St-Ingbert – Laufräder und Helme für die Kita Rohrbach!

2021-11-15T20:20:41+01:00

12.11.2021 Quelle: Pressemitteilung der Stadt St. Ingbert/ Foto: Florian Jung

Das Saarland bewegt sich – Laufräder und Helme für die Kita Rohrbach

Im Sport- und Musikraum der Kita Rohrbach sieht es schon aus wie zu Weihnachten. In der Mitte stehen drei Laufräder, ein Fahrrad und vier Kinderhelme hübsch dekoriert mit Kerzen und buntem Papier. Die Kinder sitzen im Kreis und schauen mit großen Augen auf diesen Geschenketisch.

„Vielen Dank für Eure Einladung“, bedankt sich Bürgermeisterin Nadine Backes bei den Kindern. „Wir sind heute als Gäste zu Euch gekommen und haben Geschenke mitgebracht.“ Im Rahmen der Aktion „Das Saarland bewegt sich“ übergibt das Saarländische Ministerium für Soziales, Gesundheit, Familie und Frauen jedes Jahr Geschenke an 20 ausgewählte Kitas im Saarland. Staatssekretär Stephan Kolling erklärt den Kindern: „Bewegung und Sport sind ganz wichtig für die Gesundheit und für ein gutes Leben. Wir wollen, dass Ihr ganz viel in die Natur geht und Euch bewegt und so richtig austobt. Und deshalb haben wir Euch diese Fahrräder mitgebracht.“

Jeanette Bauer, Leiterin der Kita in der Detzelstraße, bestätigt die Worte des Staatssekretärs: „Unser Motto lautet „Viel Bewegung“. Schlechtes Wetter gibt es für uns nicht, denn wir gehen bei jedem Wetter nach draußen. Gerade in diesem Monat haben wir unser neues Programm „Gleichgewichtssinn“ gestartet. Dazu absolvieren die Kinder jeden Tag einige kleine Übungen, die den Gleichgewichtssinn fördern und stärken. Die Lauf- und Fahrräder sind dazu die perfekte Ergänzung.“

Zum Dank haben die Kinder etwas für ihre Gäste vorbereitet.

In der Corona-Zeit haben sie gemeinsam mit der Musikpädagogin ein Lied komponiert – „Das Corona-Huhn“. Dieses Huhn, das als buntes Stricktier auch ein „Kita-Kind“ ist, weiß es ganz genau. „Abstand halten, Hände waschen, beim Einkaufen eine Maske tragen … Wir kriegen das hin!“, singen die Kinder. Außerdem gibt es in der Kita noch ein gehäkeltes „Covid-Virus“ – das allerdings ist in einem Schrank eingesperrt. Und damit das auch in der Realität so bleibt, müssen die Kinder tatsächlich so einiges „hinkriegen“: Gerade haben sie ihren ersten Lolli-Test gemacht, die meisten von ihnen schon ganz selbstständig und fast ohne Hilfe der Erzieherinnen.

Kita Ingbert
 Besuch des Staatssekretärs Stephan Kolling in der Kita Rohrbach. Stehend v.l.n.r.: Stephan Kolling, Bürgermeisterin Nadine Backes, Erzieherin Esther Schemer und Mike White, Leiter Stabsstelle Familie, Soziales und Integration.

St-Ingbert – Neue Namen für die Kitas in Rentrisch!

2021-11-11T16:23:28+01:00

05.11.2021 Quelle: Pressemitteilung der Stadt St. Ingbert/ Fotos: Firma S.N.E.L.

Neue Namen für die Kitas in Rentrisch

Die bereits bestehende Kindertagesstätte in Rentrisch wurde im Januar 2020 nach umfangreichen Umbaumaßnahmen wiedereröffnet. Die Stadt St. Ingbert hatte hier ca. 625.000 € investiert, um in dem ehemaligen Schulgebäude eine adäquate Kinderbetreuung leisten zu können. Begonnen wurde mit zwei Krippengruppen mit jeweils elf Krippenkindern sowie zwei Kindergartengruppen, in denen jeweils 25 Kinder betreut wurden. Im August 2020 wurde durch den erhöhten Betreuungsbedarf eine zusätzliche Kindergartengruppe mit 25 Kindern in der Kita eingerichtet.

Um die Qualität der frühkindlichen Bildung, Erziehung und Betreuung und auch die Teilhabe in Tageseinrichtungen und in der Kindertagespflege zu verbessern, werden seit Oktober 2021 in der bereits bestehenden Kita in Rentrisch 65 Ganztagsbetreuungsplätze angeboten, welche einen Betreuungsrahmen von 7 – 17 Uhr umfassen. Zusätzlich werden noch zehn Regelbetreuungsplätze in der Zeit von 7 – 13 Uhr angeboten.

Durch einen abermals steigenden Betreuungsbedarf wurde das derzeit nicht als Kindertagesstätte genutzte ehemalige Kita-Gebäude umfassend saniert, um als Übergangseinrichtung zur Entspannung in der aktuellen Kitaplatz-Situation der Stadt St. Ingbert beizutragen. In diesem Gebäude soll ab Januar 2022 eine weitere Betreuung angeboten werden. Geplant sind eine Krippengruppe für elf Krippenkinder und eine Kindergartengruppe für 25 Kinder, ausschließlich im Rahmen der Ganztagsbetreuung. Es wird eine enge Zusammenarbeit zwischen den beiden Kindertagesstätten angestrebt. Durch die gegenseitige Unterstützung der beiden Kita-Standorte, aber auch gemeinsame Projekte und Feste, soll das Kita-Leben, sowie das gesamte Dorfleben positiv bereichert werden.

Der Ortsrat St. Ingbert-Rentrisch hat sich in seiner Sitzung Ende Oktober 2021 darauf verständigt, dass die neu eröffnete Kita den Namen „Kita am Spellenstein“ erhalten soll. Der Spellenstein stellt ein bekanntes Wahrzeichen des Stadtteiles Rentrisch dar. Die bereits bestehende Kita wird den Namen „Kita am Stiefel“ erhalten, da sich die Kita in der ehemaligen Grundschule „Am Stiefel“ befindet. Auch hier handelt es sich um ein bedeutendes Wahrzeichen der Stadt. Somit ergibt sich durch die Anlehnung an die beiden regionalen Wahrzeichen eine schlüssige Verbindung zwischen den beiden Kitas in Rentrisch.

Kita Ingbert
KiTa am Spellenstein, Valentina Karmann
KiTa am Stiefel, Tina Okuesa

Nach oben