Mettlach – 1,4 Millionen Euro für Umgestaltung der Ortsmitte!

Von |2021-09-13T14:13:53+02:00September 13th, 2021|

Gemeinde Mettlach erhält rund 1,4 Millionen Euro aus Städtebauförderprogramm für Umgestaltung der Ortsmitte

Die Gemeinde Mettlach hat am Freitag, 10.09.2021, vom Ministerium für Inneres, Bauen und Sport ein Zuteilungsschreiben über rund 1,4 Mio. Euro für das Projekt „Mettlacher Runde“ sowie zur gestalterischen Aufwertung und städtebaulichen Entwicklung des Mettlacher Ortskerns erhalten. Die Fördermittel werden im Rahmen des Städtebauförderprogramms „Wachstum und nachhaltige Erneuerung“ bereitgestellt.

Bauminister Klaus Bouillon: „Mit den verschiedenen Programmen der Städtebauförderung ermöglichen wir es den Kommunen, geeignete Maßnahmen zu ergreifen, um die aktuellen und zukünftigen Herausforderungen der Stadtentwicklung zu meistern. Ich bin sehr erfreut, dass die Gemeinde Mettlach von diesem Unterstützungsangebot profitieren kann.“

Mit den bereitgestellten Fördermitteln soll die Transformation des industriell geprägten Ortskerns mit großformatigen Fertigungsanlagen und städtebaulichen Barrieren zu einem baukulturell hochwertigen und grünen Standort mit vielfältiger Erlebnisqualität für Bewohnerinnen und Bewohner, für Beschäftigte und für Touristinnen und Touristen erzielt und weiter umgesetzt werden. Ein maßgebliches Leitprojekt stellt hierbei die bauliche Umsetzung der sogenannten „Mettlacher Runde“ dar, welche eine direkte und attraktive Verbindung von der Ortsmitte und den anschließenden Wohngebieten über die ehemalige Abtei zum Bahnhof herstellen soll.

Zitat Bürgermeister Daniel Kiefer: „Dank den bereitgestellten Fördermitteln ist es auch für finanziell benachteiligte Gemeinden wie Mettlach möglich, solche Leuchtturmprojekte anzugehen. Das Stadtumbauprojekt „Mettlach 2.0“ ist nicht nur für die innerörtliche Entwicklung unseres Kernortes Mettlach, aber auch der gesamten Gemeinde von enormer Bedeutung, sondern spiegelt auch die intensive und gelungene Zusammenarbeit zwischen der Gemeinde Mettlach, dem Unternehmen Villeroy & Boch und dem Ministerium für Inneres, Bauen und Sport des Saarlandes unter Einbindung des Denkmalamtes wieder. Mein ausdrücklicher Dank gilt an dieser Stelle deshalb unserem Innenminister Klaus Bouillon und seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der der Städtebauförderung im Saarland, die uns von Anfang an immer mit Rat & Tat zur Seite gestanden haben und vor allem immer wieder Fördermöglichkeiten eröffnet haben, damit wir ein solches Projekt überhaupt stemmen konnten.“

REGIO.news - Dorfentwicklung Mettlach

Wallerfangen – Alte Schule in Leidingen wird saniert und ausgebau!

Von |2021-08-06T14:50:48+02:00August 6th, 2021|

REGIO.news - Wallerfangen
Die Leidinger freuen sich über die Unterstützung des Landes für ihr künftiges „Grenzblickhaus“. In der Bildmitte von links der Leidinger Ortsvorsteher Wolfgang Schmitt, Minister Jost, der Wallerfanger Bürgermeister Horst Trenz und die Bürgermeisterin der Gemeinde Heining-les-Bouzonville, zu der auch Leiding gehört, Astrid Lemarchand.

Ort der Geschichte und lebendiger Treffpunkt: Alte Schule in Leidingen wird saniert und ausgebaut – Minister Jost überreicht 372.000-Euro-Scheck

Leidingen ist mit seinen rund 180 Einwohnern ein außergewöhnliches Dorf im Saargau. Mitten durch den Ort verläuft die deutsch-französische Grenze. Damit steht Leidingen in besonderer Weise für die Geschichte und das Leben in der Grenzregion, was unter Kultur-, Bildungs- und Tourismus-Gesichtspunkten ein Alleinstellungsmerkmal und erhebliches Potenzial darstellt. Kleinheit und Struktur stellen die Leidinger aber auch vor besondere Herausforderungen. Beispiel: Bürgertreffpunkt.

