Merchweiler – 146.000 Euro für die Gemeinde!

Von |2021-09-01T15:47:39+02:00September 1st, 2021|

 
 
 

Umweltministerium unterstützt kommunales Förderprogramm für private Regenwasserbewirtschaftung

Die Bewirtschaftung von Regenwasser liegt nicht nur in der Aufgabe der Kommunen. Auch private Grundstückseigentümer sollten sich Gedanken machen, wie sie Regenwasser abfließen lassen, behandeln oder auch nutzen.

Staatssekretär Sebastian Thul und Merchweiler Bürgermeister Patrick Weydmann bei der Bescheidübergabe vor dem Rathaus. Foto: Sven Klein, MUVDie Gemeinde Merchweiler hat nun als erste saarländische Gemeinde ein Förderprogramm dazu aufgelegt. Zur Unterstützung der Förderung im Rahmen der Aktion Wasserzeichen hat Umweltstaatssekretär Sebastian Thul jetzt Bürgermeister Patrick Weydmann einen Zuwendungsbescheid in Höhe von 146.000 Euro übergeben.

In den Genuss des neu aufgelegten Förderprogramms kann jeder Grundstückeigentümer im besiedelten Bereich kommen. „Die Maßnahmen zielen vor allem darauf ab, dass der Wasserhaushalt in der Gemeinde weitestgehend naturnah wird“, so Umweltstaatssekretär Sebastian Thul. „Regenwasser soll nicht in den Kanal abfließen, sondern möglichst natürlich im Boden versickern oder zwischengespeichert werden.“

Das nicht verschmutzte und damit nicht reinigungsbedürftige Niederschlagswasser soll nicht mehr in den Mischwasserkanal abgeleitet werden, sondern durch Flächen mit Versickerungsmöglichkeiten sowie Mulden direkt dem natürlichen Wasserkreislauf zugeführt werden. Eine Retention in Form von beispielsweise einer Zisterne oder einem Becken ist ebenfalls möglich. „Diese Maßnahmen tragen in der Summe zu einer Anreicherung des Grundwassers, einer hydraulischen Entlastung der Kanalisation und zu einer Verbesserung der Gewässergüte bei“, so Thul. „Dadurch entlastet man die Gewässer und steigert die Leistung von Kläranlagen.“

Hintergrund:

Die 2021 aktualisierte Förderrichtlinie Aktion Wasserzeichen fördert ebenso die Fremdwasserentflechtung von Mischwasserkanalisationen, die Aufrüstung und Ertüchtigung von Kläranlagen, die messtechnische Erfassung von Entlastungsbauwerken und externe Gewässerschutzbeauftragte mit dem Ziel der Verbesserung der Gewässergüte und des Wasserkreislaufs.

Mit der Novellierung dieser Richtlinie können die Gemeinden Fördermittel zur de-zentralen Regenwasserbewirtschaftung an die örtliche Bevölkerung weiterreichen; beispielsweise für Retentionszisternen, wasserdurchlässige Oberflächenbeläge oder Mulden-Rigolen-Systeme. Über diese Förderangebote sollen möglichst viele Menschen im Saarland zum Mitmachen bewegt werden.

Regio.news Merchweiler

Merchweiler – Spatenstich zum Radweg Bildstock-Merchweiler!

Von |2021-06-16T15:39:29+02:00Juni 16th, 2021|

 
 
 

Rehlinger: „Weitere Lücke im Radwegenetz geschlossen“

Verkehrsministerin Anke Rehlinger hat am Montag, 14 Juni, offiziell den Neubau eines straßenbegleitenden Rad- und Gehwegs entlang der L 112 zwischen den Gemeinden Friedrichsthal-Bildstock und Merchweiler gestartet. Der neue Weg wird nach Fertigstellung rund 900 Meter lang sein und zwei bereits vorhandene Radwege entlang der Landstraße miteinander verbinden.

