Strukturierung der Gemeindenews auf den Seiten der REGIO.news

Erster Pingenlauf der DJK Bildstock am Pfingstmontag!

Von |2021-04-07T18:38:10+02:00April 7th, 2021|

26.02.2021 Quelle/Bilder: Pressemitteilung der DJK Bildstock

Erster Pingenlauf der DJK Bildstock am Pfingstmontag

Allen Lauffreunden bietet die DJK Bildstock am Pfingstmontag, den 24.05.2021 einen besonderen Leckerbissen. Fünf verschiedene Strecken führen vom Sportpark der DJK Bildstock am Kallenberg aus durch den Saarkohlewald im Naherholungsgebiet Itzenplitz und über die Halde Reden.

Neben der herrlichen Aussicht werden gerade Trailläufer die anspruchsvollen Streckenabschnitte über die Pingenpfade genießen. Auf der Marathondistanz von 42 Kilometern sind stramme 1090 Höhenmeter zu bewältigen. Weniger Ambitionierte können auch Runden von 32, 21, 12 und 6 Kilometern in Angriff nehmen. Die Marathonläufer starten um acht Uhr; die weiteren Gruppen folgen im Abstand von jeweils einer Stunde.

Die Startgebühr beträgt für den Marathon 30 Euro;
die übrigen Gebühren sind entsprechend der Distanz gestaffelt – bis hinunter zu zehn Euro für die 6 km-Strecke. Darin enthalten sind Verpflegung entlang der Strecke, eine warme Mahlzeit im Ziel, eine Teilnehmerurkunde und eine Medaille. Die Durchführung des Laufs und die weiteren Bedingungen stehen unter Vorbehalt der dann geltenden Pandemiebestimmungen.

Aktuelle Informationen und Streckenverläufe finden Interessierte auf der Vereinshomepage unter HIER. Die Anmeldung ist direkt über die Webseite möglich. Die Organisatoren der DJK Bildstock freuen sich auf eine rege Teilnahme und eine gelungene Veranstaltung.

REGIOnews - Pingenlauf Friedrichsthal

Uwe Koschinat wird neuer FCS-Trainer!

Von |2021-04-07T16:55:59+02:00April 7th, 2021|

Pressemitteilung 1.FC Saarbrücken

Uwe Koschinat übernimmt ab Sommer die Zügel beim FCS

Die Mannschaft des 1. FC Saarbrücken wird in der neuen Saison von Uwe Koschinat betreut. Die Blau-Schwarzen und der Fußballlehrer haben sich auf
einen Zweijahresvertrag verständigt, der zur Saison 2021/2022 in Kraft tritt.
Mit der Vorbereitung auf die neue Spielzeit übernimmt der in Köln lebende Koschinat die Zügel beim FCS.

Der gebürtige Koblenzer war bis Mitte Oktober vergangenen Jahres als Cheftrainer bei Zweitligist SV Sandhausen tätig. Beim SVS arbeitete er über zwei
Jahre hinweg sehr erfolgreich und rettet den Verein einmal vor dem Abstieg, um dann in der darauffolgenden Saison einen hervorragenden 10. Platz in der 2.
Bundesliga zu belegen. Vor seiner Zeit in Sandhausen war der 49-Jährige insgesamt sieben Spielzeiten im Dienst vom SC Fortuna Köln. Mit der Fortuna
gelang ihm u.a. der Aufstieg in die 3. Liga und Etablierung in der dritthöchsten
Spielklasse. Uwe Koschinat kann auf eine Erfahrung von über 230 Spielen als
verantwortlicher Cheftrainer in der 2. Bundesliga und 3. Liga zurückblicken.

