TOP News für Heusweiler – Bietet Nachrichten direkt aus der Gemeinde Heusweiler – REGIO.news bietet lokale Nachrichten aus dem Saarland

Eiweiler – Seminar „Tiere verstehen lernen“ auf dem Gnadenhof Eiweiler!

Von |2022-05-10T15:01:12+02:00Mai 10th, 2022|

Nachrichten vom Gnadenhof

Seminar „Tiere verstehen lernen“ auf dem Gnadenhof Eiweiler

Am vergangenen Wochenende, 07. bis 08. Mai 2022, fand am Gnadenhof in Heusweiler-Eiweiler ein Seminar zum Thema „Tiere verstehen lernen“ statt. Die Teilnehmer kamen aus ganz Deutschland und Luxemburg.

Mensch und Tier hatten viel Freude am gemeinsamen Seminar. Nicht nur die Teilenehmer, sondern vor allem auch die zahlreichen Tiere des Gnadenhof genossen das gemeinsame Üben und Zusammensein an den beiden Tagen.

Der Gnadenhof bietet seit mehr als einem Jahrzehnt eine liebevolle Heimat für  verstoßene und ausgesetzte Nutztiere und Tiere aus schlechter Haltung. Er ist nach Anmeldung auch für Schüler verschiedener Schulformen und Besuchergruppen geöffnet.

Die Leiterin der Veranstaltung des Wochenendes war Isabell Götz, die eine Naturheilpraxis in Saarbrücken führt. Dieses Seminar findet regelmäßig auf dem Gnadenhof der Familie Braun in Eiweiler statt, so auch am 23./24. Juli 2022.  Es ist für alle interessierten Tierfreunde geeignet.

REGIO.news - Eilweiler

Heusweiler – proWIN Volleys TV Holz bekommen neue Geschäftsführung

Von |2022-04-19T17:27:52+02:00April 19th, 2022|

19.05.2021 • Quelle/ Bild: proWIN Volleys

Steven Weber wird ab Sommer die Geschäftsführung der proWIN Volleys TV Holz übernehmen, Denise Linz wird neue sportliche Leiterin

Steven Weber wird zur neuen Saison das Amt des Geschäftsführers der proWIN Volleys TV Holz übernehmen. Er beerbt damit Philipp Grau, der sich aus zeitlichen Gründen nach zwölf Jahren als Geschäftsführer aus der operativen Planung zurückziehen wird. Weber wird Hand in Hand mit Denise Linz arbeiten, die die neu geschaffene Position der sportlichen Leiterin ausüben wird.

„Ich trete die neue Aufgabe ehrfürchtig, aber voller Vorfreude an. Das sind sehr große Fußstapfen, in die ich treten darf. Aber seit ich vor fünf Jahren zu den proWIN Volleys gekommen bin, durfte ich in den letzten Jahren von Philipp vieles lernen und immer mehr Verantwortung übernehmen“, freut sich der 29-Jährige auf seine neue Aufgabe. Steven Weber begann 2017 als dualer Student der Sportökonomie für die proWIN Volleys zu arbeiten, betreute seitdem Jugend- und Aktiven-Mannschaften und übernahm die Leitung der Geschäftsstelle. Zuletzt vertrat er die proWIN Volleys in Schlüsselpositionen als Teammanager, regelte den Spielbetrieb des Zweitliga-Teams und fungierte als Ansprechpartner für die Volleyball-Bundesliga sowie Partner und Sponsoren.

Komplettiert wird die neue Vereinsführung der proWIN Volleys durch ein bekanntes Gesicht: Denise Linz. Sie wird die neu geschaffene Position der sportlichen Leiterin übernehmen und ist bereits jetzt an der Planungsphase für die kommende Saison beteiligt. „Der Verein fühlt sich wie Familie für mich an und ich bin ihm für vieles dankbar. In meiner neuen Funktion sehe ich die Möglichkeit, gemeinsam mit Steven einen Teil von dem zurückzugeben, was ich im vergangenen Jahrzehnt in Anspruch genommen habe“, sagt die 30-Jährige Polizeibeamtin. Sie trug zwischen 2011 und 2020 das Trikot der proWIN Volleys und stieg mit ihnen aus der Oberliga bis in die 2. Bundesliga auf. Dort führte sie die proWIN Volleys in ihrem letzten aktiven Jahr Kapitänin auf das Spielfeld.

