Die Hochschule der Bildenden Künste Saar und das Ministerium der Justiz kooperieren bei Verfassungsprojekt

Von |2021-04-15T12:24:16+02:00April 15th, 2021|

Meine Verfassung: Illustration der saarländischen Landesverfassung

Am 14.04.2021 fand die Auftaktveranstaltung zur Vorlesungsreihe „Meine Verfassung“ der Hochschule der Bildenden Künste Saar statt.

Studierende der Hochschule für Bildende Künste Saar wollen sich in dem Projekt unter der Leitung von Frau Professorin Indra Kupferschmid, Herrn Professor Ivica Maksimovic und Frau Professorin Gabriele Langendorf der Verfassung des Saarlandes widmen und mit den Instrumenten der Kunst eine „Verfassung der besonderen Art“ entstehen lassen.

“In dem Kooperationsprojekt mit dem Ministerium der Justiz möchten wir der Bedeutung der Landesverfassung mit ihren Grundrechten aus unterschiedlichen Perspektiven Ausdruck verleihen. Mit den Mitteln verschiedenster künstlerischer und gestalterischer Illustrationen und Gestaltungsformen können wir der saarländischen Landesverfassung ein neues Erscheinungsbild geben. Mittels gezeichneter und gemalter Illustrationen sowie anderer Medien sollen die Grundrechte den Bürgerinnen und Bürgern des Saarlandes näher gebracht werden.”

Prof. Gabriele Langendorf, Rektorin der Hochschule für Bildende Künste Saar

Die saarländische Verfassung ist nicht nur die Grundlage der Eigenstaatlichkeit des Saarlandes, sondern spiegelt die Werte wider, denen sich die Gesellschaft im Rahmen ihrer freiheitlich-demokratischen Grundordnung verschrieben hat. Besondere Bedeutung hierbei kommt den im Ersten Hauptteil der Verfassung festgeschriebenen Grundrechten und Grundpflichten zu.

„Unsere Landesverfassung ist Teil unserer Geschichte und unserer Identität als Saarländerinnen und Saarländer in einem vereinten Europa. Sie verleiht unserem Gemeinwesen Stabilität und gewährt jedem Einzelnen Freiheit und Schutz gleichermaßen. Ich freue mich daher sehr über die Zusammenarbeit mit der Hochschule für Bildende Künste Saar. Ich bin davon überzeugt, dass unser gemeinsames Projekt dazu beitragen wird, unsere Verfassung und ihre identitätsstiftende Wirkung noch einmal verstärkt in unser aller Bewusstsein zu rufen und sie so als Stück atmender Verfassungs- und Landesgeschichte tagtäglich bewusst zu leben, wo nötig fortzuentwickeln und auch zu verteidigen.“

Justizstaatssekretär Roland Theis

Hintergrund:

Die Verfassung des Saarlandes ist am 17. Dezember 1947 in Kraft getreten. Sie beinhaltet numerisch aktuell 133 Artikel, die sich auf insgesamt drei Hauptteile aufteilen:

  1. Hauptteil – Grundrechte und Grundpflichten,
  2. Hauptteil – Aufgaben und Aufbau des Staates
  3. Hauptteil – Schluss- und Übergangsbestimmungen.

Die Lehrveranstaltung „Meine Verfassung“ der Hochschule der Bildenden Künste Saar, die sich dieser zentralen Aussage und den weiteren Grundrechten und Regelungen auf neue Art und Weise nähern möchte, wird im Rahmen des aktuellen Sommersemesters stattfinden. Das Ergebnis des künstlerischen Prozesses soll in Form einer illustrierten Verfassung im Verlauf des Jahres 2021 präsentiert werden.

Der Illustrationsteil wird von Frau Prof. Gabriele Langendorf und Herrn Prof. Ivica Maksimovic betreut, die Buchgestaltung von Frau Prof. Indra Kupfer-schmid.

