Quierschied -Jahresrückblick 2021 des Bürgermeisters!

20.12.2021 Quelle: Pressemitteilung Stadt Quierschied

Jahresrückblick 2021 des Bürgermeisters

„Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

erneut haben wir ein Jahr hinter uns gebracht, dass von vielen außergewöhnlichen Herausforderungen geprägt war. Dass die Corona-Pandemie – vor allem in den letzten Wochen und Monaten dieses Jahres – wieder das alles überlagernde, bestimmende Thema sein würde, hätten wir vor einem Jahr nicht gedacht. Damals ruhte die Hoffnung auf ein Ende der Notwendigkeit strenger Maßnahmen und Einschränkungen auf der ausreichenden Verfügbarkeit wirksamer Impfstoffe. Doch, wie Sie wissen, kam alles etwas anders.

Trotz alledem darf ich Ihnen von vielen positiven Entscheidungen, Aktionen und Impulsen berichten, die unsere Gemeinde im zurückliegenden Jahr 2021 weiter vorangebracht haben.

So ist es uns gelungen, in den zurückliegenden zwölf Monaten alle vorgesehenen Baumaßnahmen mit einem Investitionsvolumen von rund 4 Millionen Euro erneut sowohl zeitlich als auch finanziell wie geplant zu realisieren. Das betraf allem voran die Maßnahmen in den gemeindeeigenen Kitas und den Grundschulen in der Gemeinde. In allen Gemeindebezirken konnten sowohl die Sommer- als auch die Herbstferien für umfangreiche Sanierungs- und Erneuerungsarbeiten genutzt werden. Auch in die Hallen in der Gemeinde wurde kräftig investiert – beispielsweise in die Erneuerung der Sportfeld-Linierung in der Fischbachhalle. Oder in die Spielplätze in der Gemeinde, die wie beispielsweise in der Ringstraße in Fischbach-Camphausen und in der Kettelerstraße in Göttelborn, mit neuen Spielgeräten und anderem ausgestattet wurden. Auch die geplanten Straßensanierungen wie beispielsweise die schon lange fällige Erneuerung der Fahrbahnoberfläche der Fischbacher Straße an der ehemaligen Klinik (heute: Medicus Gesundheitszentrum) zwischen Quierschied und Fischbach kam wie erhofft voran.

Das trifft auch auf die Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr Quierschied zu. Wie ich dem Ende Juli wiedergewählten Wehrführer Christian Peter im Rahmen der diesjährigen Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr versicherte, bin ich sehr froh, dass wir die hervorragende Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr Quierschied mit Investitionen wie der Anschaffung eines neuen Hilfeleistungs-Löschfahrzeugs, eines Einsatzleitwagens und eines Kommandowagens sowie durch die Planung eines neuen Gerätehauses unterstützen und somit ihre Wertigkeit unterstreichen können. Auch eine außerplanmäßige Reparatur der Drehleiter konnte umgehend durchgeführt werden.

Darüber hinaus wurde mit dem Entwurf des Integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzeptes (ISEK) der erste große Schritt zur Erneuerung der Ortsmitte in Fischbach-Camphausen gemacht. Schon im Rahmen der öffentlichen Vorstellung des Entwurfs in der Q.lisse zeigte sich reges Interesse der Bürgerinnen und Bürger, sich im Planungsprozess aktiv einbringen zu wollen. Das freut mich sehr, denn ein solches Großprojekt, das die Ortsmitte von Fischbach-Camphausen nachhaltig verändern wird, lässt sich nur gemeinsam umsetzen. Das gilt auch für die von Ortsrat und Bauausschuss beschlossene Ansiedlung eines Verbrauchermarktes in diesem Gemeindebezirk.

Die Zeit der Corona-bedingten Schließung des Freibades im Vorjahr konnten wir, wie versprochen, dazu nutzen, technische Sanierungsmaßnahmen durchzuführen und den dortigen Investitionsstau anzugehen, aber auch Modernisierungen durchführen, die die Attraktivität des Bades weiter steigern. Davon konnten sich die Besucherinnen und Besucher im zurückliegenden Sommer selbst überzeugen. Zwar war das Bad aufgrund des wechselhaften Wetters und den Umständen in der Corona-Pandemie zu keiner Zeit ausgelastet, aber dennoch bin ich sehr froh, dass wir Ihnen wieder die Chance eines Freibad-Besuches bieten konnten.