Linz sagt: „Ich möchte gerne eigene Ideen mit einbringen. So komme ich beispielsweise aus dem Wechseldienst und kenne die Schwierigkeit, das große Trainingspensum in den Alltag zu integrieren. Wir können uns zum Beispiel in der Individualbetreuung der Spielerinnen noch professioneller aufstellen.“ Außerdem wird sie sich in den Bereichen Scouting und Nachwuchsförderung einbringen. In der Funktion der sportlichen Leiterin versteht sie sich als Bindeglied zwischen den Mannschaften der proWIN Volleys TV Holz und der Vereinsführung.

„Wir gewinnen mit Denise einen ganz starken Charakter, der die letzten zehn Jahre proWIN Volleys TV Holz hautnah erlebt hat. Sie verkörpert wie kaum eine andere die Identifizierung mit den proWIN Volleys, dieses Selbstverständnis, wie der Verein funktioniert. Denise kennt sich im saarländischen Volleyball hervorragend aus und ist als ehemalige Zweit- und Drittliga-Spielerin bekannt. Sie kennt die Situation als Spielerin und kann die Tugenden des TV Holz nochmal aus einer anderen Perspektive an unsere Nachwuchs-Talente vermitteln“, ist Steven Weber überzeugt, dass die proWIN Volleys in der neuen Konstellation einen weiteren Schritt in die richtige Richtung gehen können. Weber sagt: „Wir befinden uns aktuell in einer nicht ganz einfachen Situation. Ich sehe es als tolle Herausforderung an, zu den Tugenden zurückzukehren, die die proWIN Volleys im letzten Jahrzehnt dorthin gebracht haben, wo sie heute stehen. Gemeinsam wollen wir an den richtigen Stellschrauben drehen und den Weg, so hochklassig wie möglich zu spielen und auf eine nachhaltige Jugendförderung zu setzten, weitergehen.“

REGIO.news - proWIN Volleys

Eiweiler – Hilfe für Schaf „Emma“!

Von |2022-03-21T15:15:17+01:00März 21st, 2022|

Nachrichten vom Gnadenhof

Hilfe für Schaf „Emma“

In diesen Tagen erreichte uns ein Hilferuf für ein ca. 16 Jahre altes Coburger-Fuchsschaf. Nachdem ihre Partnerin nicht mehr lebte stand „Emma“ allein auf der Weide. Auch wurde bekannt, dass der schon sehr betagte Besitzer offensichtlich nicht  in der Lage war, das Tier ordnungsgemäß zu versorgen. Wir erklärten uns bereit, das Schaf aufzunehmen. Für den Transport bedanken wir uns beim Tiernotruf Saarland.

Zuerst waren eine sehr dringend notwendige Klauen-Pflege und  hygienische Maßnahmen   erforderlich.

Einen Tag später durfte „Emma“ zu unserer Herde, wo sie  schon nach wenigen Minuten neugierig aufgenommen wurde und sich auch zurecht fand.

Wir freuen uns mit ihr.

VHS Auftaktveranstaltung

Unter dem Motto „Frühling bei den Tieren am Gnadenhof“ hatte die VHS Saarbrücken am 19.03.22 nach Eiweiler – Hellenhausen eingeladen, wo sich dann die fünfzehn Besucher, darunter neun Kinder, über die Arbeit auf der „Auffangstation für Tiere in Not“ informieren konnten.

Für die Kleinsten stand selbstverständlich der direkte Kontakt zu den fünfzig Schafen und Ziegen im Mittelpunkt, was ihnen auch sichtlich Spaß machte.

Von der VHS Saarbrücken sind zwei weitere Veranstaltungen auf dem Gnadenhof terminiert :

„Osterferien bei den Tieren am Gnadenhof“ – 20. April 22, 14.00 bis 16.00 h
„Pfingstferien bei den Tieren am Gnadenhof“ – 11. Juni 22, 15.00 bis 17.00 h

Anmeldungen bitte über die VHS Saarbrücken.

