Eppelborn – Mit Projekt Klimawald 1000 Bäume gepflanzt !

Von |2022-01-27T15:38:35+01:00Januar 27th, 2022|

Pressemitteilung Gemeinde Eppelborn/ Foto: Merkel
 
 

Projekt Klimawald in Eppelborn gestartet – gemeinsam für den Natur- und Umweltschutz 1.000 Bäume gepflanzt!

Gemeinsam hatten Marcus Krämer, Geschäftsführer von HostPress und Michael Krämer, Gründer und Firmeninhaber von Krämer IT Solutions in Eppelborn, im vergangenen Jahre die Idee, Bäume in der Gemeinde Eppelborn als Zeichen zur Verbundenheit zum Umwelt- und Klimaschutz zu pflanzen. Bei Eppelborns Bürgermeister Andreas Feld sind die beiden Unternehmer damit gleich auf offene Ohren gestoßen. Mit einem Waldstück zwischen Habach und Heusweiler-Eiweiler war in Zusammenarbeit mit Revierförster Ingo Piechotta schnell eine geeignete Fläche gefunden. Er zeichnet auch verantwortlich für die Auswahl der Baumsetzlinge. Denn diese, so erklärte er, müssen robust sein im Hinblick auf das sich verändernde Klima. Neben dem Borkenkäferbefall haben ganz besonders die viel zu trockenen Sommer den Bäumen im Wald zu schaffen gemacht, Mit robusten Sorten und der Vielfalt soll nun in den kommenden Jahren am Ortsausgang gleich gegenüber Haus Hubwald eine bewaldete Fläche entstehen. Rund 80 Prozent der Baumsetzlinge, hofft Piechotta, sollten angehen.

Der Revierförster begrüßte am Samstagmorgen die rund 25 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der beiden Unternehmen. Die Pflanzaktion wurde auch von den Kindern des Umweltprogramms der Gemeinde „Waldmeister“ unter der Leitung von Guido Geißen tatkräftig unterstützt. Ebenfalls vom ersten Spatenstich dabei war Bürgermeister Andreas Feld. Mit Gummistiefeln und Arbeitshandschuhen ausgerüstet packte er mit an. „Ich danke Marcus und Michael Krämer für die Idee des Klimawaldes. Ganz besonders freue ich mich, dass sie es geschafft haben, dass heute so viele ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit anpacken und hier gemeinsam ein Zeichen für den Umwelt- und Naturschutz setzen“, erklärte er. Bürgermeister Feld sieht dieses Projekt als sehr gute Ergänzung zu den zahlreichen Blühwiesen, die auf den Friedhöfen in der Gemeinde angelegt worden sind und dort Lebensraum für Bienen und Insekten bieten. Aber auch das Projekt Artenreich der LEG Saar, das im vergangenen Jahr in Dirmingen gestartet ist, legt ganz besonders viel Wert auf Schaffung von Lebensräumen heimischer Tier- und Pflanzenarten.

Nach drei Stunden Arbeit und viel Wissensvermittlung über die Baumarten durften sich die Akteure gemeinsam über eine kleine Stärkung freuen. Finanziert wurde die Baumpflanzaktion auf der gemeindeeigenen Fläche durch die beiden Unternehmer. Sie zeigten sich am Ende überaus zufrieden über den Arbeitseinsatz am Samstagmorgen. Nun planen Marcus und Michael Krämer, ebenfalls in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Eppelborn noch weitere „Klimawälder“ in der Gemeinde anzupflanzen und so für die nachfolgenden Generationen gesunde Waldflächen in der Gemeinde zu hinterlassen. „Sehr gerne werde ich diesem Wunsch nachkommen. Wir prüfen in der Verwaltung, wie wir das Projekt „Klimawald“ in unserer Gemeinde ganz groß machen können“, sagt hierzu Andreas Feld abschließend.

Weitere Beiträge die Sie interessieren könnten:

Eppelborn – Mit Projekt Klimawald 1000 Bäume gepflanzt !

27.01.2022 Quelle: Pressemitteilung Gemeinde Eppelborn/ Foto: Merkel     Projekt Klimawald in Eppelborn gestartet - gemeinsam für den Natur- und Umweltschutz 1.000 Bäume gepflanzt! Gemeinsam hatten Marcus Krämer, Geschäftsführer von HostPress und Michael Krämer, Gründer und Firmeninhaber von Krämer IT Solutions in Eppelborn, im vergangenen Jahre die Idee, Bäume in [...]

Eppelborn – Über 300.000 Euro für Bürgerhaussanierung!

27.01.2022 Quelle: Pressemitteilung Gemeinde Eppelborn/ Foto: Merkel     Die Arbeiten am Bürgerhaus Habach haben begonnen – die Gemeinde Eppelborn investiert rund 306.000 Euro Gemeinsam mit Peter Dörr, Ortsvorsteher von Habach, sowie dem zuständigen Fachgebietsleiter Thomas Lösch besuchte Eppelborns Bürgermeister Andreas Feld am Mittwochnachmittag das Bürgerhaus in Habach. Unverkennbar haben [...]