„Mit Uwe Koschinat gewinnen wir einen Cheftrainer, der bereits nachhaltig seine Qualitäten auf hohem Niveau nachgewiesen hat. Neben seiner fachlichen
Expertise bringt er auch den Schuss Emotionalität mit, den jede Mannschaft und jeder Verein benötigt. Wir sind der Überzeugung, dass Uwe Koschinat die
erfolgreiche Arbeit der vergangenen Jahre fortsetzen wird und durch seine Persönlichkeit sowie die Einbringung neuer Impulse den nächsten
Entwicklungsschritt unserer Mannschaft vorantreibt“, so Sportdirektor Jürgen Luginger zur Verpflichtung des neuen Mannes an der Seitenlinie
„Nach meinem Ausscheiden beim SV Sandhausen habe ich bewusst zunächst eine Pause eingelegt, damit ich die letzten sehr intensiven Jahre reflektieren und
aufarbeiten konnte. Aufgrund dessen habe ich mir etwas Zeit gelassen mich einer neuen Aufgabe zu widmen. Das ich nun nach den sehr angenehmen
Gesprächen mit Präsident Hartmut Ostermann und Vize-Präsident Dieter Ferner sowie Sportdirektor Jürgen Luginger ab Sommer den 1. FC Saarbrücken als
Trainer betreuen kann, freut mich außerordentlich, denn für mich war es wichtig, dass die neue Herausforderung, die ich angehen will, mit viel
Entwicklungspotential behaftet ist und vor allem ehrgeizige Ziele verfolgt werden.

Diese Faktoren treffen auf den FCS, sein Umfeld und seine Verantwortlichen zu, denen es gelungen ist in den letzten Jahren den Verein wieder Schritt für Schritt voranzubringen. Ab der neuen Saison möchte ich mit vollem Tatendrang und Hingabe meinen Teil dazu beitragen, damit wir die erfolgreiche Entwicklung der letzten Jahre fortsetzen“, wie der neue Cheftrainer Uwe Koschinat sein Engagement beim 1. FC Saarbrücken begründet.

REGIO.news - 1.FCS

Gemeinwesenarbeit Burbach: Kinder malen für Senioren!

Von |2021-04-07T15:34:24+02:00April 7th, 2021|

Pressemitteilung Landeshauptstadt Saarbrücken

Die Landeshauptstadt Saarbrücken lädt Kinder zum Ostermalwettbewerb ein. Noch bis Freitag, 21. Mai, haben junge Künstlerinnen und Künstler die Möglichkeit, ihre Bilder bei der Gemeinwesenarbeit (GWA) Burbach einzureichen und damit älteren Menschen eine Freude zu bereiten. Die GWA erstellt daraus Postkarten und versendet sie an Senioren.

Tobias Raab, Dezernent für Wirtschaft, Soziales und Digitalisierung: „Diese tolle Aktion der GWA Burbach macht vor allem in Zeiten von Social Distancing die Bedeutung der Gemeinwesenarbeit als Bindeglied innerhalb der Bevölkerung deutlich. Es ist bemerkenswert, welch kreative Konzepte die GWA-Projekte in kürzester Zeit entwickelt haben, um auch in der Krise als erste Anlaufstelle vor Ort für die Menschen da zu sein.“

Wer an dem Wettbewerb teilnehmen möchte, kann seine selbstgemalten Oster- und Frühlingsbilder der GWA zusenden oder vor Ort abgeben. Die ersten zehn Kunstwerke werden ausgezeichnet, erscheinen in der nächsten Ausgabe des Burbacher Dorfblatts und werden auf der städtischen Webseite unter www.saarbruecken.de/gwa veröffentlicht.

Kontakt: Gemeinwesenarbeit Burbach, Bergstraße 6, 66115 Saarbrücken; Öffnungszeiten: montags und mittwochs 9 bis 12.30 Uhr und 13.30 bis 16 Uhr, dienstags 13.30 bis 16 Uhr und donnerstags 9 bis 12.30 Uhr; E-Mail: redaktion-budo@caritas-saarbruecken.de

Hintergrund:

Die Landeshauptstadt und der Regionalverband Saarbrücken fördern die Gemeinwesenarbeit (GWA) mit rund 16,3 Millionen Euro. Damit stellen sie weiterhin sicher, dass bereits bewährte und dringend erforderliche Angebote und Strukturen auch über den Zeitraum 2021-2025 erhalten bleiben und weiterentwickelt werden können.  “Jeder soll die Möglichkeit haben, am ökonomischen, politischen, sozialen und kulturellen Leben der Stadt teilhaben zu können.“ Oberbürgermeister Uwe Conradt

REGIO.news - Landeshauptstadt Saarbrücken
Ein Werk eines kleinen Künstlers

Für einen artenreichen Lebensraum: Landschaftspflegemaßnahmen in den St. Arnualer Wiesen veranlasst!