 

REGIO.news - Eilweiler
REGIO.news - Eilweiler

Köllerbachtal – Innenminister übergibt Bedarfszuweisungen an die Gemeinden Heusweiler & Riegelsberg!

Von |2022-02-10T11:42:35+01:00Februar 10th, 2022|

08.02.2022 Quelle: Pressemitteilung Ministerium für Inneres, Bauen und Sport/ Foto: MIBS
REGIOnews - Köllerbachtal
Personen (v.l.n.r.): Bernd Wegner, MdL; Innenminister Klaus Bouillon; Thomas Redelberger, Bürgermeister der Gemeinde Heusweiler; Klaus Häusle, Bürgermeister der Gemeinde Riegelsberg.

Innenminister Klaus Bouillon übergibt Bedarfszuweisungen an die Gemeinden Heusweiler und Riegelsberg

Am Montag, 7. Februar 2022, hat Innenminister Klaus Bouillon drei Bewilligungsbescheide für Bedarfszuweisungen in Höhe von insgesamt 543.391 Euro an die Gemeinden Heusweiler und Riegelsberg überreicht.

Die Gemeinde Heusweiler erhält 400.000 Euro zur Errichtung eines Erweiterungsbaus für den Bauhof. In dem Gebäude, das am Standort des derzeitigen Salzlagers entstehen soll, werden zusätzliche Funktions- und Nebenräume sowie eine Fahrzeughalle untergebracht sein. Weiterhin werden Wärmedämmmaßnahmen am Bestandsgebäude des Bauhofes bezuschusst.

Die Baumaßnahmen sind notwendig, da sich der Bauhof in sanierungsbedürftigem Zustand befindet und dort aus räumlicher wie aus arbeitsschutzrechtlicher Sicht nicht genügend Platz vorhanden ist, insbesondere was Umkleide-, Schulungs- und Pausenräume für die Bauhofbeschäftigten angeht. Die Situation wird außerdem dadurch verschärft, dass der Bauhof weitere Aufgabenbereiche übernommen hat, weshalb sich der Personal- und der Fahrzeugbedarf erhöht haben.

Bürgermeister Thomas Redelberger begrüßte die Zuwendung sehr: „Heusweiler hat eine Fläche von über 40 Quadratkilometern und es bedarf zahlreichem Personal und vielen Maschinen, um die anfallenden Arbeiten ordentlich zu erledigen, weshalb ein Umbau und eine Erweiterung des Bauhofs dringend geboten sind. Die Bedarfszuweisung ist dauerhaft gut investiertes Geld für unsere kommunale Infrastruktur. Ein herzliches Dankeschön an Innenminister Klaus Bouillon für diese Unterstützung.“

Zwei der drei überreichten Bedarfszuweisungen sind für Projekte in der Gemeinde Riegelsberg vorgesehen. 131.806 Euro fließen in die Umgestaltung des Spielplatzes „Lindenstraße“, konkret wird dort ein Fitnessparcours eingerichtet, eine Inklusionsschaukel aufgestellt, acht weitere Spiel- und Bewegungsgeräte aufgebaut, vorhandene Spielgeräte zur Wiederverwendung aufbereitet, ein gepflasterter Aufenthaltsbereich errichtet, das Gelände eingezäunt sowie Pflanzenbeete angelegt.

Weitere 11.585 Euro werden für die Einführung eines InformationsSicherheitsManagementSystems (ISMS) in der Gemeinde Riegelsberg bereitgestellt.

