„Klimagarten Köllertal“ in Püttlingen

Von |2021-03-30T13:26:47+02:00November 30th, 2020|

| Quelle: Stadt Püttlingen, Bild: Adobe Stock
Wandern unter grünen Laubdächern und dabei einheimische Tiere bewundern?
Oder Rast auf einladenden Sitzgelegenheiten während der nächsten Radtour? All das und noch viel mehr kann schon bald durch das neue Projekt der Stadt Püttlingen erlebt werden.

Grüne und blühende Flächen wechseln sich ab, dazwischen hölzerne Stege entlang des Bachlaufs, die bei einem gemütlichen Spaziergang entdeckt werden können. Wandern unter grünen Laubdächern und dabei einheimische Tiere als auch die Rinder und Büffel in der Köllerbachaue bewundern.  Oder wie wäre eine Rast in der heimischen Natur auf einladenden Sitzgelegenheiten während der nächsten Radtour? All das kann schon bald in Püttlingen und Köllerbach erlebt werden! Mit dem Projekt „Klimagarten Köllertal“ werden in den nächsten Jahren der Stadtpark und die Anlagen entlang des Köllerbachs in Puncto Klimaschutz und Naturerlebnis völlig umgestaltet.

Gefördert wird das Projekt mit rund 2,6 Millionen Euro aus Bundesmitteln des „Investitionsprogramms zur Anpassung von Park- und Grünflächen an den Klimawandel“.Auf Vorschlag der Bundestagsabgeordneten Josephine Ortleb wurde das Püttlinger Projekt ausgewählt.

„Josephine Ortleb und ich haben bei einem gemeinsamen Stadtrundgang im Juni festgestellt, dass das Landschaftspotential in Püttlingen und Köllerbach ideale Voraussetzungen dafür aufweist, langfristig und nachhaltig eine ökologisch geprägte, klimafreundliche Erlebnisregion mit hohem Freizeit- und Erholungswert für die Mitbürger*innen zu entwickeln. Als Josephine Ortleb mich auf das Förderprogramm aufmerksam gemacht hat, war uns beiden sofort klar: Das ist eine einmalige Chance für Püttlingen! In den nächsten Jahren kann durch die Fördermittel hier eine einzigartige Wohlfühloase für alle Bürgerinnen und Bürger entstehen, die zugleich den Klimaschutz als auch die Entschleunigung seiner Besucherinnen und Besucher in den Fokus rückt. Ich bin Josephine Ortleb für diese Initiative sehr dankbar!“, resümiert Bürgermeisterin Denise Klein.

Konkret wird die Maßnahme in 4 Abschnitte unterteilt. Im ersten Abschnitt erfolgt die komplette Neugestaltung des Stadtparks in Püttlingen zu einer klimafreundlichen Erlebnislandschaft. Diese beinhaltet beispielsweise eine Verbesserung der Wegeführung, die Schaffung von Rückhalteflächen für Starkregenereignisse, ein Ökopfad sowie ein neuer, klimafreundlicher Spielplatz. In einem weiteren Abschnitt vom Kardinal-Maurer Platz bis zum Köllner Platz soll das „Köllerpädchen“ breiter angelegt und beleuchtet werden. Holzstege, Aussichts- und Aufenthaltsplattformen machen die Bachaue erlebbar. Die Wasserbüffel bleiben allen Naturfreunden weiterhin erhalten und können durch eine neue Wegführung besucht werden.

Zwischen dem Stadtpark im Zentrum Püttlingen und dem Südlichen Stadtrand (Richtung Völklingen) führen ein Ökopfad und eine Brücke auf neue Wege und laden zur Erkundung eines öffentlich zugänglichen Klimagartens ein, in dem sich ganz besonders Insekten über die dortige Bepflanzung freuen werden. Auch in Etzenhofen, dem letzten Abschnitt, blüht Püttlingen auf: Hier entstehen bunte Blühflächen für hungrige Bienen. Außerdem soll die ehemalige Bahntrasse zwischen Köllerbach und Etzenhofen mit einem Fuß- und Radweg wiederbelebt werden.

Diese und viele weitere Highlights werden unter möglichst ökologischen und klimagerechten Aspekten (Material etc.) in den nächsten Jahren umgesetzt. Bereits 2021 sollen erste Maßnahmen angegangen werden.

Bundestagsabgeordnete Josephine Ortleb zusammen mit Bürgermeisterin Denise Klein im Püttlinger Stadtpark. Hier sollen schon bald klimafreundliche Umgestaltungsmaßnahmen stattfinden, die alle Besucher*innen zum Verweilen einladen.

