgermeister Ulli Meyer (2.v.r.) traf sich der Arbeitsstab zur Koordinierung am Freitagnachmittag an der Rohrbachhalle.

St. Ingbert – Rohrbacher Kita-Kinder singen Mutmachsong!

Von |2021-12-16T16:38:27+01:00Dezember 10th, 2021|

15.12.2021 Quelle: Pressemitterilung Stadt St. Ingbert/ Foto: Thomas Bastuck
 
 
 

Das Corona-Lied – Rohrbacher Kita-Kinder machen Menschen Mut

„Hallo, hallo, ich heiße Corona…“, so stellt sich das Huhn im Lied der Kinder der Städtischen Kita Rohrbach vor. Das Huhn? Tatsächlich haben sie ein Corona-Huhn – ganz bunt und selbstgestrickt –, das genau weiß, was man in der Pandemie beachten muss. Und dazu gibt es noch ein gehäkeltes Covid – natürlich eingesperrt in einem Käfig, denn es darf auf keinen Fall ausbrechen!

„Abstand halten, Hände waschen, beim Einkaufen ‘nen Mundschutz tragen und zuhaus‘ vor Langeweile meine Eltern zur Weißglut treiben …“, singen die Kinder und haben überhaupt kein Problem damit, sich zu merken, was in dieser Zeit wichtig ist. Und gleichzeitig erfahren sie, dass das Leben trotzdem schön ist und Spaß macht. Die Musikpädagogin Esther Schemer hat das schwungvolle, fröhliche Lied für „ihre“ Kinder selbst komponiert und getextet. Und am Ende wird alles gut: „… und wenn es vorüber ist, feiern wir ‘ne Party!“, jauchzen die Kinder und werfen die Hände in die Luft.

Bitte teilen und anderen Mut machen!

Mit diesem mitreißenden Lied machen die Kinder sich selbst Mut. Nun haben sie es aufgenommen, damit es auch anderen Menschen – Kindern und Erwachsenen – Mut in der Krise macht. Es darf und soll gehört, gesehen, verteilt, geteilt und immer wieder gesungen werden!

„Die Kinder zeigen uns mal wieder, wie es richtig geht. Ich bin beeindruckt“, lobt Oberbürgermeister Dr. Ulli Meyer. „Wir haben in St. Ingbert tolle Pädagogen, die die Kinder mit den richtigen Botschaften durch diese schwere Zeit begleiten. Und wir haben in St. Ingbert tolle Kinder, die ein richtiges Vorbild für Erwachsene sind!“

Und hier der Link zum tollen Video: https://youtu.be/z-XsfZAQL20

Weisgerber

St. Ingbert – Erfolgreicher Abschluss VHS-Kochkurs für Männer!

Von |2021-12-02T22:10:29+01:00Dezember 2nd, 2021|

01.12.2021 Quelle: Pressemitterilung Stadt St. Ingbert/ Foto: Christa Strobel
 
 
 

Erfolgreicher Abschluss VHS-Kochkurs für Männer in Rohrbach

Der erste Männer-Kochkurs „Saarländisch gut gess“ für Anfänger in Rohrbach fand als Kooperation zwischen der Pfarrgemeinde Heiliger Martin und der VHS-Nebenstelle Rohrbach/Hassel statt.

An sechs Terminen lernten die Teilnehmer die Zubereitung saarländischer Gerichte unter der fachlichen Anleitung von Frank Schwarz. Dass dieser trotz seines umfangeichen ehrenamtlichen Engagements noch Zeit fand, den Kurs durchzuführen, freute besonders die kochbegeisterten Männer.

Unter den acht Teilnehmern waren auch Pfarrer Alexander Klein und der Rohrbacher Ortsvorsteher Roland Weber, die mit gutem Beispiel vorangehen wollten. Pfarrer Klein, der ursprünglich aus der Pfalz stammt, wollte nicht nur kochen lernen, sondern auch mehr über die saarländische Küche erfahren. Ihm ging es hauptsächlich um die Zubereitung seines Leibgerichtes „Dibbelabbes“. Außerdem war es ihm ein Anliegen, in der Pfarrgemeinde Kontakte zu knüpfen und die Gemeindemitglieder besser kennenzulernen.