Saarbrücken – Nick Galle verlässt FCS !

27.01.2022 Quelle/Bild: Pressemitteilung 1.FC Saarbrücken   Nick Galle verlässt FCS und wechselt zum Wuppertaler SV Kurz vor Ende des Transfer-Fensters wechselt Linksverteidiger Nick Galle vom Drittligisten 1. FC Saarbrücken zum ambitionierten Traditionsvereins WuppertalerSV, derzeit Tabellenzweiter in der Regionalliga West. „Wir entsprechen damit dem persönlichen Wunsch von Nick, sich perspektivisch verändern [...]

Marpingen – 180.000 Euro an Bedarfszuweisungen!

26.01.2022 | Quelle: Pressemitteilung Ministerium für Inneres, Bauen und Sport Gemeinde Marpingen erhält über 180.000 Euro an Bedarfszuweisungen Innenminister Klaus Bouillon hat heute, 26. Januar 2022, dem Bürgermeister der Gemeinde Marpingen, Volker Weber, Förderbescheide mit Bedarfszuweisungen in einer Gesamthöhe von 180.750 Euro übergeben. Die Fördersumme für die Gemeinde Marpingen fließt [...]

Eiweiler – Wintervogelzählung!

Von |2022-01-22T13:14:09+01:00Januar 22nd, 2022|

Nachrichten vom Gnadenhof

Wintervogelzählung

Auch in diesem Jahr hat der Gnadenhof an der Zählung der Wintervögel teilgenommen.

Unter dem Motto „Stunde der Wintervögel“ hatten der Naturschutzbund Deutschland (NABU) und sein bayerischer Partner Landesbund für Vogelschutz (LBV) bereits  zum  zwölften Mal zu dieser „Mitmachaktion“ aufgerufen.

Vom 06. bis 09. Januar 2022 konnten eine Stunde lang die Vögel am Futterhäuschen, im Garten, auf dem Balkon oder im Park gezählt und gemeldet werden.

Bei der Zählung auf dem Gnadenhof lag der Haussperling zahlenmäßig weit vorne. Vom „Spatz“, wie er im Volksmund auch genannt wird, wurden vierzig Vögel gezählt. Er ist wohl auch der häufigste Wintervogel in Deutschlands Gärten. Die Blaumeise rangierte mit zwölf Zählungen auf Platz zwei (Foto).

Außerdem wurden  vier Amseln, sechs Stare, drei Krähen, ein Buntspecht, ein Eichelhäher und ein Kleiber festgestellt.

Der Kleiber (Foto) ist eigentlich ein Waldvogel. Dort bewohnt er Baumhöhlen.

Hier zieht der Kleiber seinen Nachwuchs groß und verklebt zum Schutz der Jungvögel sogar den Eingang seiner Nisthöhle. Kleiber fressen in der warmen Jahreszeit hauptsächlich Insekten, die sie von Ästen oder Blättern sammeln. Im Winter  frisst er aber auch gern Getreideflocken, Nüsse und Sonnenblumenkerne und schaut deshalb auch öfters beim Futterhäuschen auf dem Gnadenhof vorbei.

REGIO.news - Eilweiler

Lebach – Forstwirtschaftsplan für 2022!

Von |2022-01-12T20:39:57+01:00Januar 12th, 2022|

11.01.2022 Quelle: Pressemitteilung der Stadt Lebach/ Stadt Lebach

Lebacher Wald vor großen Herausforderungen

Dass der Klimawandel nicht nur ein globales Problem ist, erkennen Spaziergänger, Läufer und Radfahrer beim Nutzen des Waldes an vielen Stellen. Große, alte Bäume müssen aus Gründen der Standsicherheit gefällt werden, weil sie nicht mehr vital sind, ganze Flächen sind gerodet, um den Schädlingsbefall zu stoppen.

Der Wald hat nicht nur einen wichtigen Naherholungswert, er ist auch ein Wirtschaftsfaktor. Rund 840 Hektar Waldfläche gehören der Stadt Lebach und werden entsprechend bewirtschaftet. In der jüngsten Sitzung wurde dem Lebacher Stadtrat mit den Erläuterungen zum Forstwirtschaftsplan 2022 ein Überblick über die aktuelle Situation vermittelt. Die Dürreperioden sowie der Schädlingsbefall werden auch in diesem Jahr dafür sorgen, dass der Forstwirtschaftsplan ein Defizit aufweist. Den Einnahmen von knapp 280.000 Euro stehen Ausgaben von mehr als 360.000 Euro gegenüber. Revierförster Winfried Fandel rechnet für 2022 mit einem Verlust von rund 80.000 Euro.

Positiv zu Buche schlägt die Tatsache, dass die Nachfrage nach Holz, insbesondere im Bau-Bereich, in jüngster Zeit enorm hoch war. Dies hatte weltweit einen immensen Preisanstieg zur Folge. Deshalb blickt die Forstverwaltung auch in Hinblick auf die Einnahmeseite sehr optimistisch in das neue Jahr.