Bücher Blind Date unterm Weihnachtsbaum!

Von |2021-04-09T11:49:33+02:00November 27th, 2020|

| Quelle: Stadtbibliothek Saarbrücken/ Bilder: Pixabay
 
 

Die Stadtbibliothek Saarbrücken hat für Sie auch dieses Jahr wieder unsere Lieblingsbücher herausgesucht und in Geschenkpapier hübsch verpackt

Wer sich mit einem Buch, Film, Hörbuch oder Spiel überraschen lassen möchte, kann sich vom 15. bis 23. Dezember ein Päckchen ausleihen und zu Hause genießen.

Kurze Stichworte auf dem Päckchen geben Hinweise auf Richtung und Handlung.

Solange der Vorrat reicht!

VERANSTALTUNGSDETAILS

Stadtbibliothek Saarbrücken
Gustav-Regler-Platz 1
66111 Saarbrücken

Telefon:+49 681 905-1344 (Verwaltung) / +49 681 905-2200 (Information) / +49 681 905-1335 (Verlängerung)
Datum: 15.12.2020 – 10:00 Uhr bis 15.12.2020 – 19:00 Uhr

REGIO.news - Saarbrücken Bibliothek

,,Stella‘‘ möchte auf dem Gnadenhof bleiben!

Von |2021-03-30T13:18:40+02:00November 23rd, 2020|

| Quelle/ Bild: Gnadenhof Eilweiler

 Im Jahr 2014 hat der Gnadenhof, mit behördlicher Genehmigung, mehrere Rehkitze zur Pflege und Aufzucht aufgenommen. Die „Bambis“ waren zuvor im Alter von wenigen Tagen bis ca. 3 Wochen, verlassen und teilweise verletzt, aufgefunden worden. In allen Fällen lag für die Wegnahme des Tieres auch eine Erlaubnis des zuständigen Jagdberechtigten vor.

Die einschlägigen Vorschriften erlauben, hilfsbedürftige Tiere sachgemäß aufzuziehen bzw. gesund zu pflegen. Heute ist die „Wildtierauffangstation Eppelborn“
hierfür zuständig. Die erste Zeit (1-4 Wochen) sind Kitz und Mutter getrennt. Die Mutterricke sucht ihr Kitz nur alle paar Stunden auf, um es zu versorgen, zu putzen und zu säugen. Anschließend laufen sie dann zu einem neuen Liegeplatz. Neben dem Mähwerk an Traktoren sind freilaufende Hunde in dieser Zeit eine Gefahr für Kitze. Zwei Tiere wiesen Bissverletzungen von Hunden auf, welche ärztlich versorgt werden mussten.

Auch werden Kitze dann oft von Menschenhand aufgenommen und zu einer Pflegestelle weggebracht, obwohl eigentlich keine Notwendigkeit dafür zu erkennen
war. Die Kitze wurden mit Ziegenmilch aus einer Flasche aufgepäppelt! Alle 2 Stunden, auch nachts, verlangten die „Bambis“ ihre Flasche. Später tranken sie ihre Milch auch aus einer Schale und begannen dann Müsli mit frischem Obst, sowie Knospen und Blätter von Bäumen zu fressen.
Wie die Schafe und Ziegen sind auch Rehe Wiederkäuer. Oft liefen sie gemeinsam mit den Schafen und Ziegen auf den eingezäunten Weideflächen.

Heute ist nur noch die „Stella“ auf dem Gnadenhof. Sie konnte nicht ausgewildert werden. Vor einigen Monaten war „Stella“ plötzlich nicht mehr auf dem Gnadenhof-Gelände zu finden. Auffällig war zuvor, dass ein junger Rehbock oft gegenüber am Zaun stand und offensichtlich um ihre Gunst buhlte. Aber schon einen Tag später war „Stella“ wieder am Zaun und rief ganz laut, um ins Gehege gelassen zu werden.
Offensichtlich hat sie das Leben auf dem Gnadenhof, dem in der Wildnis vorgezogen. Hier soll sie nun auch ungestört bis an ihr Lebensende bleiben dürfen, wobei die Lebenserwartung ca. 6-10 Jahre beträgt.

St. Martin Plakatwand am Markt in Heusweiler installiert!

Von |2021-03-30T13:27:30+02:00November 23rd, 2020|

| Quelle/ Bild: evang. und kath. Kirchgemeinde Heusweiler

Am Markt in Heusweiler lässt sich seit kurzem das Ergebnis der Aktion ,,Machs wie St. Martin, zeige Herz‘‘ bestaunen.