Im Bereich der Digitalisierung hat sich die Gemeinde weiterentwickelt und wichtige Projekte umgesetzt und auf den Weg gebracht. Die Ausstattung der Grundschulen und auch der Gemeinderatsmitglieder mit digitalen Endgeräten ist hier ebenso zu nennen wie die Forcierung des Glasfaser-Ausbaus im Gemeindegebiet. Wegweisend war schon im Herbst 2020 die Live-Schaltung der neu gestalteten Internetseite. Sie spielt seither für die Kommunikation der Gemeinde eine zentrale Rolle und bietet schon jetzt neue Möglichkeiten der digitalen Korrespondenz. Angefangen mit dem Terminbuchungs-Tool, das im März freigeschaltet wurde und von Beginn an sehr gut angenommen wurde und seither dazu beiträgt, dass Ihre Termine im Rathaus während der Corona-Pandemie, aber auch darüber hinaus so angenehm und effizient wie möglich gestaltet werden können. Im Sommer 2021 folgte dann die Einrichtung des „Mängelmelders“ auf unserer Internetseite. Dieser ermöglicht Ihnen, uns zeitnah und ganz einfach mit dem Handy auf „Mängel“ wie defekte Ampelanlagen, Straßenschäden, Tierkadaver-Funde, Vandalismus oder illegale Müllablagerung hinzuweisen und uns, diese Mängel schnellstmöglich zu beheben. Dabei werden Sie automatisch über den aktuellen Stand der Dinge informiert.

In weiteren Schritten werden wir es Ihnen, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, ermöglichen, noch mehr Amtsgänge digital erledigen zu können. Was selbstverständlich nicht heißt, dass wir sie nicht gerne vor Ort empfangen und Ihre Angelegenheiten in einem persönlichen Gespräch bearbeiten. Um Ihnen den Aufenthalt dabei so angenehm wie möglich zu gestalten, wurde unser Eingangsbereich an die Marienstraße verlegt und in ein offenes Bürgerbüro umgestaltet. Dadurch befindet sich nicht nur das Entree mit der Rathaus Info im barrierefrei erreichbaren Erdgeschoss, sondern auch die Büros aller Mitarbeitenden des Bürger- und des Standesamtes. Der offene und helle Eingangsbereich vermittelt gleich beim ersten Schritt in das Gebäude eine wohlige Atmosphäre. Auch manche Abläufe der Verwaltung und damit der Service der Gemeinde haben sich dadurch verbessert, weshalb sich die Umgestaltung nach dem Auszug der Volksbank als absolut richtig erwiesen hat.

Neben der Internetseite erstrahlt seit einigen Wochen auch der Quierschieder Anzeiger in neuem Gewand. Das neue Layout wurde von der Gemeindeverwaltung initiiert und mit dem herausgebenden LINUS WITTICH-Verlag sowie dem langjährigen Herausgeber, dem Heimat- und Verkehrsverein Quierschied e.V., abgestimmt. Als Mitteilungsblatt mit den amtlichen Bekanntmachungen und Nachrichtenblatt der Vereine ist der Anzeiger eine Institution und spielt in der Kommunikationsstrategie der Gemeinde nach wie vor eine sehr wichtige Rolle. Mit der Modernisierung des Erscheinungsbildes wurde der Grundstein dafür gelegt, dass dies auch in Zukunft so bleiben kann.