Unter anderem wurden „Bibbelsches Bohnesupp“ und „Rinderbraten mit Schnellbällchen und Rotkraut“ auf den Tisch gebracht. Jeder war in die Kochvorbereitungen eingebunden und half tatkräftig mit, wenn es um Salat putzen, Gemüse kleinschneiden oder Kartoffel schälen ging. Stets herrschte geschäftiges Treiben in der Küche des Jugendheims St. Johannes.

Wichtig war den Männern die Gesellschaft, die Kameradschaft und natürlich auch zu lernen, sich selbst etwas zu kochen. „Dafür müssen wir dann auch mal zu Hause ran“, so Michael Czeska. Für die Teilnehmer war der Kurs sehr lehrreich und auf jeden Fall eine Bereicherung.

„Es gab immer etwas Schmackhaftes, und auch kulinarische Höhepunkte waren durchaus dabei“, resümierte Reinhard Gehring, städtischer Mitarbeiter in der Ortsverwaltungsstelle Rohrbach. Er übernahm auch alle Arbeiten rund um die Organisation und Abrechnung, damit auch im Hintergrund alles reibungslos ablief.

Und Franz Baumann betonte, dass er in dem Kochkurs neben dem Grundwissen sehr viel gelernt habe und es immer sehr feine Gerichte gab.

Der Kurs hat allen viel Spaß gemacht, so dass die Teilnehmer auf jeden Fall Ende März mit der Kooperation weitermachen wollen. Und mit dem Grundwissen aus dem Anfängerkurs wird es dann ein „Kurs für Fortgeschrittene“ geben. Auch für die Frauen der Pfarrgemeinde soll im nächsten Jahr ein Kurs mit dem Thema „Internationale Küche“ mit Wolfgang Vogelgesang angeboten werden.

Anmeldungen: www.vhs-igb.de. Rückfragen: Christa Strobel, Telefon 06894/5908933, Martin Wörner, Tel. 06894/13-728 oder vhs-hassel@st-ingbert.de

Relaxbank St. Ingbert
Dozent Frank Schwarz (Bildmitte) mit den kochbegeisterten Teilnehmern des VHS-Anfängerkurses in Rohrbach.

St-Ingbert – Laufräder und Helme für die Kita Rohrbach!

Von |2021-11-15T20:20:41+01:00November 15th, 2021|

12.11.2021 Quelle: Pressemitteilung der Stadt St. Ingbert/ Foto: Florian Jung

Das Saarland bewegt sich – Laufräder und Helme für die Kita Rohrbach

Im Sport- und Musikraum der Kita Rohrbach sieht es schon aus wie zu Weihnachten. In der Mitte stehen drei Laufräder, ein Fahrrad und vier Kinderhelme hübsch dekoriert mit Kerzen und buntem Papier. Die Kinder sitzen im Kreis und schauen mit großen Augen auf diesen Geschenketisch.

„Vielen Dank für Eure Einladung“, bedankt sich Bürgermeisterin Nadine Backes bei den Kindern. „Wir sind heute als Gäste zu Euch gekommen und haben Geschenke mitgebracht.“ Im Rahmen der Aktion „Das Saarland bewegt sich“ übergibt das Saarländische Ministerium für Soziales, Gesundheit, Familie und Frauen jedes Jahr Geschenke an 20 ausgewählte Kitas im Saarland. Staatssekretär Stephan Kolling erklärt den Kindern: „Bewegung und Sport sind ganz wichtig für die Gesundheit und für ein gutes Leben. Wir wollen, dass Ihr ganz viel in die Natur geht und Euch bewegt und so richtig austobt. Und deshalb haben wir Euch diese Fahrräder mitgebracht.“

Jeanette Bauer, Leiterin der Kita in der Detzelstraße, bestätigt die Worte des Staatssekretärs: „Unser Motto lautet „Viel Bewegung“. Schlechtes Wetter gibt es für uns nicht, denn wir gehen bei jedem Wetter nach draußen. Gerade in diesem Monat haben wir unser neues Programm „Gleichgewichtssinn“ gestartet. Dazu absolvieren die Kinder jeden Tag einige kleine Übungen, die den Gleichgewichtssinn fördern und stärken. Die Lauf- und Fahrräder sind dazu die perfekte Ergänzung.“

Zum Dank haben die Kinder etwas für ihre Gäste vorbereitet.