Von |2021-04-07T15:50:17+02:00April 7th, 2021|

Pressemitteilung Landeshauptstadt Saarbrücken/ Bild: AdobeStock

Das Amt für Stadtgrün und Friedhöfe hat zusammen mit dem Amt für Umwelt und Klimaschutz ein Konzept zur nachhaltigen Nutzung und Pflege der St. Arnualer Wiesen erarbeitet. Damit will die Landeshauptstadt Saarbrücken die Fläche durch Weidebewirtschaftung wieder aufwerten und einen artenreichen Lebensraum schaffen.

Bisherige Situation

Mit Verordnung vom 12. August 2004 wurden die St. Arnualer Wiesen zum Naturschutzgebiet erklärt. Gleichzeitig unterliegen sie als sogenanntes Flora-Fauna-Habitat (FFH) dem Schutz durch europäisches Umweltrecht. Bei diesen Lebensräumen handelt es sich um spezielle Schutzgebiete in Natur- und Landschaftsschutz, die nach der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie der Europäischen Union ausgewiesen sind.

Die Gesamtgröße der St. Arnualer Wiesen beträgt rund 36 Hektar. Auf etwa drei Vierteln der Fläche wächst natürlicher Wald mit hochwertigen Auen- und Sumpfgebüschen. Eingestreut sind kleinere inselartige Bereiche mit Sandrasen und Hochstauden. Bei einem Viertel der Gesamtfläche handelt es sich um Wiesenflächen, die mangels ausreichender Pflege zuwachsen. Mittlerweile prägen ausgedehnte Brombeergebüsche, artenarme Hochstaudenfluren und Gebüschinseln die dortige Landschaft.

Das Projekt: Weidebewirtschaftung zur nachhaltigen Pflege

Mit dem Beweidungsprojekt will die Stadt den hochwertigen und geschützten Lebensraum für Vögel und Insekten zurückgewinnen und erhalten. Das Vorhaben sieht eine Beweidung mit acht bis zehn schottischen Galloway-Rindern vor. Dabei handelt es sich um eine robuste und genügsame Freilandrasse, die sich bereits an vielen anderen Stellen in der extensiven Landwirtschaft und Landschaftspflege bewährt hat. Ein Landwirt aus der Region, der an anderer Stelle im Saarland bereits entsprechende Landschaftspflege mit diesen Rindern praktiziert, wird die Tiere stellen.

Vorarbeiten

Aktuell wird die künftige Weidefläche mit einem Elektrozaun eingezäunt. Anschließend erfolgt der Bau eines Unterstandes für die Rinder. Anschließend werden die Rinder auf die Fläche gebracht. Die Wege werden Besucherinnen und Besucher für eine Freizeit- und Erholungsnutzung im Rahmen einer mit den Zielen des Naturschutzgebietes verträglichen Nutzung auch zukünftig zur Verfügung stehen. Lediglich das fußläufige Queren (vorhandener Trampelpfad) der künftigen Weidefläche ist nicht mehr möglich.

REGIOnews St.Arnual

90 Millionen Euro Förderung für saarländische Landwirtschaft und den ländlichen Raum

Von |2021-04-07T14:59:05+02:00April 7th, 2021|

Nach Erfolg bei Agrarministerkonferenz – Umweltminister Jost informiert im ELER-Begleitausschuss über mögliche Förderschwerpunkte

Das Saarland erhält für die Förderperiode 2023 bis 2027 rund 90 Millionen Euro zur Förderung für Landwirtschaft und den ländlichen Raum. Das ist mehr als das Doppelte der bisherigen Jahrestranche.

Umweltminister Reinhold Jost stellt im Rahmen einer außerordentlichen Sitzung des ELER-Begleitausschusses nun die Förderschwerpunkte vor. „Wir befinden uns zum ersten Mal mit den anderen Bundesländern auf Augenhöhe und können auch Projekte fördern, die vorher nicht unterstützt werden konnten“, so Jost. „Damit können wir unsere Heimat noch zukunftssicherer gestalten.“ Insgesamt benannte der Minister sechs mögliche Schwerpunkte für die kommende Förderperiode.

