News aus Industrie & Handel für den Regionalverband Saarbrücken – REGIO.news bietet lokale Nachrichten aus dem Saarland

Püttlingen – Aktion “Wir sind wieder für Sie da”

Von |2021-04-07T12:52:29+02:00April 6th, 2021|

REGIO.news

Am Donnerstag, den 01. April 2021 gaben Dr. Carsten Meier (Geschäftsführer des Geschäftsbereiches Wirtschaftspolitik und Unternehmensförderung bei der IHK des Saarlandes) gemeinsam mit Karin Telke (Zentrumsmanagerin der Stadt Püttlingen) den Startschuss zur Aktion “Wir sind endlich wieder für Sie da”.

Die Heimat Shoppen Aktion unterstützt die regionalen Händlern mit Werbematerial und PR-Kampagnen um nach langen Schließzeiten wieder auf sich aufmerksam zu machen. Eine tatkräftige und emotionale Unterstützung der IHK für die Gewerbetreibenden der Stadt Püttlingen.

Am Donnerstag besuchte Dr. Meier einige Geschäfte in Püttlingen um für seine Aktion zu werben, Mut zu machen und um über die Aktion zu informieren. Natürlich ließ er es sich nicht nehmen die ersten Plakate persönlich vorbei zu bringen. Laila Lenz (Sport und Moden) die nicht nur als Inhaberin von Sport und Moden anwesend war, sondern ganz besonders natürlich als 1. Vorsitzende des Püttlinger Verkehrsvereins dankte Dr. Meier für sein persönliches Engagement und seine Sorge um den regionalen Einzelhandel. Imke Artis von VOILA Mode & mehr die sich ebenfalls als eine der Ersten an der Aktion beteiligte hat die Krise als Chance genutzt und als gelernte Maßschneiderin eine eigene Taschenkollektion entworfen.

So hat sich jeder Gewerbetreibende einen für sich passenden Weg durch das Tal der Tränen gesucht.

Herr Landfried von “Der richtige Rollator” gehört durch seine außergewöhnlichen Produkte und seine Sortimentstiefe eher zu den Unternehmern die außgewogen durch die Zeit der Schließungen ging. Alle drei stehen hier beispielhaft als Menschen aus der Region die neben ihrer gewerblichen Tätigkeit eben Püttlinger sind, die all das erleben was jeder aktuell in unserem Land durch macht. Menschen die Dienstleistung und Produkte in ihrer Stadt Püttlingen anbieten um das regionale Leben ein wenig bunter zu machen. Die Tag um Tag dafür sorgen das Menschen aus Püttlingen auf kurzem Wege Dinge des täglichen Lebens einkaufen können. Stellvertretend für alle Püttlinger Geschäftsleute haben Sie an diesem Donnerstag gesagt: “Komm Heimat shoppen – Wir sind wieder für Dich da, denn auf uns ist Verlass!”

REGIO.news - Heimat Shoppen Püttlingen - Dr. Carsten Meier (IHK) und Karin Telke (Zentrumsmanagerin Stadt Püttlingen)

Dr. Carsten Meier (IHK), Leila Lenz (Verkehrsverein Püttlingen) und Karin Telke (Zentrumsmanagement Stadt Püttlingen) geben den Startschuss für die Aktion”Wir sind endlich wieder für Sie da”

Karin Telke mit einer Video-Botschaft an die Püttlinger Bürger

Neuer Mannschaftstransportwagen für die Feuerwehr Püttlingen

Von |2021-03-31T12:14:32+02:00März 31st, 2021|

Pressemitteilung Stadt Püttlingen

Das freut die Feuerwehr Püttlingen

Für den Löschbezirk Püttlingen der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Püttlingen konnte im März ein neuer Mannschaftstransportwagen (MTW) in Dienst gestellt werden.

Bereits im vergangenen Jahr musste das bisherige Fahrzeug aufgrund eines größeren technischen Defekts außer Dienst genommen werden. Da das Fahrzeug bereits seit 20 Jahren im Einsatz und eine Reparatur wirtschaftlich nicht mehr sinnvoll war, musste eine Ersatzbeschaffung vorgenommen werden.

Die Hauptaufgabe des neuen Fahrzeugs besteht hauptsächlich darin, insgesamt acht Feuerwehrangehörige zu transportieren.

