TOP News für Saarwellingen – Bietet Nachrichten direkt aus Saarwellingen – REGIO.news bietet lokale Nachrichten aus dem Saarland

Landkreis Saarlouis – Über 2 Millionen Euro für den Landkreis!

Von |2021-12-16T16:59:03+01:00Dezember 16th, 2021|


 

Über zwei Millionen Euro an finanzieller Unterstützung für Projekte zur städtebaulichen Entwicklung in Saarwellingen, Wallerfangen und Wadgassen

Bauminister Klaus Bouillon hat am Mittwoch, 15. Dezember 2021, Zuteilungsschreiben an die Gemeinde Saarwellingen für das Städtebaufördergebiet „Ortszentrum Saarwellingen“, an die Gemeinde Wallerfangen unter anderem für die Sanierung des denkmalgeschützten Rathausensembles sowie an die Gemeinde Wadgassen für das Städtebaufördergebiet „Aktive Ortsmitte Wadgassen“ verteilt. Die finanzielle Unterstützung für Saarwellingen und Wadgassen erfolgt jeweils im Rahmen des Städtebauförderprogramms „Lebendige Zentren“.

Der Gemeinde Saarwellingen werden eine Million Euro von Bund und Land zur Verfügung gestellt, die für Planungsleistungen der neuen Festhalle vorgesehen sind. Dieses Projekt ist Teil der Maßnahmen zum Erhalt, der Anpassung sowie der Stärkung des Ortszentrums mit Hilfe der Städtebauförderung; die städtebauliche Entwicklung der innerörtlichen Fläche „Breitwies“ und die Ansiedlung von zentrenrelevanten Nutzungen, wie Einzelhandel und Dienstleistung, sind beispielsweise ein wichtiger Beitrag zur Stärkung des Ortszentrums. Die Schaffung attraktiver öffentlicher Räume und die Unterstützung privater Personen bei der Gebäudemodernisierung haben bereits zu einer Aufwertung des Ortszentrums geführt.

Unter anderem für die Sanierung des denkmalgeschützten Rathausensembles hat die Gemeinde Wallerfangen ein Zuteilungsschreiben über Fördermittel in Höhe von insgesamt 778.000 Euro erhalten. Mit den Fördergeldern können außerdem weitere private Eigentümer bei der Modernisierung ihrer zum Teil denkmalgeschützten Häuser unterstützt werden.

Mit den bereitgestellten Mitteln über 274.000 Euro soll in Wadgassen unter anderem der Rathausplatz mit Spielplatz umgestaltet werden. Auch in dieser Kommune zielt die Städtebauförderung auf den Erhalt, die Anpassung und Stärkung der Ortsmitte ab; so hat die Gemeinde in diesem Zusammenhang bereits mit Hilfe der Städtebaufördermittel den Erwerb des ehemaligen Ärztehauses finanziert, dessen Umbau für Rathausnutzungen voraussichtlich mit EU-EFRE Mittel gefördert werden wird. Die Zusammenführung der wichtigen Rathausnutzungen an dem Standort ist ein wichtiger Beitrag zur Stärkung der Ortsmitte. Das Zentrumsmanagement organisiert die Mitwirkung und Beteiligung aller Akteure an der städtebaulichen Entwicklung im Ortszentrum.

Bauminister Klaus Bouillon: „Bei der Städtebauförderung arbeiten Bund, Land und Kommunen zusammen, um die Lebensqualität für die Bürgerinnen und Bürger zu verbessern. Zur Erfüllung dieses Ziels wurde seit Beginn der Städtebauförderung vor 50 Jahren bereits eine Vielzahl an Projekten im ganzen Saarland finanziell unterstützt und je mehr Kommunen in den Genuss der Förderung kommen, umso mehr Saarländerinnen und Saarländer profitieren davon.“

REGIO.news - Max-Plack-Gymnasium
Personen (v.l.n.r): Sebastian Greiber, Bürgermeister von Wadgassen; Bauminister Klaus Bouillon; Manfred Schwinn, Bürgermeister von Saarwellingen; Horst Trenz, Bürgermeister von Wallerfangen.
 

Saarwellingen – Gemeinschaftsschule „Schule an der Waldwies“ in neuem Glanz!

Von |2021-12-14T20:21:49+01:00Dezember 14th, 2021|

13.12.2021 Quelle: Pressemitteilung Neunkirchen/ Foto: Yannick Hoen
 
 
 
REGIO.news Wadgassen

Erneuerte Fassade und neuer Treppenturm der Gemeinschaftsschule „Schule an der Waldwies“ Saarwellingen eingeweiht

An der Gemeinschaftsschule „Schule an der Waldwies“ in Saarwellingen sind kürzlich die optisch sowie energetisch erneuerte Fassade sowie ein neuer Fluchtreppenturm und ein neu geschaffener barrierefreier Eingang im Beisein von Landrat Patrik Lauer, Schulleiterin Klaudia Hiry-Landry, Mitgliedern des Kreistages und der Kreisverwaltung sowie weiteren Gästen feierlich eingeweiht worden. Nach Grußworten hatten die Gäste bei einer Ortsbegehung Gelegenheit, alles zu begutachten.