  • Die Ausgleichzulage, die saarländische Landwirte aufgrund ihres benachteiligten Standortes erhalten, sollen weiterhin gezahlt werden.
  • Der Ökolandbau soll weiter ausgebaut werden. „Mit rund 20 Prozent sind wir im Saarland schon jetzt im Bundesvergleich Spitzenreiter. Darauf ruhen wir uns aber nicht aus und wollen deshalb bis 2025 den Anteil an ökologischer Landwirtschaft auf 25 Prozent steigern. Die Mittel dafür stehen uns jetzt sicher zur Verfügung“
  • Die Absicherung des wertvollen Dauergrünlandes ist ein wichtiges Thema. „Die im Saarland bereits mit einem hohen Anteil vertretenen artenreichen Grünlandflächen sollen weiter mit angemessenen Fördersätzen erhalten werden. Landnutzung und Naturschutz ergänzen sich und sind keine gegenseitigen Ausschlusskriterien“, so Jost.
  • Die Agrarinvestitionsförderung soll beibehalten und gegebenenfalls ausgebaut werden. Der Fokus liegt dabei beispielsweise auf mehr Tierwohl durch bessere Ställe, die Direktvermarktung regionaler Produkte sowie die Digitalisierung in der Landwirtschaft sollen besser nutzbar gemacht werden.
  • Die LEADER-Regionen sollen als weiterer Erfolgsmotor der ländlichen Entwicklung im Saarland fortgeführt werden. „Wir haben die Möglichkeit den vier LEADER-Regionen nicht nur mehr Mittel für die Regionalbudgets zur Verfügung zu stellen, sondern auch eine zusätzliche fünfte Region zu etablieren.
  • Die klassische Dorferneuerung spielt für das Land weiterhin eine tragende Rolle und soll aufgestockt werde. Die Förderung von Dorfentwicklungsprojekten, wie zum Beispiel der Neugestaltung oder Sanierung von dörflicher Infrastruktur, kann mit den Mitteln in der neuen Förderperiode erheblich gesteigert werden. „Wir wollen mit den uns zur Verfügung stehenden Mitteln neue Wege gehen, die bisher nicht möglich waren, um unsere Dörfer attraktiv und zukunftssicher zu machen“, so Jost.

Die möglichen Schwerpunkte sind ein erster Aufschlag im ELER-Begleitausschuss und werden im Laufe des Jahres weiter und genauer abgestimmt.

Hintergrund:

Der Begleitausschuss zum Saarländischen Entwicklungsplan für den ländlichen Raum 2014-2020 – kurz ELER-Begleitausschuss oder ELER-BGA – soll in Partnerschaft aller Akteure im ländlichen Raum die leistungsfähige und wirksame Umsetzung des Programms unterstützen. Er besteht aus Vertretern verschiedener für den ländlichen Raum relevanter Organisationen, Verbände, Interessensgruppen und Behörden.

Viele Gruppierungen aus den Bereichen Landwirtschaft, Weinbau- und Gartenbau, Umweltschutz, Kommunen, Soziales ebenso wie aus der Markt- und Ernährungswirtschaft sowie der Regionalentwicklung (Wirtschafts- und Sozialpartner) wurden zur Mitwirkung eingeladen. Im Vorfeld der ersten Partnerbeteiligung (Dezember 2012) zum Saarländischen Entwicklungsplan für den ländlichen Raum 2014-2020 (SEPL 2014-2020) wurden die Kontaktdaten aller Wirtschafts- und Sozialpartner aktualisiert und um eine Reihe neuer Institutionen erweitert.

REGIO.news - Förderungen Landwirtschaft

Bürgermeister Thomas Redelberger erhält Köllertaler Jahrbuch 2020 als Dank für Unterstützung der Heimatkunde

Von |2021-04-07T14:46:55+02:00April 7th, 2021|

Pressemitteilung Stadt Heusweiler

Köllertaler Jahrbuch 2020 als Dank für Unterstützung der Heimatkunde an Bürgermeister Thomas Redelberger überreicht!

