Saarland – Feuerwehrgipfel 2022: Neue Strategien und Herausforderungen!

Von |2022-02-16T14:18:59+01:00Februar 16th, 2022|

REGIO.news - Merzig-Wadern
Personen (v.l.n.r.): Landesbrandinspekteur Timo Meyer; Präsident des saarländischen Feuerwehrverbandes, Manfred Rippel; Innenminister Klaus Bouillon; Ministerpräsident Tobias Hans.

Ministerpräsident Tobias Hans hat gemeinsam mit Innenminister Klaus Bouillon die Führungskräfte der Feuerwehren des Landes sowie Vertreterinnen und Vertreter der kommunalen Spitzenverbände zu einem Feuerwehrgipfel eingeladen, um die aktuelle Situation der Feuerwehren zu durchleuchten, neue Strategien zu entwickeln und Ideen für gemeinsame umzusetzende Optimierungen in den Bereichen Brandschutz und Technische Hilfe zu erarbeiten.

Ministerpräsident Tobias Hans: „Wir wollen den Saarländerinnen und Saarländern eine sichere Heimat bieten. Deshalb stellen wir aktuell unsere gesamte Infrastruktur hinsichtlich des Katastrophen- und Bevölkerungsschutzes auf den Prüfstand. Das betrifft natürlich auch unsere Feuerwehren und den Brandschutz. Wir brauchen zeitgemäße Standards, damit wir nicht nur unserer Bevölkerung, sondern auch den Feuerwehrleuten selbst für ihren oftmals gefährlichen Dienst ein Höchstmaß an Sicherheit gewährleisten können. Mir war es wichtig, mich dazu auch persönlich mit den Experten in Sachen Brand- und Feuerschutz an einen Tisch zu setzen. Ich bedanke mich für den wertvollen Austausch – als Land werden wir all unsere Möglichkeiten ausschöpfen, um unsere Feuerwehr zu unterstützen.“

„Die Feuerwehren im Land leisten Großartiges in der alltäglichen Gefahrenabwehr und einen wichtigen Beitrag bei Katastrophenlagen, wie sie beispielsweise im Sommer 2021 in Rheinlad-Pfalz zu erleben waren. Unser Ziel muss es sein, das Ehrenamt zu entlasten und gleichzeitig zu stärken, damit auch zukünftig die Einsatzbereitschaft der saarländischen Feuerwehren auf gewohnt hohem Niveau erhalten werden kann“, so Minister Klaus Bouillon.

Folgende Themen wurden im Rahmen der Gesprächsrunde behandelt:

  • die Durchführung eines Feuerwehrgipfels in regelmäßigen Abständen
  • die Auflegung eines Sonderprogramms zur finanziellen Unterstützung der Gemeinden bei der Anschaffung von Fahrzeugen
  • der zügige Neubau und Umzug der Landesfeuerwehrschule an den neuen Standort im Homburg
  • die zentrale Beschaffung einer „Feuerwehr-App“ zur Einsatzunterstützung
  • die Verstärkung der interkommunalen Zusammenarbeit im Bereich der Feuerwehren und die Einrichtung einer zentralen Kompetenzstelle zur Unterstützung der kommunalen Ebene
  • die Unterstützung der Jugendfeuerwehrarbeit

Alle sind sich einig, dass die Kompetenzen gebündelt und notwendige Investitionsmaßnahmen abgestimmt und zur Sicherstellung der Wirtschaftlichkeit und Sparsamkeit vereinheitlicht werden müssen.

Hintergrund:

Im Saarland werden der Brandschutz und die Hilfeleistungen von 52 Freiwilligen Feuerwehren, der Berufsfeuerwehr Saarbrücken und 14 Werkfeuerwehren sichergestellt.

Die kommunalen Feuerwehren des Landes zählen mehr als 11.500 aktive Angehörige; in den Werkfeuerwehren leisten 835 Werkfeuerfrauen und -männer ihren Dienst.

Weitere Beiträge die Sie interessieren könnten:

Saarland – Sportminister und Staatssekretär empfangen Medaillengewinnerinnen und -gewinner im Badminton, Triathlon und Para-Boccia !

