Saarlouis – Neue Broschüre für den Landkreis: Aktiv Älter werden

Von |2021-05-19T13:26:36+02:00Mai 18th, 2021|

18.05.2021 Quelle/Bild: Pressemitteilung Stadt Saarlouis/ Landkreis Saarlouis -Yannick Hoen
 
 
 
 

Neue Broschüre: Aktiv Älter werden im Landkreis Saarlouis

Die Leitstelle Älterwerden hat in Zusammenarbeit mit der Tourist-Info Saarlouis die neue Broschüre „Aktiv Älter werden im Landkreis Saarlouis“ vorgestellt. Ob Deutsches Zeitungsmuseum in Wadgassen, ein barrierearmer Spaziergang durch den Stadtpark Saarlouis oder ein Besuch im lothringischen Bauernhaus Haus Saargau in Gisingen – wer den Landkreis aktiv erleben und erkunden will, findet im Heft spannende Orte und ruhige Plätze in der Natur. Im neuen Sonderheft werden insgesamt 13 vielfältige Sehenswürdigkeiten und Wanderwege aus allen Kommunen des Landkreises vorgestellt. Die Broschüre ist kostenlos beim Landkreis Saarlouis erhältlich. Da derzeit die Dienststellen nur nach vorheriger Terminvergabe geöffnet haben, wenden Sie sich bitte telefonisch an die Leitstelle Älterwerden 06831/444-239 oder an die Tourist-Info am Großen Markt in Saarlouis.

REGIO.news Broschüre Saarlouis aktiv älter werden

(v.r.n.l) Landrat Patrik Lauer präsentiert zusammen mit der Leiterin für Soziale Dienste und Einrichtungen, Christine Ney und dem Leiter der Tourist-Info Saarlouis, Dieter Ruck die neue Broschüre.

Saarlouis – Wanderausstellung „Gurs 1940“ in den Herbstferien im Landratsamt zu sehen!

Von |2021-05-19T13:41:42+02:00April 30th, 2021|

30.04.2021 Quelle/Bild: Pressemitteilung Stadt Saarlouis
 
 
 

Die Wanderausstellung „Gurs 1940“ ist in den Herbstferien im großen Sitzungssaal, Landratsamt Saarlouis zu sehen

Ursprünglich sollte die Wanderausstellung „Gurs 1940“ zum 80. Jahrestag der Deportation der Jüdinnen und Juden aus Südwestdeutschland eröffnet werden. Leider musste sie aufgrund der Corona-Pandemie verschoben werden. In den Herbstferien soll die Ausstellung allerdings Station im großen Sitzungssaal des Landratsamtes Saarlouis machen.

Die Ausstellung „Gurs 1940“ erinnert an die Verbrechen und die Deportation der Jüdinnen und Juden aus Südwestdeutschland. Unter den verschleppten am 22. Oktober 1940 befanden sich auch 134 Menschen aus dem Saarland. Die Exponate beleuchten das Leben der Jüdinnen und Juden im Nationalsozialismus, betrachtet Täter und Täterinnen, Umstehende und Nutznießende in Deutschland und Frankreich und zeigt, wie dieser Verbrechen gedacht wurde und wird.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat die Schirmherrschaft über die Ausstellung übernommen, die ebenfalls vom Auswärtigen Amt unterstützt wird. Für die Erinnerungsarbeit im Saarland setzen sich das Ministerium für Bildung und Kultur und die Landeszentrale für politische Bildung ein. Anschauen kann man sich die Ausstellungsstücke in deutscher und französischer Sprache.

Wer sich die Ausstellung lieber digital ansehen möchte, kann sich diese unter www.gurs1940.de aufrufen. Ebenfalls lohnt es sich für interessierte Saarländerinnen und Saarländer, einen Blick auf die Internetseite https://gurs.saarland zu werfen. Hier kann der interessierte Leser weitere Begebenheiten über das Dörfchen Gurs und seine bedeutende Geschichte erfahren.

Foto Ausstellung REGIO.news

Foto aus der Ausstellung – Maurice Laügt, 4.3.1941

Nach oben