Allerdings bereitet die Fichte den Verantwortlichen weiter große Sorgen. Die Borkenkäfer-problematik wird sich wohl leider nicht entschärfen und langfristig gesehen wird dieser ohnehin nicht immer standortgerechte Baum wohl aus den Beständen verschwinden. Dies bietet allerdings die Chance, anstatt reiner Fichtenwälder ein Mischwaldökosystem aufzubauen, welches das Leitbild eines widerstandsfähigen Waldes verfolgt und nach aktuellen Forschungen am ehesten geeignet ist, um den Anforderungen des Klimawandels zu genügen.

Doch Kosten für die Wiederbewaldung und die Erstaufforstung bleiben extrem hoch und bedingen das Defizit im Forstwirtschaftsplan. Aufgrund der hohen Rehwildpopulation müssen alle Neuanpflanzungen gegen Wildverbiss geschützt werden. Auch dadurch werden die Ausgaben für die Waldpflege weiter steigen.

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Probleme, die der Klimawandel schon verursacht hat und in der Zukunft noch bringen wird, schlagen sowohl im Waldzustandsbericht als auch im jährlichen Forstwirtschaftsplan negativ zu Buche. Doch der Umbau des Waldes ist bereits in vollem Gange. Ich bin mir sicher, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Mit dem vorgestellten und verabschiedeten Forstwirtschaftsplan haben wir die Rahmenbedingungen für den Erhalt unseres Stadtwaldes mit all seinen wichtigen Funktionen geschaffen. Die Umstrukturierung erfordert allerdings erhöhte finanzielle Anstrengungen, die ohne Hilfen des Bundes und des Landes nicht zu bewerkstelligen sein werden. Ich hoffe, dass die Waldbesitzer auch in 2022 eine entsprechende Unterstützung erhalten. Zudem appelliere ich an alle Waldbenutzer, diese „Freizeiteinrichtung“ mit besonderem Bewusstsein zu nutzen. Bleiben Sie auf ausgewiesenen Wegen, nutzen Sie den Wald so schonend wie möglich und nehmen Sie Rücksicht auf die Tier- und Pflanzenwelt.

Herzlichst,
Ihr Klauspeter Brill, Bürgermeister

REGIO.news Lebach

Weitere Beiträge die Sie interessieren könnten:

Eppelborn – Mit Projekt Klimawald 1000 Bäume gepflanzt !

27.01.2022 Quelle: Pressemitteilung Gemeinde Eppelborn/ Foto: Merkel     Projekt Klimawald in Eppelborn gestartet - gemeinsam für den Natur- und Umweltschutz 1.000 Bäume gepflanzt! Gemeinsam hatten Marcus Krämer, Geschäftsführer von HostPress und Michael Krämer, Gründer und Firmeninhaber von Krämer IT Solutions in Eppelborn, im vergangenen Jahre die Idee, Bäume in [...]

Eppelborn – Über 300.000 Euro für Bürgerhaussanierung!

27.01.2022 Quelle: Pressemitteilung Gemeinde Eppelborn/ Foto: Merkel     Die Arbeiten am Bürgerhaus Habach haben begonnen – die Gemeinde Eppelborn investiert rund 306.000 Euro Gemeinsam mit Peter Dörr, Ortsvorsteher von Habach, sowie dem zuständigen Fachgebietsleiter Thomas Lösch besuchte Eppelborns Bürgermeister Andreas Feld am Mittwochnachmittag das Bürgerhaus in Habach. Unverkennbar haben [...]

Saarbrücken – Nick Galle verlässt FCS !

27.01.2022 Quelle/Bild: Pressemitteilung 1.FC Saarbrücken   Nick Galle verlässt FCS und wechselt zum Wuppertaler SV Kurz vor Ende des Transfer-Fensters wechselt Linksverteidiger Nick Galle vom Drittligisten 1. FC Saarbrücken zum ambitionierten Traditionsvereins WuppertalerSV, derzeit Tabellenzweiter in der Regionalliga West. „Wir entsprechen damit dem persönlichen Wunsch von Nick, sich perspektivisch verändern [...]

Marpingen – 180.000 Euro an Bedarfszuweisungen!

26.01.2022 | Quelle: Pressemitteilung Ministerium für Inneres, Bauen und Sport Gemeinde Marpingen erhält über 180.000 Euro an Bedarfszuweisungen Innenminister Klaus Bouillon hat heute, 26. Januar 2022, dem Bürgermeister der Gemeinde Marpingen, Volker Weber, Förderbescheide mit Bedarfszuweisungen in einer Gesamthöhe von 180.750 Euro übergeben. Die Fördersumme für die Gemeinde Marpingen fließt [...]

Homburg – Tulpen als Zeichen der Zuversicht gepflanzt!

