Eiweiler – Hope ‘n Aire Konzert am 4.9.!

Von |2021-08-27T12:46:05+02:00August 27th, 2021|

Information der Stadt Heusweiler

REGIO.news - Gemeindewerke Heusweiler

Hope’n’-Air Konzert auf dem Platz der Großwaldhalle

Eiweiler. Der Musikverein Eiweiler veranstaltet am Samstag, 4. September, zusammen mit dem Chor Intervall in Eiweiler ein besonderes Konzert. Unter dem Titel „Hope’n’-Air“ laden das Orchester und der Chor zu einer Spätsommer-Soiree ein, unter freiem Himmel auf dem Platz an der Großwaldhalle.

Bekannte Melodien aus Filmen und Musicals wie zum Beispiel Beispiele „Star Wars“ oder „Tanz der Vampire“ kommen zur Aufführung. Auch auf eine professionelle Sound- und Lichttechnik können sich die Besucher freuen.

Das ist möglich geworden, weil es dem Musikverein Eiweiler gelungen ist, in das bundesweite Förderprogramm IMPULS aufgenommen zu werden. Dieses Förderprogramm wurde vom Bundesmusikverband Chor und Orchester BMCO aufgelegt und soll Amateur-Musikern aus der Corona-Krise helfen.

„Wir freuen uns, endlich wieder vor einem größeren Publikum auftreten zu können, mit einem anspruchsvollen Programm, in einer wunderbaren Atmosphäre bei hoffentlich schönem Wetter“, sagt Dirigentin Judith Hoffmann.

Für die Bewirtung während des Konzertes wird gesorgt. Wer es sich ganz gemütlich machen will, der kann auch mit Campingmöbeln, Besteck, Kerzenleuchter sowie eigenem Essen und Getränken anrücken.

Konzertbeginn ist um 18.30 Uhr, Einlass ab 17.30 Uhr.
Der Eintritt ist frei.
Es gelten die die 3-G-Regeln.
Bei schlechtem Wetter wird Hope’n’Air zu einem späteren Zeitpunkt in der Halle nachgeholt.

Weitere Beiträge die Sie interessieren könnten:

St. Wendel – 100 000 Quadratmetern Blühfläche in voller Pracht!

17.09.2021 | Quelle: Pressemitteilung Kreisstadt St. Wendel/ Foto: Josef Bonenberger         (von links): Professorin Astrid Mühlböck (NatureLAB), Bürgermeister Peter Klär, Michael Finkler (Vorsitzender NatureLAB) und Alfred Rausch-Dupont vom Umweltamt der Kreisstadt inmitten der Blühflächen am Panoramaweg. St. Wendeler Blühflächen in voller Pracht Unter anderem blühen [...]

Neunkirchen – Verwaltung macht mit beim Clean Up Day!

17.09.2021 Quelle: Pressemitteilung Stadt Neunkirchen/ Foto: Deniz Alavanda Verwaltung macht mit beim Clean Up Day Für mehr Sauberkeit in Neunkirchen Alle Klagen helfen nicht, nur Taten – das denken sich auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung, die täglich Beschwerden über die Sauberkeit in Neunkirchen hören. Dabei ist der Zentrale Betriebshof mit [...]

Eppelborn – Gerd Bernardi scheidet nach 15 Jahren als Schiedsmann!

16.09 2021 Quelle: Pressemitteilung Gemeinde Eppelborn/ Foto: Gemeinde Eppelborn/Merkel     Gerd Bernardi scheidet nach 15 Jahren als Schiedsmann in Eppelborn aus! Nachfolgerin Margit Thummen von Bürgermeister Andreas Feld offiziell in das Amt der Schiedsfrau eingeführt „Ich danke Gerd Bernardi für 15 Jahre ehrenamtliche Arbeit. Er hat als Schiedsmann sehr [...]

Homburg – Wellnessliege am Jägersburger Weiher wurde eingeweiht!

16.09.2021 Quelle: Pressemitteilung Stadt Homburg Wellnessliege am Jägersburger Weiher wurde offiziell eingeweiht! VdK spendete Bank und Gießkannen Wer in den vergangenen Tagen seine Runde um den Jägersburger Weiher drehte, wird sie bereits bemerkt haben: Eine so genannte Sinnesbank wurde am Ufer vom Baubetriebshof der Stadt in Zusammenarbeit mit der Grünflächenabteilung [...]

Heusweiler – Nahwärmekonzept am Holzer Wasserturm!

Von |2021-07-27T10:46:02+02:00Juli 27th, 2021|

Pressebericht GWH in der Wochenpost

REGIO.news - Gemeindewerke Heusweiler
Unterzeichnung des Eckpunktepapiers: v.l.n.r.: Stefan König (Geschäftsführer famis), Jan Fehlhaber (Priojektleiter famis), Marcus Linsenmeier (Geschaftsführer Grossohaus Saar GmbH & Co. KG), Stefan Mohr (Geschäftsführer GWH), Bürgermeister Thomas Redelberger (Aufsichtsratsvorsitzender der GWH), Torsten Schramm (GF GWH).