Auf über 150 Seiten hat das Köllertaler Jahrbuch 2020 historische Fakten und persönliche Erinnerungen rund um das zurückliegende Jahr zusammengestellt. Insgesamt 17 Autorinnen und Autoren haben unter der Leitung der Journalistin und Historikerin Monika Jungfleisch dazu beigetragen, dass trotz Pandemie-Jahr die Jahrbuchreihe nicht ausgesetzt sondern fortgeführt werden konnte.

Schwerpunktthemen sind historische Fakten und persönliche Erinnerungen zum Ende des 2. Weltkriegs 1945 sowie zum deutsch-französischen Krieg 1870/71 und zum „Saarhundert“ aus Sicht Köllertaler Pfarrer und Lehrer, gefunden in Kirchenbüchern. Auch ein Jahr Corona im Köllertal, Rückblick auf wichtige Ereignisse in 2020 und vieles mehr werden reich bebildert aufgearbeitet.

„Total spannende Geschichten, die sicherlich vielen unserer Leserinnen und Lesern unter die Haut gehen werden. Haben sie doch vieles davon selbst erlebt,“ erklärt Redaktionsleiterin Monika Jungfleisch.

Auch wenn die übliche Buchpräsentation coronabedingt ausfallen musste, hofft das Jahrbuchteam, im Frühsommer zumindest die Ausstellung mit Werken des Holzer Malers Karl Haus durchführen zu können.

Hier ist das Jahrbuch 2020 erhältlich

Das Köllertaler Jahrbuch 2020 kann ab sofort zum Preis von 12 Euro erworben werden in Püttlingen: Buchhandlung Balzert, Schreibwaren Konrad, Postshop Kimmling, Kulturbahnhof, in Köllerbach: im Post Shop, in Riegelsberg: Riegelsberger Bücherstube, Schreibwaren Darimont, Schreibwaren Zapp und Schreibwaren Komma, in Heusweiler: Geschenke La Casa am Markt, in Dilsburg: Schreibwaren Mariani, in Holz: Schreibwaren Altmeier am Markt.

Ältere Ausgaben können gerne nachbestellt werden unter Tel: 06806 – 2355.

Weitere Informationen und Kontakt: INSIEME: Heiner Buchen, Dekanat Saarbrücken,
E-Mail: dekanat-saarbruecken@freenet.de, Tel.: +49 681 700618; Landeshauptstadt Saarbrücken:
Veronika Kabis, E-Mail: veronika.kabis@saarbruecken.de, Tel.: +49 172 9790749.

REGIO.news - Köllertaler Jahrbuch

Landeshauptstadt Saarbrücken lädt zur Suche nach dem Glück ein!

Von |2021-04-07T13:05:30+02:00April 7th, 2021|

Pressemitteilung Landeshauptstadt Saarbrücken

Die Landeshauptstadt Saarbrücken lädt gemeinsam mit der Initiative INSIEME von Donnerstag, 8. April, bis Mittwoch, 14. April, zur Aktionswoche „Auf der Suche nach dem Glück in besonderen Zeiten“ ein.

Im Frühjahr 2020 hatte die Initiative während des Lockdowns eine Lebensmittelhilfe für Menschen in Not organisiert. Mit ihrer neuen Aktion wollen die Initiatoren um Heiner Buchen vom Dekanat Saarbrücken und Veronika Kabis vom Zuwanderungs- und Integrationsbüro der Landeshauptstadt erreichen, dass Menschen über Thema Glück gemeinsam nachdenken, reden, lachen und philosophieren. In über 65 Veranstaltungen werden Geschichten erzählt, Videos gedreht, Lieblingsorte gezeigt, Erde umgegraben, miteinander gekocht und gespielt. So viele Veranstaltungen wie möglich sollen in Präsenz stattfinden: in der Natur, auf den Straßen, in Parks und Gärten. Andere Inhalte werden sich digital abspielen. Oberbürgermeister Uwe Conradt hat die Schirmherrschaft übernommen.

Die Aktionswoche soll kleine Glücksmomente und einen Nachdenk- und Mitmachraum zu der Frage ‚Was bedeutet mir Glück?‛ schaffen. Die Woche soll ermutigen, Menschen zusammenbringen, nach vorne schauen lassen und Zusammenhalt stärken‟, sagt OB Conradt.