Von |2021-12-22T20:19:36+01:00Dezember 22nd, 2021|

Tulpen als Zeichen der Zuversicht gepflanzt

Hoffnung auf das „Deutsch-Türkische Tulpenfest“ im Frühjahr 2022

2013 wurde auf Anregung von Markus Emser, Klaus Friedrich und dem städtischen Integrationsbeauftragten Nurettin Tan das „Deutsch-Türkische Tulpenfest“ ins Leben gerufen. Seither hat dieses auch bundesweit einmalige, jeweils im April im Stadtpark ausgerichtete und bei einheimischen wie auswärtigen Gästen gleichermaßen beliebte „Fest der Kulturen“ seinen festen Platz im Homburger Veranstaltungskalender. Darüber hinaus hat es auch weit über die Stadtgrenzen hinaus für Impulse gesorgt und wurde selbst in Berlin als vorbildliche Initiative gelobt.

Nachdem das „Deutsch-Türkische Tulpenfest“ wie so viele andere Veranstaltungen aufgrund der Corona-Pandemie bereits zweimal abgesagt werden musste, hofft man nun 2022 auf eine Fortsetzung. Daher wurden als Zeichen der Zuversicht im Stadtpark auch in diesem Herbst wieder in gemeinsamer deutsch-türkischer Teamarbeit von Hand hunderte von Tulpenzwiebeln gepflanzt. Diese waren erneut von der Abteilung Umwelt und Grünflächen der Stadtverwaltung bereitgestellt worden. Im Gegensatz zu den Vorjahren wurden die rund 1.200 Tulpenzwiebeln diesmal zwar individuell gepflanzt, das Ergebnis ist jedoch ein gemeinsames und somit das Setzen der Tulpenzwiebeln nach Nurettin Tans Worten „auch ein symbolischer Akt, der zum Mitmachen einlädt und zeigen soll, was man mit vereinten Kräften selbst in schwierigen Zeiten zum Wohle aller bewirken kann“.

So soll im kommenden Frühjahr eine farbenfrohe Blütenpracht den Rahmen für persönliche Begegnungen bilden – oder wie schon in diesem und im vergangenen Jahr einfach die Spaziergängerinnen und Spaziergänger erfreuen und symbolisch daran erinnern, dass die deutsch-türkische Freundschaft auch in Zeiten, die persönliche Begegnungen erschweren, gedeihen soll und kann.

„Wir hoffen natürlich, dass die Umstände es im späten Frühjahr 2022 erlauben, wieder gemeinsam im Stadtpark zusammenzukommen, um gemeinsam zu feiern und uns bei leckeren Spezialitäten, tollen Auftritten und mit vielen Gästen, die diese besonderen deutsch-türkischen Begegnungen schätzen, auszutauschen“, hoffen die Initiatoren Markus Emser, Klaus Friedrich und Nurettin Tan. Als Integrationsbeauftragter der Stadt Homburg wünscht er sich zudem, dass dieses einladende Fest auch für andere Vorbild und Anregung für ähnliche Veranstaltungen dieser Art ist.

REGIOnews Homburg

Weitere Beiträge die Sie interessieren könnten:

Eppelborn – Mit Projekt Klimawald 1000 Bäume gepflanzt !

27.01.2022 Quelle: Pressemitteilung Gemeinde Eppelborn/ Foto: Merkel     Projekt Klimawald in Eppelborn gestartet - gemeinsam für den Natur- und Umweltschutz 1.000 Bäume gepflanzt! Gemeinsam hatten Marcus Krämer, Geschäftsführer von HostPress und Michael Krämer, Gründer und Firmeninhaber von Krämer IT Solutions in Eppelborn, im vergangenen Jahre die Idee, Bäume in [...]

Eppelborn – Über 300.000 Euro für Bürgerhaussanierung!

27.01.2022 Quelle: Pressemitteilung Gemeinde Eppelborn/ Foto: Merkel     Die Arbeiten am Bürgerhaus Habach haben begonnen – die Gemeinde Eppelborn investiert rund 306.000 Euro Gemeinsam mit Peter Dörr, Ortsvorsteher von Habach, sowie dem zuständigen Fachgebietsleiter Thomas Lösch besuchte Eppelborns Bürgermeister Andreas Feld am Mittwochnachmittag das Bürgerhaus in Habach. Unverkennbar haben [...]

Saarbrücken – Nick Galle verlässt FCS !

27.01.2022 Quelle/Bild: Pressemitteilung 1.FC Saarbrücken   Nick Galle verlässt FCS und wechselt zum Wuppertaler SV Kurz vor Ende des Transfer-Fensters wechselt Linksverteidiger Nick Galle vom Drittligisten 1. FC Saarbrücken zum ambitionierten Traditionsvereins WuppertalerSV, derzeit Tabellenzweiter in der Regionalliga West. „Wir entsprechen damit dem persönlichen Wunsch von Nick, sich perspektivisch verändern [...]

Marpingen – 180.000 Euro an Bedarfszuweisungen!

26.01.2022 | Quelle: Pressemitteilung Ministerium für Inneres, Bauen und Sport Gemeinde Marpingen erhält über 180.000 Euro an Bedarfszuweisungen Innenminister Klaus Bouillon hat heute, 26. Januar 2022, dem Bürgermeister der Gemeinde Marpingen, Volker Weber, Förderbescheide mit Bedarfszuweisungen in einer Gesamthöhe von 180.750 Euro übergeben. Die Fördersumme für die Gemeinde Marpingen fließt [...]