GWH realisiert ökologische Nahwärmeversorgung am Holzer Wasserturm

Bereits Ende des letzten Jahres haben die Gemeindewerke Heusweiler GmbH (GWH) eine Bedarfsanalyse im Umfeld des Neubaugebietes am ehemaligen Sportplatz in Holz durchgeführt, um die Bereitschaft der Anwohner und Gewerbetreibenden abzufragen sich an eine zukunftsfähige und nachhaltige Nahwärmezentrale – gespeist aus Biomasse -anzuschließen. Das große Interesse hat die GWH bestärkt, die Idee einer innovativen zentralen Wärmeversorgung zur Ressourcenschonung und Vermeidung von schädlichen CO2 Emissionen weiter zu verfolgen.

Zur Realisierung eines solchen Projektes bedarf es allerding eines kompetenten Partners den die GWH in der Fa. famis GmbH gefunden hat. Die famis hat eine Vielzahl ähnlicher Projekte bereits in den letzten Jahren auf den Weg gebracht und stellt ihr Know-How beim Betrieb von solchen Anlagen bundesweit permanent unter Beweis.

„Ein bedarfsgerechter, effizienter und kostenoptimierter Energieeinsatz gewinnt heute immer stärker an Bedeutung,“ sagt Stefan König, Geschäftsführer der famis. „Aufgrund von Fördermaßnahmen des Bundes besteht heute die Möglichkeit, solche nachhaltigen Projekte kostengünstig für die Bürger umzusetzen.“

Als wichtigen zusätzlichen Mosaikstein für das Versorgungsunternehmen im Bereich „Erneuerbare Energien“ bezeichnet Stefan Mohr, Geschäftsführer der GWH, die Umsetzung dieses spannenden Projektes. Damit kann die GWH künftig ihren Kunden neben 100% Ökostrom und einem günstigen E-Mobilitätstarif auch eine nachhaltige und zudem noch preiswerte Nahwärmeversorgung anbieten, aber vorerst nur den Anwohnern in unmittelbarer Nähe des Holzer Wasserturms.

„Allerdings“ und das betont Schramm ausdrücklich „ist so ein Projekt für ein Unternehmen wie die GWH nur zu stemmen, wenn im Vorfeld eine Grundabnahme gesichert ist.“ Diese Sicherheit wurde mit einem Großkunden, nämlich der Grossohaus Saar GmbH & Co. KG, gefunden. Daher bedankte sich Herr Schramm ganz besonders bei Herrn Marcus Linsenmeier, Geschäftsführer der Grossohaus Saar, für sein Vertrauen in das Projekt, das in der Unterzeichnung eines Eckpunktepapiers festgehalten wird. Herr Linsenmeier war frühzeitig in die ersten Überlegungen involviert und zeigte von Anfang an großes Interesse an der nachhaltigen Wärmeversorgung im unmittelbaren Umfeld. Torsten Schramm bezeichnete die Zusammenarbeit von Anfang an als sehr gut und überaus konstruktiv. Diese Zusammenarbeit war der wichtigste Eckpfeiler und ausschlaggebend für die Entscheidung zur Durchführung des Projektes.

Derzeit finden seitens der GWH intensive Gespräche mit den Gewerbetreibenden „Am Wasserturm“ in Holz statt, um direkt bei Projektstart, der für Anfang 2022 vorgesehen ist, bereits eine hohe Auslastung der Anlage generieren zu können, die dann auch allen Beteiligen in günstigeren Wärmepreisen zugutekommen wird.

Die Verlegung des Wärmenetzes in die Straßen Zum Westfeld, Zu den Hütten sowie ins Neubaugebiet am ehemaligen Sportplatz in Holz, erfolgt in einem zweiten Schritt. Um die Bürger darüber umfassend zu informieren “wie und zu welchen Konditionen“ Interessenten sich ans Nahwärmenetz anschließen können, wird am Ende dieses Jahres eine Bürgerinformationsveranstaltung stattfinden, auf der alle Fragen hinreichend beantwortet werden.

Wie funktioniert Nahwärme:

Dabei kommt die Nahwärme zu den Bürgern nach Hause wie Wasser oder Strom. Die Heizzentrale der Nahwärmeversorgung, die mit Holzhackschnitzeln aus der Region betrieben werden soll, speist ein Leitungsnetz. Dieses liegt in der Straße, zweigt von dort ins Haus ab und liefert heißes Wasser. Die Rohre sind so gut gedämmt, dass die hohe Temperatur bis zur Übergabestation im Haus erhalten bleibt. Diese Übergabestation mit dem Wärmetauscher und einem eingebauten Zähler sieht aus wie ein großer Sicherungskasten und ersetzt die eigene Heizung. Energie, die nicht abgenommen wird, läuft in die Heizzentrale zurück. Der alte Heizkessel und der Öltank zu Hause werden nicht mehr gebraucht.

Weitere Beiträge die Sie interessieren könnten:

St. Wendel – 100 000 Quadratmetern Blühfläche in voller Pracht!

17.09.2021 | Quelle: Pressemitteilung Kreisstadt St. Wendel/ Foto: Josef Bonenberger         (von links): Professorin Astrid Mühlböck (NatureLAB), Bürgermeister Peter Klär, Michael Finkler (Vorsitzender NatureLAB) und Alfred Rausch-Dupont vom Umweltamt der Kreisstadt inmitten der Blühflächen am Panoramaweg. St. Wendeler Blühflächen in voller Pracht Unter anderem blühen [...]