„Spielplätze sind für Kinder eine Welt im Kleinen, sie bereiten den Nachwuchs auf die große Welt vor und sind aus meiner Sicht für ihre Entwicklung von entscheidender Bedeutung“, so Klaus Häusle, Bürgermeister von Riegelsberg. „Aus diesem Grund sind Spielplätze unverzichtbare Bestandteile der sozialen Infrastruktur eines jeden Ortes. Daher freue ich mich über den Zuschuss des Landes, welcher Riegelsberg auf dem eingeschlagenen Weg zu einer kinderfreundlichen und familiengerechten Kommune weiter nach vorne bringt.“

Innenminister Klaus Bouillon: „Ich habe bereits mehrfach die Bedeutung einer gut aufgebauten und an die jeweiligen Arbeitsbedingungen angepassten Infrastruktur betont. Vor diesem Hintergrund begrüße ich, dass wir die Gemeinde Heusweiler bei der Erweiterung des Bauhofs unterstützen können. Auch die Förderungen der Projekte in Riegelsberg sind wichtig: Gerade die Maßnahmen auf dem Spielplatz befürworte ich sehr, da sie den Kindern vor Ort zugutekommen. Die Investition in die Einrichtung des ISMS andererseits ist bedeutsam, da es sich dabei um einen wesentlichen Baustein bei der Digitalisierung der Kommunen handelt und Vorgaben des saarländischen Informationssicherheitsgesetzes umgesetzt werden.“

Eiweiler – Wintervogelzählung!

Von |2022-01-22T13:14:09+01:00Januar 22nd, 2022|

Nachrichten vom Gnadenhof

Wintervogelzählung

Auch in diesem Jahr hat der Gnadenhof an der Zählung der Wintervögel teilgenommen.

Unter dem Motto „Stunde der Wintervögel“ hatten der Naturschutzbund Deutschland (NABU) und sein bayerischer Partner Landesbund für Vogelschutz (LBV) bereits  zum  zwölften Mal zu dieser „Mitmachaktion“ aufgerufen.

Vom 06. bis 09. Januar 2022 konnten eine Stunde lang die Vögel am Futterhäuschen, im Garten, auf dem Balkon oder im Park gezählt und gemeldet werden.

Bei der Zählung auf dem Gnadenhof lag der Haussperling zahlenmäßig weit vorne. Vom „Spatz“, wie er im Volksmund auch genannt wird, wurden vierzig Vögel gezählt. Er ist wohl auch der häufigste Wintervogel in Deutschlands Gärten. Die Blaumeise rangierte mit zwölf Zählungen auf Platz zwei (Foto).

Außerdem wurden  vier Amseln, sechs Stare, drei Krähen, ein Buntspecht, ein Eichelhäher und ein Kleiber festgestellt.

Der Kleiber (Foto) ist eigentlich ein Waldvogel. Dort bewohnt er Baumhöhlen.

Hier zieht der Kleiber seinen Nachwuchs groß und verklebt zum Schutz der Jungvögel sogar den Eingang seiner Nisthöhle. Kleiber fressen in der warmen Jahreszeit hauptsächlich Insekten, die sie von Ästen oder Blättern sammeln. Im Winter  frisst er aber auch gern Getreideflocken, Nüsse und Sonnenblumenkerne und schaut deshalb auch öfters beim Futterhäuschen auf dem Gnadenhof vorbei.

REGIO.news - Eilweiler

Eiweiler – Tannenzweige als Leckerbissen!

Von |2021-12-16T19:56:24+01:00Dezember 16th, 2021|

REGIO.news - Eilweiler

Nachrichten vom Gnadenhof

Tannenzweige als  Leckerbissen

Auf dem Gnadenhof bekamen die Ziegen und Schafe die Tannenzweige in diesem Jahr schon vor Weihnachten. Frisch geschlagen schmeckt das Nadelgehölz auch viel besser.

Kaum über den Zaun geworfen, erspähen die Ziegen das besondere Futter! Jeder will der erste am Tannengrün sein und sie stoßen sich gegenseitig mit den Hörnern vom Futterplatz!

Etwas hastig rupfen und beißen sie die kleineren Äste vom Gehölz ab und verzehren sie sichtlich mit viel Freude. Etwas später durften sich auch die Schafe ran machen.

Nach den Festtagen werden auf dem Gnadenhof auch Weihnachtsbäume verfüttert.

Nicht nur für die Elefanten im Zoo sondern auch für Schafe und Ziegen sind Tannenzweige eine schmackhafte Abwechslung im Futterangebot, denn es  fehlt  in der Winterzeit an Blattwerk, sodass sich die Tiere gerne über die ausgedienten Weihnachtsbäume hermachen.

