St. Ingbert – „A la Minute 2021“ Kleinkunst-Reihe startet zum Sommerbeginn!

Von |2021-06-07T11:25:45+02:00Juni 7th, 2021|

Gnadenloser Humor, gackernder Weiberabend und fliegender Holländer

A la Minute 2021 – Kleinkunst-Reihe startet in St. Ingbert zum Sommerbeginn

Ohne Kultur und insbesondere ohne Kleinkunst geht es nicht. Das denkt sich auch die Kulturabteilung St. Ingbert und bietet seit vielen Jahren Künstlerinnen und Künstlern eine Bühne und den Besuchern immer wieder ein tolles Programm. Dies gilt natürlich auch für das Jahr 2021. Pünktlich zum Sommerbeginn öffnet sich der Vorhang mit einem facettenreichen, unterhaltsamen Programm von leisen Tönen mit spitzer Feder geschrieben bis hin zu einem herzzerreißenden Gackern. Es darf von Herzen gelacht und heimlich geschmunzelt werden.

Den Auftakt der kunterbunten Reihe „Kleinkunst à la carte“ bestreitet am Donnerstag, 24. Juni, der Dichter und Rapper „Quichotte“.

Unterwegs auf Deutschlands Poetry Slam-Bühnen lernte Quichotte bei Comedy-Shows wie „NightWash“ oder der „1Live Hörsaal Comedy“ auch die Theaterbühnen abzuräumen. 2019 schnappte er sich bei der St. Ingberter Pfanne den beliebten Publikumspreis. Seine Deutschlandtour war fast komplett ausverkauft. Quichotte ist, wie sein Name erhoffen lässt, ein stetiger Kämpfer gegen die Windmühlen der seichten Unterhaltung. So spitz jedoch seine Feder auch ist, so cool und rhythmisch ist seine Show.

Am Freitag, 08. Oktober, wird es dann philosophisch und musikalisch zugleich.

In seinem bereits dritten Bühnenprogramm sinniert Matthias Ningel vergnüglich über das Leben und die Frage, was man zum Leben braucht. Und was man eben nicht braucht! Mit einer Mischung aus Gesang, Klavier, Loops und Schauspiel begeistert er sein Publikum. Ausufernde Lieder vom Klavier aus, ob nun sitzend oder stehend präsentiert, sind Ningels Markenzeichen. Freuen Sie sich auf ein frisches Musik-Kabarett und lassen Sie sich unterhaltsam belehren.

Kann, ja darf man zum „Weiberabend“ einladen?

Man kann nicht nur, man muss! Und so hat die Kulturabteilung für Freitag, 22. Oktober, die Mädels der „Puderdose“ in die Stadthalle eingeladen. Die Puderdose ist „die Geschichte von zwei Freundinnen, die eines Tages auszogen, um die Welt zu ihrem privaten Wohnzimmer zu machen und Menschen im Namen der Liebe zum Lachen zu bringen. Ihre Mittel: Witz, Weiblichkeit und eine kleine Prise Wahnsinn, gepaart mit Stimmgewalt und vollem Körpereinsatz“.

Das Mädelskabarett bringt die sogenannten „Frauenthemen“ auf den Tisch und rückt mit beißender Ironie und einer Prise gepflegten Damenwitzes harten Fakten und gesellschaftlichen Missständen zu Leibe und bringt das Publikum ganz nebenbei zur Ekstase.

Am Montag, 22. November, darf’s ein bisschen mehr sein.

Daphne de Luxe betritt die Bühne. Mit ihrem Programm „Extraportion!“ serviert die „Barbie im XL-Format“ eine Extraportion Humor, eine Extraportion Ironie, eine Extraportion gnadenlos gute Unterhaltung! Die Presse beschreibt die Pfannenpreisträgerin von 2016 (Preis des Kultusministers) als „Comedy-Walküre“, die ihr Publikum mit ihrer „bedingungslos sinnesfrohen Aura um den Finger zu wickeln versteht“. Daphne de Luxe ist längst auch im TV angekommen und die Show aus Kabarett, Comedy, Live-Gesang und hautnahem Kontakt zum Publikum wird einmal mehr die Stadthalle rocken.