Weiterhin ist der neue Mannschaftstransportwagen mit einer Anhängerkupplung versehen, da er als Zugfahrzeug für den Anhänger, auf dem das Rettungsboot
verladen ist, dient. Aber auch auf der Ladefläche im Heckbereich besteht die Möglichkeit zusätzliches Material mitzuführen. Bei dem Fahrzeug handelt es sich um einen Ford Transit Kombi mit einem 6 Gang Schaltgetriebe und Frontantrieb. Der Mannschaftstransportfwagen wird von einem 2-Liter-Dieselmotor mit 125 KW (170 PS) angetrieben. Als Sondersignalanlage ist auf dem Fahrzeugdach ein Blaulichtbalken der Firma Hänsch mit einer Martinhornanlage eingebaut. Im Kühlergrill sind zwei Frontblitzer, ebenfalls von der Firma Hänsch verbaut. Weiterhin verfügt das Fahrzeug über eine LED-Umfeldbeleuchtung, eine
Standheizung und eine 2-Zonen-Klimaautomatik. An Beladung wird standardmäßig Verkehrssicherungsmaterial, ein Feuerlöscher, ein Rettungsrucksack sowie ein digitales Handfunkgerät mitgeführt. Weitere feuerwehrtechnischeAusstattung ist nicht vorhanden. Insgesamt kostete das neue Fahrzeug inklusive Beladung rund 59.000,00 Euro.

Eine Fahrzeugübergabe ist für die Feuerwehrangehörigen kein alltägliches Ereignis und wird normalerweise in einem größeren Rahmen vorgenommen.

Pandemiebedingt erfolgte die Indienststellung des neuen Mannschaftstransportwagens daher diesmal in einem kleinen Rahmen. Bürgermeisterin Denise Klein übergab die Fahrzeugschlüssel an Wehrführer Thomas Prinz. „Ich wünsche den Feuerwehrangehörigen allzeit eine gute Fahrt sowie eine gesunde Rückkehr von allen Übungen und Einsätzen.“ so Bürgermeisterin Denise Klein bei der Schlüsselübergabe. Wehrführer Thomas Prinz gab daraufhin die Fahrzeugschlüssel direkt an Löschbezirksführer Matthias Klein weiter. Wehrführer Thomas Prinz wünschte den Feuerwehrangehörigen viel Freude mit dem neuen Fahrzeug. Er bedankte sich noch bei der Löschbezirksführung und dem Fachbereich Technik, die maßgeblich an der Fahrzeugbeschaffung beteiligt waren sowie bei Jürgen Bär und Tobias Prediger, die das Fahrzeug im Design der Feuerwehr Püttlingen beklebten. Ein weiterer Dank ging an Bürgermeisterin Denise Klein, die Mitarbeiter der Verwaltung und die Angehörigen des Stadtrates, die die schnelle Ersatzbeschaffung ermöglichten.

REGIO.news - Püttlingen Schnelltestzentrum Ostern

Verkehrsänderung Friedhof Engelfeld!

Von |2021-03-31T12:16:22+02:00März 29th, 2021|

Pressemitteilung Stadt Püttlingen

Ausfahrt Friedhof Engelsfeld wegen Baumaßnahme gesperrt

Ab Dienstag, 06.04.2021, bis voraussichtlich 13.04.2021 erfolgt eine halbseitige Straßensperrung der Straße „In der Humes“.
Da diese Maßnahme den Einmündungsbereich der Ausfahrt Friedhof Engelsfeld betrifft, kann der Friedhof nur noch über die Einfahrt (verlängerte Völklinger Straße/ Kloster) verlassen werden. Hierzu wird die Einbahnstraßenregelung für die Dauer der Baumaßnahme aufgehoben; Parkverbote ermöglichen für diesen Zeitraum einen Gegenverkehr in der Friedhofszuwegung. Die Verkehrsregelung im Ausfahrtsbereich wird über eine Ampelanlage erfolgen.

REGIO.news - Püttlinger Friedhof

Gemeinde Heusweiler schließt Kooperationsvertrag mit Deutsche Glasfaser

Von |2021-04-07T16:23:20+02:00März 24th, 2021|

Pressemitteilung Stadt Heusweiler

Eine leistungsfähige Internetverbindung ist für die meisten von uns mittlerweile unverzichtbar und dadurch ein wesentlicher Standortfaktor geworden. Hierfür bietet eine Glasfaseranbindung bis ins Haus (englisch „fibre to the home“ FTTH) optimale Voraussetzungen. Insbesondere die Wegstrecke vom Kabelverzweiger bis ins Haus erfolgt in unserer Gemeinde in vielen Fällen aber noch über das Kupfernetz, dessen Leistungsfähigkeit begrenzt ist. Aufgrund dieser Dämpfung geht wertvolle Bandbreite verloren.