Diese sollten aber bereits nicht zu stark nadeln. Es  darf sich auch weder Lametta noch anderer Baumschmuck im Grün  befinden.

ehört.

Heusweiler – Die Weihnachtsbedeutung der Vogelsbornkapelle!

Von |2021-12-08T20:23:15+01:00Dezember 8th, 2021|

07.12.2021 Quelle: Pressemitteilung Stadt Heusweiler Foto: Lothar Braun
 

Weihnachten „vun domols

Nur noch wenige Bürger von Eiweiler oder der Umgebung werden sich persönlich daran erinnern!
Die Kapelle Zum Vogelsborn hatte einst auch an Weihnachten eine große Bedeutung und Anziehungskraft.

So wurde „domols“ dort vor dem Altar eine Weihnachtskrippe aufgebaut, die nicht nur zahlreiche Kinder anlockte.

Das Foto entstand an Weihnachten 1940, somit über vier Jahre vor Kriegsende.

Als betende Kinder sind links Christel Bauer und rechts Maria Riehm aus Eiweiler zu sehen. Beide sind verstorben.

Der Fotograf ist unbekannt. Vom Originalfoto wurde eine Reprografie angefertigt, welche mit diesem Text veröffentlicht wird!

Jetzt ist es eine Pandemie, welche die Menschen nicht nur in unserem Land beunruhigt und ihr Leben mitbestimmt.

Gerade in dieser Zeit führt der Weg die vielen Besucher an die Eiweiler Kapelle.

Wir, die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer, freuen uns darüber. Wir nehmen auch daraus die Motivation, uns auch weiterhin um das Kleinod in der Gemeinde Heusweiler zu kümmern.

Wir wünschen Ihnen ein frohes, besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Start ins Jahr 2022. Bleiben Sie gesund!

REGIO.news - Kooperation Heusweiler
Kapelle Weihnachten 1940

Eiweiler – Kleinstes Schaf der Welt!

Von |2021-11-15T20:30:06+01:00November 15th, 2021|

Nachrichten vom Gnadenhof

Kleinstes Schaft der Welt

Der Gnadenhof Eiweiler hat sein erstes Quessantschaf aufgenommen.  Es handelt sich um ein ca. 10 Jahre altes,weibliches Tier, das aus einer Alleinhaltung stammt.

„Das Quessantschaft, auch als bretonisches Zwergschaf bezeichnet, ist die kleinste Schafrasse der Welt. Sie stammen von der kleinen französischen Insel Ile d´Quessant, vor der Westküste der Bretagne.

Bedingt durch das dortige raue Klima und der kargen Vegetation entstand eine sehr widerstandsfähige Rasse, welche auch unter schlechten Bedingungen überleben und existieren kann. Die Mutterschafe haben keine Hörner, während die Böcke ein ausgeprägtes, geschwungenes Gehörn tragen. Die Farbe der Wolle ist einheitlich schwarz, braun oder weiß.“

Wie bei jedem Neuankömmling standen sich die Tiere zuerst einmal mit neugierigen Blicken gegenüber.

Aber schon nach wenigen Tagen hat sich unser kleines Schäfchen an seine neue Umgebung gewöhnt. Wieselflink läuft es mit den viel größeren Artgenossen umher und genießt sichtlich ihre Gesellschaft.

Wir  haben ihr den Namen „Lulu“ gegeben und freuen uns, dass sie jetzt zur Schafherde auf dem Gnadenhof gehört.

REGIO.news - Eilweiler

Heusweiler – Ziegen helfen in Wahlschied beim Artenschutz!

Von |2021-11-15T20:27:32+01:00November 15th, 2021|

12.11.2021 Quelle: Pressemitteilung Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz/ Foto: Daniel Bittner
 

Umweltminister Jost informiert sich über Beweidungsprojekt von Andreas Thiel

Die steilen Wiesenflächen wurden früher vom Skiclub Wahlschied für Skiabfahrten im Sommer und Winter genutzt, das Kassenhäuschen und die Antriebsstangen für den Skilift stehen noch, obwohl der Betrieb vor vielen Jahren eingestellt wurde. Da das Mähen des Abhangs mit Traktoren nicht ungefährlich ist, ist die Fläche bereits seit einigen Jahren aus der Nutzung gefallen und war im Begriff zu verbuschen.