Unmöglich geht es schließlich am Freitag, 10. Dezember, zu.

Wenn Stenzel & Kivits „The Impossible Concert“ auf die Bühne bringen, bleibt kein musikalisches Auge trocken und der Wahnsinn gibt sich die Ehre. Das Duett agiert mitunter anarchistisch und immer rasant. Dabei ist kein klassisches Thema vor ihren Improvisationen und Persiflagen sicher. Sie nehmen die Welt der Oper grandios auf die Schippe und schaffen Verblüffung mit außergewöhnlichen und einfallsreichen Musikinstrumenten. Dabei wahren die zweifachen Preisträger der St. Ingberter Pfanne 2015 höchste Musikalität.

Da zu gleicher Zeit die Sommerreihe „Ab in den Knast – Der Kultursommer in der JVA“ in Kooperation mit dem Stadtmarketing beginnt, wird der erste „A la minute“-Beitrag am Donnerstag, 24. Juni, als Open-Air-Veranstaltung im Innenhof der ehemaligen JVA St. Ingbert stattfinden.

Alle weiteren „A la minute“-Veranstaltungen finden wie üblich in der Stadthalle St. Ingbert statt. Beginn ist jeweils um 19:30 Uhr bei freier Platzwahl.
Das beliebte Abonnement mit allen fünf Kleinkunstabenden gibt es noch bis zum 24. Juni zum Vorteilspreis von 65 Euro.

Tickets erhalten Sie unter www.st-ingbert.reservix.de/events oder 01806-700733 und an allen bekannten Reservix-Vorverkaufsstellen, u.a. an der Infotheke Rathaus St. Ingbert, Tel. 06894-13 0.

REGIO.news - St. Ingbert Kleinkunst

Weitere Beiträge die Sie interessieren könnten:

Eppelborn – Mit Projekt Klimawald 1000 Bäume gepflanzt !

27.01.2022 Quelle: Pressemitteilung Gemeinde Eppelborn/ Foto: Merkel     Projekt Klimawald in Eppelborn gestartet - gemeinsam für den Natur- und Umweltschutz 1.000 Bäume gepflanzt! Gemeinsam hatten Marcus Krämer, Geschäftsführer von HostPress und Michael Krämer, Gründer und Firmeninhaber von Krämer IT Solutions in Eppelborn, im vergangenen Jahre die Idee, Bäume in [...]

Eppelborn – Über 300.000 Euro für Bürgerhaussanierung!

27.01.2022 Quelle: Pressemitteilung Gemeinde Eppelborn/ Foto: Merkel     Die Arbeiten am Bürgerhaus Habach haben begonnen – die Gemeinde Eppelborn investiert rund 306.000 Euro Gemeinsam mit Peter Dörr, Ortsvorsteher von Habach, sowie dem zuständigen Fachgebietsleiter Thomas Lösch besuchte Eppelborns Bürgermeister Andreas Feld am Mittwochnachmittag das Bürgerhaus in Habach. Unverkennbar haben [...]

Saarbrücken – Nick Galle verlässt FCS !

27.01.2022 Quelle/Bild: Pressemitteilung 1.FC Saarbrücken   Nick Galle verlässt FCS und wechselt zum Wuppertaler SV Kurz vor Ende des Transfer-Fensters wechselt Linksverteidiger Nick Galle vom Drittligisten 1. FC Saarbrücken zum ambitionierten Traditionsvereins WuppertalerSV, derzeit Tabellenzweiter in der Regionalliga West. „Wir entsprechen damit dem persönlichen Wunsch von Nick, sich perspektivisch verändern [...]

Marpingen – 180.000 Euro an Bedarfszuweisungen!

26.01.2022 | Quelle: Pressemitteilung Ministerium für Inneres, Bauen und Sport Gemeinde Marpingen erhält über 180.000 Euro an Bedarfszuweisungen Innenminister Klaus Bouillon hat heute, 26. Januar 2022, dem Bürgermeister der Gemeinde Marpingen, Volker Weber, Förderbescheide mit Bedarfszuweisungen in einer Gesamthöhe von 180.750 Euro übergeben. Die Fördersumme für die Gemeinde Marpingen fließt [...]

Nach oben