Rund 650.000 Euro hat der Landkreis Saarlouis in den vergangenen 19 Monaten in die Bau- und Sanierungsmaßnahmen investiert. Bezuschusst wurde die Fassade zu 90 Prozent vom Ministerium für Inneres, Bauen und Sport über das Förderprogramm KInVFG II (Kommunalinvestitionsförderungsgesetz Schulinfrastruktur).

Die Gemeinschaftsschule „Schule an der Waldwies“ Saarwellingen ist eine offene Ganztagsschule, sie hat derzeit 250 Schülerinnen und Schülern in elf Klassen. Davon besuchen 30 Schülerinnen und Schüler die gemeinsame gymnasiale Oberstufe in Saarlouis.

Schulleiterin Klaudia Hiry-Landry freute sich bei der Einweihung, dass der Schule durch die jüngsten Maßnahmen „ein neues Gesicht gegeben“ wurde, das ein „fröhliches, freundliches, einladendes“ sei. Sie betonte, „die Fassade als Visitenkarte des Gebäudes“ könne „sich sehen lassen“. Auch Landrat Patrik Lauer zeigte sich äußert zufrieden über das Ergebnis und hob hervor, dass durch die energetische Sanierung der Fassade „ein aktiver Beitrag zum Klimaschutz und damit auch für die kommenden Generationen“ geleistet wurde.

Die Fassade, ursprünglich aus Betonfertigteilen, war optisch stark in die Jahre gekommen und bot keinerlei Wärmeschutz. Die energetische Sanierung der Fassade gestaltete sich aufwendig: Verschiedene Verfahren zur Dämmung mussten angewendet werden, um eine letztlich optimale Dämmung zu erzielen. So wurde sowohl in einen hinter der Fassade liegenden Luftspalt Dämmung eingeblasen, als auch zusätzlich auf die Betonplatten Dämmung aufgebracht. Auch bei der Integration des neuen Sonnenschutzes war Fingerspitzengefühl gefragt. Hier galt es, viele Details zu berücksichtigen, um Wärmebrücken zu vermeiden.

Optische Akzente wurden bei der Fassadengestaltung schließlich durch eine lichtgraue Trespa-Vorsatzschale mit umlaufenden Farbband in Grün und Gelb gesetzt.

Erste Ideen für die künftige Fassadengestaltung waren bereits 2018 entstanden, als Schülerinnen und Schüler der Gemeinschaftsschule sich am Kooperationsprojekt „Architektur trifft Schule“ der Architektenkammer des Saarlandes, des Ministeriums für Bildung und Kultur des Saarlandes und des Landesinstituts für Pädagogik und Medien beteiligt hatten. Diese Ideen wurden nun aufgegriffen und so beispielsweise der waldnahe Standort der Schule gewürdigt, indem Grün als Symbolfarbe des Waldes im Farbband der Fassade verwendet wurde.

Neben der Fassadengestaltung war auch der Brandschutz ein wichtiges Thema. An der Gemeinschaftsschule wurde mit der Umsetzung eines Brandschutzkonzeptes begonnen. In einem ersten Schritt wurden dabei in den beiden Obergeschossen des linken Gebäudeteils Rettungswege hergestellt und ein direkter Zugang ins Freie geschaffen, der im Brandfall genutzt werden kann. Für einen Fluchtflur wurden Klassenräume um ein Fensterfeld verkleinert. Außerdem wurde eine Außen-Stahltreppe mit Dach als Fluchttreppe vor dem geschlossenen Wandbereich installiert. Auch hier wurde die Optik nicht vernachlässigt und die Treppe optisch in die neue Fassade eingebunden: Die Frontseite bekam eine Verkleidung aus teiltransparentem Architekturgewebe und auch hier übernahm man das grüne beziehungsweise gelbe Farbband.

Auch den aktuellen Anforderungen an die Barrierefreiheit wurde Rechnung getragen: Die barrierefreie Erschließung des Gebäudes ist zurzeit in der Umsetzung.

Weitere Beiträge die Sie interessieren könnten:

Saarland – Schulkinder zeigten tolle Leistungen beim Radfahren !

25.07.2022 Quelle: Pressemitteilung Ministerium für Umwelt/ Foto: Jan Rippel Ministerin Petra Berg bei der Auftaktveranstaltung der Kampagne Stadt- und Schulradeln Saar in Merzig. Schulkinder zeigten tolle Leistungen beim Radfahren – Gewinner der Kampagne Stadt- und Schulradeln Saar stehen fest  Die Grundschule Merzig-Brotdorf ist eine der Gewinnerschulen  beim Schulradeln Saar. [...]