Sportminister Reinhold Jost und Staatssekretär Torsten Lang empfangen saarländische Medaillengewinnerinnen und -gewinner im Badminton, Triathlon und Para-Boccia Am Mittwoch, 25. Mai 2022, haben Sportminister Reinhold Jost und Staatssekretär Torsten Lang zusammen mit dem LSVS-Vorstand die frisch gebackenen Sportmedaillengewinnerinnen und -gewinner im Badminton und im Para-Boccia empfangen. Ende April gewannen Isabel Lohau und Mark Lamsfuß [...]

Homburg – Homburger wählten die schönsten Schaufenster !

25.05.2022 Quelle: Pressemitteilung Stadt Neunkirchen/ Foto: Linda Barth Manuelas Modelounge gewinnt den Wettbewerb zum 2. Mal Nach dem erfolgreichen Start im vergangenen Jahr fand auch 2022 wieder der Homburger Wettbewerb „Frühling im Schaufenster“ statt. Viele Homburger Geschäfte dekorierten für diese Aktion frühlingshaft und wetteiferten um den Titel „Schönstes Schaufenster in Homburg“. Wie [...]

Saarbrücken – Julius Biada verpflichtet!

17.05.2022 Quelle/Bild: Pressemitteilung 1.FC Saarbrücken   FCS verpflichtet Julius Biada von Zweitligist SV Sandhausen Der 1.FC Saarbrücken freut sich über eine weitere vielversprechende Neuverpflichtung. Julius Biada wechselt zur neuen Saison ablösefrei vom SV Sandhausen in den Ludwigspark. „ Wir sind sehr froh, dass diesen Neuzugang realisieren konnten. Julius ist ein [...]

St. Ingbert – Lesedino-Vorlesewettbewerb in der Stadtbücherei!

24.05.2022 Quelle: Pressemitterilung Stadt St. Ingbert/ Foto: Giusi Faragone                   Lesedino-Vorlesewettbewerb in der Stadtbücherei Ein Quäntchen Mut gehört schon dazu: Acht Kinder waren in der Stadtbücherei zum Lesedino-Vorlesewettbewerb angetreten, sieben Mädchen und ein Junge. Diese Kinder hatten an ihren jeweiligen Schulen, den [...]

St. Ingbert – Müllfeuerwehr und Mülldetektivin für die Stadt!

Von |2021-11-08T10:38:49+01:00November 8th, 2021|

REGIO.news - St. Ingbert
Oberbürgermeister Ulli Meyer stellt die Mülldetektivin Iris Neymann mit Verantwortlichen der Stadtverwaltung und ehrenamtlichen Müllbeseitigern der Öffentlichkeit vor.

Müllfeuerwehr und Mülldetektivin für St. Ingbert

Mit der Müllfeuerwehr und einer Mülldetektivin kämpft St. Ingbert aktiv gegen illegale Abfallentsorgung. Damit sorgt sie für mehr Ordnung und den Schutz der Umwelt.

Wie die meisten Kommunen steht auch St. Ingbert vor dem Problem, dass sehr viel Müll illegal abgelagert wird. Wird zum Beispiel Hausmüll im Papiercontainer entsorgt, lassen Ungeziefer und Ratten nicht lange auf sich warten. Darüber hinaus fallen hohe Kosten an: zum einen für die zusätzliche Entsorgung, zum anderen aufgrund der entgangenen Einnahmen für den Wertstoffcontainer als Wirtschaftsgut, der damit nicht mehr verkäuflich ist. Zudem sind überquellende Container mit Hausmüll kein schöner Anblick und können unangenehm riechen.

Illegal abgelagerter Müll muss schnell beseitigt werden

Um dieses Problem zu mindern, hat sich die Stadt St. Ingbert etwas Besonderes einfallen lassen. Seit Jahresmitte gibt es im Rahmen des Innenstadtkonzepts eine „Müllfeuerwehr“. Unter der E-Mail-Adresse muellfeuerwehr@st-ingbert.de oder der rund um die Uhr erreichbaren Telefonnummer 13606 können Bürger illegale Müllablagerungen an Containerplätzen, an Spielplätzen, an Bushaltestellen, im Wald oder an anderen Orten melden. Die Müllfeuerwehr kümmert sich dann unverzüglich um die Beseitigung – je nach Art und Umfang der Verunreinigung im eigens für diese Zwecke eingerichteten Elektrofahrzeug oder mit den großen Wagen der Stadtreinigung. Denn eine schnelle Reaktion ist wichtig, um Rattenbefall zu vermeiden. Die Müllfeuerwehr ist allerdings nur ein Teil des Aufwands, den die Stadt St. Ingbert zur Reinigung und Müllentsorgung betreibt. Täglich sorgen 14 Mitarbeiter des Städtischen Bauhofes dafür, dass die Stadt sauber bleibt.