Hintergrund der Aktionswoche
Auch in Saarbrücken fällt es nach einem Jahr der entbehrungsreichen Pandemie vielen Menschen schwer, optimistisch nach vorne zu blicken. Wichtig ist den Veranstaltern der Glücks-Woche, dass es nicht darum geht, coronabedingtes Unglück wegzureden.

Gemeinsam mit der Landeshauptstadt Saarbrücken hatte die Initiative INSIEME dazu aufgerufen, bei der Gestaltung der Aktionswoche mitzumachen. Zahlreiche Partnerinnen und Partner sind dem Aufruf gefolgt. Unter anderem können Bürgerinnen und Bürger an den folgenden Veranstaltungen teilnehmen:

Vorträge und Diskussion
Raban Daniel Fuhrmann vom Weltethos-Institut Tübingen wird in seinem Vortrag der Frage nachgehen, wie eine Stadt die Krise gemeinsam aufarbeiten kann, um für künftige Krisen gestärkt zu sein. Der Vortrag trägt den Titel „In guten wie in schlechten Zeiten. Krisen gemeinsam meistern“. Die Philosophin und Buchautorin Ina Schmidt begibt sich auf eine philosophische Suche nach dem Glück.

Theater und offenes Singen
Ein Livestream mit Szenen aus der Revue „Glück“ des Saarländischen Staatstheaters und ein offenes Singen mit Musikerin Amei Scheib und Ensemble werden aus dem Rathausfestsaal gesendet. Interessierte können zu Hause mitsingen. Die Noten stehen online zum Download bereit. Das Stück „Glück“, das das Staatstheater im vergangenen Herbst gespielt hat, war ein wichtiger Impulsgeber für die Aktionswoche.

Aktionen, Performance und Bewegung
An vielen Orten in der Stadt werden Bürgerinnen und Bürger Aktionen der Glücks-Woche erleben können. Künstlerische Fotoporträts von saarländischen Schornsteinfegerinnen und -fegern zieren Straßenlaternen am St. Johanner Markt (Durchführung: Fotografin Margot Behr und die Schornsteinfegerinnung). Schauspielerinnen und Schauspieler sind in der Stadt unterwegs. Passanten können ein Lächeln auf Plakate zeichnen und ein Lächeln zurückbekommen. Die gezeichneten Plakate werden auf dem Max-Ophüls-Platz ausgestellt.

Das städtische Kulturamt und die Kunstschule PhantaBaKi haben Glückstütchen gepackt mit einem Bastelset für Glückshufeisen. Die Einrichtungen der Gemeinwesenarbeit werden die Tütchen an Kinder in den Stadtteilen verteilen.

Der Landessportverband lädt zum digitalen Sport für Kinder ein. Interessierte lernen, wie sie Salsa tanzen. Auch die Tanzschule Bootz-Ohlmann gibt einen Tanzworkshop. Das Frauenbüro bietet eine Workshopreihe an. Dabei geht es um inklusive Planung, aktive Vaterschaft und um das Thema Critical Whiteness.

Grünes Glück
Am Staden wird ein Wunschbaum geschmückt. Wer möchte, kann an dessen Wurzeln bemalte oder beschriftete Steine ablegen oder mitnehmen. Im Beet des Vereins Transition neben dem Spielplatz am Staden werden Setzlinge, die vom Karcherhof gespendet und von der LAG Pro Ehrenamt vermittelt wurden, verschenkt und gepflanzt.

Spiritualität und Achtsamkeit
Ein weiterer Programmpunkt sind Gottesdienste mehrerer Religionen und Konfessionen. Auch interreligiöse Andachten sind geplant.

Medien
Die Stadtbibliothek stellt auf ihrer Streaming-Plattform Filmfriends ein Paket mit Filmen rund ums Glück zusammen. Der Buchladen in der Försterstraße gestaltet ein Themenschaufenster und stellt Buchempfehlungen zusammen.

Gutes tun
Während der Glückswoche wird für einen guten Zweck gesammelt. Die Spenden gehen an den Verein Change Network, der sich gegen Rassismus engagiert.