Diese Gefahr ist inzwischen gebannt – dafür sorgt eine Schar von Ziegen. Umweltminister Reinhold Jost hat sich das Beweidungsprojekt zwischen Lummerschied und Wahlschied angeschaut und ist beeindruckt. „Dank Andreas Thiel und seiner vierbeinigen Helfer ist es gelungen, ein Wiesengelände, das zuzuwachsen drohte, offen zu halten und damit einen hochwertigen Lebensraum für Tiere und Pflanzen zu bewahren. Solche Projekte helfen uns, unsere Kulturlandschaft nachhaltig zu schützen“, so Jost.

Die Initiative, diese Flächen offenzuhalten, ergriff das NABU-Mitglied Andreas Thiel, der dort eine Population der Waldeidechse entdeckte. Die Waldeidechse braucht, wie alle Reptilien, Sonnenplätze um „auf Betriebstemperatur“ zu kommen. Außerdem benötigt sie geeignete Jagdgründe, in denen sich Insekten, Spinnentieren und andere Kleintiere aufhalten können, hierfür sind extensive Weiden ideal“, so der ausgebildete Förster Thiel.

Die Gemeinde Heusweiler stellte Anfang des Jahres die gemeindeeigenen Flächen des Skihangs in kostenfreier Pacht zur Verfügung.

Die Ziegen haben inzwischen wertvolle Arbeit geleistet: Gehölze auf der Fläche wurden bereits stark zurückgedrängt. „Die grasige und krautige Vegetation, die von Heuschrecken besiedelt ist, ist lückiger geworden, Blühpflanzen setzen sich durch, locken die typischen Schmetterlinge der mageren Wiesen und Weiden an – alles in allem hat sich die Fläche in der Kürze der Zeit sehr positiv entwickelt“, stellte Andreas Thiel erfreut fest.

Minister Jost zeigte sich begeistert von Thiels Initiative und von den neugierigen und intelligenten Tieren. Er erklärte sich spontan bereit, die Patenschaft für ein neugeborenes Zicklein zu übernehmen. Der kleine Kerl heißt jetzt „De Joschd“.

REGIO.news - Kooperation Heusweiler
Andreas Thiel (l.), Minister Reinhold Jost mit Patenkind „De Joschd“ und die kleine Amelie Thiel mit ihrer Katze.

Eiweiler – Turmfalke mit Nachtruheplatz!

Von |2021-10-29T20:34:43+02:00Oktober 29th, 2021|

Nachrichten vom Gnadenhof

Turmfalke mit Nachtruheplatz

Bereits mehrere Jahre beheimatet der Gnadenhof auch einen Turmfalken.
Sie zählen nach dem Mäusebussard zu den häufigsten Greifvögeln in Mitteleuropa und können in der Luft rüttelnd dabei beobachtet werden, wie sie ihre Beute auf dem Boden erspähen. Als Nahrung dienen fast ausschließlich Kleinnager,wie Wühlmäuse. Hat der Turmfalke eine Maus entdeckt, dann geht er im Sturzflug runter. Die Geschwindigkeit im Sturzflug und Geradeausflug  ist wesentlich langsamer als beim viel größeren Wanderfalken.

Ein weiterer Unterschied ist, dass der Wanderfalke seine Beute fast ausschließlich in der Luft jagt. Beim Turmfalken  ist die Gefiederfärbung des Männchens (Foto) auffälliger als die des Weibchens. Mit Einbruch der Dämmerung kommt der Greifvogel zu seinem Nachtruheplatz, in relativ großer Höhe im Dachgebälk!
Mit Tagesanbruch und beginnender Helligkeit startet er wieder zu seinen Erkundungsflügen.
Wenn er nicht jagt, sehen wir den Turmfalken auf unterschiedlichen Bäumen stehen und sein Umfeld beobachten.

REGIO.news - Eilweiler

Nach oben