Bürger beraten und Vergehen ahnden

Neben dieser schnellen Entsorgung gibt es seit Jahresanfang die „Mülldetektivin“ Frau Iris Neyman. Sie überprüft auf ihrem täglichen Tourenplan alle Containerplätze auf illegalen Abfall, versucht die Verursacher zu ermitteln und Kontakt zu ihnen aufzunehmen. Im persönlichen Gespräch erläutert Frau Neymann das Fehlverhalten und gibt Ratschläge für die ordnungsgemäße Entsorgung. Bei einem Großteil des illegal abgelagerten Abfalls handelt es sich nämlich um Müll, der kostenlos auf dem städtischen Wertstoffhof abgegeben werden kann. Die meisten Bürger nehmen ihren Rat gern an. Kommt es jedoch zu wiederholten Vergehen, wird Anzeige erhoben. Die Höhe des Verwarngelds richtet sich nach dem Ausmaß des Vergehens.

„Ordnung in der Stadt ist praktischer Umweltschutz“, konstatiert Oberbürgermeister Dr. Ulli Meyer, der die Müllfeuerwehr und die Mülldetektivin im Rahmen seiner Tour zum Thema „Ordnung und Sicherheit“ in St. Ingbert besucht. „Wir alle, sowohl die Stadt als auch die Bürgerinnen und Bürger, sind dafür verantwortlich. Ordnungsgemäße Abfallentsorgung ist daher wichtig, denn damit wird unsere Stadt nicht nur schöner und lebenswerter, sondern wir schützen auch wertvolle Ressourcen.“

Kontakt:
E-Mail: muellfeuerwehr@st-ingbert.de
Telefon: 06894 / 13606

Weitere Beiträge die Sie interessieren könnten:

Saarland – Sportminister und Staatssekretär empfangen Medaillengewinnerinnen und -gewinner im Badminton, Triathlon und Para-Boccia !

Sportminister Reinhold Jost und Staatssekretär Torsten Lang empfangen saarländische Medaillengewinnerinnen und -gewinner im Badminton, Triathlon und Para-Boccia Am Mittwoch, 25. Mai 2022, haben Sportminister Reinhold Jost und Staatssekretär Torsten Lang zusammen mit dem LSVS-Vorstand die frisch gebackenen Sportmedaillengewinnerinnen und -gewinner im Badminton und im Para-Boccia empfangen. Ende April gewannen Isabel Lohau und Mark Lamsfuß [...]

Homburg – Homburger wählten die schönsten Schaufenster !

25.05.2022 Quelle: Pressemitteilung Stadt Neunkirchen/ Foto: Linda Barth Manuelas Modelounge gewinnt den Wettbewerb zum 2. Mal Nach dem erfolgreichen Start im vergangenen Jahr fand auch 2022 wieder der Homburger Wettbewerb „Frühling im Schaufenster“ statt. Viele Homburger Geschäfte dekorierten für diese Aktion frühlingshaft und wetteiferten um den Titel „Schönstes Schaufenster in Homburg“. Wie [...]

Saarbrücken – Julius Biada verpflichtet!

17.05.2022 Quelle/Bild: Pressemitteilung 1.FC Saarbrücken   FCS verpflichtet Julius Biada von Zweitligist SV Sandhausen Der 1.FC Saarbrücken freut sich über eine weitere vielversprechende Neuverpflichtung. Julius Biada wechselt zur neuen Saison ablösefrei vom SV Sandhausen in den Ludwigspark. „ Wir sind sehr froh, dass diesen Neuzugang realisieren konnten. Julius ist ein [...]

St. Ingbert – Lesedino-Vorlesewettbewerb in der Stadtbücherei!

24.05.2022 Quelle: Pressemitterilung Stadt St. Ingbert/ Foto: Giusi Faragone                   Lesedino-Vorlesewettbewerb in der Stadtbücherei Ein Quäntchen Mut gehört schon dazu: Acht Kinder waren in der Stadtbücherei zum Lesedino-Vorlesewettbewerb angetreten, sieben Mädchen und ein Junge. Diese Kinder hatten an ihren jeweiligen Schulen, den [...]

Nach oben