Programmübersicht
Interessierte finden das komplette Programm der Aktionswoche online unter saarbruecken.de/glueck. Plakate und Postkarten zum Verschicken von Glücksgrüßen gibt es an der Rathaus-Info. Auch während der Aktionswoche können sich Interessierte noch mit eigenen Ideen beteiligen.

Weitere Informationen und Kontakt: INSIEME: Heiner Buchen, Dekanat Saarbrücken,
E-Mail: dekanat-saarbruecken@freenet.de, Tel.: +49 681 700618; Landeshauptstadt Saarbrücken:
Veronika Kabis, E-Mail: veronika.kabis@saarbruecken.de, Tel.: +49 172 9790749.

REGIO.news - Landeshauptstadt Saarbrücken Glück Suche

Püttlingen – Aktion “Wir sind wieder für Sie da”

Von |2021-04-07T12:52:29+02:00April 6th, 2021|

REGIO.news

Am Donnerstag, den 01. April 2021 gaben Dr. Carsten Meier (Geschäftsführer des Geschäftsbereiches Wirtschaftspolitik und Unternehmensförderung bei der IHK des Saarlandes) gemeinsam mit Karin Telke (Zentrumsmanagerin der Stadt Püttlingen) den Startschuss zur Aktion “Wir sind endlich wieder für Sie da”.

Die Heimat Shoppen Aktion unterstützt die regionalen Händlern mit Werbematerial und PR-Kampagnen um nach langen Schließzeiten wieder auf sich aufmerksam zu machen. Eine tatkräftige und emotionale Unterstützung der IHK für die Gewerbetreibenden der Stadt Püttlingen.

Am Donnerstag besuchte Dr. Meier einige Geschäfte in Püttlingen um für seine Aktion zu werben, Mut zu machen und um über die Aktion zu informieren. Natürlich ließ er es sich nicht nehmen die ersten Plakate persönlich vorbei zu bringen. Laila Lenz (Sport und Moden) die nicht nur als Inhaberin von Sport und Moden anwesend war, sondern ganz besonders natürlich als 1. Vorsitzende des Püttlinger Verkehrsvereins dankte Dr. Meier für sein persönliches Engagement und seine Sorge um den regionalen Einzelhandel. Imke Artis von VOILA Mode & mehr die sich ebenfalls als eine der Ersten an der Aktion beteiligte hat die Krise als Chance genutzt und als gelernte Maßschneiderin eine eigene Taschenkollektion entworfen.

So hat sich jeder Gewerbetreibende einen für sich passenden Weg durch das Tal der Tränen gesucht.

Herr Landfried von “Der richtige Rollator” gehört durch seine außergewöhnlichen Produkte und seine Sortimentstiefe eher zu den Unternehmern die außgewogen durch die Zeit der Schließungen ging. Alle drei stehen hier beispielhaft als Menschen aus der Region die neben ihrer gewerblichen Tätigkeit eben Püttlinger sind, die all das erleben was jeder aktuell in unserem Land durch macht. Menschen die Dienstleistung und Produkte in ihrer Stadt Püttlingen anbieten um das regionale Leben ein wenig bunter zu machen. Die Tag um Tag dafür sorgen das Menschen aus Püttlingen auf kurzem Wege Dinge des täglichen Lebens einkaufen können. Stellvertretend für alle Püttlinger Geschäftsleute haben Sie an diesem Donnerstag gesagt: “Komm Heimat shoppen – Wir sind wieder für Dich da, denn auf uns ist Verlass!”

REGIO.news - Heimat Shoppen Püttlingen - Dr. Carsten Meier (IHK) und Karin Telke (Zentrumsmanagerin Stadt Püttlingen)

Dr. Carsten Meier (IHK), Leila Lenz (Verkehrsverein Püttlingen) und Karin Telke (Zentrumsmanagement Stadt Püttlingen) geben den Startschuss für die Aktion”Wir sind endlich wieder für Sie da”

Karin Telke mit einer Video-Botschaft an die Püttlinger Bürger

Bürgermeister Rolf Schultheis in Ruhestand verabschiedet!

Von |2021-03-31T14:24:08+02:00März 31st, 2021|

Pressemitteilung Stadt Friedrichsthal

Aktuelles aus Friedrichsthal – Bürgermeister geht in Ruhestand!

