St. Ingbert – Picobello-Einsatz für eine saubere Stadt!

Von |2022-04-01T13:40:12+02:00April 1st, 2022|

30.03.2021 Quelle: Pressemitterilung Stadt St. Ingbert/ Foto: Irine Kaiser
 
 
 
 
 

Der Ortsrat St.Ingbert- Mitte hatte auch 2022 wieder zur Teilnahme an der picobello-Müllsammelaktion des EVS aufgerufen

Nachdem in den vergangenen beiden Jahren die picobello-Sammelaktionen pandemiebedingt ausfallen mussten, waren Mitte März etwa 60 freiwillige Helferinnen und Helfer der Bitte von Ortsvorsteherin Irene Kaiser gefolgt und halfen fleißig beim Müllsammeln.

Treffpunkt war der Parkplatz am blau. Nachdem die unterschiedlichen Sammelgebiete festgelegt sowie Greifzangen, Müllsäcke und Schutzhandschuhe verteilt waren, ging es los.

Familie Schmidt mit ihren beiden Töchtern hatte sich zusammen mit Herrn Kaiser von der cleanup Gruppe St. Ingbert schon im Voraus für das Gebiet „Auf der Spick“ mit den Streuobstwiesen und dem Straßenrand Richtung Rohrbach entschieden. Die Müllablagerungen hier sorgen immer wieder für Ärger. Weitere Gruppen mit Mitgliedern des Ortsrates und der JU St. Ingbert zogen in Richtung Parallelstraße mit dem P&R-Parkplatz, in die Ost- und Südstraße und den P&R-Parkplatz Hochscheid los.

Bis Mittag waren 20 Müllsäcke prall gefüllt, dazu noch einige Eimer und auch der Bollerwagen von cleanup war voll mit leeren Flaschen. „Auf der Spick“ wurden neben dem üblichen Verpackungsmüll auch Säcke mit Hausmüll, Bauschutt und Müll von Gewerbetreibenden gefunden. Was für die Säcke zu schwer war oder erst gar nicht reinpasste, wurde über die Müllhotline der Stadt an die Müllfeuerwehr gemeldet.

Als wahre Müllhalde entpuppte sich der P&R-Parkplatz in der Parallelstraße. Mindestens 100 kleine Fläschchen lagen neben anderen Flaschen im Gebüsch, dazu Fastfood-Verpackungen und Hausmüll. Auch am P&R-Parkplatz Hochscheid konnte säckeweise Abfall eingesammelt werden. Mit einem Stahlseil, einer Krücke, Teilen eines Staubsaugers und Plastiktüten mit nassen Pampers waren auch hier die Säcke viel schneller voll als gedacht.

Am Nachmittag unterstützen dann noch ca. 40 Mädels und Jungs der Jugendfeuerwehr mit ihren Betreuern die Sammelaktion. Mit großem Eifer sammelten die Kids in Schüren, im Elstersteinpark und am Parkplatz Schafkopf. Vor allem am Marienrelief, wo Jugendliche häufig feiern, mussten viele leere Flaschen, Grillrückstände und anderer Unrat beseitigt werden. Mit dem Gerätewagen der Feuerwehr wurden anschließend alle Ablageplätze angefahren, die Müllsäcke aufgeladen und zum Bauhof transportiert.

Für alle fleißigen Helferinnen und Helfer gab es zum Abschluss im Gerätehaus noch Getränke und Eis als Belohnung. „Dieser Einsatz hat sich gelohnt: Straßenränder und Parkplätze sind wieder sauber und allen hat die gemeinsame Aktion richtig Spaß gemacht“, freut sich die Ortsvorsteherin.

Manche Teilnehmerinnen und Teilnehmer könnten sich sogar vorstellen, in Zukunft privat weitere Sammelaktionen durchzuführen.

REGIO.news St. Ingberg

Quierschied – Über 100 Umweltschützer*innen machen die Gemeinde „picobello“!

Von |2022-03-24T12:25:59+01:00März 24th, 2022|

16.03.2022 Quelle: Pressemitteilung Stadt Quierschied/ Foto: Gemeinde

Über 100 Umweltschützer*innen machen die Gemeinde „picobello“

Die Gemeinde Quierschied wurde am vergangenen Samstag aufgeräumt. Insgesamt haben über 100 Teilnehmer*innen aller Altersklassen und teilweise aus ortsansässigen Vereinen und Parteien angepackt und im Rahmen der EVS-Aktion „saarland picobello“ die Natur in Quierschied, Fischbach-Camphausen und Göttelborn von Müll befreit. Der Baubetriebshof der Gemeinde hatte den gesammelten Abfall eingesammelt und entsorgt.