Lebach – Einweihung Fußgängerzone !

02.06.2022 Quelle: Pressemitteilung der Stadt Lebach/ Foto: Kirsch/Stadt Hohe Verweilqualität in der neuen Lebacher Fußgängerzone Erster Bauabschnitt offiziell freigegeben Die Lebacher Fußgängerzone ist kaum wiederzuerkennen. Hell und grün statt trist und grau. Die dunklen Bodenplatten aus den 1970er Jahren sind verschwunden. Nach eineinhalb Jahren Bauzeit strahlt die neue „City“, wie die Lebacher [...]

Saarlouis – Sterneküche macht Schule !

20.07.2022 Quelle: Pressemitteilung Landkreis Saalouis/ Foto: Yannick Hoen Sternekoch Stefan Marquard beim Abschmecken der Mahlzeiten an der Sophie-Scholl-Gemeinschaftsschule in Dillingen.   Landrat Patrik Lauer (rechts) packte zusammen mit Sternekoch Stefan Marquard (links) in der Küche mit an.   „Sterneküche macht Schule“ zu Gast an zwei [...]

Gisbrecht Hörakustik – Hörgeräte mit neuer Akku-Technologie

Von |2021-04-20T15:07:01+02:00Januar 8th, 2020|

WERBUNG

04.12.2019

„Unsere Kunden haben lange darauf gewartet, bis die Akku-Technologie in den Hörgeräten endlich so weit war, dass sie den Anforderungen in einem Hörgerät gewachsen war.“ berichtet Vera Gisbrecht von Gisbrecht Hörakustik.

Die Menschen werden sich ihrer Umwelt immer bewusster, ob nun Klimaaktivist oder Skeptiker so will doch ein jeder in seinem direkten Umfeld maßvoll mit den Ressourcen umgehen. Da ist es ein echter Gewinn für die Umwelt nicht ständig Batterien zu verbrauchen und es befreit auch noch vom oftmals lästigen, regelmäßigen Batteriewechsel beim Hörgerät. Das gibt ein gutes Gefühl und Sicherheit bei der täglichen Nutzung des Hörgerätes.

So ist es eine Freude für Familie Gisbrecht endlich auch an dieser Stelle den Wünschen ihrer Kunden gerecht zu werden und durch ihren langjährigen Partner NuEar jetzt akkubetriebene Hörgeräte mit Lithium-Ionen Akkus und einer Funktions-Garantie auf die Akku-Technik anbieten zu können.

Die NuEar Akku-Geräte der neuesten Generation sind klein und einfach in der Handhabung. Die NuEar Circa AI Hörsysteme bieten dabei einen natürlichen Klang und ein längeres, hervorragendes Hören mit nur einer Akkuladung. Dabei können Sie mit der voll aufgeladenen All-in-One-Ladestation (Ladegerät und Energiespeicher) ihr Hörgerät unterwegs bis zu dreimal aufladen. Der noch effektivere Mini-Turbo Charger (Mini-Schnell-Ladegerät) bietet eine Express-Ladung innerhalb von 7 Minuten für die nächsten 3,5 Stunden und eine vollständige Ladung z.B. über Nacht in unter 3 Stunden und so kann der Mini Turbo Charger wenn er vollständig geladen ist ihr Hörgerät sogar viermal unterwegs aufladen.

Neue Technik braucht natürlich umfassende Informationen und am besten eine persönliche Beratung. Familie Gisbrecht von Gisbrecht Hörakustik steht Ihnen hierbei in Heusweiler und Saarwellingen natürlich in gewohnter Qualität gerne zur Seite.

Weitere Informationen finden Sie dazu auf der Webseite des Unternehmens – www.hörgeräte.saarland oder zum Mitnehmen als Broschüre vor Ort.

Gisbrecht Hörakustik – gut hören kann sich sehen lassen
Ihr Partner für Hörgeräte, Gehörschutz und Monitoring-Lösungen

Am Markt 6 – 66265 Heusweiler – Telefon: 0 68 06 / 98 28 575 – Öffnungszeiten: Mo. – Fr. 8.30 Uhr – 17.30 Uhr – mittwochs Nachmittag geschlossen – www.hörgeräte.saarland – www.gehörschutz.saarland – monitoring.hörgeräte.saarland

Bahnhofstraße 41 – 66793 Saarwellingen – Telefon: 0 68 38 / 97 44 544 – Öffnungszeiten: Mo. – Fr. 8.30 Uhr – 17.30 Uhr – mittwochs Nachmittag geschlossen

Nach oben