Der „Anzeiger“ informiert Sie, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, stets aktuell und aus erster Hand über aktuelle Entwicklungen in der Gemeinde Quierschied. Dabei sollen auch kritische Themen nicht zu kurz kommen. Eines, über das in den lokalen Medien berichtet wurde, ist das Fehlen von Krippenplätzen in der Gemeinde. Zum ersten Mal überhaupt (!) kann die Gemeinde Quierschied derzeit nicht allen Kindern ein Angebot auf einen Betreuungsplatz anbieten. Das ist sehr ärgerlich – allen voran für die betroffenen Eltern, aber auch für uns als Kommune. Leider war es uns aus unterschiedlichen Gründen nicht möglich, die sprunghaft gestiegene Nachfrage so kurzfristig vollumfänglich zu bedienen. Dabei bemüht sich die Gemeinde nicht erst seit diesem Jahr intensiv um den weiteren Ausbau der Betreuungsmöglichkeiten im Krippen- und auch im Kindergartenbereich. Mit der Erweiterung der Kita Villa Regenbogen wurden 2019 elf Krippen- und 25 Kita-Plätze neu geschaffen. Durch den Neubau einer Kita in Fischbach-Camphausen werden in den kommenden zwei Jahren noch bis zu 150 Betreuungsplätze hinzukommen. Kurzfristig wird eine Großtagespflegestelle eingerichtet, in der bis zu zehn Krippenkinder betreut werden können.

Ein weiteres unerfreuliches Thema ist die jüngste Entwicklung in der Corona-Pandemie. Nach einem relativ entspannten Sommer mit vielversprechenden Zahlen, hat sich im Herbst dieses Jahres vor allem durch die ins Stocken geratene Impfkampagne schnell wieder Ernüchterung breitgemacht. Leider ließ die Situation mit deutschlandweit punktuell überfüllten Kliniken bis Mitte Dezember keine andere Wahl, als die Regelungen und Einschränkungen wieder zu verschärfen. Das haben wir uns alle sicher anders gewünscht. Aber: Die Situation ist nun einmal, wie sie ist und uns bleibt nur, das Bestmögliche daraus zu machen. In der Gemeinde Quierschied bedeutete dies, schon im November niederschwellige Impf-Angebote zu schaffen. Letztlich konnten in der Gemeinde innerhalb nur einer Woche fast 1.000 Menschen gegen Covid-19 geimpft werden. Zwei Mal in der Q.lisse und einmal in der Fischbachhalle. Ich bin sehr froh und dankbar, dass wir diese Angebote zusammen mit Dr. Holger Wahl und Dr. Sieglinde Kiefer auf die Beine stellen und reibungslos umsetzen konnten. Genauso froh und dankbar bin ich über die Einrichtung des Testzentrums Quierschied im Medicus Gesundheitszentrum in der alten Klinik Schon früh hatte die Gemeinde dieses von der Unternehmensgruppe Gregor Lehnert (UGL) und der Victor’s Group umgesetzte Projekt initiiert und damit den Grundstein dafür gelegt, dass alle Bürgerinnen und Bürger aus der Umgebung durchgängig eine hervorragend angebundene, professionelle Test-Infrastruktur mit ausreichenden Kapazitäten vorfinden. Wie auch bei den Impf-Aktionen nahm unsere Gemeinde hier saarlandweit eine Vorreiter-Rolle ein.

Ich darf darüber hinaus auf weitere positive Entwicklungen verweisen, die sich im Jahr 2021 ergeben haben. Durch die Schaffung zweier Memoriam-Gärten wurden die Friedhöfe in Fischbach-Camphausen und Quierschied nicht nur um eine weitere Bestattungsform erweitert, sondern auch optisch in erheblichem Maße aufgewertet. Letzteres passiert derzeit auch am Standort der neuen gemeinsamen Grüngutsammelstelle mit der Stadt Sulzbach in Brefeld. Dieses Projekt der interkommunalen Zusammenarbeit hat mit dem offiziellen Spatenstich im Juli endlich Fahrt aufgenommen. Genau wie die Arbeiten des Gaswerks Illingen, welches, initiiert von der Gemeinde, in Göttelborn Baumaßnahmen für neue Anschlüsse umgesetzt hat. Eine weitere erfreuliche Entwicklung offenbarte die aktuelle Kriminalitätsstatistik der Polizeidienststelle Sulzbach. Die Beamten in Sulzbach bescheinigten unserer Gemeinde in Sachen Sicherheit erneut den Status der „Vorzeige-Kommune“ im Sulzbach- und Fischbachtal. Mit der begrüßenswerten Wiederbesetzung des Polizeipostens im Quierschieder Rathaus hatte die Polizei Sulzbach eine weitere positive Nachricht für uns parat.