Eiweiler – Tannenzweige als Leckerbissen!

Von |2021-12-16T19:56:24+01:00Dezember 16th, 2021|

REGIO.news - Eilweiler

Nachrichten vom Gnadenhof

Tannenzweige als  Leckerbissen

Auf dem Gnadenhof bekamen die Ziegen und Schafe die Tannenzweige in diesem Jahr schon vor Weihnachten. Frisch geschlagen schmeckt das Nadelgehölz auch viel besser.

Kaum über den Zaun geworfen, erspähen die Ziegen das besondere Futter! Jeder will der erste am Tannengrün sein und sie stoßen sich gegenseitig mit den Hörnern vom Futterplatz!

Etwas hastig rupfen und beißen sie die kleineren Äste vom Gehölz ab und verzehren sie sichtlich mit viel Freude. Etwas später durften sich auch die Schafe ran machen.

Nach den Festtagen werden auf dem Gnadenhof auch Weihnachtsbäume verfüttert.

Nicht nur für die Elefanten im Zoo sondern auch für Schafe und Ziegen sind Tannenzweige eine schmackhafte Abwechslung im Futterangebot, denn es  fehlt  in der Winterzeit an Blattwerk, sodass sich die Tiere gerne über die ausgedienten Weihnachtsbäume hermachen.

Diese sollten aber bereits nicht zu stark nadeln. Es  darf sich auch weder Lametta noch anderer Baumschmuck im Grün  befinden.

ehört.

Neunkirchen – Baumpflanzaktion mit kleinen Helfern!

Von |2021-12-10T21:07:10+01:00Dezember 10th, 2021|

10.12.2021 Quelle: Pressemitteilung Neunkirchen/ Foto: Schneider
 
 
 
REGIO.news Wadgassen
 vlnr. Christel Hasman, Dr. Doris Kiefer, Beigeordneter Thomas Hans, Umweltstaatssekretär Sebastian Thul, Oberbürgermeister Jörg Aumann, Nico Woll und Ortsvorsteher Rolf Altpeter.

Kreisstadt Neunkirchen erhält Förderzusage für Projekt „Freund Straßenbaum“

Umweltstaatssekretär Sebastian Thul hat Oberbürgermeister Jörg Aumann im Beisein des Beigeordneten Thomas Hans, Ortsvorstehers Rolf Altpeter und der Initiatorin des Bürgerprojekts Christel Hasmann einen Förderbescheid in Höhe von 10.000 € übergeben. Die Kreisstadt Neunkirchen erhält die Förderung für das Bürgerprojekt „Freund Straßenbaum“ in den Stadtteilen Wiebelskirchen, Hangard und Münchwies. Bürgerinnen und Bürger sollen damit die Möglichkeit erhalten, sich für die Straßenbäume in ihrem direkten Umfeld einzusetzen.

„Wir wollen die saarländischen Dörfer, Stadt- und Ortsteile zukunftsfähig gestalten und die gemeinsame Identität stärken. Umso mehr freuen wir uns dabei über das tolle Engagement der Bürgerinnen und Bürger, die sich mit Projektideen einbringen und diese ehrenamtlich umsetzen. Das kann wiederum andere motivieren mitzumachen“, so Thul. „Zudem legt das Bürgerprojekt einen besonderen Fokus auf den Umweltschutzgedanken.“

„Das Projekt verbindet die beiden wichtigen Themen Nachhaltigkeit und Bürgerbeteiligung. Zukünftig können Menschen sich als Paten für die Bäume in ihrem direkten Umfeld einsetzen. Ich danke dem Ministerium für die Förderung und allen Beteiligten für die Organisation, vor allem der Ideengeberin Christel Hasmann. Ich freue mich, wenn sich Menschen bei dem Projekt in Wiebelskirchen, Hangard und Münchwies einbringen“, sagte Oberbürgermeister Jörg Aumann.

Dafür findet sich nun zunächst ein Team aus Bürgerinnen und Bürgern aus allen drei Stadtteilen zusammen. Dann sollen es rund 50 Baumpaten werden, die sich zu Gunsten der Bäume in ihrer direkten Umgebung einsetzen.

„Das ist ein ambitioniertes Ziel. Aber egal wie viele es am Ende sein werden- jeder einzelne bringt sich mit seinem Einsatz für die Lebensqualität vor Ort ein. Die gemeinsame Übernahme von Verantwortung stärkt das Miteinander, die Eigeninitiative und die Identifizierung mit dem eigenen Stadtteil“, sagte Beigeordneter Thomas Hans.

Nach einem Jahr Vorbereitungszeit freuen sich nun alle auf den Start des Projekts. Christel Hasmann hat bei der Stadt und im Ortsrat für ihre Projektidee seit Herbst 2020 geworben. Anfang 2021 hat sie die Idee im Ortsrat vorgestellt. Zusammen mit Ortsvorsteher Rolf Altpeter hat sie in einer Projektgruppe die Idee konkretisiert. Nach mehreren Anpassungen wurde der Antrag dann im Oktober eingereicht. Die Koordination und Konzeption hat Dr. Doris Kiefer, Stabstelle für Demographie und Dorfentwicklung, übernommen. Die fachliche Betreuung der Bäume übernimmt Nico Woll vom ZBN.