„Mit dieser Baumaßnahme schließen wir eine weitere Lücke im saarländischen Radwegenetz und schaffen eine durchgängige Verbindung zwischen den Gemeinden Bildstock und Merchweiler“, so Ministerin Rehlinger beim Spatenstich. „Für die Bürgerinnen und Bürger bedeutet das eine weitere Möglichkeit, das Fahrrad auch für alltägliche Erledigungen nutzen zu können. Das schont die Umwelt und sorgt für mehr Lebensqualität. Diesen Weg werden wir Hand in Hand mit den Kommunen weitergehen, um die Radinfrastrukturen vor Ort zu verbessern.“

Damit die Radfahrer und Fußgänger die Straße sicher überqueren können, werden darüber hinaus auch Mittelinseln an den Ortseingängen von Bildstock und Merchweiler errichtet. Die Baukosten in Höhe von 750.000 Euro trägt das Land. Die Verkehrsfreigabe des Rad- und Gehwegs wird voraussichtlich noch im November dieses Jahres erfolgen.

Christian Jung, Bürgermeister der Stadt Friedrichsthal: „Christian Jung, Bürgermeister der Stadt Friedrichsthal: „Das Projekt, die Gemeinde Merchweiler und die Stadt Friedrichsthal mit einer sicheren Radwegeverbindung zu verknüpfen, wurde bereits seit Jahrzehnten verfolgt. Ich schätze mich glücklich, dass wir heute den Spatenstich durchführen können und danke an der Stelle zugleich allen, die dieses Verfahren so beharrlich verfolgt haben.“

Patrick Weydmann, Bürgermeister der Gemeinde Merchweiler: „Dieser Radweg ist nicht nur ein Radweg. Für mich ist er die Verbindung der Stadt Friedrichstal, bei der ich 23 Jahre gearbeitet und meiner Heimatgemeinde deren Bürgermeister ich bin.“

Torsten Ebel, stellvertretender Leiter des Landesbetriebs für Straßenbau: „Die Themenkomplexe „Radverkehr“ und „Radwegebau“ haben beim Landesbetrieb für Straßenbau (LfS) – auch durch eine hausinterne Neustrukturierung – einen besonderen Stellenwert. Daher sind solche Maßnahmen wie der Lückenschluss an der L 112 gute Beispiele, wie das Land und der LfS zukünftig den Rad- und Gehwegebau forcieren will.“

Weitere Informationen zum Radverkehr im Saarland gibt´s unter: www.fahrrad.saarland

Regio.news Merchweiler
© MWAEV: Landtagsabgeordneter Eugen Roth, Bürgermeister der Stadt Friedrichsthal Christian Jung, Bürgermeister der Gemeinde Merchweiler Patrick Weydmann, Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger und Torsten Ebel, stellvertretender Leiter des Landesbetriebs für Straßenbau, beim Spatenstich zum Radweg Bildstock-Merchweiler.

Gemeinde Merchweiler erhält finanzielle Unterstützung vom Innenministerium für neues Elektrofahrzeug!

Von |2021-04-30T19:50:15+02:00Februar 26th, 2021|

Pressemitteilung der Gemeinde Merchweiler
 
 
 

Innenminister Klaus Bouillon hat in dieser Woche einen Förderbescheid nach dem Kommunalinvestitionsförderungsgesetz an die Gemeinde Merchweiler überreicht. Mit der Zuwendung in Höhe von 42.000 Euro unterstützt das Innenministerium die Gemeinde bei der Ersatzbeschaffung eines Elektrofahrzeugs für die Straßenkontrolle.

Der Erwerb des Fahrzeugs ist ein weiterer Schritt Richtung Elektromobilität und Teil des Klimaschutzkonzeptes der Gemeinde. In diesem Zusammenhang wurden bereits diverse andere Maßnahmen wie etwa der Bau von Photovoltaik- bzw. Solaranlagen auf Schulen und Hallen oder die Platzierung einer Windkraftanlage durchgeführt. Die Gesamtkosten der aktuellen Investition belaufen sich auf rund 47.000 Euro.

Innenminister Klaus Bouillon: „Nachhaltigkeit und Klimaschutz sind zentrale Themen unserer Zeit und wir alle müssen unseren Beitrag dazu leisten. Aus diesem Grund bin ich froh, dass wir die Kommune dabei unterstützen können, die Umsetzung ihres Klimaschutzkonzeptes weiter voranzutreiben. Merchweiler geht hier mit gutem Beispiel voran.“

Merchweiler
Markus Bernhardt Straßenwärter, Bernd Gries Geschäftsbereich IV (Bauen und Umwelt), Innenminister Klaus Bouillon, Bürgermeister Patrick Weydmann und Sandra Thom-Tritz Geschäftsbereich II (Finanzen). MIBS/C.Stoll

Nach oben