In der Corona-Zeit haben sie gemeinsam mit der Musikpädagogin ein Lied komponiert – „Das Corona-Huhn“. Dieses Huhn, das als buntes Stricktier auch ein „Kita-Kind“ ist, weiß es ganz genau. „Abstand halten, Hände waschen, beim Einkaufen eine Maske tragen … Wir kriegen das hin!“, singen die Kinder. Außerdem gibt es in der Kita noch ein gehäkeltes „Covid-Virus“ – das allerdings ist in einem Schrank eingesperrt. Und damit das auch in der Realität so bleibt, müssen die Kinder tatsächlich so einiges „hinkriegen“: Gerade haben sie ihren ersten Lolli-Test gemacht, die meisten von ihnen schon ganz selbstständig und fast ohne Hilfe der Erzieherinnen.

Kita Ingbert
 Besuch des Staatssekretärs Stephan Kolling in der Kita Rohrbach. Stehend v.l.n.r.: Stephan Kolling, Bürgermeisterin Nadine Backes, Erzieherin Esther Schemer und Mike White, Leiter Stabsstelle Familie, Soziales und Integration.

St. Ingbert – Prominente Baumpaten unterstützen Kahlenbergfreunde!

Von |2021-08-10T19:40:55+02:00August 10th, 2021|

REGIO.news - St. Ingbert Pfanne

Prominente Baumpaten unterstützen die Rohrbacher Kahlenbergfreunde

Obwohl das Wetter zeitweise nicht mitspielte und es einen ordentlichen Schauer gab, tat das der guten Stimmung beim Sommerfest der Kahlenbergfreunde keinen Abbruch. Viel Mühe machten sich die Organisatoren, um den Bürgerinnen und Bürgern wenigstens einen kleinen Ersatz für das ausgefallene Rohrbachfest anzubieten. Auf dem schönen Gelände rund um das Vereinsheim in der Blücherstraße hat sich in den letzten Jahren viel getan. Ein Grillplatz wurde angelegt und die Außenterrasse neben dem ehemaligen Pfadfinderheim blüht und grünt im Sommer in prächtigen Farben. Zwischen dem alten Baumbestand wurden neue heimische Bäume gepflanzt, die am Samstag feierlich von ihren Baumpaten mit den entsprechenden Schildern versehen wurden. Für insgesamt acht Bäume wurden Baumpatenschaften von vielen prominenten Politikern übernommen. Auch Steuerberaterin Angelika Schael, die in Rohrbach ihr Büro betreibt, gehört zu den offiziellen Baumpaten und durfte ihr Schild an einer Tanne anbringen.

Für den Bundestagsabgeordneten Markus Uhl wurde eine Eiche gepflanzt, während Landrat Dr. Theophil Gallo sein Schild bei einer Rotbuche in den Boden schlagen durfte. In seinem Grußwort dankte Landrat Gallo für die Einladung: „Ich komme immer wieder gerne zu den Rohrbacher Kahlenbergfreunden. Erstaunt hat mich die unglaubliche Zahl von ca. 4.000 Mitgliedern im Verein, das spricht für den Vorstand, dessen hervorragende Arbeit und für ein außerordentliches Engagement.“

In Vertretung von Oberbürgermeister Dr. Ulli Meyer durfte Bürgermeisterin Nadine Backes die Patenschaft für eine Edelkastanie übernehmen. „Es ist mir eine besondere Freude, heute in Vertretung unseres Oberbürgermeisters hier zu sein. Ich danke dem Team um die Kahlenbergfreunde, dass sie trotz vieler Auflagen die Arbeit auf sich genommen haben, das Sommerfest durchzuführen. Es ist einfach nur schön, dass man sich in geselliger Runde mal wieder treffen kann“, freute sich Bürgermeisterin Nadine Backes.

Umweltminister Jost überreichte Scheck in Höhe von 5.000 €

Weitere Baumpaten waren der Fraktionsvorsitzende Alexander Funk, der Ortsrat Rohrbach und Esra Limbacher, der kurzerhand Umweltstaatssekretär Sebastian Thul vertrat. Auch Umweltminister Reinhold Jost war zu Gast und stand als Pate bereit. Außerdem überreichte dieser einen Scheck in Höhe von 5.000 € für ein weiteres Projekt der Kahlenbergfreunde. Dabei geht es um den Austausch von Bäumen sowie Pilzzüchtungen und deren wertvolle ökologische Bedeutung für andere Pflanzen. Eine Infotafel, die ausführlich über das Projekt informiert, wurde am Zeltplatz bereits aufgestellt.