Das Projekt hat eine Laufzeit bis Ende 2023. Wer sich für das Projekt interessiert oder Baumpate werden möchte, wendet sich an doris.kiefer(at)neunkirchen.de.

Weitere Beiträge die Sie interessieren könnten:

Eppelborn – Mit Projekt Klimawald 1000 Bäume gepflanzt !

27.01.2022 Quelle: Pressemitteilung Gemeinde Eppelborn/ Foto: Merkel     Projekt Klimawald in Eppelborn gestartet - gemeinsam für den Natur- und Umweltschutz 1.000 Bäume gepflanzt! Gemeinsam hatten Marcus Krämer, Geschäftsführer von HostPress und Michael Krämer, Gründer und Firmeninhaber von Krämer IT Solutions in Eppelborn, im vergangenen Jahre die Idee, Bäume in [...]

Eppelborn – Über 300.000 Euro für Bürgerhaussanierung!

27.01.2022 Quelle: Pressemitteilung Gemeinde Eppelborn/ Foto: Merkel     Die Arbeiten am Bürgerhaus Habach haben begonnen – die Gemeinde Eppelborn investiert rund 306.000 Euro Gemeinsam mit Peter Dörr, Ortsvorsteher von Habach, sowie dem zuständigen Fachgebietsleiter Thomas Lösch besuchte Eppelborns Bürgermeister Andreas Feld am Mittwochnachmittag das Bürgerhaus in Habach. Unverkennbar haben [...]

Saarbrücken – Nick Galle verlässt FCS !

27.01.2022 Quelle/Bild: Pressemitteilung 1.FC Saarbrücken   Nick Galle verlässt FCS und wechselt zum Wuppertaler SV Kurz vor Ende des Transfer-Fensters wechselt Linksverteidiger Nick Galle vom Drittligisten 1. FC Saarbrücken zum ambitionierten Traditionsvereins WuppertalerSV, derzeit Tabellenzweiter in der Regionalliga West. „Wir entsprechen damit dem persönlichen Wunsch von Nick, sich perspektivisch verändern [...]

Marpingen – 180.000 Euro an Bedarfszuweisungen!

26.01.2022 | Quelle: Pressemitteilung Ministerium für Inneres, Bauen und Sport Gemeinde Marpingen erhält über 180.000 Euro an Bedarfszuweisungen Innenminister Klaus Bouillon hat heute, 26. Januar 2022, dem Bürgermeister der Gemeinde Marpingen, Volker Weber, Förderbescheide mit Bedarfszuweisungen in einer Gesamthöhe von 180.750 Euro übergeben. Die Fördersumme für die Gemeinde Marpingen fließt [...]

St. Ingbert – Hilfskonvoi mit 100 Raummetern Brennholz ins Ahrtal gestartet!

Von |2021-11-18T14:18:20+01:00November 18th, 2021|

16.11.2021 Quelle: Pressemitterilung Stadt St. Ingbert/ Foto: Florian Jung
 
 
 

Hilfskonvoi mit 100 Raummetern Brennholz aus dem St. Ingberter Stadtwald ins Ahrtal gestartet

Nach der Flutkatastrophe haben die Menschen im Ahrtal ihr gesamtes Hab und Gut verloren. Ein Großteil der Infrastruktur konnte noch nicht instandgesetzt werden und viele Menschen stehen auch jetzt, wo der Winter vor der Tür steht, noch ohne Heizung. Übergangsweise erhalten daher viele Haushalte Brennholz-Heizungen, für die dringend Holz benötigt wird.

Angeregt durch die Grünen Merzig, die bereits mehrere Lieferungen mit Holz ins Ahrtal transportiert haben, stellten die Grünen St. Ingbert an den Stadtrat einen Antrag auf eine Spende aus den Beständen des Stadtwaldes an den Stadtrat, der auch angenommen wurde. Nun werden etwa 90 Festmeter (ca. 100 Raummeter) Holz, das vor etwa 1,5 Jahren im Stadtwald geerntet wurde, in drei LKW-Fahrten in die Stadt Ahrbrück geliefert. Finanziert wird der Transport aus dem Budget des Geschäftsbereichs „Stadtentwicklung und Bauen“ unter der Leitung von Herrn Martin Ruck.

