Neunkirchen – Kumri ergattert den Lesedino !

20.06.2022 Quelle: Pressemitteilung Stadt Neunkirchen/ Foto: Heller

Kumri ergattert den Lesedino

Regionalentscheid des Vorlesewettbewerbs in Neunkirchen

Nach zweijähriger Corona-Pause konnte endlich wieder der Regionalentscheid des Lesedino-Vorlesewettberbs in den Räumlichkeiten der Stadtbibliothek Neunkirchen stattfinden.

Die diesmaligen Schulsieger aus dem Landkreis Neunkirchen meisterten das „Wettbewerbs-Prozedere“ mit Bravour. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer mussten jeweils drei Minuten einen bekannten und einen unbekannten Text vorlesen. Mittels eines Punktesystems wurde Textverständnis und Lesetechnik bewertet und so die Sieger ermittelt.

„Es war eine ganz knappe Kiste und es darf bitte keiner traurig sein, denn im Grunde habt Ihr alle gewonnen“ wandte sich Jurymitglied und Leiterin der Stadtbibliothek Neunkirchen, Gabriele Essler vor der Preisverleihung an die Kinder. Dies bestätigte auch Thomas Hans, Beigeordneter der Kreisstadt Neunkirchen, der sichtlich begeistert die Siegerinnen und Sieger ehrte und jedem Teilnehmer ein Buchgeschenk des saarländischen Ministeriums für Bildung und Kultur überreichte: „Ich danke Euch für euren Mut und euer Engagement. Behaltet das Lesen bei, denn so habt Ihr euer eigenes Kino stets in der Tasche und zwar einzig durch Eure Fantasie!“

Den diesjährigen Regionalentscheid hat Kumri Dolasir von der Grundschule Wiebelskirchen gewonnen, gefolgt von Julina Kraut (GS Spiesen) und Mira Ganster (GS Furpach).

Kumri wird am 11. Juli beim Landesentscheid im Ministerium für Bildung und Kultur den Landkreis Neunkirchen vertreten.

Info:

Der Lesedino wurde 2001 durch das Saarländische Ministerium für Bildung und Kultur ins Leben gerufen und ist seitdem eine feste Größe in der Schullandschaft und deutschlandweit der einzige Vorlesewettbewerb für Grundschulen, der landesweit durchgeführt wird.

Angetreten waren diesmal aus dem Landkreis Neunkirchen: Jascha Wern (GS Dirmingen), Kumri Dolasir, (GS Wiebelskirchen), Julien Götzinger (GS Wiesbach)

Felix Kohl (GS Neumünster Ottweiler), Leonie Katharina Groß (GS Steinwald Neunkirchen), Marwa Zahir (GS Bachschule Neunkirchen), Nele Katharina Eckert (GS Eppelborn), Julina Kraut (GS Spiesen), Ben Helfenstein (GS Lehbesch Ottweiler), Mira Ganster (GS Furpach), Charlotte Schwenk (GS Zum Striedt Wemmetsweiler), Emily Optenhöfel (GS Wellesweiler), Manuel Schulz (Maximilian-Kolbe-Grundschule Wiebelskirchen) und Maximilian Theis (Grundschule Landsweiler-Reden).

Die Jury: Gerd Simon (Amt für Bildung und Sport der Kreisstadt Neunkirchen), Gabriele Essler (Stadtbibliothek Neunkirchen) und Katja Rohles (Buchhandlung „Bücher König“ Neunkirchen).

Beigeordneter Thomas Hans (li) und Amtsleiter Gerd Simon (re) freuen sich mit den Lesedino-Kindern.

Weitere Beiträge die Sie interessieren könnten:

Ein KunsthandwerkerMarkt der ganz besonderen Art

06.11.2022 Quelle: Fördergemeinschaft Montessori Gemeinschaftsschule/ Foto: Cornelia Holleck-Weithmann Ein KunsthandwerkerMarkt der ganz besonderen Art Am 12. November findet von 11 bis 17 Uhr der 8. Kunsthandwerkermarkt in Friedrichsthal an der Montessori-Gemeinschaftsschule statt. Es ist ein KunsthandwerkerMarkt der ganz besonderen Art. Hier finden sich nicht nur professionelle Stände, sondern auch [...]

Saarland – Schulkinder zeigten tolle Leistungen beim Radfahren !

25.07.2022 Quelle: Pressemitteilung Ministerium für Umwelt/ Foto: Jan Rippel Ministerin Petra Berg bei der Auftaktveranstaltung der Kampagne Stadt- und Schulradeln Saar in Merzig. Schulkinder zeigten tolle Leistungen beim Radfahren – Gewinner der Kampagne Stadt- und Schulradeln Saar stehen fest  Die Grundschule Merzig-Brotdorf ist eine der Gewinnerschulen  beim Schulradeln Saar. [...]

Lebach – Einweihung Fußgängerzone !

02.06.2022 Quelle: Pressemitteilung der Stadt Lebach/ Foto: Kirsch/Stadt Hohe Verweilqualität in der neuen Lebacher Fußgängerzone Erster Bauabschnitt offiziell freigegeben Die Lebacher Fußgängerzone ist kaum wiederzuerkennen. Hell und grün statt trist und grau. Die dunklen Bodenplatten aus den 1970er Jahren sind verschwunden. Nach eineinhalb Jahren Bauzeit strahlt die neue „City“, wie die Lebacher [...]

Von |2022-06-21T21:51:54+02:00Juni 21st, 2022|

Diesen Beitrag teilen! Bitte wähle deine Plattform.

Über den Autor:

Nach oben