Fischbach-Camphausen:

Hier fanden sich die meisten Helferinnen und Helfer ein. Über 40 waren der Einladung des Ortsvorstehers Marcus Jung und dem Naturschutzbeauftragten des Gemeindebezirks, Torsten Heintz, gefolgt und im gesamten Ort Müll aufgesammelt. Bereits tags zuvor hatten die Kinder des Kindergarten Pusteblume und der Grundschule Fischbach-Camphausen die Grundstücke der jeweiligen Einrichtung aufgeräumt. Am häufigsten fanden die picobello-Gruppen gefüllte Hundekot-Tüten, Masken und kleine Schnapsflaschen. Aus dem Fischbach wurden gar ein Auspuff, Kunststoffstühle und Sperrmüll geborgen. Den meisten Unrat fanden die Umweltschützer rund um den Weiher im Naherholungsgebiet. Über die Ausbeute und die Verursache wurde im Anschluss bei gespendeten belegten Brötchen und Getränken rege diskutiert. „Alle waren sich einig: ‚Mensch Kinna, wo kummt all der Dreck dann nur her, mir hann doch all unser scheen Saar so gär.‘, fasst Ortsvorsteher Jung zusammen, der sich zusammen mit dem Naturschutzbeauftragten Torsten Heintz herzlich bei allen bedankt, die mitgeholfen haben.

Quelle: Jung

Quierschied:

Stefan Kees schließt sich dem Dankeschön uneingeschränkt an. Der Naturschutzbeauftragte hatte die Sammelaktion in „seinem“ Gemeindebezirk organisiert. Fast 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, darunter viele Kinder, hatten sich zunächst im Bürgerpark eingefunden, von wo aus sie nach der offiziellen Begrüßung durch Ortsvorsteher Stefan Ziegler loszogen. Insgesamt wurden rund 250 Kilogramm Müll aufgespürt, gesichert und für den Abtransport vorbereitet. Darunter neben einer Unmenge an Glasflaschen, Plastikmüll und Schutzmasken auch hier ein Auspuff. Die Schwerpunkte der Sammelaktion befanden sich im Bereich der neuen Grüngutsammelstelle, am Talrandweg, dem Fußweg „Gänsebrücke“, im Bereiche der Brücke „Bahnhofsstraße“ sowie am Park&Ride-Parkplatz an der Autobahnauffahrt Göttelborn/Merchweiler. Auch in Quierschied endete die picobello-Aktion mit einem kleinen Imbiss für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer, der vom Unternehmen WASGAU Frischemarkt Quierschied gespendet wurde.

Quelle: Hans-Juergen-Blum

Göttelborn:

Im Gemeindebezirk „Auf der Höh‘“ machten sich am Samstag insgesamt 15 Helfende in zwei Gruppen auf, markante Bereiche von Müll zu befreien. Dazu aufgerufen und eingeladen hatte Ortsvorsteher Peter Saar. Gesammelt wurde am Ortseingang in Richtung Holz, in der Ortsmitte am Konzertwald sowie an den Ortseingängen in Richtung Quierschied und Merchweiler.

An den Aktionen in der Gemeinde Quierschied beteiligten sich viele Familien und Einzelpersonen sowie Mitglieder unter anderem des Netzwerks „Sauberes Quierschied“ und folgender Vereine: Saargold Fischbach, Förderverein der Grundschule Fischbach, Angelsportverein Fischbach-Camphausen, Minigarde des Karnevalsvereins „Quierschder Wambe“ und Leichtathleten, u.a. der LSG Saarbrücken-Sulzbachtal.

Quelle: Saar

Weitere Beiträge die Sie interessieren könnten:

Saarbrücken – FCS leiht Marvin Cuni vom FC Bayern München aus !

24.06.2022 Quelle/Bild: Pressemitteilung 1.FC Saarbrücken   FCS leiht Marvin Cuni vom FC Bayern München aus Der 1. FC Saarbrücken leiht für ein Jahr Marvin Cuni vom FC Bayern München aus. In der abgelaufenen Saison war er an den SC Paderborn ausgeliehen und kam zu elf Einsätzen in der 2. Bundesliga. [...]

Merzig – LeseSommer-Gewinn-Spiel der Stadtbibliothek !

22.06.2022 Quelle/Bild: Pressemitteilung Stadt Merzig LeseSommer-Gewinn-Spiel der Stadtbibliothek 01. Juli bis 30. September 2022 Für Menschen zwischen 6 und 14 Jahren Stadtbibliothek Merzig, Hochwaldstr. 47 Die Stadtbibliothek Merzig startet am 1. Juli 2022 ihre LeseSommer-Aktion vor, in und rund um die Sommerferien bis einschl. 30. September 2022. Teilnehmen können Kinder [...]