Im Rahmen eines bescheidenen Aktes vor dem ehrwürdigen Friedrichsthaler Rathaus überreichte der Erste Beigeordnete Peter Bickelmann dem scheidenden Bürgermeister Rolf Schultheis zur Verabschiedung ein Dankschreiben für seine aufopferungsvollen Dienste zum Wohle der Stadt Friedrichsthal.

Aus der Hand von Rolf Schultheis erhielt Christian Jung zuvor seine Ernennungsurkunde und zum Zeichen seiner neuen Aufgabe die Amtskette des Bürgermeisters der Stadt Friedrichsthal. Aus den bekannten Gründen konnte keine Feierlichkeit zur Verabschiedung und Amtseinführung abgehalten werden.

Der neue Amtsinhaber wird sich nun mit voller Energie  gemeinsam mit seinem Team in der Stadtverwaltung an die Vorbereitung und Umsetzung der anstehenden Projekte und Maßnahmen begeben.

REGIO.news - Friedrichsthal

Felsenwege in St. Arnual teilweise wiedereröffnet!

Von |2021-03-31T14:37:38+02:00März 31st, 2021|

Pressemitteilung Landeshauptstadt Saarbrücken

Oberbürgermeister Uwe Conradt hat am Freitag, 26. März, einen Teil des Naturdenkmals Felsenwege in St. Arnual wiedereröffnet.

Die Felsenwege waren aus Sicherheitsgründen seit mehr als fünf Jahren gesperrt. „Im vergangenen Jahr ist die Fläche in unser Eigentum übergegangen. Ich freue mich, dass wir jetzt eine Schleife über den Mittleren und Oberen Felsenweg wieder für Besucherinnen und Besucher zugänglich machen können“, so der Oberbürgermeister.

Die Landeshauptstadt Saarbrücken ist eine der waldreichsten Großstädte der Republik und zählt zu den zehn grünsten Städten Deutschlands.

Die Felsenwege sind heute neben dem Brennenden Berg in Dudweiler das einzige flächige Naturdenkmal in Saarbrücken. Die Felsformationen stellen eine geologische Besonderheit dar und entstammen dem Erdmittelalter, also der Dinosaurierzeit. Den besonderen Reiz der Felsenwege macht die Kombination aus Naturdenkmal und dem angrenzenden Wald aus, der für den Natur- und Artenschutz sehr wertvoll ist und deshalb als Naturschutz- und Flora-Fauna-Habitat-Gebiet ausgewiesen wurde.

Oberbürgermeister Uwe Conradt: „Die besondere Magie dieses Ortes macht die Felsenwege zu einem touristischen Anziehungspunkt. Jetzt, wo der Frühling kommt, können Wanderer den wieder zugänglich gemachten Teil besonders genießen. Ich möchte mich herzlich bei den vielen Beteiligten bedanken, die das ermöglicht haben.“

Wer auf der wiedereröffneten Schleife der Felsenwege wandern will, sollte auf geeignetes Schuhwerk achten. Der Zugang zu dem Weg befindet sich am Eingang zu den Mittleren Felsenwegen, der über die Straße Zum Stiftswald zu erreichen ist. Der Untere Felsenweg mit dem Parkplatz an der Saargemünder Straße bleibt weiterhin gesperrt.

Die bisher anfallenden Arbeiten wurden zum Teil von städtischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ausgeführt. Die Kosten für die Arbeiten externer Firmen und für die Beschilderung liegen bei rund 9000 Euro.

Im Laufe des Jahres soll im Stadtrat ein Vorschlag eingebracht werden, wie auch der durch Hangrutsche zurzeit noch unpassierbare Teil der Wege wieder in Betrieb genommen werden kann. Aufgrund der Ausweisung als Naturschutzgebiet und des steilen Geländes können Arbeiten nur sehr schonend durchgeführt werden und bedürfen einer Genehmigung. Erst wenn die entsprechenden Maßnahmen genehmigt sind, können weitere Schritte für die Gesamtwiedereröffnung der Felsenwege eingeleitet werden.

REGIO.news - Saarbrücken St. Arnual Felsenwege

Nach oben