Saarlouis – Kunst Forum Saarlouis übergibt Spende im Landratsamt!

Von |2022-04-29T20:25:39+02:00April 29th, 2022|

Ulrike Paulmann
 

Kunst Forum Saarlouis übergibt Spende im Landratsamt

Kreis Saarlouis. „Ein riesengroßes Dankeschön an Sie alle! Ihr langjähriges Engagement macht uns sehr glücklich“: Mit diesen Worten hat kürzlich der Saarlouiser Landrat Patrik Lauer Mitglieder des Kunst Forums Saarlouis im Großen Sitzungssaal begrüßt. Anlass war die Spendenübergabe des Kunst Forums. Diese hat bereits lange Tradition: Schon zum 30. Mal in Folge hat das Kunst Forum Saarlouis einen Kunstkalender herausgegeben, dessen Reinerlös wie immer an karitative und soziale Einrichtungen im Kreis Saarlouis gespendet wurde.

Die Nachfrage nach dem Kalender, an dem zwölf Künstlerinnen und Künstler mitgewirkt haben (neun waren bei der Spendenübergabe dabei), war nach wie vor hoch, trotz der Corona-Pandemie. Es fanden sich wieder zahlreiche an regionaler Gegenwartskunst interessierte Unterstützer. Insgesamt kamen 9000 Euro zusammen, die nun im Landratsamt an den Hilfsfonds „Bürger in Not“ des Landkreises Saarlouis, an den Hospizverein St. Nikolaus Rehlingen-Siersburg, an die Tafel der Caritas und an die Therapeutische Schülerhilfe der Caritas übergeben wurden. Vertreter aller bedachten Einrichtungen waren vor Ort und nahmen dankbar die Spende entgegen.

„Wir sind hocherfreut, dass die treuen und beständigen Spender, zu denen insbesondere das Kunst Forum gehört, in ihrer Spendenbereitschaft nicht nachgelassen haben. Ihre Spende legt den Grundstein für weitere Hilfeleistungen in diesem Jahr“, lobte Landrat Lauer die engagierten Künstlerinnen und Künstler. Gleichzeitig wies er auf das große Engagement des Kunst Forums hin und dankte auch all den Verkäufern, die sich wieder sehr für die gute Sache ins Zeug gelegt hatten. Ingrid Brühl, Mitglied im Vorstand des Kunst Forums, betonte die große Motivation der Gruppe, das gesammelte Geld für die Menschen und Projekte im Landkreis Saarlouis spenden zu wollen.

4500 Euro gingen an den Hilfsfonds „Bürger in Not“ des Landkreises. Dieser existiert bereits seit 29 Jahren. Seither konnte über 1900 Menschen im Landkreis Saarlouis geholfen werden, die unverschuldet in eine Notlage geraten sind. Wie Christine Ney, Amtsleiterin Soziale Dienste des Landkreises Saarlouis, bei der Veranstaltung sagte, sei die Zahl der Anfragen immer groß; im vergangenen Jahr wurden 54 Menschen unterstützt.

Sie nannte konkrete Beispiele, wo die Spenden hingehen. So gab es in einem Fall beispielsweise Geld für eine Großfamilie, die zwar normalerweise „über die Runden kommt“, wie sie berichtete – allerdings in große Not geriet, als die Waschmaschine kaputtging. Hier half der Fonds mit einem Zuschuss. In einem anderen Fall war eine junge Frau nach dem plötzlichen Tod ihres Vaters damit konfrontiert, die Beerdigungskosten zu zahlen, ohne familiäre Hilfe. Auch hier konnte der Fonds „Bürger in Not“ die dringend nötige Unterstützung geben.

Mit jeweils 2000 Euro bedachte das rührige Kunst Forum die Tafel der Caritas und den Hospizverein St. Nikolaus in Rehlingen-Siersburg. „Das ist eine große Unterstützung“, dankte Theresia Thomas vom Hospizverein  St. Nikolaus herzlich. Sie sagte, die Corona-Pandemie stelle nach wie vor eine große Herausforderung für die Arbeit der ehrenamtlichen Hospizhelfer dar. Viel Lob gab es auch von Tafel-Vertreterin Marina Mokin, die berichtete, dass unter anderem die jüngst gestiegenen Lebensmittelpreise für viele Neuanmeldungen sorgten. Umso mehr freue man sich, vom Kunst Forum bedacht worden zu sein.

„Wir können mit Ihrer Spende unkompliziert helfen“, sprach auch Anette Berrahma als Vertreterin der Therapeutischen Schülerhilfe ihren Dank aus. Durch die Pandemie seien weitere Nöte auf die Menschen zugekommen.

Das Kunst Forum existiert seit nunmehr 31 Jahren in Saarlouis. Die Vereinsmitglieder sehen die Bezeichnung „Gemeinnütziger Verein“ nicht nur als juristische Formel, sondern auch als Verpflichtung an. Bisher wurden schon rund 210.000 Euro Reinerlös der Kunstkalender für soziale Zwecke gespendet.