Neunkirchen – Verwaltung macht mit beim Clean Up Day!

17.09.2021 Quelle: Pressemitteilung Stadt Neunkirchen/ Foto: Deniz Alavanda Verwaltung macht mit beim Clean Up Day Für mehr Sauberkeit in Neunkirchen Alle Klagen helfen nicht, nur Taten – das denken sich auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung, die täglich Beschwerden über die Sauberkeit in Neunkirchen hören. Dabei ist der Zentrale Betriebshof mit [...]

Eppelborn – Gerd Bernardi scheidet nach 15 Jahren als Schiedsmann!

16.09 2021 Quelle: Pressemitteilung Gemeinde Eppelborn/ Foto: Gemeinde Eppelborn/Merkel     Gerd Bernardi scheidet nach 15 Jahren als Schiedsmann in Eppelborn aus! Nachfolgerin Margit Thummen von Bürgermeister Andreas Feld offiziell in das Amt der Schiedsfrau eingeführt „Ich danke Gerd Bernardi für 15 Jahre ehrenamtliche Arbeit. Er hat als Schiedsmann sehr [...]

Homburg – Wellnessliege am Jägersburger Weiher wurde eingeweiht!

16.09.2021 Quelle: Pressemitteilung Stadt Homburg Wellnessliege am Jägersburger Weiher wurde offiziell eingeweiht! VdK spendete Bank und Gießkannen Wer in den vergangenen Tagen seine Runde um den Jägersburger Weiher drehte, wird sie bereits bemerkt haben: Eine so genannte Sinnesbank wurde am Ufer vom Baubetriebshof der Stadt in Zusammenarbeit mit der Grünflächenabteilung [...]

Püttlingen – Gerhard Ballas mit Sozialmedaille ausgezeichnet!

Von |2021-07-09T20:19:31+02:00Juli 9th, 2021|

Pressemitteilung der Stadt Püttlingen/ Foto: Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie

Für sein soziales Engagement – Gerhard Ballas mit Sozialmedaille des Landes ausgezeichnet

Seit vielen Jahrzehnten engagiert sich Gerhard Ballas ehrenamtlich für das Miteinander der Generationen in Püttlingen. Egal ob in der Kommunalpolitik, in zahlreichen Vereinen, Verbänden oder Projekten – sein Einsatz für seine Mitmenschen in der Stadt und im Land ist so vielfältig wie unermüdlich. Für seine wertvolle Arbeit wurde Gerhard Ballas nun vom Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie mit der Medaille des Saarlandes für besondere Soziale Verdienste ausgezeichnet.

Die offizielle Verleihung durch Sozialministerin Monika Bachmann fand am Freitag, 24.06.2021, in Saarbrücken statt. Stellvertretend für Bürgermeisterin Denise Klein nahm Beigeordneter Dominik Becker an der Feierstunde teil. „Auch im Namen der Stadt und ihrer Bürgermeisterin möchte ich mich von Herzen bei Herrn Ballas für sein gemeinwohlorientiertes und selbstloses Engagement bedanken.“, so Becker.

Gerhard Ballas war bereits in jungen Jahren in vielen Vereinen tätig. So übernahm er Verantwortung im Alter von 17 Jahren für die Pfadfindergemeinschaft St. Georg. Er war in den folgenden Jahren 1. Vorsitzender unterschiedlicher Vereine, wie dem Volleyballclub Püttlingen oder dem Stadt-Marketing Verein Püttlingen. Noch heute ist er als Vorsitzender des VdK Stadtverbandes Püttlingen tätig, bei dem er bereits seit 2003 Mitglied ist. In der Kommunalpolitik zeigte er nicht weniger Einsatz: 1988 trat er der CDU-Püttlingen bei, war ab dem Folgejahr 1989 bis 2010 Mitglied des Stadtrates Püttlingen. Von 1990 an war der ehemalige Lehrer 11 Jahre lang 1. Vorsitzende des CDU-Ortsverbandes Püttlingen. In den Jahren 1994 bis 2009 bekleidete Ballas das Amt des Beigeordneten, hier von 2002 bis 2004 sogar des Ersten Beigeordneten. Hierbei betreute er sogar eigene Geschäftsbereiche, wie den Zweig „Sozialamt, Schul- und Kulturamt“ wie auch „Gebäudewerk der Stadt Püttlingen“. Sein Engagement gilt den jugendlichen Bürger*innen der Stadt genauso wie den Senior*innen. So war er 1996 maßgeblich an der Konzeption und Umsetzung der Jugendzentren in Püttlingen, Köllerbach und auf der Ritterstraße beteiligt und setzte sich für den Bau von 3 Multifunktionsfeldern ein. Bis heute ist er maßgeblich an

der Mitgestaltung des Arbeitsfelds der Seniorenpolitik im Saarland und in Püttlingen beteiligt. Von 2010 bis 2018 bekleidete er das Amt des Vorsitzenden des Landesseniorenbeirats. Im Püttlinger Seniorenbeirat ist er bis heute tätig und engagiert sich in Projekten und Vereinen, wie der bagso (Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen e.V.) oder der AG Mobilität.

