Ensdorf – Kunstwerk Augen für den Frieden!

Von |2022-05-04T21:47:59+02:00Mai 4th, 2022|

02.05.2022 Quelle: Pressemitteilung Stadt Ensdorf/ Foto: Gabi Schumacher/Gemeinde Ensdorf und Markus Trennhäuser
 
 
 
 
 
 
 

Kunstwerk für den Frieden an Ensdorfer Lagerhalle

Vor knapp zwei Jahren malte der Friedenskünstler Mike Mathes auf der Fassade der Lagerhalle in der Ensdorfer Saarstraße von Dachdeckermeister Patrick Müller ein riesiges Auge, umgeben von mehreren kleineren Augen. Herr Müller hatte schon geraume Zeit mit dem Saarlouiser Künstler Kontakt, durch den das Projekt „Tausend Augen“ bereits viele Jahre als Friedenskunst um die Welt ging. Als Vorbild diente dabei das Auge von Filmdiva Elizabeth Taylor, nicht nur aufgrund ihrer äußeren Schönheit, sondern auch wegen ihrer Zivilcourage und ihrem Engagement für AIDS-Kranke bis zu ihrem Tode. „Mathes Geschichte und sein unermüdlicher Einsatz gegen Homophobie und Fremdenfeindlichkeit sowie Intoleranz hatten mich sehr zum Nachdenken gebracht und so kamen wir nach vielen Gesprächen zu dem Entschluss, dass wir diese Message über die Außenwand unserer Lagerhallte mit Hilfe der zahlreichen Zuggäste am gegenüberliegenden Bahndamm der künstlerisch gestalteten Fassade in die ganze Welt transportieren möchten“ so der Unternehmer. Das Kunstwerk steht für Toleranz und Menschlichkeit, aber auch für Lebensmut, denn es sollte in der Corona-Krise zusätzlich ein positives Zeiten setzen und Menschen Hoffnung machen, die besonders hart von den Folgen der Pandemie betroffen sind.

Nun hat Patrick Müller die Aktion von vor zwei Jahren mit Mike Mathes aufgrund der bestehenden Ukrainekrise mit einem ergänzenden Kunstwerk auf der Wandfläche seiner 72 Quadratmeter großen Lagerhalle erweitert. Und zwar mit einem Eisvogel und den Worten „no war“ (kein Krieg). Der Vogel, dessen Gefieder aus den ukrainischen Nationalfarben blau und gelb besteht und einen spitzen roten Federkiel hat, fliegt hoch oben und nimmt die höchste Stelle des Gemäldes ein. „Der Eisvogel, der über dem farbenfrohen Auge kreist, soll das eisige Verhältnis zwischen der Ukraine und Russlands Präsident Wladimir Putin aufweisen und zum Frieden mahnen“ so Mike Mathes. „Ich hoffe sehr, dass wir mit diesem Kunstwerk die Menschen in eine hoffnungsvollere Stimmung versetzen können“ so Patrick Müller.

v.l. Friedenskünstler Mike Mathes, Patrick Müller und Maria Licata