Eppelborn – Feuerwehr-Löschbezirk feierte 100-jähriges Jubiläum!

Von |2021-06-17T15:03:51+02:00Juni 17th, 2021|

Pressemitteilung der Gemeinde Eppelborn
 
 
 

Der Feuerwehr-Löschbezirk Humes-Hierscheid feierte 100-jähriges Jubiläum

Ein ganz besonderes Jubiläum feierte der Löschbezirk Humes-Hierscheid am vergangenen Sonntag. Statt eines großen Festes, das leider Corona-bedingt nicht stattfinden konnte, bot der Löschbezirk leckere Hähnchen zum Abholen an. Die Erste Kreisbeigeordnete Daniela Feld, Eppelborns Bürgermeister Andreas Feld und die beiden Ortsvorsteher Karl Barrois und Marco König ließen es sich nicht nehmen und gratulierten bei strahlendem Sonnenschein stellvertretend für alle Kameradinnen und Kameraden dem Löschbezirksführer Thomas Bastuck. „Ich hoffe sehr, dass wir die große Feier anlässlich des 100. Jubiläums beim Familienabend nachholen können“, sagte Bürgermeister Feld. Vor 100 Jahren wurde im Saale Schug in Humes die Freiwillige Feuerwehr gegründet. Damals kamen am 18. September 1921 rund 30 beherzte Männer zusammen und gründeten die Feuerwehr in Humes. Erster Wehrführer war Polizeikommissar Jakob Krächan.

Ein Blick in die Chronik zeigt, wie sich der Löschbezirk immer weiter entwickelt hat. Im Jahr 1951 wurde der Spielmannszug gegründet, im Jahr darauf die erste Motorpumpe angeschafft. Im Jahr 1960 wurde das neue Feuerwehrgerätehaus eingeweiht. Am 19. November 1969 folgte schließlich die Gründung der Jugendwehr. Im Jahr 1974 wurde die Feuerwehr Humes infolge der Gebietsreform zu einem der Löschbezirke der  Gemeinde Eppelborn. Die erste Feuerwehrfrau wurde im Jahr 2000 in Humes aufgenommen. Die Übergabe des erweiterten Gerätehaueses erfolgte im Jahr 2004. Im  September 2019 wurde der neue Löschbezirk Humes-Hierscheid formiert.

Der Blick auf die aktuellen Zahlen belegt, dass der Löschbezirk im Jubiläumsjahr bestens aufgestellt ist. 48 aktive Feuerwehrleute, 13 Mädchen und Jungen in der Jugendwehr sowie 25 Kameraden der Alterswehr verzeichnet Löschbezirksführer Bastuck.

Er erhielt am Sonntag aus den Händen von Bürgermeister Feld einen Scheck in Höhe von 200 Euro. Er sagte: „In diesen 100 Jahren haben die Kameradinnen und Kameraden des Löschbezirkes großartiges für die Sicherheit der Menschen vor Ort geleistet. Und dies alles im Ehrenamt. Ein herzliches Dankeschön allen Feuerwehrkameradinnen und Feuerwehrkameraden im Löschbezirk Humes-Hierscheid und alle Zeit „gut Wehr“!“

Eppelborn Kita

Weitere Beiträge die Sie interessieren könnten:

St. Wendel – 100 000 Quadratmetern Blühfläche in voller Pracht!

17.09.2021 | Quelle: Pressemitteilung Kreisstadt St. Wendel/ Foto: Josef Bonenberger         (von links): Professorin Astrid Mühlböck (NatureLAB), Bürgermeister Peter Klär, Michael Finkler (Vorsitzender NatureLAB) und Alfred Rausch-Dupont vom Umweltamt der Kreisstadt inmitten der Blühflächen am Panoramaweg. St. Wendeler Blühflächen in voller Pracht Unter anderem blühen [...]

Neunkirchen – Verwaltung macht mit beim Clean Up Day!

17.09.2021 Quelle: Pressemitteilung Stadt Neunkirchen/ Foto: Deniz Alavanda Verwaltung macht mit beim Clean Up Day Für mehr Sauberkeit in Neunkirchen Alle Klagen helfen nicht, nur Taten – das denken sich auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung, die täglich Beschwerden über die Sauberkeit in Neunkirchen hören. Dabei ist der Zentrale Betriebshof mit [...]

Eppelborn – Gerd Bernardi scheidet nach 15 Jahren als Schiedsmann!

16.09 2021 Quelle: Pressemitteilung Gemeinde Eppelborn/ Foto: Gemeinde Eppelborn/Merkel     Gerd Bernardi scheidet nach 15 Jahren als Schiedsmann in Eppelborn aus! Nachfolgerin Margit Thummen von Bürgermeister Andreas Feld offiziell in das Amt der Schiedsfrau eingeführt „Ich danke Gerd Bernardi für 15 Jahre ehrenamtliche Arbeit. Er hat als Schiedsmann sehr [...]

Homburg – Wellnessliege am Jägersburger Weiher wurde eingeweiht!

16.09.2021 Quelle: Pressemitteilung Stadt Homburg Wellnessliege am Jägersburger Weiher wurde offiziell eingeweiht! VdK spendete Bank und Gießkannen Wer in den vergangenen Tagen seine Runde um den Jägersburger Weiher drehte, wird sie bereits bemerkt haben: Eine so genannte Sinnesbank wurde am Ufer vom Baubetriebshof der Stadt in Zusammenarbeit mit der Grünflächenabteilung [...]

Nach oben