Die diesjährige Initiative der evangelischen und katholischen Kirchengemeinde Heusweiler ermöglichte es Schulen, Kindergärten sowie unterschiedlichen Gruppen und Vereinen ein Zeichen der Solidarität und Hilfsbereitschaft in dieser schwierigen Zeit zu setzen.

Allen Beteiligten ein herzliches Dankeschön für ihre Teilnahme und Unterstützung, der Gemeinde Heusweiler, dem Bauhof sowie der Firma Exclusiv Werbung/Püttlingen für die Vorbereitung der Plakatwand.

Zuschlag für den Wirtschaftsstandort Heusweiler!

Von |2021-03-30T13:28:27+02:00November 23rd, 2020|

| Quelle: Staatskanzlei/ Bild: SVolt

Was für eine erfreuliche Nachricht: Der chinesische Automobilzulieferer SVOLT konnte bei der Suche nach einem Standort für eine Logistik-Fabrik vom Standort
Heusweiler überzeugt werden.

Die Modul- und Pack-Fabrik wird auf der 50.000 m2 großen Fläche des früheren „Laminate Park“ in Eiweiler entstehen und am Ende rund 150 Arbeitskräfte beschäftigen. Laut der saarländischen Landesregierung sei neben der bestehenden, bereits industriell genutzten Infrastruktur und der Nähe zum Gelände der künftigen Zellfabrik in Überherrn, insbesondere die gute Verkehrsanbindung ausschlaggebend gewesen. So ist der Standort direkt an die B268 und die A8 angebunden. Zudem besteht eine fußläufige Anbindung an den Saarbahnhaltepunkt „Eiweiler Nord“, der Mitarbeitenden wie Kunden eine Anreise auch ohne Auto ermöglichen wird.

So wird durch die Firma SVOLT eine möglichst nachhaltige und flexible Wiederverwendung der bestehenden Infrastruktur im „Laminate Park“ erreicht.

Aktion „Schreib mal wieder“

Von |2021-03-30T13:29:01+02:00November 23rd, 2020|

| Quelle / Bild: Stadt Püttlingen

Schön, Dich kennenzulernen! – so oder so ähnlich könnte es in einem Brief stehen, den Sie ab sofort über das MGH erhalten können. Denn mit dem Angebot „Schreib mal wieder!“ können Kontakte nicht nur coronakonform gehalten, sondern auch komplett neu geknüpft werden.

Brieffreundschaften sind natürlich nichts Neues. Telefon und Internet haben das Medium mit der Zeit immer weiter verdrängt. Dabei sind Briefe nicht nur auf coronabedingter Distanz möglich – sie drücken durch handgeschriebene Worte Charme und ersehnte Nähe aus. Der Clou an diesem Angebot aber ist: Interessierte verfassen ihren Brief an jemand unbekanntes. Die Schreiber mitsamt ihren Eigenschaften, wie Alter oder Geschlecht, werden dabei zufällig zusammengewürfelt.
Eine Anmeldung ist nicht nötig – schreiben Sie direkt drauf los! 🙂

Ablauf: Sie schreiben einen Brief an eine Ihnen unbekannte Person. Dieser Brief wird in einen Blanco-Umschlag gelegt und zugeklebt.
Dieser Umschlag wird nun in einen weiteren Briefumschlag gesteckt, den Sie an das Mehrgenerationenhaus der Stadt Püttlingen (MGH Püttlingen) adressieren. Bitte denken Sie daran, den äußeren Briefumschlag mit Ihrer Adresse als Absender zu versehen, denn nur so können wir Ihnen auch eine Antwort zustellen!
Das MGH empfängt Ihren Brief und öffnet nur den ersten Umschlag. Der Umschlag mit Ihrem Brief bleibt verschlossen, erhält aber zusätzlich eine Nummerierung, damit der/die Empfänger/in Ihren Brief weiß, wem er/sie antworten soll. 
Der/Die (unbekannte) Brieffreund/in empfängt den vom MGH weitergeleiteten Brief. Wenn er/sie möchte, kann sie auf diesen Brief antworten. Er/sie kuvertiert seinen/ihren Brief ebenfalls in einen Blanco-Umschlag. Auf diesem Umschlag muss die vom MGH vergebene Nummer versehen sein. Dieser wird nun wiederum
in einen anderen Umschlag gelegt, der dann an das MGH (mit Namen und Adresse des Absenders) adressiert wird.
Das MGH empfängt den Brief und öffnet nur den ersten Umschlag. Der nummerierte Umschlag des Brieffreundes wird ungeöffnet an Sie weitergeleitet.