Homburg – Rotary Club überreichte Förderpreis in der Homburger Musikschule !

22.06.2022 Quelle: Pressemitteilung Stadt Homburg/ Foto: Linda Barth Beigeordnete Christine Becker, die Preisträger Danny König, Hannah Wagner, Askold Chernyak und Marc Mönch sowie Kalligrafin Katharina Pieper, die die Urkunden entworfen hat und Gerhard Schmidt, den 1. Vorsitzenden des Rotary Clubs Homburg-Saarpfalz (v. l. n. r.); hinten v. l. n. r.: Musikschulleiterin Carola [...]

Neunkirchen – Rund 2.500 Menschen beteiligen sich an Picobello-Aktion!

Von |2022-03-24T11:48:40+01:00März 24th, 2022|

18.03.2022 Quelle: Pressemitteilung Neunkirchen/ Fotos: Deniz Alavanda
 
 
 

Arbeiten an Kiga und Kita Furpach sind abgeschlossen

Die Bauarbeiten an dem Kindergarten (Kiga) und der Kindertagesstätte (Kita) Furpach sind abgeschlossen. Die Kreisstadt Neunkirchen hat das 1950 erbaute Gebäude umfangreich saniert. Zudem hat die Stadt an der Kita einen Anbau geschaffen. Die Gesamtkosten für die Arbeiten betragen rund 2,3 Millionen Euro, davon entfallen 235.000 Euro auf den Anbau.

„Die rund 2,3 Millionen Euro sind gut angelegtes Geld. Sie fließen in die Zukunft der Kinder unserer Stadt und tragen zu einem lebendigen Stadtteil Furpach bei. Mit den Investitionen in die frühkindliche Bildung schaffen wir mehr Chancengerechtigkeit: Bildung darf nicht vom Geldbeutel der Eltern abhängen“, sagte Oberbürgermeister Jörg Aumann.

„Kinderbetreuung wird als weicher Standortfaktor zunehmend wichtiger. Mit den Investitionen ermöglichen wir es den Eltern, Familie und Beruf zu vereinbaren. Es sind 18 zusätzliche Betreuungsplätze entstanden. Insgesamt können nun 151 Kinder die Kiga und die Kita in Furpach besuchen“, sagte Bürgermeisterin Lisa Hensler.

Neue Innenräume, Haustechnik und Sanitärinstallationen in Kita und Kiga

Alle Betreuungs-, Förder- und Flurräumen haben einen neuen Bodenbelag aus Linoleum erhalten. Teilweise sind auch Estrich, Dämmung und Feuchtigkeitsisolierung erneuert worden. Boden- und Wandflächen der Sanitärräume wurden neu gefliest. Auch die Wände der anderen Räume wurden mit Innenputz, Tapeten und Malerarbeiten erneuert. Zur Verbesserung der Akustik erhielten alle Räume und Flure eine Unterdecke aus Mineralfaserplatten. Sowohl Kiga als auch Kita wurden mit neuen Möbel ausgestattet.

Auch die Türen einschließlich Zargen und Beschläge wurden erneuert. Entsprechend dem Brandschutzkonzept wurden mehrere Türen mit brandschutztechnischen Anforderungen versehen. Im Zuge des Umbaus und der Sanierung wurde die gesamte Haustechnik erneuert, etwa die Elektroinstallation. Auch energetisch wurde saniert: Heizrohre und Heizverteilung wurden neu angeordnet und gedämmt. Die vorhandenen Heizkörper wurden hierbei größtenteils wiederverwendet. Die Sanitärinstallation wurde komplett erneuert.

Räume des Kigas neu strukturiert

Die Räume des Kiga wurden neu strukturiert. Eine neue zentrale Toilettenanlage für die Kinder wurde gebaut. Dort entstand auch eine Wickeltischanlage mit Wanne und einem separaten Kinder-WC. Die ehemaligen Kindertoiletten wurden zurückgebaut und ein Personalraum mit kleiner Teeküche hergerichtet. Ebenso entstanden Personaltoiletten und eine Behindertentoilette.

Das Büro der Leiterin wurde unmittelbar neben dem Eingangsbereich eingerichtet.

Neben dem Büro wurde eine Küche eingebaut. Zudem wurde ein Kinderwagen-Abstellraum hergerichtet und ein Förderraum errichtet. Da eine bisherige Geschosstreppe in der Kiga entfallen konnte, wurde diese abgerissen.