Der 1. Vorsitzende der Kahlenbergfreunde, Dr. Jörg Schuh, bedankte sich ganz herzlich: „Das Geld ist bei uns gut angelegt und wird für das Projekt „Eichen statt Traubenkirschen“ hier auf dem Gelände genutzt.“

Die Kahlenbergfreunde sind eine Bereicherung für den ganzen Ort

Das Engagement der Rohrbacher Kahlenbergfreunde, einem Zusammenschluss der kulturtreibenden Vereine in Rohrbach, umfasst viele Bereiche im zweitgrößten Stadtteil. Schön, gepflegt und schmuck soll Rohrbach aussehen, und dafür setzen sie sich besonders ein. Egal, ob es sich um die Neugestaltung des Johannisbrunnens im Eck handelt, um Graffiti-Beseitigung, die Aufstellung von Ruhebänken oder um die Anlegung eines Wanderweges auf dem Kahlenberg, überall sind sie mit Leidenschaft und Herzblut dabei. Zu den zahlreichen Veranstaltungen, die von den Mitgliedern der Kahlenbergfreunde organisiert werden, gehören u. a. das Kahlenbergfest, Tag des Deutschen Bieres, Brunnenfest oder der Umzug der „Straußbuwe unn –mäde“ an der Rohrbacher Kirmes.

Auch die enge Zusammenarbeit mit den Rohrbacher Kindergärten und Schulen spielt eine große Rolle. Da sich das riesige Vereinsgelände hervorragend für Kinder eignet, finden dort auch immer wieder Klassen- oder Kindergartenfeste statt. Nicht nur, dass die Kids dort ausgelassen toben können, sie lernen auch viel über die Natur beim Beobachten der Bienen oder beim Bepflanzen des Hochbeetes.

Weitere Beiträge die Sie interessieren könnten:

Saarland – Schulkinder zeigten tolle Leistungen beim Radfahren !

25.07.2022 Quelle: Pressemitteilung Ministerium für Umwelt/ Foto: Jan Rippel Ministerin Petra Berg bei der Auftaktveranstaltung der Kampagne Stadt- und Schulradeln Saar in Merzig. Schulkinder zeigten tolle Leistungen beim Radfahren – Gewinner der Kampagne Stadt- und Schulradeln Saar stehen fest  Die Grundschule Merzig-Brotdorf ist eine der Gewinnerschulen  beim Schulradeln Saar. [...]

Lebach – Einweihung Fußgängerzone !

02.06.2022 Quelle: Pressemitteilung der Stadt Lebach/ Foto: Kirsch/Stadt Hohe Verweilqualität in der neuen Lebacher Fußgängerzone Erster Bauabschnitt offiziell freigegeben Die Lebacher Fußgängerzone ist kaum wiederzuerkennen. Hell und grün statt trist und grau. Die dunklen Bodenplatten aus den 1970er Jahren sind verschwunden. Nach eineinhalb Jahren Bauzeit strahlt die neue „City“, wie die Lebacher [...]

Saarlouis – Sterneküche macht Schule !

20.07.2022 Quelle: Pressemitteilung Landkreis Saalouis/ Foto: Yannick Hoen Sternekoch Stefan Marquard beim Abschmecken der Mahlzeiten an der Sophie-Scholl-Gemeinschaftsschule in Dillingen.   Landrat Patrik Lauer (rechts) packte zusammen mit Sternekoch Stefan Marquard (links) in der Küche mit an.   „Sterneküche macht Schule“ zu Gast an zwei [...]

St. Ingbert – Spende für Rohrbacher Kindergärten

Von |2021-08-02T15:02:12+02:00August 2nd, 2021|

Spende für Rohrbacher Kindergärten – Außergewöhnliche Verkaufsaktion der Johannis-Apotheke in Rohrbach

Die Johannis-Apotheke in Rohrbach kann auf stolze 95 Jahre zurückblicken. Dieses Jubiläum nahm das Apothekerteam zum Anlass, schon vor einiger Zeit eine ungewöhnliche Verkaufsaktion zu starten mit dem Hintergrund, den Erlös den drei Kindergärten in Rohrbach zu spenden.