Für seine ehrenamtlichen Tätigkeiten wurde Ballas 2010 mit der Freiherr-vom-Stein-Medaille und 2017 mit dem Ankerkreuz der Stadt Püttlingen wie auch mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet.

Ergänzend zur „Pflegemedaille des Saarlandes“ und der „Saarländischen Ehrenamtsnadel“ wurde die „Medaille des Saarlandes für besondere soziale Verdienste“ geschaffen. Sie hat zum Ziel, Menschen, die sich im Saarland im sozialen Bereich besondere Verdienste erworben und auf besondere Art und Weise engagiert haben, z. B. in Verbänden der Kinder-, Jugend-, Senioren- und Behindertenhilfe, in Sozialverbänden und Selbsthilfeorganisationen zu würdigen und ihre Arbeit öffentlich sichtbar zu machen.

REGIO.news - Püttlingen Paralympics

Heusweiler – Ihr heiratet? Die Powerfrauen von Chor Intervall singen für Euch!

Von |2021-06-18T15:13:34+02:00Juni 18th, 2021|

18.06.2021 Quelle: REGIO.news und Chor-Intervall

13 Mal geballte Stimmpower!

Eiweiler. Auch wenn die Bedingungen für Chorproben und Fortbildungen für Chöre die letzten Monate schwer waren, heißt es noch lange nicht, dass nicht gesungen wird! Die 13 Powermädels von Chor-Intervall sind immer noch da!

Seit über einem Jahr leben wir nun mit dieser Pandemie, die alles auf den Kopf gestellt hat und arrangieren uns mit Verboten und Einschränkungen. Das hält uns aber nicht davon ab, weiterhin zu proben! Zwar nicht im gewohnten Umfeld aber wenigstens online, damit wir nicht aus der Übung kommen uns auch das Ziel weiterhin verfolgen, bald wieder live und vor Publikum singen zu können.” Und bei den Onlineproben sind sogar neue Songs entstanden. Wir dürfen also gespannt sein.

Da jetzt „Hochzeitssaison“ ist, und vielleicht das ein oder andere Paar unter Euch bereits sehnsüchtig auf den verschobenen Termin aus dem letzten Jahr hofft, möchten die Mädels euch mitteilen: sie singen auch weiterhin für Euch! Beispielsweise vor dem Standesamt oder je nach aktuellen Bestimmungen auch begleidend zur Trauung in kleiner Besetzung. Natürlich müssen die ortsbehördlichen Bestimmungen im Vorfeld geklärt sein!

Weitere Informationen zu den Mädels findet ihr auf der Homepage von Chor-Intervall! Außerdem erwarten euch hier auch ein paar tolle Hörproben!

REGIO.news Verein Chor Intervall

Weitere Beiträge die Sie interessieren könnten:

St. Wendel – 100 000 Quadratmetern Blühfläche in voller Pracht!

17.09.2021 | Quelle: Pressemitteilung Kreisstadt St. Wendel/ Foto: Josef Bonenberger         (von links): Professorin Astrid Mühlböck (NatureLAB), Bürgermeister Peter Klär, Michael Finkler (Vorsitzender NatureLAB) und Alfred Rausch-Dupont vom Umweltamt der Kreisstadt inmitten der Blühflächen am Panoramaweg. St. Wendeler Blühflächen in voller Pracht Unter anderem blühen [...]

Neunkirchen – Verwaltung macht mit beim Clean Up Day!

17.09.2021 Quelle: Pressemitteilung Stadt Neunkirchen/ Foto: Deniz Alavanda Verwaltung macht mit beim Clean Up Day Für mehr Sauberkeit in Neunkirchen Alle Klagen helfen nicht, nur Taten – das denken sich auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung, die täglich Beschwerden über die Sauberkeit in Neunkirchen hören. Dabei ist der Zentrale Betriebshof mit [...]

Eppelborn – Gerd Bernardi scheidet nach 15 Jahren als Schiedsmann!

16.09 2021 Quelle: Pressemitteilung Gemeinde Eppelborn/ Foto: Gemeinde Eppelborn/Merkel     Gerd Bernardi scheidet nach 15 Jahren als Schiedsmann in Eppelborn aus! Nachfolgerin Margit Thummen von Bürgermeister Andreas Feld offiziell in das Amt der Schiedsfrau eingeführt „Ich danke Gerd Bernardi für 15 Jahre ehrenamtliche Arbeit. Er hat als Schiedsmann sehr [...]

Homburg – Wellnessliege am Jägersburger Weiher wurde eingeweiht!

16.09.2021 Quelle: Pressemitteilung Stadt Homburg Wellnessliege am Jägersburger Weiher wurde offiziell eingeweiht! VdK spendete Bank und Gießkannen Wer in den vergangenen Tagen seine Runde um den Jägersburger Weiher drehte, wird sie bereits bemerkt haben: Eine so genannte Sinnesbank wurde am Ufer vom Baubetriebshof der Stadt in Zusammenarbeit mit der Grünflächenabteilung [...]