REGIO.news -HBK Saar

Projekt “Demokratie leben”!

Von |2021-03-30T13:06:18+02:00Dezember 21st, 2020|

17.12.2020 | Quelle: Landeshauptstadt Saarbrücken/ Bild: BMFSFJ

In Saarbrücken gibt es eine Lokale Partnerschaft für Demokratie im Bundesprogramm “Demokratie leben!”.

Die Förderung von Projekten durch die Partnerschaft für Demokratie der Landeshauptstadt Saarbrücken ist zentraler Bestandteil der Umsetzung des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ vor Ort. Mit der Projektförderung wird auf lokale Bedarfe und Herausforderungen reagiert. Der Begleitausschuss der Partnerschaft für Demokratie der Landeshauptstadt Saarbrücken diskutiert jährlich die aktuelle Situation und legt darauf aufbauend Themenschwerpunkte fest. Im Jahr 2020 werden insbesondere Projekte gefördert, die sich den Themen

  • Gestaltung der gesellschaftlichen Vielfalt und Förderung des sozialen Zusammenlebens
  • Förderung der Menschenrechte, der Demokratie und der gesellschaftlichen Teilhabe
  • Abbau von Vorurteilen und Diskriminierung
  • Rassismus, Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit, Extremismus und Demokratiefeindlichkeit

zuordnen lassen.

Die Förderung der Projekte endet spätestens mit dem jeweiligen Kalenderjahr. Der Aktions- und Initiativfonds ist mit 55.000 € Fördermitteln ausgestattet. Mehrere Projekte für das Jahr 2020 wurden bereits bewilligt. Weitere Anträge sind möglich. Die Themenbereiche wurden auf der Basis der Themen des Jahres 2019 weiterentwickelt bzw. den bestehenden Herausforderungen angepasst. Einzelheiten finden Sie in der Förderrichtlinie.

Wollen Sie sich als Verein, freier Träger oder Initiative aktiv gegen jede Form von Rechtsextremismus,, Gewalt und Menschenfeindlichkeit stelle? 
Dann melden Sie sich beim Jugendamt des Regionalverbandes Saarbrücken!

Die Partnerschaft für Demokratie der Landeshauptstadt Saarbrücken

Die Partnerschaft für Demokratie der Landeshauptstadt Saarbrücken wurde von 2015 bis 2019 im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben! – Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“ gefördert und beteiligt sich auch 2020 bis 2024 an dem Programm.

Mit dem Programm soll das demokratische Engagement vor Ort gestärkt und allen Formen gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit entgegengetreten werden. Hierfür werden auch in Saarbrücken Strategien entwickelt, Projekte initiiert und gefördert sowie Demokratiekonferenzen durchgeführt. Bei der Umsetzung des Bundesprogramms vor Ort sind neben dem Zuwanderung- und Integrationsbüro der Landeshauptstadt Saarbrücken zahlreiche lokale Vereine, Organisationen und Initiativen eingebunden. Das Adolf-Bender-Zentrum unterstützt als externe Koordinierungs- und Fachstelle die Arbeit der Partnerschaft für Demokratie.

Der Begleitausschluss

Der Begleitausschuss ist ein ehrenamtliches Gremium aus Vertreterinnen und Vertretern von Zivilgesellschaft und öffentlichen Ämtern. Er besteht derzeit aus 13 stimmberechtigten Mitgliedern.

Der Begleitausschuss für die Stadt Saarbrücken begleitet die Umsetzung und die Fortschreibung des Bundesprogramms und entscheidet über die Förderung der eingehenden Projektanträge für den Aktions- und Initiativfonds.

Bundestagsabgeordnete Josephine Ortleb zusammen mit Bürgermeisterin Denise Klein im Püttlinger Stadtpark. Hier sollen schon bald klimafreundliche Umgestaltungsmaßnahmen stattfinden, die alle Besucher*innen zum Verweilen einladen.

Nach oben