Vom 18. September bis zum 2. Oktober werden die Originale der Kalenderbilder sowie weitere Werke des Kunst Forums im Rahmen einer Ausstellung in Haus Saargau in Gisingen zu sehen sein.

REGIO.news - Museum Haus Saargau
Landrat Patrik Lauer (ganz oben links) mit Mitgliedern und Freunden des Kunst Forums Saarlouis und den Spendenempfänger der Caritas, des Hospizvereins St. Nikolaus Rehlingen-Siersburg und des Hilfsfonds „Bürger in Not“ des Landkreises Saarlouis. 

Saarlouis – Neue Broschüre für den Landkreis: Aktiv Älter werden

Von |2021-05-19T13:26:36+02:00Mai 18th, 2021|

18.05.2021 Quelle/Bild: Pressemitteilung Stadt Saarlouis/ Landkreis Saarlouis -Yannick Hoen
 
 
 
 

Neue Broschüre: Aktiv Älter werden im Landkreis Saarlouis

Die Leitstelle Älterwerden hat in Zusammenarbeit mit der Tourist-Info Saarlouis die neue Broschüre „Aktiv Älter werden im Landkreis Saarlouis“ vorgestellt. Ob Deutsches Zeitungsmuseum in Wadgassen, ein barrierearmer Spaziergang durch den Stadtpark Saarlouis oder ein Besuch im lothringischen Bauernhaus Haus Saargau in Gisingen – wer den Landkreis aktiv erleben und erkunden will, findet im Heft spannende Orte und ruhige Plätze in der Natur. Im neuen Sonderheft werden insgesamt 13 vielfältige Sehenswürdigkeiten und Wanderwege aus allen Kommunen des Landkreises vorgestellt. Die Broschüre ist kostenlos beim Landkreis Saarlouis erhältlich. Da derzeit die Dienststellen nur nach vorheriger Terminvergabe geöffnet haben, wenden Sie sich bitte telefonisch an die Leitstelle Älterwerden 06831/444-239 oder an die Tourist-Info am Großen Markt in Saarlouis.

REGIO.news Broschüre Saarlouis aktiv älter werden

(v.r.n.l) Landrat Patrik Lauer präsentiert zusammen mit der Leiterin für Soziale Dienste und Einrichtungen, Christine Ney und dem Leiter der Tourist-Info Saarlouis, Dieter Ruck die neue Broschüre.

Saarlouis – Wanderausstellung „Gurs 1940“ in den Herbstferien im Landratsamt zu sehen!

Von |2021-05-19T13:41:42+02:00April 30th, 2021|

30.04.2021 Quelle/Bild: Pressemitteilung Stadt Saarlouis
 
 
 

Die Wanderausstellung „Gurs 1940“ ist in den Herbstferien im großen Sitzungssaal, Landratsamt Saarlouis zu sehen

Ursprünglich sollte die Wanderausstellung „Gurs 1940“ zum 80. Jahrestag der Deportation der Jüdinnen und Juden aus Südwestdeutschland eröffnet werden. Leider musste sie aufgrund der Corona-Pandemie verschoben werden. In den Herbstferien soll die Ausstellung allerdings Station im großen Sitzungssaal des Landratsamtes Saarlouis machen.

Die Ausstellung „Gurs 1940“ erinnert an die Verbrechen und die Deportation der Jüdinnen und Juden aus Südwestdeutschland. Unter den verschleppten am 22. Oktober 1940 befanden sich auch 134 Menschen aus dem Saarland. Die Exponate beleuchten das Leben der Jüdinnen und Juden im Nationalsozialismus, betrachtet Täter und Täterinnen, Umstehende und Nutznießende in Deutschland und Frankreich und zeigt, wie dieser Verbrechen gedacht wurde und wird.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat die Schirmherrschaft über die Ausstellung übernommen, die ebenfalls vom Auswärtigen Amt unterstützt wird. Für die Erinnerungsarbeit im Saarland setzen sich das Ministerium für Bildung und Kultur und die Landeszentrale für politische Bildung ein. Anschauen kann man sich die Ausstellungsstücke in deutscher und französischer Sprache.

Wer sich die Ausstellung lieber digital ansehen möchte, kann sich diese unter www.gurs1940.de aufrufen. Ebenfalls lohnt es sich für interessierte Saarländerinnen und Saarländer, einen Blick auf die Internetseite https://gurs.saarland zu werfen. Hier kann der interessierte Leser weitere Begebenheiten über das Dörfchen Gurs und seine bedeutende Geschichte erfahren.

Foto Ausstellung REGIO.news

Foto aus der Ausstellung – Maurice Laügt, 4.3.1941

Nach oben