Das Telekommunikationsunternehmen Deutsche Glasfaser hat nun Interesse signalisiert, die Gemeinde Heusweiler mit Glasfaseranschlüssen bis ins Haus zu versorgen. Um dieses Projekt zu unterstützen, hat die Gemeinde einen Kooperationsvertrag mit dem Unternehmen abgeschlossen.

Die Initiative von Deutsche Glasfaser steht jedoch unter dem Vorbehalt, dass sich im jeweiligen Ausbaugebiet während der sogenannten Nachfragebündelung mindestens 40 % der Haushalte für einen Glasfaseranschluss entscheiden, damit sich der Ausbau für das Unternehmen wirtschaftlich realisieren lässt. Die Nachfragebündelung für Eiweiler, Heusweiler, Kutzhof, Niedersalbach und Obersalbach-Kurhof läuft vom 09.04.2021 bis zum 05.07.2021. Holz und Wahlschied folgen etwas später.

In den nächsten Wochen werden Sie daher von dem Unternehmen Deutsche Glasfaser zahlreiche Informationen zur Nachfragebündelung und Ihren Möglichkeiten erhalten. Bitte unterstützen Sie dieses zukunftsweisende Projekt, damit die Gemeinde Heusweiler attraktiv und lebenswert bleibt. Nutzen Sie das Informationsangebot.

REGIO.news - Kooperation Heusweiler

Stadtverwaltung setzt auf E-Mobilität!

Von |2021-03-31T14:05:15+02:00März 7th, 2021|

Stadt Friedrichsthal

E-Mobilität bei der Stadtverwaltung

Mit dem Projekt der E-Ladestation am Rathausparkplatz hatte man bereits einen ersten Schritt getan, damit die E-Mobilität auch in Friedrichsthal verstärkt genutzt werden kann. Die Montage dieser Ladestation hat sich witterungsbedingt verzögert, es ist jedoch zeitnah mit der Fertigstellung der Arbeiten zu rechnen.

Mit einem „E-Auto“, das für die verschiedenen Dienststellen der Verwaltung zur Verfügung steht, folgte nun ein Schritt hin zur kommunalen E-Mobilität. Seit wenigen Tagen verfügt die Verwaltung über einen Peugeot e-208, der mit seinem reaktionsschnellen und dynamischen Fahrverhalten begeistert. Dank seiner Geräumigkeit kann er für die unterschiedlichsten Zwecke der allgemeinen Verwaltung zur Verfügung stehen.

Dem Vorschlag der Verwaltung, bei der Neuanschaffung den Wechsel zu einem E-Fahrzeug zu gehen, war der Finanzausschuss des Friedrichsthaler Stadtrates gefolgt und setzte damit ein Zeichen für mehr Umweltschutz vor Ort. Bürgermeister Schultheis betonte, dass die Stadt mit dessen Einsatz im Hinblick auf Klimaschutz und Energiewende einen Beitrag leiste und dies in den weiteren Planungen der Stadt berücksichtigt werde.

Für die erforderlichen Aufladungen konnte in Kooperation mit den Stadtwerken am Garagen-Standort eine Wallbox installiert werden. Mit einer Reichweite von durchschnittlich 300 Kilometern ist man mit diesem Fahrzeug jetzt für die Dienstfahrten innerhalb der Stadt und den angrenzenden Kommunen umweltfreundlich gerüstet.

REGIO.news Friedrichsthal Rathaus

Forum 3D-Druck: Erfolgreicher Kick-Off !

Von |2021-03-30T10:46:35+02:00März 5th, 2021|

Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr

Das Wirtschaftsministerium will gemeinsam mit der saaris/automotive saarland einen regelmäßigen Austausch von Kompetenzen, Wissen und Ideen anstoßen und die tatsächliche Anwendung von 3D-Druck unterstützen und voranbringen.

Bei der digitalen Kick-Off Veranstaltung am Donnerstag, 25. Februar, konnten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer gemeinsam die Inhalte für die kommenden Meet-Ups des Forums 3D-Druck mitgestalten. Rund 200 Teilnehmer/innen aus saarländischen Unternehmen sowie Wissenschaft und Forschung hatten sich für die Veranstaltung angemeldet.