Der ehemalige Schulsaal der alten Schule in Leidingen wird von Einheimischen und Vereinen für Zusammenkünfte genutzt. Einen anderen Versammlungsraum gibt es für die kleine, aber dennoch sehr aktive Dorfgemeinschaft (Teilnahme „Unser Dorf hat Zukunft“) derzeit nicht. Allerdings fehlt hier eine Küche und der Sanierungsbedarf innen wie außen ist groß.

Jetzt soll die alte Schule unter dem Namen „Grenzblickhaus Leidingen“ renoviert und als Treffpunkt der Dorfgemeinschaft auch über die deutsch-französische Grenze hinaus ausgebaut werden. In einem nächsten Schritt soll dann das Obergeschoss der ehemaligen Schule als spannender Erlebnisort zur deutsch-französischen Geschichte ausgebaut werden. Bei diesem Vorhaben wird die Gemeinde Wallerfangen vom Land unterstützt. „Dieses Gebäude im typisch lothringischen Baustil ist nicht nur Ortsbild prägend, sondern auch von besonderer kulturgeschichtlicher Bedeutung. Wir unterstützen die Gemeinde gerne dabei, die alte Schule nicht nur zu erhalten, sondern neu in Wert zu setzen“, so Umweltminister Reinhold Jost, der bei seinem Besuch in Leidingen einen Scheck in Höhe von rund 372.000 Euro dabei hatte, gedacht für die Umsetzung des ersten Bauabschnitts.

Folgende Maßnahmen sind im ersten Bauabschnitt geplant:

  • Stilgerechte Sanierung der Gebäudehülle: Dach, Fassade, Fenster, Türen
  • im EG: Innenausbau durch Sanierung bzw. Erneuerung sämtlicher Oberflächen (Decken, Böden, Wände) sowie die Angleichung des Niveaus des großen Saales auf die übrigen Räume, Herstellung von barrierefreien Toiletten, Abriss und Wiederaufbau des Anbaus für die Küche
  • Herstellung eines barrierefreien Zugangs
  • Herstellung der technischen Anlagen im Gesamtgebäude
  • Herrichtung des Außenbereiches

Minister Jost: „Ich bin überzeugt, dass dieses Vorhaben dazu beitragen kann, die wechselvolle Grenzgeschichte wieder mehr ins öffentliche Interesse zu rücken. Das Dorf Leidingen hat viel Potenzial als symbolischer Ort für die deutsch-französische Freundschaft und das Zusammenwachsen in Europa.“

Die gesamten Bau- und Sanierungskosten im ersten Bauabschnitt belaufen sich auf rund 572.500 Euro. Die 65 %-Förderung des Ministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz (gut 372.000 Euro) wird noch aufgestockt durch das Innenministerium über Bedarfszuweisungen (25 % der Gesamtsumme = rund 143.000 Euro). Der von der Kommune aufzubringende Anteil beläuft sich demnach auf rund 57.000 Euro.

Wallerfangen – 44.000 € für Umbau des Clubheims in Kerlingen und Spatenstich am Dorfgemeinschaftshaus in Ittersdorf!

Von |2021-06-14T13:08:45+02:00Juni 14th, 2021|

Ländliche Entwicklung in Wallerfangen: 44.000 € für Umbau des Clubheims in Kerlingen und Spatenstich am Dorfgemeinschaftshaus in Ittersdorf

Ein zeitgemäßes und funktionsfähiges Raumangebot als Treffpunkt und Ort für gemeinsame Aktivitäten ist von zentraler Bedeutung für ein intaktes Dorfleben und die Zukunftsfähigkeit eines jeden Dorfes.

In der Gemeinde Wallerfangen hat das Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz jetzt zwei unterstützt. Im Ortsteil Kerlingen soll das ehemalige Clubheim zum Dorfgemeinschaftshaus umgebaut werden. Dafür überreichte Umweltminister Reinhold Jost einen Zuwendungsbescheid in Höhe von rund 44.000 Euro. Danach ging es zum Spatenstich für die Erweiterung des Dorfgemeinschaftshauses im Ortsteil Ittersdorf.