Heusweiler – Ziege „Christel“ hat es geschafft!

Von |2021-05-14T08:40:01+02:00Mai 11th, 2021|

11.05.2021 Quelle: Gnadenhof Eiweiler

Ziege „Christel“ hat es geschafft!

Eiweiler. Bereits im Dezember 2020 zog sich die Ziege hinten rechts eine schwere Sprunggelenksverletzung zu. Die tierärztliche Untersuchung ergab, dass der Knochen aus dem Gelenk rausgegangen war. Offensichtlich war die Ziege mit dem Bein hängen geblieben.

Um eine Amputation zu vermeiden, entschlossen wir uns für eine OP in der Uniklinik für Tiermedizin in Gießen. Für den Chirurgen war es die erste OP dieser Art bei einer Ziege. Bei Hunden werden solche Behandlungen öfter durchgeführt.

Die OP verlief erfolgreich und nach einem dreiwöchigen Aufenthalt in der Klinik kam „Christel“ zurück auf den Gnadenhof. Dort hatten wir einen kleinen Stall mit tiefer Decke für sie hergerichtet. Dadurch wurde verhindert , dass die Ziege vorne aufsteigt und das verletzte Bein zu stark belastet. Zweimal wöchentlich musste der fixierte Knochen tierärztlich versorgt werden.

Drei Monate später wurde die Fixierung entfernt und Christel kam in einen neuen Stall mit mehr Auslauf. Von dort wird sie jetzt täglich mehrmals an einer Leine ausgeführt, damit sich die Muskulatur wieder aufbauen kann.

Sie mag diese „Ausflüge“ und zeigt sich ihren Artgenossen schon „kampfeslustig“ auf ihren Hinterbeinen.

Weitere Beiträge die Sie interessieren könnten:

St. Wendel – 100 000 Quadratmetern Blühfläche in voller Pracht!

17.09.2021 | Quelle: Pressemitteilung Kreisstadt St. Wendel/ Foto: Josef Bonenberger         (von links): Professorin Astrid Mühlböck (NatureLAB), Bürgermeister Peter Klär, Michael Finkler (Vorsitzender NatureLAB) und Alfred Rausch-Dupont vom Umweltamt der Kreisstadt inmitten der Blühflächen am Panoramaweg. St. Wendeler Blühflächen in voller Pracht Unter anderem blühen [...]

Neunkirchen – Verwaltung macht mit beim Clean Up Day!

17.09.2021 Quelle: Pressemitteilung Stadt Neunkirchen/ Foto: Deniz Alavanda Verwaltung macht mit beim Clean Up Day Für mehr Sauberkeit in Neunkirchen Alle Klagen helfen nicht, nur Taten – das denken sich auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung, die täglich Beschwerden über die Sauberkeit in Neunkirchen hören. Dabei ist der Zentrale Betriebshof mit [...]

Eppelborn – Gerd Bernardi scheidet nach 15 Jahren als Schiedsmann!

16.09 2021 Quelle: Pressemitteilung Gemeinde Eppelborn/ Foto: Gemeinde Eppelborn/Merkel     Gerd Bernardi scheidet nach 15 Jahren als Schiedsmann in Eppelborn aus! Nachfolgerin Margit Thummen von Bürgermeister Andreas Feld offiziell in das Amt der Schiedsfrau eingeführt „Ich danke Gerd Bernardi für 15 Jahre ehrenamtliche Arbeit. Er hat als Schiedsmann sehr [...]

Homburg – Wellnessliege am Jägersburger Weiher wurde eingeweiht!

16.09.2021 Quelle: Pressemitteilung Stadt Homburg Wellnessliege am Jägersburger Weiher wurde offiziell eingeweiht! VdK spendete Bank und Gießkannen Wer in den vergangenen Tagen seine Runde um den Jägersburger Weiher drehte, wird sie bereits bemerkt haben: Eine so genannte Sinnesbank wurde am Ufer vom Baubetriebshof der Stadt in Zusammenarbeit mit der Grünflächenabteilung [...]

Heusweiler – Mit der GWH wird Heusweiler elektromobil

Von |2021-05-14T08:48:02+02:00Mai 10th, 2021|

Pressemitteilung Gemeindewerke Heusweiler

Mit der GWH wird Heusweiler elektromobil

Heusweiler. Die Gemeindewerke Heusweiler (GWH) versorgen die Bürgerinnen und Bürger von Heusweiler nicht nur mit qualitativ hochwertigem Trinkwasser, sondern bieten ihnen auch äußerst günstige Ökostrom- und Gastarife an. „Seit Beginn des Jahres engagieren wir uns aus Überzeugung auch für die moderne und umweltgerechte Elektromobilität,“ berichtet Torsten Schramm, Geschäftsführer der GWH, voller Stolz. Deshalb bieten wir unseren Kunden ausschließlich Tarife aus 100% Ökostrom an, die seit kurzer Zeit nun auch „getankt“ werden können. Denn ganz aktuell bieten wir allen Elektro- und Hybridwagenbesitzern unseren neuen „kommpower mobil plus“ Tarif an. Der Vorteil besteht darin, dass nicht nur über diesen Tarif Autostrom bezogen werden kann, sondern auch der ganze Verbrauch im Haushalt darüber abgedeckt ist. Bei Interesse sprechen Sie uns einfach darauf an.