In virtuellen Konferenzräumen fanden parallele Impulsvorträge statt. So hat das Unternehmen ZF einen Einblick in die Einsatzgebiete von 3D Druck in der Produktion geliefert, das Leibniz-Institut für Neue Materialien und das Karlsruher Institut für Technologie klärten über neuartige Materialien auf, die sich sinnvoll drucken lassen, und die htw saar informierte über den Qualifizierungsbedarf in Unternehmen.

Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger: „3D-Druck wird als eine der zukunftsweisenden und innovativen Technologien in der Produktion betrachtet. Er setzt bereits heute in vielen saarländischen Unternehmen wichtige Impulse zur Erweiterung der Technologiekompetenz. In dieser Technik steckt sehr viel Zukunftspotenzial, das wir als Saarland nutzen, stärken und ausbauen wollen.“ 3D-Druck sei nicht nur eine Spielerei, sondern eine ernstzuehmende Technologie, so die Ministerin weiter. „Solche technischen Innovationen helfen uns dabei, einen Umbau der Saarwirtschaft ohne Strukturbrüche zu ermöglichen.“

Mit der Reihe „Forum 3D-Druck Saarwirtschaft“ sollen vorhandene Aktivitäten im Bereich 3D-Druck/Additive Fertigung im Saarland fortgeführt werden.

 

REGIO.news - Vogelsbornkapelle mit Grafitti besprüht - Eiweiler - Heusweiler

Maßnahmenpaket 2021!

Von |2021-03-31T14:47:02+02:00März 4th, 2021|

03.03.2021 Quelle/Bild: Pressemitteilung Landeshauptstadt Saarbrücken
 

Landeshauptstadt beschließt Maßnahmenpaket 2021 zur Unterstützung regionaler Betriebe und der Bewältigung der Pandemie-Folgen

Um den Wirtschaftsstandort Saarbrücken zu stärken und regionale Betriebe bei der Bewältigung der Pandemie-Folgen zu unterstützen, bereitet die Landeshauptstadt Saarbrücken ein ganzheitliches Maßnahmenpaket 2021 vor. Das hat der Stadtrat in seiner Sitzung am Dienstag, 2. März, einstimmig beschlossen.

Arbeitsplätze erhalten, Leerstände vermeiden

Die Corona-Pandemie und der aktuelle Lockdown treffen insbesondere die Branchen und Unternehmen der Innenstadt: Einzelhändler, Dienstleister, Gastronomen, Hotelliers, Kulturschaffende, Tourismusanbieter und Vertreter der Veranstaltungswirtschaft. Die Folgen sind existenzbedrohende Unternehmenslagen. Das geplante Maßnahmenpaket 2021 soll ein klares Bekenntnis der Landeshauptstadt Saarbrücken zu seinen Leistungsträgern und deren Notlage sein.Ziel der Stadt ist es, einen Re-Start des städtischen Lebens maßgeblich inhaltlich, thematisch und finanziell zu unterstützen. Es gilt, schnelle, flexible und an den Bedürfnissen ausgerichtete Lösungen finden. So sollen die attraktive und lebendige Innenstadt sowie die damit zusammenhängenden zahlreichen Arbeitsplätze erhalten bleiben. Zusätzlich wird versucht, die Kaufkraft in der Region aufrechtzuerhalten. Insolvenzen und Leerständen im Stadtbild sollen vermieden werden.

Veranstaltungen wiederbeleben, Stadtgestaltung und Digitalisierung vorantreiben

Auf Basis der durch die Landeshauptstadt bereits im Jahr 2020 erbrachten Unterstützungsleistungen sind unterschiedliche Themenblöcke für eine Erarbeitung individueller Maßnahmen vorgesehen. Dazu zählt die Erarbeitung konkreter Instrumente, um den Bereich Kultur wiederzubeleben. Hierzu hat beispielsweise das städtische Kulturamt bereits einen flexiblen Plan für 2021 vorbereitet. Außerdem sind Hilfen im Bereich kommunaler Genehmigungsprozesse vorgesehen, insbesondere für Außenflächen von Gastronomiebetrieben.