Wir freuen uns auf Eure Post an:

Mehrgenerationenhaus Stadt Püttlingen
Völklinger Str. 1

66346 Püttlingen

Neue Püttlinger Brücke im Bereich „Am Kirchenpfad“

Von |2021-03-30T13:30:17+02:00November 23rd, 2020|

| Quelle / Bilder: Stadt Püttlingen

Mit Freude konnte in der ersten Novemberwoche und dadurch bereits kurz nach der eigentlichen Brückeninstallation am Montag, den 02.11.2020, der Übergang
über den Köllerbach im Bereich „Am Kirchenpfad“ seiner Bestimmung übergeben werden. Insgesamt betrug die Bauzeit etwa einen Monat, wovon der Bereich für die Zeit der Brückenmontage für einige Stunden gesperrt werden musste.

Zeitweise führte eine provisorische Brücke direkt neben dem neuen Übergang über den Köllerbach, nachdem die alte Brücke Ende 2018 aufgrund ihres maroden Zustands kurzfristig stillgelegt und gesperrt werden musste. Diese provisorische Lösung wird
nun abgetragen.

Das neue Stahlkonstrukt stellt neben der zuvor installierten Brücke im Bereich des Platzes Saint-Michel / Am Wimbach eine weitere langlebige Lösung dar. Die schrägen Geländer lassen Regenwasser besser abfließen; die niedrigen Handläufe sollen Menschen mit Gehschwierigkeiten unterstützen. Zudem soll die raue Kunststoffoberfläche des Untergrundes die Gefahr reduzieren, bei Nässe auszurutschen

REGIO.news - Heimat Shoppen Feedback Stadt Püttlingen

Püttlinger Wiederaufforstung schreitet durch finanzielle Zuwendung weiter voran!

Von |2021-03-30T13:31:17+02:00November 23rd, 2020|

| Quelle / Bilder: Stadt Püttlingen

Extremwetterereignisse, wie langanhaltende Hitzeperioden und heftige Stürme, aber auch Schädlinge machen den heimischen Wäldern immer mehr zu schaffen. In Püttlingen sind dabei 2018 und 2019 große Schäden, insbesondere an den Fichten, entstanden, die aufgrund ihrer Empfindlichkeit gegenüber Windwurf, Trockenheit und Borkenkäferbefall als Verlierer des Klimawandels gelten.

Durch große Borkenkäferbefälle, die sich besonders bei langanhaltender Trockenheit gut ausbreiten können, mussten in Püttlingen in den letzten 5 Jahren ca. 12 ha gerodet werden, beispielsweise im Bereich Jungenwald oder Sauwasen. Daher gilt es nun, die Wälder wieder aufzuforsten. Wichtig dabei ist, dass durch Mischbaumbestände möglichst viele Arten die Wälder bereichern sollen. Hierdurch kann auf noch unbekannte Veränderungen durch den Klimawandel besser reagiert werden.

In Püttlingen wurden allein in diesem Frühjahr auf ca. 5 ha Flächen über 2740 Traubeneichen mit Verbissschutz (Schutz vor Wildtierverbissen) gepflanzt. Unterstützung bei dieser Maßnahme findet die Stadt beim Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz, das die Wiederaufforstung der Wälder mit einer Zuwendung von rund 18.600 Euro unterstützt.

REGIO.news - Heimat Shoppen Feedback Stadt Püttlingen

Neuer Zookalender mit Tierporträts für 2021

Von |2021-03-30T13:32:15+02:00November 20th, 2020|

| Quelle / Bild: Stadt Saarbrücken 

Neuer Zookalender mit Tierporträts für 2021 ab sofort erhältlich

 Der Saarbrücker Zoo bietet ab sofort einen neuen Kalender für 2021 mit dem Titel „Charakterköpfe“ mit Tierporträts an.

Er kostet 10 Euro und ist an der Zookasse sowie beim Förderverein „Freunde des Saarbrücker Zoo e.V.‟ erhältlich.

Der Kalender eignet sich auch gut als Weihnachtsgeschenk. Die ausdrucksstarken Tierfotos stammen von den Zoopädagoginnen Sandra Schick und Rebecca Forster sowie von Ronald Henss, einem regelmäßigen Zoobesucher. Der Erlös kommt dem Saarbrücker Zoo zugute.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.zoo.saarbruecken.de

Nach oben