Kaputte Infrastruktur, keine Heizungen – Sachspenden helfen wirklich

„Das große Problem vor Ort ist, dass es keine Lagerplätze gibt. Wir müssen daher das Holz so liefern, dass es in kleinen Stapeln abgelegt wird. Die Helfergruppe in Ahrbrück verfügt über eine Maschine zum Spalten der Stämme. Danach wird das Brennmaterial direkt und unbürokratisch an die Anwohner verteilt. Selbst wenn dieses Holz noch nicht perfekt zum Heizen getrocknet ist, kommt die Hilfe gut an“, erklärt Rainer Keller, Vorsitzender der Grünen St. Ingbert. Geldspenden seien zwar gut gemeint, gibt er die Erfahrung der Helfergruppen aus dem Ahrtal weiter, doch könne man mit dem Geld vor Ort kein Holz kaufen, weil es keines gibt. Und der St. Ingberter Förster Michael Weber fügt hinzu: „Die Stämme sind gutes Brennholz. Es verfügt noch über eine Restfeuchte von ca. 30 %. Wenn jeder Nutzer es jedoch noch ein wenig zum Trocknen vor dem Ofen ausbreitet, dann sollte es gut brennen.“

Eine Spende, an der sich viele beteiligen. Der ehemalige Förster Bodo Marschall lobt vor allem das Transportunternehmen Jakob Transporte GmbH aus Schiffweiler von Stefanie und Michael Wachter. „Natürlich kosten die drei geplanten Fahrten Geld, zumal der Transporteur aufgrund der kaputten Infrastruktur im Ahrtal und der kleinen Stapelplätze im Ort gar nicht richtig einschätzen kann, wie lange er für Fahrt und Abladung benötigt. Aber die Eheleute Wachter haben uns ein sehr, sehr faires Angebot gemacht!“

Routiniert steuert Michael Wachter die Greifer, um die Stämme sortiert und auf Größe geschnitten auf dem LKW zu positionieren – ganz als würde er Zahnstocher auf einem Tisch sortieren. Und schon kann sich die erste Fuhre direkt aus dem St. Ingberter Wald auf den Weg machen.  „Gruß ins Ahrtal“ – schreiben die Förster mit Sprühfarbe auf einen der Baumstämme. Ein herzlich gemeinter und Mut zusprechender Gruß aus der St. Ingberter Bürger an die betroffenen Menschen aus Ahrbrück.

Eiweiler – Kleinstes Schaf der Welt!

Von |2021-11-15T20:30:06+01:00November 15th, 2021|

Nachrichten vom Gnadenhof

Kleinstes Schaft der Welt

Der Gnadenhof Eiweiler hat sein erstes Quessantschaf aufgenommen.  Es handelt sich um ein ca. 10 Jahre altes,weibliches Tier, das aus einer Alleinhaltung stammt.

„Das Quessantschaft, auch als bretonisches Zwergschaf bezeichnet, ist die kleinste Schafrasse der Welt. Sie stammen von der kleinen französischen Insel Ile d´Quessant, vor der Westküste der Bretagne.

Bedingt durch das dortige raue Klima und der kargen Vegetation entstand eine sehr widerstandsfähige Rasse, welche auch unter schlechten Bedingungen überleben und existieren kann. Die Mutterschafe haben keine Hörner, während die Böcke ein ausgeprägtes, geschwungenes Gehörn tragen. Die Farbe der Wolle ist einheitlich schwarz, braun oder weiß.“

Wie bei jedem Neuankömmling standen sich die Tiere zuerst einmal mit neugierigen Blicken gegenüber.

Aber schon nach wenigen Tagen hat sich unser kleines Schäfchen an seine neue Umgebung gewöhnt. Wieselflink läuft es mit den viel größeren Artgenossen umher und genießt sichtlich ihre Gesellschaft.

Wir  haben ihr den Namen „Lulu“ gegeben und freuen uns, dass sie jetzt zur Schafherde auf dem Gnadenhof gehört.

REGIO.news - Eilweiler

Eiweiler – Turmfalke mit Nachtruheplatz!

Von |2021-10-29T20:34:43+02:00Oktober 29th, 2021|

Nachrichten vom Gnadenhof

Turmfalke mit Nachtruheplatz

Bereits mehrere Jahre beheimatet der Gnadenhof auch einen Turmfalken.
Sie zählen nach dem Mäusebussard zu den häufigsten Greifvögeln in Mitteleuropa und können in der Luft rüttelnd dabei beobachtet werden, wie sie ihre Beute auf dem Boden erspähen. Als Nahrung dienen fast ausschließlich Kleinnager,wie Wühlmäuse. Hat der Turmfalke eine Maus entdeckt, dann geht er im Sturzflug runter. Die Geschwindigkeit im Sturzflug und Geradeausflug  ist wesentlich langsamer als beim viel größeren Wanderfalken.

Ein weiterer Unterschied ist, dass der Wanderfalke seine Beute fast ausschließlich in der Luft jagt. Beim Turmfalken  ist die Gefiederfärbung des Männchens (Foto) auffälliger als die des Weibchens. Mit Einbruch der Dämmerung kommt der Greifvogel zu seinem Nachtruheplatz, in relativ großer Höhe im Dachgebälk!
Mit Tagesanbruch und beginnender Helligkeit startet er wieder zu seinen Erkundungsflügen.
Wenn er nicht jagt, sehen wir den Turmfalken auf unterschiedlichen Bäumen stehen und sein Umfeld beobachten.

REGIO.news - Eilweiler

Schiffweiler – Ausstellungseröffnung im Rathaus !

