Saarland – Staatspreis Design & Architektur „Orte der Arbeit“: Jetzt bewerben!

Von |2021-06-22T13:58:55+02:00Juni 16th, 2021|

Staatspreis Design und Architekturpreis „Orte der Arbeit“: Jetzt bewerben!

Bis zum 31. Juli läuft die Bewerbungsphase für den Saarländischen Staatspreis Design und den Architekturpreis „Orte der Arbeit“.

Für den Staatspreis Design sind Unternehmen, Institutionen und Designerinnen und Designer mit Sitz im Saarland aufgerufen, sich mit ihrem Produkt, ihrer Dienstleistung oder ihrer Unternehmensstrategie zu bewerben.

Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger macht auf die wachsende Bedeutung von Design in der Unternehmenswelt aufmerksam: „Design spielt eine wesentliche Rolle für den wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens. Die Qualität des Produktes muss heute auch sichtbar sein – der Staatspreis Design soll ein Bewusstsein dafür in Unternehmen schaffen.“

Ziel des Staatspreises ist es auch, das Wettbewerbspotenzial und das Innovationspotential von Design stärker hervorzuheben. Daher wird insbesondere der Aspekt des Produkt- und Kommunikationsdesign sowie der Prozessgestaltung bewertet.

Parallel dazu läuft auch die Bewerbungsphase für den seit 2017 ausgelobten Architekturpreis „Orte der Arbeit“. Er wird vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr gemeinsam mit der Architektenkammer des Saarlandes vergeben. Dabei steht die Rolle der baulichen Gestaltung im gesellschaftlichen Wandel im Vordergrund.

„Wir wollen Bauten aus den Bereichen Gewerbe, Produktion, Handwerk, Handel, Dienstleistungen und Mischnutzungen auszeichnen, die mit dem gesellschaftlichen Wandel gehen. Nachhaltiges Bauen ist die Zukunft – wir wollen genau jene Architekten auszeichnen, die solche Projekte bereits umgesetzt haben,“ so Rehlinger.

Der Saarländische Staatspreis für Design und der Architekturpreis „Orte der Arbeit“ werden auch in diesem Jahr durch das K8 – Institut für strategische Ästhetik umgesetzt. Die Gewinner des Staatspreises werden bei einer überregionalen und branchenübergreifenden Fachtagung im Herbst ausgezeichnet.

Bewerbung und weitere Informationen:

www.design.staatspreis.saarland

www.architektur.staatspreis.saarland

REGIO.news Saarland Wettbewerb

Weitere Beiträge die Sie interessieren könnten:

St. Ingbert – Rund 2,4 Mio. Euro für die städtebauliche Erweiterung!

27.09.2021 Quelle:  Pressemitteilung Ministerium für Inneres, Bauen und Sort/ Foto: Stoll     Förderung der städtebaulichen Entwicklung in St. Ingbert: Bauminister Klaus Bouillon übergibt Zuteilungsschreiben über rund 2,4 Mio. Euro Am Freitag, 24. September 2021, erhielt der Oberbürgermeister der Stadt St. Ingbert, Prof. Dr. Ulli Meyer, von Bauminister Klaus [...]

Püttlingen – Ehrungen & Beförderungen bei der Feuerwehr!

27.09.2021 Quelle: Pressemitteilung der Stadt Püttlingen Ehrungen und Beförderungen bei der Feuerwehr Püttlingen Leider konnten, wie bereits im vergangenen Jahr auch schon, die Ehrungen, Beförderungen und die Übernahme in die Altersabteilung aufgrund der Corona-Pandemie nicht wie geplant im Rahmen eines „Florianstages“ stattfinden. Da aber auch in diesem Jahr nicht auf die Ehrung bzw. [...]

Homburg – Spielplatz in Jägersburg wurde aufgewertet!

27.09.2021 Quelle: Pressemitteilung der Stadt Homburg   Neue Klettergeräte sind einsatzbereit Ab sofort können zwei neue Spielgeräte auf dem Spielplatz „Hammerloch“ in Homburg-Jägersburg genutzt werden. Hier steht den Kindern eine neue Kletterkombination mit Rutsche zur Verfügung. Das Spielgerät steht auf Edelstahlstandposten mit einer halben Achteckplattform aus Robinienholz. Waagerechte, kunststoffummantelte [...]

Merzig – Parkplatzerweiterung am Wolfspark beschlossen!

27.09.2021 Quelle: Pressemitteilung Stadt Merzig Stadtrat beschließt Erweiterung der Parkplätze am Wolfspark Werner Freund Um die Parkplatzsituation am Wolfspark Werner Freund zu verbessern hat der Merziger Stadtrat hat in seiner Sitzung am 21. September 2021 einstimmig neue Parkplätze beschlossen. So soll das bestehende Parkplatzangebot um weitere 36 PKW-Parkplätze, sieben Fahrradabstellplätze [...]

Nach oben