Alle Kunden, die mit dem Gedanken spielen, sich ein E-Auto anzuschaffen oder bereits eins haben, können sich nicht nur bei Fragen rund um den neuen E-Auto-Tarif bei uns melden, denn die GWH bietet nun auch einen Alles-aus-einer-Hand-Service in Bezug auf die Förderung, Auswahl, Beantragung und Installation einer Wallbox im eigenen Zuhause an. Dazu hat sie mit der Fa. ETEC UG aus Riegelsberg, einen sehr qualifizierten Kooperationspartner gewonnen, der in allen Fragen rund um die E-Mobilität, aber auch in Kombination mit der Möglichkeit über Solarzellen, das eigene Auto aufzutanken, äußerst kompetent ist. „Mit Herrn Kinsinger gewinnen wir für die GWH einen absoluten Fachmann für alle Fragen rund um die E-Mobilität, der aber auch sympathisch und verständlich jeden Kunden ausführlich beraten kann“, freut sich Torsten Schramm über die vereinbarte Zusammenarbeit.

Die GWH bietet nicht nur den Kunden attraktive Tarife und Leistungspakete an, sondern geht auch für die Umwelt mit gutem Beispiel voraus und rüstet die eigenen Dienstfahrzeuge nach und nach zu umweltfreundlichen E-Autos um. „Sauber, leise, umweltfreundlich“ – so lautet das Motto der Zukunft für die GWH Fahrzeuge. Ein erster Schritt ist getan und das Zählerwechselmobil, ein neuer Renault Zoe Experience, wurde angeschafft und wird künftig durch die Heusweiler Straßen fahren und die Mitarbeiter der GWH ankündigen. Derzeit findet gerade die originelle Beklebung des Wagens statt.

„Wie freuen uns alle schon darauf, wenn das neue Fahrzeug startbereit ist und die Blicke in Heusweiler auf sich ziehen wird,“ berichtet Torsten Schramm. Stefan Mohr, ebenfalls Geschäftsführer der GWH, ergänzt: „Die Elektromobilität ist ein wichtiger Baustein der Energiewende und diesen Weg möchten wir mit der GWH gerne mitgehen. Darüber hinaus möchten wir unseren Kunden helfen, fit für die Zukunft zu werden und dabei noch mit unseren günstigen Tarifen Geld zu sparen.“

REGIO.news - Gemeindewerke Heusweiler

Weitere Beiträge die Sie interessieren könnten:

St. Wendel – 100 000 Quadratmetern Blühfläche in voller Pracht!

17.09.2021 | Quelle: Pressemitteilung Kreisstadt St. Wendel/ Foto: Josef Bonenberger         (von links): Professorin Astrid Mühlböck (NatureLAB), Bürgermeister Peter Klär, Michael Finkler (Vorsitzender NatureLAB) und Alfred Rausch-Dupont vom Umweltamt der Kreisstadt inmitten der Blühflächen am Panoramaweg. St. Wendeler Blühflächen in voller Pracht Unter anderem blühen [...]

Neunkirchen – Verwaltung macht mit beim Clean Up Day!

17.09.2021 Quelle: Pressemitteilung Stadt Neunkirchen/ Foto: Deniz Alavanda Verwaltung macht mit beim Clean Up Day Für mehr Sauberkeit in Neunkirchen Alle Klagen helfen nicht, nur Taten – das denken sich auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung, die täglich Beschwerden über die Sauberkeit in Neunkirchen hören. Dabei ist der Zentrale Betriebshof mit [...]

Eppelborn – Gerd Bernardi scheidet nach 15 Jahren als Schiedsmann!

16.09 2021 Quelle: Pressemitteilung Gemeinde Eppelborn/ Foto: Gemeinde Eppelborn/Merkel     Gerd Bernardi scheidet nach 15 Jahren als Schiedsmann in Eppelborn aus! Nachfolgerin Margit Thummen von Bürgermeister Andreas Feld offiziell in das Amt der Schiedsfrau eingeführt „Ich danke Gerd Bernardi für 15 Jahre ehrenamtliche Arbeit. Er hat als Schiedsmann sehr [...]

Homburg – Wellnessliege am Jägersburger Weiher wurde eingeweiht!

16.09.2021 Quelle: Pressemitteilung Stadt Homburg Wellnessliege am Jägersburger Weiher wurde offiziell eingeweiht! VdK spendete Bank und Gießkannen Wer in den vergangenen Tagen seine Runde um den Jägersburger Weiher drehte, wird sie bereits bemerkt haben: Eine so genannte Sinnesbank wurde am Ufer vom Baubetriebshof der Stadt in Zusammenarbeit mit der Grünflächenabteilung [...]

Bürgermeister Thomas Redelberger erhält Köllertaler Jahrbuch 2020 als Dank für Unterstützung der Heimatkunde

Von |2021-04-07T14:46:55+02:00April 7th, 2021|

Pressemitteilung Stadt Heusweiler

Köllertaler Jahrbuch 2020 als Dank für Unterstützung der Heimatkunde an Bürgermeister Thomas Redelberger überreicht!