Die Corona-Pandemie hat uns unter anderem eines gelehrt: Nicht alles, was positiv ist, ist gut. Gemeint sind natürlich vor allem positive Schnell- oder PCR-Tests auf eine Infektion mit dem Virus. Die Pandemie verlangt uns nach wie vor alles ab. Die „Gesellschaft“ scheint bei jedem großen Thema mehr oder weniger „gespalten“ zu sein, die Diskussionen darüber arten eher in Rechthaberei als Erkenntnisgewinn aus und seit nun schon fast zwei Jahren sind wir alle durchgehend angespannt. Das belastet uns alle und zehrt an den Nerven. Die anfänglich große Solidarität mit den besonders gefährdeten und den von den Einschränkungen am meisten betroffenen Gruppen macht sich rar. Dabei ist sie der einzige Weg raus aus dieser Misere. Sei es durch das Impfen, das einen selbst und andere schützt, die Einhaltung der verordneten Regeln oder der respektvolle Umgang miteinander über Meinungsverschiedenheiten hinweg. Wenn ich mir für uns alle etwas wünsche, dann ist es neben Gesundheit die Rückkehr der Zuversicht und des gegenseitigen Respekts. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, eine besinnliche Weihnachtszeit und ein schönes neues Jahr 2022.

Darüber hinaus möchte ich mich bei den Mitgliedern der Gremien und allen Mitarbeitenden der Gemeindeverwaltung, dem Bürgeramt, dem Bauamt, dem Baubetriebshof, der Gemeindewerke sowie den Kitas und Schulen aus tiefem Herzen bedanken. Sie haben mit Ihrem Einsatz im vergangenen Jahr erneut einen großen Teil dazu beigetragen, dass die Gemeinde ihre Aufgaben auch während der schwersten Phasen in der Corona-Pandemie stets erfüllen und dabei auch einen Mehrwert für die Bürgerinnen und Bürger schaffen konnten. Vielen Dank dafür!

Ihr Bürgermeister
Lutz Maurer“

Weitere Beiträge die Sie interessieren könnten:

Saarland – Schulkinder zeigten tolle Leistungen beim Radfahren !

25.07.2022 Quelle: Pressemitteilung Ministerium für Umwelt/ Foto: Jan Rippel Ministerin Petra Berg bei der Auftaktveranstaltung der Kampagne Stadt- und Schulradeln Saar in Merzig. Schulkinder zeigten tolle Leistungen beim Radfahren – Gewinner der Kampagne Stadt- und Schulradeln Saar stehen fest  Die Grundschule Merzig-Brotdorf ist eine der Gewinnerschulen  beim Schulradeln Saar. [...]

Lebach – Einweihung Fußgängerzone !

02.06.2022 Quelle: Pressemitteilung der Stadt Lebach/ Foto: Kirsch/Stadt Hohe Verweilqualität in der neuen Lebacher Fußgängerzone Erster Bauabschnitt offiziell freigegeben Die Lebacher Fußgängerzone ist kaum wiederzuerkennen. Hell und grün statt trist und grau. Die dunklen Bodenplatten aus den 1970er Jahren sind verschwunden. Nach eineinhalb Jahren Bauzeit strahlt die neue „City“, wie die Lebacher [...]

Saarlouis – Sterneküche macht Schule !

20.07.2022 Quelle: Pressemitteilung Landkreis Saalouis/ Foto: Yannick Hoen Sternekoch Stefan Marquard beim Abschmecken der Mahlzeiten an der Sophie-Scholl-Gemeinschaftsschule in Dillingen.   Landrat Patrik Lauer (rechts) packte zusammen mit Sternekoch Stefan Marquard (links) in der Küche mit an.   „Sterneküche macht Schule“ zu Gast an zwei [...]

Von |2021-12-20T14:03:15+01:00Dezember 20th, 2021|

Diesen Beitrag teilen! Bitte wähle deine Plattform.

Über den Autor:

Nach oben