Neue Sanitäranlage, Küche und zusätzliche Räume in der Kita

Im Erdgeschoss der Kita entstand eine neue zentrale Sanitäranlage mit Waschplätzen, Toiletten und einem Duschbereich. Zwischen jeweils zwei Gruppenräumen wurde ein Schlafraum mit direktem Zugang zu abgetrennten Wickelbereichen angeordnet.

Neben dem Speisesaal wurde eine großzügige Ausgabeküche hergerichtet. Die Andienung zum Speisesaal erfolgt über eine Ausgabetheke, für die ein großer Durchbruch hergestellt wurde. Leitung und Personalraum verbleiben an der gewohnten Stelle. Auf der gegenüberliegenden Seite des Flures wurden Personaltoiletten, getrennt für Damen und Herren sowie eine Behinderten-Toilette hergerichtet.

Mit Rückbau der ehemaligen Kindertoiletten entstand an dieser Stelle ein Aufenthaltsraum für Eltern und ein großzügiger Abstellraum. Zudem wurden zwei Förderräume und ein Besprechungsraum hergerichtet.

Die Stadt hat an der Kita Furpach einen zusätzlichen Anbau realisiert. Dort wurde ein zusätzlich benötigter Gruppenraum für eine altersgemischte Gruppe von 18 Kindern mit dem notwendigen Förder- und Wickelraum eingerichtet.

Zusätzliche 12 Kita- und 6 Krippenplätze in Furpach durch Anbau

Die Kita Furpach beherbergt fünf gemischte Altersgruppe mit je 18 Kindern, davon je 12 Kita- und sechs Krippenplätze. Im Zuge der Umbauarbeiten wurde die Zahl der Gruppen von vier auf fünf erhöht.

Im Kiga Furpach sind zwei Kindergartengruppen mit je 25 Kinder untergebracht. Neben den 50 Kindergartenkindern besuchen noch elf Krippenkinder den Kiga Furpach.

Insgesamt bietet die Kreisstadt Neunkirchen in städtischer Trägerschaft 205 Krippen-, 165 Kindergarten- und 445 Tages-Plätze an.

Beigeordneter Thomas Hans und Ralf Günder (Vorsitzender des Turnvereins 1882 Wellesweiler e.V.) zusammen mit der Abteilung Kinderturnen/Eltern-Kind-Turnen des Vereins, die sich an der Picobello-Aktion beteiligt haben. Für den Verein hat Katharina Beinlich die Aktion koordiniert. Bildquelle: EVS/Daniela Gorsler
Die Pius-Pfadfinder um Dagmar Naumann beteiligten sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion. Bildquelle: Kreisstadt Neunkirchen/ Ralf Schwender.

Weitere Beiträge die Sie interessieren könnten:

Saarbrücken – FCS leiht Marvin Cuni vom FC Bayern München aus !

24.06.2022 Quelle/Bild: Pressemitteilung 1.FC Saarbrücken   FCS leiht Marvin Cuni vom FC Bayern München aus Der 1. FC Saarbrücken leiht für ein Jahr Marvin Cuni vom FC Bayern München aus. In der abgelaufenen Saison war er an den SC Paderborn ausgeliehen und kam zu elf Einsätzen in der 2. Bundesliga. [...]

Merzig – LeseSommer-Gewinn-Spiel der Stadtbibliothek !

22.06.2022 Quelle/Bild: Pressemitteilung Stadt Merzig LeseSommer-Gewinn-Spiel der Stadtbibliothek 01. Juli bis 30. September 2022 Für Menschen zwischen 6 und 14 Jahren Stadtbibliothek Merzig, Hochwaldstr. 47 Die Stadtbibliothek Merzig startet am 1. Juli 2022 ihre LeseSommer-Aktion vor, in und rund um die Sommerferien bis einschl. 30. September 2022. Teilnehmen können Kinder [...]

Homburg – Rotary Club überreichte Förderpreis in der Homburger Musikschule !

22.06.2022 Quelle: Pressemitteilung Stadt Homburg/ Foto: Linda Barth Beigeordnete Christine Becker, die Preisträger Danny König, Hannah Wagner, Askold Chernyak und Marc Mönch sowie Kalligrafin Katharina Pieper, die die Urkunden entworfen hat und Gerhard Schmidt, den 1. Vorsitzenden des Rotary Clubs Homburg-Saarpfalz (v. l. n. r.); hinten v. l. n. r.: Musikschulleiterin Carola [...]

St. Ingbert – Picobello-Einsatz für eine saubere Stadt!