Auf über 150 Seiten hat das Köllertaler Jahrbuch 2020 historische Fakten und persönliche Erinnerungen rund um das zurückliegende Jahr zusammengestellt. Insgesamt 17 Autorinnen und Autoren haben unter der Leitung der Journalistin und Historikerin Monika Jungfleisch dazu beigetragen, dass trotz Pandemie-Jahr die Jahrbuchreihe nicht ausgesetzt sondern fortgeführt werden konnte.

Schwerpunktthemen sind historische Fakten und persönliche Erinnerungen zum Ende des 2. Weltkriegs 1945 sowie zum deutsch-französischen Krieg 1870/71 und zum „Saarhundert“ aus Sicht Köllertaler Pfarrer und Lehrer, gefunden in Kirchenbüchern. Auch ein Jahr Corona im Köllertal, Rückblick auf wichtige Ereignisse in 2020 und vieles mehr werden reich bebildert aufgearbeitet.

„Total spannende Geschichten, die sicherlich vielen unserer Leserinnen und Lesern unter die Haut gehen werden. Haben sie doch vieles davon selbst erlebt,“ erklärt Redaktionsleiterin Monika Jungfleisch.

Auch wenn die übliche Buchpräsentation coronabedingt ausfallen musste, hofft das Jahrbuchteam, im Frühsommer zumindest die Ausstellung mit Werken des Holzer Malers Karl Haus durchführen zu können.

Hier ist das Jahrbuch 2020 erhältlich

Das Köllertaler Jahrbuch 2020 kann ab sofort zum Preis von 12 Euro erworben werden in Püttlingen: Buchhandlung Balzert, Schreibwaren Konrad, Postshop Kimmling, Kulturbahnhof, in Köllerbach: im Post Shop, in Riegelsberg: Riegelsberger Bücherstube, Schreibwaren Darimont, Schreibwaren Zapp und Schreibwaren Komma, in Heusweiler: Geschenke La Casa am Markt, in Dilsburg: Schreibwaren Mariani, in Holz: Schreibwaren Altmeier am Markt.

Ältere Ausgaben können gerne nachbestellt werden unter Tel: 06806 – 2355.

Weitere Informationen und Kontakt: INSIEME: Heiner Buchen, Dekanat Saarbrücken,
E-Mail: dekanat-saarbruecken@freenet.de, Tel.: +49 681 700618; Landeshauptstadt Saarbrücken:
Veronika Kabis, E-Mail: veronika.kabis@saarbruecken.de, Tel.: +49 172 9790749.

REGIO.news - Köllertaler Jahrbuch

Gemeinde Heusweiler schließt Kooperationsvertrag mit Deutsche Glasfaser

Von |2021-04-07T16:23:20+02:00März 24th, 2021|

Pressemitteilung Stadt Heusweiler

Eine leistungsfähige Internetverbindung ist für die meisten von uns mittlerweile unverzichtbar und dadurch ein wesentlicher Standortfaktor geworden. Hierfür bietet eine Glasfaseranbindung bis ins Haus (englisch „fibre to the home“ FTTH) optimale Voraussetzungen. Insbesondere die Wegstrecke vom Kabelverzweiger bis ins Haus erfolgt in unserer Gemeinde in vielen Fällen aber noch über das Kupfernetz, dessen Leistungsfähigkeit begrenzt ist. Aufgrund dieser Dämpfung geht wertvolle Bandbreite verloren.

Das Telekommunikationsunternehmen Deutsche Glasfaser hat nun Interesse signalisiert, die Gemeinde Heusweiler mit Glasfaseranschlüssen bis ins Haus zu versorgen. Um dieses Projekt zu unterstützen, hat die Gemeinde einen Kooperationsvertrag mit dem Unternehmen abgeschlossen.

Die Initiative von Deutsche Glasfaser steht jedoch unter dem Vorbehalt, dass sich im jeweiligen Ausbaugebiet während der sogenannten Nachfragebündelung mindestens 40 % der Haushalte für einen Glasfaseranschluss entscheiden, damit sich der Ausbau für das Unternehmen wirtschaftlich realisieren lässt. Die Nachfragebündelung für Eiweiler, Heusweiler, Kutzhof, Niedersalbach und Obersalbach-Kurhof läuft vom 09.04.2021 bis zum 05.07.2021. Holz und Wahlschied folgen etwas später.

In den nächsten Wochen werden Sie daher von dem Unternehmen Deutsche Glasfaser zahlreiche Informationen zur Nachfragebündelung und Ihren Möglichkeiten erhalten. Bitte unterstützen Sie dieses zukunftsweisende Projekt, damit die Gemeinde Heusweiler attraktiv und lebenswert bleibt. Nutzen Sie das Informationsangebot.

REGIO.news - Kooperation Heusweiler

Bienenfutterautomat

Von |2021-04-22T12:16:24+02:00Dezember 22nd, 2020|

| Quelle / Bilder: Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz / Bienenfutterautomat
 

Statt Kaugummis gibt’s Krokusknollen

Umweltminister Jost übergibt Bienenfutter-Automaten an die saarländischen Landratsämter

Umweltminister Reinhold Jost hat heute den ersten von 15 Bienenfutter-Automaten der Initiative “Bienenretter e.V.“ an Regionalverbandsdirektor Peter Gillo überreicht. Aus dem Bienenfutter-Automaten können Bürgerinnen und Bürger zukünftig Krokus-Knollen oder Blühmischungen ziehen.