Auch verschiedene Konzepte für eine angemessene Stadtgestaltung wurden bereits auf den Weg gebracht. Dazu zählt insbesondere die geplante Erweiterung der Fußgängerzone mit einer intensiven Beteiligung von Anliegern und unterschiedlichen Interessengruppen. Zusätzlich wird angestrebt, die Digitalisierung und Professionalisierung von Prozessen weiterhin voranzutreiben. Das schließt die Einführung eines digitalen Leerstandsmanagements ein. Dieses Instrument zielt darauf ab, Ursachen für Leerstände in der Stadt zu erfassen und gezielt gegenzusteuern, um betroffene Objekte strategisch zu beleben. Des Weiteren werden die bereits laufenden kontinuierlichen Passantenfrequenzzählung und die Kundenbefragung in der Innenstadt fortgesetzt. Daraus kann die Verwaltung unterschiedliche Erkenntnisse über das Verhalten von Kundinnen und Kunden ableiten und entsprechend darauf reagieren.

Fortsetzung der Tourismuskampagne #visitsaarbrücken

Um die Region auch als Ausflugs- und Urlaubsziel zu stärken, setzt die Landeshauptstadt die Tourismuskampagne #visitsaarbrücken 2021 fort. Sie wird gemeinsam mit der City-Marketing GmbH umgesetzt. Auf Instagram, Facebook und der Webseite visit.saarbruecken.de spricht die Kampagne zielgruppengenau Gäste zu den Themenbereichen Familie, Genuss, Kultur, Natur und Aktivurlaub an. Mit der Teilnahme an Gewinnspielen eröffnen sich Nutzerinnen und Nutzer die Chance auf exklusive Preise. Die Kampagne ist im vergangenen Jahr gestartet und war sehr erfolgreich.

Kontinuierlicher Austausch mit Betroffenen

Die Landeshauptstadt verschafft sich kontinuierlich einen direkten Überblick über die Lage und Einflüsse auf besonders betroffene Unternehmen und Branchen. Hierzu erfolgt unter anderem ein enger Austausch mit regional organisierten, branchenübergreifenden Verbänden aus verschiedenen Unternehmern, beispielsweise mit der Industrie- und Handelskammer (IHK), der Handwerkskammer des Saarlandes (HWK) und dem Deutschen Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA) Saarland. Außerdem findet ein direkter und persönlicher Austausch mit betroffenen Unternehmen und Gewerbevereinen durch unterschiedliche Online-Formate statt.

Selbstverständlich arbeitet die Verwaltung zusätzlich zur Kampagne kontinuierlich an mittel- und langfristigen strategischen Zukunftsthemen zur Stärkung des Wirtschaftsstandorts Saarbrücken.

REGIO.news - Saarbrücken

Püttlinger Aktion von Menschen für Menschen !

Von |2021-03-30T10:57:07+02:00Februar 26th, 2021|

17.02.2021 Quelle/ Bild: Stadt Püttlingen
 

Püttlingen hält zusammen!

Sie gehören einem Verein oder einer Organisation an, die sich mit einer einzigartigen Aktion für Mitmenschen einsetzen will, die von der Corona-Pandemie (wie KünstlerInnen oder Gewerbetreibende in bzw. aus unserer Stadt) schwer getroffen wurden? Auch Einzelpersonen, die sich mit einer Aktion für andere stark machen wollen, sind hier herzlich willkommen!

Die Stadt Püttlingen unterstützt Ihre Aktion durch eine einmalige Ankündigung in dieser Rubrik im Öffentlichen Anzeiger und, wenn gewünscht, zusätzlich auf der Internetseite der Stadt.

Bitte beachten Sie, dass dabei nur der Titel der Aktion, der Name des ausrichtenden Vereins, der Person oder der Organisation und ggf. Ort und Datum veröffentlicht werden können.

Das Ankündigungsformular wie auch die Richtlinien finden Sie auf unserer Website.

Rufen Sie uns bei Rückfragen gerne an unter der Telefonnummer 06898/691-150.

REGIO.news - Vogelsbornkapelle wird Opfer eines Grafitti Anschlages - Heusweiler - Eiweiler

Digital.vital in Püttlingen gestartet !

Von |2021-03-30T10:59:23+02:00Februar 26th, 2021|

17.02.2021 Quelle/ Bild: Stadt Püttlingen
 

Als Pilotkommune der BAGSO-Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen e.V. für das Projekt „Im Alter IN FORM“ konnte die Stadt Püttlingen Partnerin für das zusätzliche Pilotprojekt „Digitales Seniorenportal– Angebote für Ernährung, Gesundheit und Lebensfreude im Alter“ werden.