„Die beiden Dorfgemeinschaftshäuser steigern den Zusammenhalt der Dorfgemeinschaft und sind ein gemeinsamer Ort für Jung und Alt “, so Jost. Das ehemalige, mittlerweile leerstehende, Clubheim des Fußballvereines in Kerlingen soll zu einem Dorfgemeinschaftshaus umgebaut werden. Bereits im ersten Bauabschnitt, der 2019 und 2020 ebenfalls mit Fördermaßnahmen des Ministeriums umgesetzt wurde, beteiligten sich die Kerlinger mit über 800 Arbeitsstunden und haben den Innenausbau des Gebäudes weitestgehend abgeschlossen. Im zweiten Bauabschnitt sollen nun der Außenputz, die Eingangstür sowie die Außenflächen um das Dorfgemeinschaftshaus in Angriff genommen werden. Dafür werden sich die Bürgerinnen und Bürger wieder mit 400 Stunden einbringen.

„Vor allem sind die Bürgerinnen und Bürger dazu bereit, sich für beide Projekte mit einer sehr hohen Zahl an Ehrenamtsstunden zu beteiligen. Hier packen die Menschen für die Zukunft ihres Dorfes mit an.“ Umweltminister Reinhold Jost

In Ittersdorf gibt es bereits ein Dorfgemeinschaftshaus, das seit 2012 rege von Vereinen, der Dorfgemeinschaft sowie für Privatfeiern genutzt wird. Um die Nutzungsflexibilität und Zugänglichkeit für alle Bürgerinnen und Bürger zu steigern, sollen im Rahmen einer Erweiterung jetzt ein Lagerraum, eine barrierefreie WC-Anlage sowie ein barrierefreier Zugang in Form einer Rampe angebaut werden. „Durch die Umbaumaßnahmen kann die Einrichtung von allen Personengruppen, insbesondere Menschen mit Behinderung sowie Senioren, einfacher genutzt werden“, so Jost. Als Eigenleistung der Bürger sind 1.840 Stunden eingeplant.
REGIO.news - Wallerfangen

Mettlach – Innenministerium fördert gemeinsam mit dem Umweltministerium kommunale Projekte

Von |2021-05-19T14:30:05+02:00April 26th, 2021|

Das Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz (MUV) hat für Maßnahmen im Rahmen der Dorfentwicklung unter anderem das Sonderförderprogramm „Ländliche Entwicklung“ aufgesetzt. Um die saarländischen Kommunen weiter zu entlasten, unterstützt das Innenministerium die Projekte zusätzlich mit Bedarfszuweisungen. Innenminister Klaus Bouillon hat entsprechend Bescheide für fünf Baumaßnahmen an die Gemeinde Mettlach übergeben. 

Innenminister Klaus Bouillon: „Es ist sehr wichtig, dass wir mit allen Mitteln versuchen, die Kommunen so gut wie möglich zu entlasten. Daher bin ich froh, dass wir mit dem Umweltministerium zusammenarbeiten können, um das bestmögliche Ergebnis im Sinne der Kommunen im Bereich der Dorfentwicklung zu erzielen.“     

Die folgenden Projekte in Mettlach werden mit dem Sonderförderprogramm und Bedarfszuweisungen unterstützt:

  • Neugestaltung des Umfeldes der St. Nikolaus-Kirche in Orscholz
  • Förderung durch MUV:        77.454,42 €
  • Bedarfszuweisung:              29.790,16 €
  • Umwandlung eines ehemaligen Wohn- und Bürogebäudes in ein Kultur- und Begegnungszentrum Orscholz
  • Förderung durch MUV:        263.206,20€
  • Bedarfszuweisung:              101.233,15 €
  • Errichtung einer multifunktionalen Lagerhalle mit Kommunikationsplatz in Wehingen
  • Förderung durch MUV:        69.119,96 €
  • Bedarfszuweisung:              26.584,60 €
  • Sanierung der Außenanlage und Erneuerung der Dacheindeckung des Aussichtspunktes Cloef in Mettlach-Orscholz
  • Förderung durch MUV:        108.950,88 €
  • Bedarfszuweisung:              41.904,19 €
  • Neugestaltung des Umfeldes der Kath. Lutwinuskirche Mettlach
  • Förderung durch MUV:       98.182,68 €
  • Bedarfszuweisung:              37.762,97 €
REGIO.news - Dorfentwicklung Mettlach

Nach oben