Tatsächlich gründete Pharmazierat Eugen Weis an gleicher Stelle 1926 eine Apotheke, damals die einzige zwischen St. Ingbert und Homburg, wo sich die Bürgerinnen und Bürger mit Arznei versorgen konnten. Viele Arzneimittel, wie beispielsweise Tinkturen, Salben oder Säfte, wurden noch von Hand hergestellt. Einige der Zutaten entnahm er seinem Kräutergarten, den er liebevoll hinter der Apotheke angelegt hatte, auch um seinen Lehrlingen zu zeigen, wie man aus diesen Pflanzen „Drogen“, sprich Arzneimittel, herstellte. Dazu benötigte er zahlreiche Geräte, Gläser aller Art und andere Behältnisse. All diese Dinge lagerten noch in den Kellerräumen, als Monique Albrecht Anfang 1989 die Johannis-Apotheke übernahm.

Nun musste Platz geschaffen werden und es stellte sich die Frage: „Wohin mit den ganzen alten Sachen?“. So wurde die Idee geboren, die alten Unikate an Liebhaber und Sammler zu verkaufen und den Erlös für einen guten Zweck zu spenden.

„Die Sachen wurden also von unserer Mitarbeiterin Dr. Anke Steinbach katalogisiert und für den Verkauf vorbereitet. Und nun sind wir unendlich stolz, den Erlös von 900 € an unsere Kindergärten übergeben zu können“, freut sich Monique Albrecht zusammen mit ihrem Team. Es hätte sie auch wirklich überrascht, wie die Sachen gewertschätzt wurden und wie groß die Nachfrage war.

Dankbar nahmen die Leitungen der drei Kindergärten die Spende entgegen und versicherten, dass das Geld zum Wohle der Kinder gut angelegt werde. „Wir freuen uns über diese gelungene und außergewöhnliche Spendenaktion, museumsreife Gegenstände an Liebhaber und Interessierte zu verkaufen und bedanken uns ganz herzlich“, so die Worte von Petra Simon, Leiterin der Kita St. Johannes in Rohrbach.

REGIO.news - St. Ingbert Pfanne
Monique Albrecht und Tochter Beatrice Reichert (2. und 3. v. r.) konnten rund 900 Euro als Verkaufserlös an die Rohrbacher Kindergärten weitergeben.

Weitere Beiträge die Sie interessieren könnten:

Saarland – Schulkinder zeigten tolle Leistungen beim Radfahren !

25.07.2022 Quelle: Pressemitteilung Ministerium für Umwelt/ Foto: Jan Rippel Ministerin Petra Berg bei der Auftaktveranstaltung der Kampagne Stadt- und Schulradeln Saar in Merzig. Schulkinder zeigten tolle Leistungen beim Radfahren – Gewinner der Kampagne Stadt- und Schulradeln Saar stehen fest  Die Grundschule Merzig-Brotdorf ist eine der Gewinnerschulen  beim Schulradeln Saar. [...]

Lebach – Einweihung Fußgängerzone !

02.06.2022 Quelle: Pressemitteilung der Stadt Lebach/ Foto: Kirsch/Stadt Hohe Verweilqualität in der neuen Lebacher Fußgängerzone Erster Bauabschnitt offiziell freigegeben Die Lebacher Fußgängerzone ist kaum wiederzuerkennen. Hell und grün statt trist und grau. Die dunklen Bodenplatten aus den 1970er Jahren sind verschwunden. Nach eineinhalb Jahren Bauzeit strahlt die neue „City“, wie die Lebacher [...]

Saarlouis – Sterneküche macht Schule !

20.07.2022 Quelle: Pressemitteilung Landkreis Saalouis/ Foto: Yannick Hoen Sternekoch Stefan Marquard beim Abschmecken der Mahlzeiten an der Sophie-Scholl-Gemeinschaftsschule in Dillingen.   Landrat Patrik Lauer (rechts) packte zusammen mit Sternekoch Stefan Marquard (links) in der Küche mit an.   „Sterneküche macht Schule“ zu Gast an zwei [...]

Nach oben