Aktuelle Informationen über den Fortlauf des Projektes werden unter dem Link www.digitalvital.eu veröffentlicht.
“Ziel des Projektes ist es ein digitales Seniorenportal zu entwickeln, dass für die teilnehmenden Kommunen individuell angepasst wird. Gerade in der Pandemie kann dieses Seniorenportal eine Unterstützung für den Alltag sein, um ein selbstbestimmtes, gesundes und abwechslungsreiches Leben in den eigenen vier Wänden führen zu können“ so Bürgermeisterin Denise Klein.

Die Fokusgruppe, bestehend aus verschiedenen Akteuren der Seniorenarbeit in Püttlingen, ist erstmals am 10. Februar 2021 digital zusammengekommen, um Ziele und Analysen festzulegen. Diese Fokusgruppe will „ein Tor zur Welt“ – maßgeschneidert für die Seniorinnen und Senioren in Püttlingen, schaffen. Weiterhin sollen langfristig mehr Möglichkeiten insbesondere für einsame Menschen geschaffen werden, um sich in der Nachbarschaft zu einem gemeinsamen Essen zu treffen. Das Seniorenportal wird mit zwei weiteren Kommunen getestet und soll später bundesweit angeboten werden.

Wenn Sie sich für dieses Projekt interessieren, wenden Sie sich bitte an Frau Margret Schmidt, Teamleiterin Seniorenbüro, unter der Telefonnummer: 06898-691-121.

Das Pilotprojekt unter Federführung des Amts Hüttener Berge wird durchgeführt unter dem Dach von IN FORM Deutschlands Initiative für gesunde Ernährung und mehr Bewegung und finanziert vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft.

REGIO.news - Vogelsbornkapelle wird Opfer eines Grafitti Anschlages - Heusweiler - Eiweiler

Hilfen für deutsche Flughäfen!

Von |2021-03-30T11:23:56+02:00Februar 18th, 2021|

Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr | Luftfahrt, Verkehr, Coronavirus
 
 

Erfolg der Verkehrsministerkonferenz: Hilfen für Flughäfen

Es ist ein Erfolg, den Verkehrsministerin Anke Rehlinger noch in ihrer Rolle als Vorsitzende der Verkehrsministerkonferenz erzielen konnte.

Bundesfinanzminister Olaf Scholz und Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer haben sich auf finanzielle Unterstützung für die Flughäfen geeinigt – das Ganze unter dem Druck der Länder – allen voran Anke Rehlinger.

„Wir haben vehement gegenüber dem Bund unsere Forderung geäußert, dass er sich an der Unterstützung der Flughäfen beteiligen und zumindest für die Zeit des harten Lockdowns im Frühjahr eine Erstattung der Vorhaltekosten für die Flughäfen mittragen soll. Dabei haben wir aber auch immer wieder unsere Bereitschaft erklärt, dass wir uns an einer jeweils gleichhohen Mitfinanzierung beteiligen. Das ist uns endlich gelungen – es war ein langer Weg dorthin.“

Die einmalige Unterstützungsleistung des Bundes erfolgt für drei Flughäfen mit Bundesbeteiligung und für 12 Flughäfen, an denen die Deutsche Luftfahrtsicherung die Flugsicherung stellt und an denen der Bund nicht als Gesellschafter beteiligt ist – einer davon ist Saarbrücken. Die Hilfe soll die Pandemie-bedingten Schäden für den Zeitraum vom 4. März bis 30. Juni 2020 und/oder von Fixkosten ausgleichen. Insgesamt ist die Höhe der Unterstützungsleistung von Bund und Ländern auf die Vorhaltekosten je Flughafen für den Zeitraum von März bis 30. Juni 2020 gedeckelt. Die Unterstützungsleistung von Bund und Ländern erfolgt zu gleichen Teilen (50 % Bund, 50% Land) als Zuschuss. Die noch kleineren Regionalflughäfen sollen bei den Gebühren für Flugsicherungsdienstleistungen entlastet werden.

Rehlinger: „Die Flughäfen in unserem Land erfüllen gleich mehrere wichtige Funktionen: Sie sind nicht nur für den Tourismus von Bedeutung, sondern auch zentral zur Aufrechterhaltung von Lieferketten für die Industrie, für die medizinische und pharmazeutische Versorgung und vielem mehr – das war vor Corona so, das ist während Corona so und das muss auch nach Corona so sein.“

Ebbes von Hei

Nach oben