Umweltminister Reinhold Jost übergibt Regionalverbandsdirektor Peter Gillo einen Bienenfutterautomaten Foto: S. Scheibner, MUV

In den Garten gepflanzt, bilden diese im kommenden Frühjahr eine wichtige Nahrungsquelle für Insekten. Die Automaten, die bereits vereinzelt im Saarland zu finden sind, sollen bald in allen Landkreisen aufgestellt werden.

„Gerade im frostigen Frühjahr ist das Futterangebot für Insekten noch sehr knapp. Frühjahrsblüher sind deshalb für Bienen, Hummeln und andere Insekten, die auf Nektar angewiesen sind, Gold wert“, betont Umweltminister Jost. „Damit unsere Insekten nach einem entbehrungsreichen Winter genug Nahrung finden, kann schon jetzt jeder Saarländer und jede Saarländerin im eigenen Garten oder auf dem eigenen Balkon etwas tun. Die Bienenfutter-Automaten sind eine schöne Möglichkeit hierzu.“

Das Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz stellt jedem Landkreis einen Bienenfutter-Automaten zur Verfügung. Diese werden an gut zugänglichen Orten installiert und je nach Jahreszeit mit passendem Saatgut befüllt. Die quietschgelben Automaten entstanden aus alten Kaugummi-Automaten, die recycelt, einen neuen Zweck erfüllen. Statt Kaugummis enthalten sie derzeit Kapseln mit Krokusknollen, die bei frostfreiem Boden bis in den Dezember gepflanzt werden können und sich mit den Jahren selbst vermehren. Wer 50 Cent einwirft, bekommt eine solche Kapsel mit mehrjährigem Saatgut.

Damit die Kapseln nicht einfach im Müll landen, sondern wieder befüllt werden können, sollte man sie nach der Leerung in den dazugehörigen Briefkasten neben den Bienenautomaten werfen. Der Erlös aus den Automaten soll in die Nachbestellung von Saatgut reinvestiert werden und so der ehrenamtlichen Initiative “Bienenretter e.V.“ zugute kommen, die das Bienenfutter zur Verfügung stellt und in Kooperation mit dem Erfinder, dem Dortmunder Sebastian Everding, die Idee der Futterautomaten in die Tat umgesetzt hat.

„Besonders Bienen und Wildbienenarten gehören zu den wichtigsten Bestäubern und haben eine enorme ökologische Bedeutung für Natur, Landwirtschaft und somit auch für den Menschen. Da die quietschgelben Automaten gleich ins Auge fallen, sind sie auch eine ausgezeichnete Werbung. Sie erinnern die Bürger daran, dass sie selbst viel tun können, damit es Bienen und anderen Insekten gut geht “, so Minister Jost. „Wir wollen weitere Automaten nicht nur an Landratsämter, sondern auch an ehrenamtliche Vereine und Naturschutzinitiativen übergeben.“ Eine Liste mit den Standorten der Automaten wird fortlaufend auf der Website des Ministeriums ergänzt werden.

Regionalverbandsdirektor Peter Gillo freut sich über die schöne Idee: „Wir suchen derzeit noch nach dem passenden Standort für den Automaten und hoffen auf eine rege Nutzung“, sagt er bei der Übergabe am Saarbrücker Schloss.

Weitere Informationen zum Thema naturnahe und insektenfreundliche Gartengestaltung oder zum Förderprogramm für innerörtliche Blühflächen finden Sie auf der Website des Ministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz.

REGIO.news - Bienenautomat

Jetzt wird es Zeit für die Vogelfütterung!

Von |2021-03-30T12:54:15+02:00Dezember 21st, 2020|

|Quelle/ Bild: Nabu Köllertal

Die Vogelfütterung im Winter hat eine lange Tradition.

Viele einheimische Vögel profitieren davon, da unsere Gärten und Parks immer weniger Futter zur Verfügung stellen.
Als Futter grundsätzlich ungeeignet sind alle gewürzten und gesalzenen Speisen. Auch Brot ist nicht zu empfehlen, da es im Magen der Vögel aufquillt. In ihrer Ernährungsweise teilen sich die Vögel in zwei Gruppen: die Weichfutterfresser und die Körnerfresser.
Bewährt für beide Gruppen haben sich Sämereien und Futtermischungen. Diese Futtermischungen sowie Futterhäuschen und Futtersilos sind preiswert beim NABU Köllertal zu erwerben. Der NABU –Treff in der Marktstraße 21 ist jeweils samstags und mittwochs 10 Uhr bis 12 Uhr geöffnet.
Die „Stunde der Wintervögel 2021“ mit Zählung der Wintervögel an der Futterstelle ist für den 8. bis 10. Januar 2021 geplant.
Weitere Informationen unter 06898-2001995 oder www.koellertal.nabu-saar.de

REGIO.news - NABU Winderfütterung Wildvögel

Nach oben