Von |2021-10-27T21:07:52+02:00Oktober 27th, 2021|


 
 
 
 

Ausstellungseröffnung im Rathaus Schiffweiler – Mühlbachschule stellt Bilder zur Abfallvermeidung zur Verfügung

Besonderen Besuch empfing Bürgermeister Markus Fuchs vor kurzem im großen Sitzungssaal im Rathaus der Gemeinde Schiffweiler. Denn die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6c der Mühlbachschule Schiffweiler folgten der Einladung des Verwaltungsoberhauptes und kamen zur offiziellen Eröffnung der neuen Bilderausstellung im Bürgerbüro.

Am 14. Juli 2021 prämierte der EVS die Schülerinnen und Schüler der damaligen Klasse 5c für ihre Einsendungen beim piccobello-Ideenwettbewerb zum Thema Abfallvermeidung. Bei der Preis- und Urkundenübergabe kam vonseiten der Gemeindeverwaltung die Idee auf, die Bilder der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Ziel sollte es sein, allen Bürgerinnen und Bürger zu zeigen, wie Kinder die Themen Abfallvermeidung und Müll wahrnehmen und künstlerisch zu Papier bringen.

Gemeinsam mit den rund 30 Schülerinnen und Schülern sowie drei Lehrerinnen nahm Bürgermeister Fuchs zunächst im Ratssaal Platz, wo er sich für die tollen Werke bedankte. Darüber hinaus hatten die Kinder auch die Möglichkeit, Fragen an das Gemeindeoberhaupt zu stellen. Danach folgte der Rundgang durch das Bürgerbüro. Alle Anwesenden hatten dort nochmal die Gelegenheit, ihre eigenen Werke, aber auch die der Mitschüler zu betrachten. Abgeschlossen wurde die offizielle Ausstellungseröffnung mit einem gemeinsamen Gruppenfoto und einer Packung Gummibärchen, aus der sich die Kinder bedienen durften.

Seit Anfang Oktober können die Bilder der Schülerinnen und Schüler im Bürgerbüro des Rathauses Schiffweiler (Erdgeschoss) besichtigt werden. Ein barrierefreier Zugang zum Rathaus ist durch den Nebeneingang möglich.

Nach Ende der Ausstellung werden die Bilder der Klasse 6c an verschiedenen Standorten in der Gesamtgemeinde aufgehängt werden – primär dort, wo mit illegaler Müllentsorgung zu rechnen ist.

Die Gemeindeverwaltung – und insbesondere Bürgermeister Markus Fuchs – bedankt sich für die großartigen und außergewöhnlichen Kunstwerke, aber auch für den kurzweiligen Besuch im Rathaus.

Weitere Beiträge die Sie interessieren könnten:

Eppelborn – Mit Projekt Klimawald 1000 Bäume gepflanzt !

27.01.2022 Quelle: Pressemitteilung Gemeinde Eppelborn/ Foto: Merkel     Projekt Klimawald in Eppelborn gestartet - gemeinsam für den Natur- und Umweltschutz 1.000 Bäume gepflanzt! Gemeinsam hatten Marcus Krämer, Geschäftsführer von HostPress und Michael Krämer, Gründer und Firmeninhaber von Krämer IT Solutions in Eppelborn, im vergangenen Jahre die Idee, Bäume in [...]

Eppelborn – Über 300.000 Euro für Bürgerhaussanierung!

27.01.2022 Quelle: Pressemitteilung Gemeinde Eppelborn/ Foto: Merkel     Die Arbeiten am Bürgerhaus Habach haben begonnen – die Gemeinde Eppelborn investiert rund 306.000 Euro Gemeinsam mit Peter Dörr, Ortsvorsteher von Habach, sowie dem zuständigen Fachgebietsleiter Thomas Lösch besuchte Eppelborns Bürgermeister Andreas Feld am Mittwochnachmittag das Bürgerhaus in Habach. Unverkennbar haben [...]

Saarbrücken – Nick Galle verlässt FCS !

27.01.2022 Quelle/Bild: Pressemitteilung 1.FC Saarbrücken   Nick Galle verlässt FCS und wechselt zum Wuppertaler SV Kurz vor Ende des Transfer-Fensters wechselt Linksverteidiger Nick Galle vom Drittligisten 1. FC Saarbrücken zum ambitionierten Traditionsvereins WuppertalerSV, derzeit Tabellenzweiter in der Regionalliga West. „Wir entsprechen damit dem persönlichen Wunsch von Nick, sich perspektivisch verändern [...]

Marpingen – 180.000 Euro an Bedarfszuweisungen!

26.01.2022 | Quelle: Pressemitteilung Ministerium für Inneres, Bauen und Sport Gemeinde Marpingen erhält über 180.000 Euro an Bedarfszuweisungen Innenminister Klaus Bouillon hat heute, 26. Januar 2022, dem Bürgermeister der Gemeinde Marpingen, Volker Weber, Förderbescheide mit Bedarfszuweisungen in einer Gesamthöhe von 180.750 Euro übergeben. Die Fördersumme für die Gemeinde Marpingen fließt [...]

Nach oben