Von |2022-03-08T12:02:58+01:00März 8th, 2022|

07.03.2022 Quelle: Pressemitterilung Stadt St. Ingbert/ Foto: Pixabay
 
 

Einsatz für eine saubere Stadt – Ortsrat St. Ingbert-Mitte beteiligt sich wieder an der picobello-Müllsammelaktion

Nachdem in den vergangenen beiden Jahren die picobello-Sammelaktion coronabedingt ausfallen musste, beteiligt sich der Ortsrat in diesem Jahr wieder an der landesweiten Kampagne des EVS. Treffpunkt für alle Helferinnen und Helfer ist am Samstag, 19. März um 10 Uhr, auf dem Parkplatz am blau.

Die Sauberkeit in St. Ingbert ist ein wichtiges Anliegen des Ortsrates. Aus diesem Grund wollen die Mitglieder ein Zeichen setzen und säubern auf Initiative von Ortsvorsteherin Irene Kaiser Parkplätze und Zufahrtsstraßen nach St. Ingbert.

Bürgerinnen und Bürger, Vereine, Gruppen sowie Organisationen, die ebenfalls für ein sauberes St. Ingbert aktiv sein wollen, sind herzlich eingeladen, die Sammelaktion des Ortsrates tatkräftig zu unterstützen.

Fest eingeteilte Gruppen werden von 10 – 13 Uhr an bestimmten Standorten oder Straßen zusammen mit Ortsratsmitgliedern Müll aufsammeln. Es gelten die aktuellen Abstands- und Hygienevorschriften.

Der Bauhof hat seine Unterstützung zugesagt und stellt Handschuhe und Müllsäcke zur Verfügung. Leider sind nur wenige Greifzangen vorhanden, so dass diese – falls nötig – mitgebracht werden müssten. Der gesammelte Müll wird an vereinbarten Ablageorten von den Mitarbeitern des Baubetriebshofes abgeholt.

Personen, die sich an der Aktion beteiligen möchten, melden sich zur besseren Koordination bitte bei Ortsvorsteherin Irene Kaiser: Tel. 06894/381808 oder per Mail: ikaiser@st-ingbert.de

Quierschied – Saarland picobello in Quierschied !

Von |2022-02-28T18:49:54+01:00Februar 28th, 2022|

saarland picobello am 19. März in der Gemeinde Quierschied

Am Samstag, 19. März finden gleich zwei Aktionen der Kampagne saarland picobello 2022 in der Gemeinde Quierschied statt: Eine im Gemeindebezirk Quierschied und nach zweijähriger Pause auch wieder eine in Fischbach-Camphausen.

Schulen, Kitas, Vereine, Unternehmen, Dorfgemeinschaften und Nachbarschaften, Familien und Einzelpersonen werden dann wieder unterwegs sein, um ihr Umfeld von „wildem Müll“ zu befreien. Das Unternehmen Kaufland unterstützt die Kampagne des Entsorgungsverbandes Saar (EVS) in Form von Handschuhen für die teilnehmenden Kinder und Schwerlast-Abfallsäcken.

Eine vorige Anmeldung bei den picobello-Ansprechpartnern ist erforderlich. Wegen der Corona-Pandemie wird es im Vorfeld eine kurzfristige Abstimmung mit allen Beteiligten geben, in deren Rahmen auch der jeweilige Treffpunkt festgelegt wird.

 

Picobello in Quierschied

Ansprechpartner: Stefan Kees (Naturschutzbeauftragter im Gemeindebezirk Quierschied)

Wann? Zwischen 9 und 12 Uhr

Wo? Wird bei Anmeldung bekanntgegeben

Anmeldung: Telefonisch 01590-5379902 oder per Email an Naturschutzbeauftragter.Quierschied@sags-per-mail.de

Picobello in Fischbach-Camphausen

Ansprechpartner: Marcus Jung (Ortsvorsteher) und Torsten Heintz (Naturschutzbeauftragter im Gemeindebezirk Fischbach-Camphausen)

Wann? ab 9 Uhr

Wo? Wird bei Anmeldung bekanntgegeben

Anmeldung: Telefonisch unter 0170-2053551 (Torsten Heintz) oder 0152-09296660 (Marcus Jung) sowie per Email an: ovFischbach@gemeinde-quierschied.de

Picobello in Göttelborn

Ansprechpartner: Peter Saar (Ortsvorsteher)

Wann? Zwischen 10 und 12 Uhr

Wo? Wird bei Anmeldung bekanntgegeben

Anmeldung: Telefonisch unter 06825-5420 oder per Email an: ovGoettelborn@gemeinde-quierschied.de

Nach oben